Wie erkläre ich einem Angehörigen, dass die Gliedmaßen amputiert werden müssen

KatharinaKatharina
bearbeitet 11. Jun 2021 in Körperliche Behinderungen

Hallo Liebe Leute,

Ich hoffe ich bin hier richtig und jemand kann mir helfen.

Zur Situation: Meine Mutter lag die letzten 2 Wochen im künstlichem Koma. Sie hatte Multiorganversagen und eine Sepsis. Der Kreislauf war nicht stabil und sie musste starke Medikamente dafür bekommen. Durch den Katheter und Durchblutungsstörungen sind die beiden Füße und die Linke Hand Nekrotisiert. Die Ärzte meinen es muss alles dringens amputiert werden, sonst wird meine Mutter sterben.

Ich habe die gerichtliche Betreuung im Eilverfahren bekommen, und muss somit bestimmen.

Ich will aber nicht einfach unterschreiben bevor ich mit meiner Mutter gesprochen habe.


Gestern haben die Ärzte das Narkosemittel soweit runter gestellt, das sie halbwegs wach und ansprechbar ist.


Sie kann noch nicht sprechen, da sie einen Luftröhrenschnitt hat und noch beatmet werden muss.

Sie versteht aber was man zu ihr sagt.


Ich muss ihr heute erklären, das die Füße und die Hand amputiert werden muss...

Es ist wirklich schwer weil ich nicht weiß, wie ich ihr das beibringen soll.


Vielleicht hat hier jemand Erfahrungen und kann mir helfen.


Vielen Dank und viele Grüße

Antworten

  • dominodomino ✭✭✭
    bearbeitet 11. Jun 2021

    Hallo Katharina,

    da bist Du in einer wirklich schlimmen Situation.

    Also wenn ich in Deiner Situation wäre, würde ich mich mit dieser Thematik an den behandelnden Arzt wenden. Dieser weiß am besten um den psychischen Zustand Deiner lieben Mutter, welcher je nach Medikamentengabe auch mal vom Normalen abweichen kann.

    Ich wüsche Dir die nötige Kraft für das Finden der richtigen Worte.

    Bleibt gesund...

    Viele Grüße aus dem wunderschönen Harz!

  • bearbeitet 11. Jun 2021

    Katharina, 

    vielen Dank, dass Du dein Anliegen mit uns teilst! 

    Es gibt in jeder Klinik Psychologische Unterstützung (Konsiliare Beratung), die in solchen Momenten unterstützen können. Frag das Stationsteam um Hilfe zur Kontaktherstellung. 

    Für eine so schwierige Situation gibt es sicher nicht die perfekte Lösung. Es könnte hilfreich sein, dass Du Dir vorher aufschreibst, was Du deiner Mutter sagen möchtest. Dabei ist es wichtig klare und einfache Worte zu finden und nicht zu umschreiben oder zu beschönigen. Du kannst sicher auch sagen, wie schwer Dir diese Entscheidung fällt und wie ungern Du sie triffst, aber das es eben auch keine Alternative dazu gibt. 

    Wir wünschen Dir alles Gute für dein Gespräch und die weitere Begleitung deiner Mutter!

    Für später gibt es hier auch noch ein paar weiterführende Informationen, die Dir vielleicht helfen: www.enableme.de/de/themen/amputation-und-prothese-1202 

    Viele Grüße

    Annemarie und das Team von EnableMe powered by MyHandicap

  • Viele Dank für eure lieben Worte.

    Ich werde dort gleich mal nachfragen.

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.