Bandscheibenvorfall LW4-LW5

Nemo
Nemo
bearbeitet 15. Jun 2023 in Chronische Erkrankungen

Siehe Titel. 2012 fing ich ihn mir ein und habe seither über 400 Therapien durch. Seit 5 Jahren liege ich nur noch. Ich suche verzweifelt einen Arzt, vorzugsweise in Luzern, aber gerne auch auf dem Mond. Es geht um Interventionelle Schmerztherapie (SSIPM). Der jetzige Arzt fing von Suchtverhalten an zu reden, ohne jeglichen Grund, dass löschte mir bereits ab.

Meine Daten: 189cm, 95kg.

Ich soll um jedes Miligramm betteln. Habe dann Selbstständig Oxycodon abgebrochen, weil ich das Betteln und die Diskusionen nicht mehr ertragen habe. Ich habe alles verloren, kein soziales Umfeld. Bin einsam, habe kein Handy. Alles was ich möchte ist eingestellt werden um Schmerzfrei zu sein. Die Dosierung war Oxycodon 120mg Retard. 2x 10mg OxyNorm. Wurde dann wegen Umzug zu anderem Arzt überwiesen und er möchte reduzieren, toll - und dann was? Im Bett herumliegen und verrenden? Ich bin verzweifelt. Das einzig sichere ist: so werde ich nicht mehr weiterleben mit Mitte 30. Restless Legs ist durch die Reduktion ebenfalls wieder unerträglich geworden.

Wenn ich dann lese das Substitution-Patienten 600-800mg Morphin erhalten frage ich mich, ob es nicht besser wäre Drogensüchtiger zu werden.

MRI zeigt (in etwa geschrieben) dormediale Protrusion LW4-LW5.

Liegen praktisch keine Schmerzen, sitzend hingegen nach 2-5min unerträglich. Es fühlt sich an als wäre sitzend der Druck auf die Bandscheibe 3-4-5 mal stärker.

Lg

35 jähriger Mann. Keinen Partner (seit 5 Jahren keine Frau angefasst). Bei Familie wechselt es langsam von Verständnisvoll zu genervt. Keine Freunde mehr, liege 23.5h im Bett. Arbeitslos. Sozialamt. Nichts zu verlieren.

Antworten

  • Hallo @Nemo,

    ich hoffe sehr, dass dir die Community mit Input und Erfahrungen weiterhelfen kann.

    Viele Grüße

    Nadine

  • Nemo
    Nemo
    bearbeitet 16. Jun 2023

    @Nadine_EnableMe Danke.

    Das Wort Hoffnung sagt mir was. Kommt es aus dem Alt-Deutschen?

    10 Jahre Bandscheibenvorfall. Die letzten 5 isoliert, ohne Freunde nichts nada. Betteln um jedes Milligram Oxycodon. Plötzlich fällt das Wort Suchtverhalten. Es braucht viel um mich aus der Fassung zu bringe. Aber wenn man vorher ohne Mitspracherecht zum Retard zusätzlich ein Med. bekommt das sofort wirkt und jetzt, wenn man beim Wechsel zum neuen Med. danach fragt, höre ich man könnte von Suchtverhalten sprechen, platzt mir der Kragen. Wir reden von 10mg. Bei 95kg, normal 115kg sportlich, siehe Bild. Noch paar Monate dann bin ich der Meinung aufgeben zu dürfen und adios. Wenn man Subsituierten 600-800mg Morphin gibt und ich betteln muss, dann reicht mir das.

    Ich will arbeiten, eine Frau finden und eine Familie gründen. Welchen Teil davon kapieren die Ärzte nicht? Mit 35 interessiert mich kein Missbrauch, wenn es so wäre, wäre ich ein Junky, ganz einfach. Und da brauch ich nicht viel tun: zur nächsten Tanke laufen, 5 Liter Vodka kaufen und saufe mich zu Tode und keiner schaut zweimal hin.

  • Slowrider
    Slowrider ✭✭✭
    bearbeitet 15. Jun 2023

    Hallo Nemo

    Ich kann deinen Gedanken gut nachvollziehen. Ich bin beidseitig Unterschenkel amputiert aufgrund von Durchblutungsstörungen. Bis es so weit war (Amputation), hat man auch mich mit Medikamenten versorgt, die für den Schmerzverlauf nicht geeignet waren. Kurz um, ich habe zwei Jahre lang täglich ein Kind bekommen (will die Geburtsschmerzen damit nicht herunterspielen).

    Klar ist mir, dass man schnell auf Gedanken kommt, in denen man fragt "Warum eigentlich noch".

    Ich bin dafür aber der falsche Ansprechpartner. Ich habe die Admins gebeten, dich an einen Fachmann/Frau weiterzuleiten.

    Hier ein paar Kliniken für den Fall das du dich Entscheides zu kämpfen.Was ich sehr hoffe.

