Trete der Community bei

Registrieren

Pkv lehnt Klinik ab

2»

Antworten

  • PitjesPitjes de ✭✭✭

    @Mackarena

    Zitat: Bei manchen läufts mit dem ersten Antrag, die anderen müssen vor Gericht und dazwischen gibt es ja auch noch einige "Lösungen". Zitatende

    Den Vergleich eurer mit der Situation von Manchen ist nicht zielführend. Eure Situation ist nunmal so, wie die sich darstellt, und nur darum geht es. Langfristig erscheint mir ohnehin der Wechsel in die GKV unumgänglich. Das Thema betrifft viele ehemalige Selbständige. Könnt ihr gleich mit mit dem Anwalt besprechen, wenn ihr dort seid. Und keine Scheu vor einem Verfahren gg. die Kasse, die Beiträge sind nicht umsonst so hoch, weil die Kosten der Rechtsstreitigkeiten gg. so manche Entscheidung von denen jährlich in die Millionen gehen, und auch noch höher ausfallen könnten, wenn sich mehr Patienten und Angehörige trauen würden, den Weg einer Klage zu wagen.

    Gesagt werden muss aber auch, dass sich die Sachbearbeiterinnen und Sachbearbeiter ganz viel Wissen und Erfahrung anarbeiten müssen, um immer die salomonischste Lösung zu erkennen. Den Job möchte ich nicht machen, immer das individuell Richtige zu wissen. Da kann dann das Problem ganz einfach per Gericht geklärt werden, und alle Beteiligten können noch was dazu lernen.

    Sorgen sind wie Nudeln, man macht sich immer zuviel

    Gib Alles, bloß nicht auf!

  • Alles gut, sollte auch kein direkter Vergleich sein mit anderen, sondern eher eine Erklärung warum wir so viele Infos "sammeln" und nicht einfach "was tun". Also wir tun schon was, aber halt mit sehr viel bedacht.

    Es geht ja leider nicht ums Recht haben, sondern wirklich um den verzweifelten Versuch Hilfe zu bekommen.


    Der Wechsel in die gkv wird definitiv passieren. Uns ging es jetzt aber erstmal drum, dort zu bleiben, denn die Kliniken und eben auch diese akut Klinik sind private Kliniken, denn die gesetzlichen hätten Wartezeiten von mehreren Monaten. Die Empfehlung erstmal in der pkv zu bleiben kam direkt von sämtlichen Kliniken die wir telefonisch kontaktiert haben und von allen Ärzten. Denn das zwei Kassensystem birgt halt immer noch diese Problematik.


    Sachbearbeiter/in möchte ich definitiv auch nicht sein. Und nachvollziehen kann ich vieles auch. Und vielleicht ergeben sich Dinge ja auch wenn sie die Berichte bekommen. Klar sind die Sachbearbeiter auch weit weg und kennen die individuellen Geschichten nicht, dennoch sehe ich es als sehr schwierig an solch eine Wucht an Bürokratie und Anweisung jemanden zuzumuten der Hilfe braucht. Ich will nicht wissen wie viele auf diesem Weg aufgeben würden und die Hilfe die sie so dringend brauchen nicht bekommen.

  • PitjesPitjes de ✭✭✭
    bearbeitet 6. Nov 2022, 13:43

    @Mackarena

    Laut dem § 206 Versicherungsvertragsgesetz (VVG) darf Ihr Versicherer Ihren privaten Krankenversicherungsschutz grundsätzlich nicht kündigen, schon aus dem zuvor angesprochenen Grund, die Einhaltung der Versicherungspflicht sicherzustellen. ;)

    (https://kvoptimal.de/blog/private-krankenversicherung/was-tun-wenn-die-pkv-mir-kuendigt)

    Sorgen sind wie Nudeln, man macht sich immer zuviel

    Gib Alles, bloß nicht auf!

  • Danke!

    Das hab ich auch gelesen!

    Mir liegt halt nur dieses Brief zu Überprüfung quer. Wir können natürlich mit besten Wissen und Gewissen sagen, dass wir keine falschen Angaben gemacht haben. Ich will auch niemanden was unterstellen, aber ich weiß auch das viele Dinge die eigentlich nicht gehen, irgendwie doch gehen. Also ich hoffe man versteht was ich meine :)


    Ich denke die nächsten Tage werden aufschlussreich und beruhigen mich hoffentlich in einer gewissen Form.

    Ich werde natürlich berichten :)

  • annevannev de ✭✭✭

    hallo @Mackarena,

    du schreibst u.a.:"Der Wechsel in die gkv wird definitiv passieren".

    ich weiß, dass es unter normalen umständen sehr schwierig ist, diesen wechsel hinzubekommen. mich interessiert, wie willst du das machen? das nur nebenbei.

    ansonsten wünsche ich euch alles gute.


    gruß

    anne

  • annevannev de ✭✭✭

    @Mackarena hallo,

    weißt du schon mehr? wollte einfach mal nachfragen.


    schönen gruß

    anne

  • MackarenaMackarena de
    bearbeitet 20. Nov 2022, 19:15

    Hallöchen ihr Lieben,

    Ein kleines Update, das noch keins ist.


    Uns wurde geraten (von einem Anwalt, der Patientenberatung und der Klinik) der Krankenkasse alles noch einmal DEUTLICH zu schildern. Und natürlich deutlich das Wort "Widerspruch zu verwenden" Zum "Glück" hatten wir von denen auch einen Fragebogen erhalten, in dem mein Mann seine Situation noch mal selber schildern konnte. Diesen haben wir ausgefüllt und mit einem eigenen Brief zurück geschickt. Dazu gab es neue Berichte vom Hausarzt, Psychiater und seiner Psychologin, die entsetzt über die Situation war.