    1. Schulthess Klinik, Zürich: Die Schulthess Klinik ist eine der führenden orthopädischen Kliniken in der Schweiz und bietet eine breite Palette von orthopädischen Behandlungen und Operationen an.
    2. Universitätsklinik Balgrist, Zürich: Die Universitätsklinik Balgrist ist auf Wirbelsäulenchirurgie, Orthopädie und Sportmedizin spezialisiert und bietet hochwertige Versorgung auf internationalem Niveau.
    3. Klinik Hirslanden, Zürich: Die Klinik Hirslanden ist eine renommierte private Klinik, die orthopädische Chirurgie, Rehabilitation und andere orthopädische Dienstleistungen anbietet.
    4. Kantonsspital Baselland, Liestal: Das Kantonsspital Baselland verfügt über eine Abteilung für Orthopädie und bietet eine breite Palette von orthopädischen Behandlungen und Operationen an.
    5. Klinik Belair, Schaffhausen: Die Klinik Belair ist eine private Klinik, die sich auf orthopädische Chirurgie und Rehabilitation spezialisiert hat.

    Gruß

    Ralf

    (Antwort ist keine Rechts oder Medizinische Beratung.Für die Richtigkeit der Antwort wird keine Haftung übernommen.Einige Antworten werden mithilfe einer KI geschrieben.(Artikel wird gekennzeichnet)

  • Hallo @Nemo,

    vielen Dank für deinen Beitrag. Das hat bestimmt viel Überwindung gekostet, usn an deinen persönlichen Gedanken teilhaben zu lassen.

    Wir würden dir gerne weiterhelfen. Aus diesem Grund habe ich dir soeben eine private Nachricht gesendet.

    Gerne unterstützen wir dich nach unseren Möglichkeiten.

    Wir wünschen dir alles Gute. 

    Viele Grüße

    Dein Team von EnableMe

  • Pitjes
    Pitjes ✭✭✭

    @Nemo

    Hallo, wenn ich hinter jeden von dir geschriebenen Satz einen Punkt machen würde, ergäbe sich eine ziemliche Liste von To Do's. Willst du die abarbeiten, und brauchst du Unterstützung?

    Sorgen sind wie Nudeln, man macht sich immer zuviel

    Gib Alles, bloß nicht auf!

  • Ich habe den letzten bearbeitet. Die Schreibfehler durch kleine Tastatur und die zermürbende Thematik verleitet zum schnellen Schreiben, weil ich zu viele Gedanken auf einmal habe.

  • Nemo
    Nemo
    bearbeitet 16. Jun 2023

    @Nadine_EnableMe

    Danke für deine Antwort. Nein, keine Überwindung. Nach 10 Jahren leiden fühlt man Frust, Wut, Hass [auf den eigenen Körper] und Hoffnungslosigkeit. Ich werde, bevor ich mich entscheide genug gekämpft zu haben, mit meiner Geschichte öffentlich gehen, um das Gesundheitswesen an den Teil "Wesen" zu erinnern, dass man behandelt und nicht eine Nummer. Und damit hoffentlich in Zukunft anderen zu helfen.

    Backstory:

    In der Schweiz ist man als "ex-Jugo" oft sowieso nur ein dummer Ausländer. die Kommentare auf 20min sind ein gutes Indiz und korrelieren in etwa mit unserer Behandlung. Viele wissen nicht: die Schweiz hat nach dem Krieg nur ausgelesene "Flüchtlinge" aufgenommen. Man musste sich zuerst via Lebenslauf bewerben, aus dem Kriegsgebiet b-e-w-e-r-b-e-n. Meine Mutter war Ärztin und man hat sie angebettelt zu einem für mich fantasy Gehalt, weil die Schweiz keine Erfahrung mit Kriegsverletzungen hatte. Sie gab den Beruf nach 10 Jahren auf und hat jetzt ihr eigenes Geschäft.

  • Nemo
    Nemo
    bearbeitet 16. Jun 2023

    Ich mag Nietzsche sonst, aber sein Zitat "Was mich nicht umbringt, macht mich stärker" ist totaler Blödsinn. Ein Laie, der noch nie gelitten hat, kann das sicher sagen, aber nicht Nietzsche.

  • Mein L4/5 Bandscheibenvorfall drückt etwas auf den Nerv, wird aber nicht operiert. Ich nehme keine regelmässigen Schmerzmittel erstens da es mir nur wenig hilft und zweitens da ich die Nebenwirkungen nicht will, und dafür ist es dann auch zu teuer und aufwendig.

    Was ich finde sehr gut hilft ist viel Aktivität. Natürlich tut es am Rücken zB auch beim Velo fahren weh - aber es wird nicht noch viel mehr dadurch. Es ist trotzdem immer etwa gleich. Die Aktivitäten helfen , da sie mich ablenken und da sie sich sonst gut anfühlen und mich im Schuss halten. Andere Dinge die mir auch helfen sind Ablenkung.

    Rückengymnastik finde ich für mich sicher wichtig, vielleicht wird es deswegen nicht schlimmer.

    Nachts schlafe ich immer nicht so gut. Also gehe ich früher ins Bett und schaue auch nicht zu viel Nachtschicht zu machen damit es mit dem Schlaf reicht. Da muss ich etwas schauen.

    Aber das ist bei Dir offenbar alles schlimmer!! Vielleicht musst es Du operieren lassen? Warum wollen sie es denn nicht operieren? Ralfs Liste finde ich sehr gut, sowohl Balgrist wie Schulthess würde ich spontan auch empfehlen.