    Alle sind zuversichtlich, dass das ausreichen wird. Sollte das nicht der Fall sein, gibt es eine handvoll Möglichkeiten, von Gericht bis zu Obergutachter usw.

    Ich bin sehr gespannt und hoffe euch im laufe der nächsten Woche ein positives Update geben zu können. Mein Mann könnte das auch sehr gebrauchen, dass ganze hat ihn noch mal deutlich zugesetzt, seine Hoffnung war schon verloren. Aber seine Ärzte sind wirklich klasse!

    @annev


    Zu deiner Frage:

    "ich weiß, dass es unter normalen umständen sehr schwierig ist, diesen wechsel hinzubekommen. mich interessiert, wie willst du das machen? das nur nebenbei."


    Ja auch ich war genau dieser Meinung. Ich kann dir aber hier nur weiter geben was mir von einer der gesetzlichen Krankenkassen gesagt wurden ist. Laut dieser ist es so, wenn man als Kunde der privaten Krankenversicherung in Hartz IV fällt, dann hat man das recht in dieser zu bleiben. Sobald man jedoch Arbeitslosengeld 1 bezieht, rutscht man sofort in die gesetzliche Krankenversicherung. Bzw. Hat seit einigen Jahren ab dem Moment der Arbeitsaufnahme bei einem Arbeitgeber auch wieder die Chance in die gesetzliche Krankenversicherung zu wechseln, solange man nicht älter als 55 Jahre ist. Früher war das deutlich schwieriger.

    Diese Angaben sind erstmal ohne Gewähr, dass sind nur die Informationen die ich erhalten habe. Genauer werden wir uns damit später beschäftigen.


    Liebe Grüße!

  • @Mackarena

    Hallöchen! Das hört sich sehr gut an, und es bleibt zu hoffen, dass eure Kasse, genauer der Sachbearbeiter oder die Sachbearbeiterin als quasi Werkzeug der Kasse, euch nun die Unterstützung einräumt, auf die ihr ein Recht habt. Wichtig ist, bei telefonischen Mitteilungen, die den Charakter eines Bescheides haben, am Schluss des Telefonats eine schriftliche Ausführung zu verlangen. Diese muss auch eine Rechtsmittelbelehrung beinhalten. Dazu sind Krankenkassen verpflichtet. Was ich sagen will, was am anderen Ende der Telefonleitung gesagt wird, hat so konkret keine Bedeutung, und ist somit auch nicht anfechtbar. Erst euer fristgerechter schriftlicher Widerspruch zu einem schriftlichen Bescheid eröffnet den Rechtsweg hin zum Sozialgericht nach Abschluss des Widerspruchverfahrens. Und bei Gesprächen vor Ort ist es dringend notwendig, ein Protokoll anzulegen, welches alle Beteiligten am Schluss abzeichnen, insbesondere der oder die Sachbearbeiter*in. Nur so habt ihr einen Überblick und Beweis über das Gesagte. Macht bitte von allen Schriften Kopien, insbesondere vor dem Versand. Nie Nie Originale versenden.

    Bis zum nächsten Update viel Erfolg!

    Sorgen sind wie Nudeln, man macht sich immer zuviel

    Gib Alles, bloß nicht auf!

  • GustavGustav de ✭✭✭✭✭
  • Wunderschönen guten Morgen ihr lieben.


    Endlich mal ein Update.


    Nach langem hin und her und nach seeehr vielen Telefonaten mit der kv haben wir endlich die Kostenzusage erhalten. Erstmal nur für 4 Wochen.

    Was wirklich ausschlaggebend war kann ich tatsächlich nicht sagen. Nach all den Berichten von den Ärzten und nach sehr viel Druck an die Teamleitung durch unseren Versicherungsmakler hat es funktioniert.

    Die eigentliche Sachbearbeiterin hatte sich wohl quer gestellt und meinte, sie würde gar nichts weiter geben zu ihrer Teamleitung, bis die Prüfung auf Wahrheitsgemäße Aussagen durch ist.

    Mein Mann wurden nämlich drei Rückendiagnosen genannt und zu diesen sollten die Ärzte Stellung beziehen. Nach dem der Brief aber wohl in Ordnung waren, kam ein weiterer, mit den drei Diagnosen und zwei weiteren. Wieder zur Prüfung.

    Uns wurde aber von Anwälten und dem Makler mitgeteilt, dass die stationäre Therapie und die Prüfung nichts miteinander zu tun haben und sie das deshalb nicht aussetzen kann.

    Deshalb mussten wir uns leider bis zur Teamleitung hoch arbeiten und nachdem unser Anwalt mit ihr gesprochen hatte, war seltsamerweise die Kostenübernahme direkt im Email Postfach.

  • PitjesPitjes de ✭✭✭

    @Mackarena

    Wunderschönen "Guten Morgen" ! , du kannst dir nicht vorstellen, wie mich deine Nachricht freut.

    Ich wünsche Euch eine gute Zeit zusammen!

    Ich glaube behaupten zu dürfen, dass hier trotzdem ein weiteres Interesse an Eurem Verlauf besteht, wenn du willst.

    Viele Grüße von Pitjes

    Sorgen sind wie Nudeln, man macht sich immer zuviel

    Gib Alles, bloß nicht auf!

  • Vielen lieben Dank!


    Wir haben meinen Mann gerade in die Klinik gebracht. Es ging nach der Zusage dann doch sehr schnell, was aber auch wirklich gut ist. So kann ihm vernünftig geholfen werden.


    Ich kann gerne weiterhin kleine Updates geben und auch gerne Fragen beantworten wenn es welche gibt.


    Viele Grüße :)

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.