Nun soll ein Rollstuhl in meine Wohnung, wie soll das gehen?

Hallo zusammen,

ich nutze für draußen einen Adaptivrollstuhl und soll nun neu einen in meiner Wohnung nutzen, da meine Gehstrecke schlecht ist und ich in der Wohnung immer weniger mobiler geworden bin. Ich habe seit meinem Unfall vor 5 Jahren mittlerweile in jedem Zimmer zahlreiche Stühle und Hocker angesammelt, um schnell eine Sitzmöglichkeit zu finden, wenn ich mit Orthese, Orthesenschuhen und Krücken ein paar Meter gehe.

Das fanden die Behandler in meiner letzten Reha nicht gut und daher nun ein Rolli für zu Hause. Ich lebe alleine.

Meine Wohnung ist komplett mit hellem Teppichboden ausgelegt.

Ich befürchte, dass ich den Teppich mit dem Rolli schnell ruinieren und zerstören werde.

Meine Frage an Euch: Gibt es Tricks oder Vorkehrungen, die ich anwenden kann, um den Teppichboden mit dem Rolli etwas zu schonen?

Ich weiß ehrlich gesagt eh nicht, wie das mit dem Rolli in meiner Wohnung funktionieren soll, denn ich werde damit viele Räume gar nicht befahren können, weil ich damit gar nicht durch die Türen komme. Und für Arbeiten in der Küche muss ich eh stehen, ich komme ja sonst nirgendwo ran.

Das steht mir alles ganz schön bevor…,

Vielleicht habt Ihr ein paar Ideen und Erfahrungen?

Gruß

kathy1

«13

Kommentare

  • Hallo @Kathy1,

    schön, dasss du dich mit deiner Frage an die EnableMe community wendest. Ich hoffe, das du viele neue Impulse bekommst, die dich bei deinen Fragen unterstützen.

    Bis dahin, verlinke ich dir einige Artikel von uns zu der Thematik barrierefrei wohnen. Möglicherweise kann dir hiervon auch das ein oder andere helfen.

    Viele Grüße

    Nadine

  • Hallo Nadine,

    vielen Dank für die Infotmationen.

    Nächste Woche kommt der Rollstuhl in meine Wohnung.

    Die Infos zu barrierefreien Möbeln und Türen sind schön, aber so etwas müsste umfangreich geplant, organisierr und finanziert werden, damit bin jch hoffnunslos überfordert.

    Ich habe nächste Woche hier den Rolli und die nicht barrierefreie Wohnung, muss sehen, wie ich hier irgendwie über die Runden komme und brauche Tipps zur zeitnahen Schadensbegrenzung.

    Gruß

    kathy1

  • "Ich befürchte, dass ich den Teppich mit dem Rolli schnell ruinieren und zerstören werde."

    @Kathy1 ich hab nur einen tipp für den hellen teppichboden: immer schön die reifen vom rolli säubern, bevor du in die wohnung rollst. zerstören kann man normaler nichts wenn es sich um einen normalen boden handelt. bei uns liegt auch ein teppichboden auf dem ich über 11 jahre tagein- tagaus rumrolle, es ist keine abnutzung zu erkennen.

    ansonsten weiß ich auch keinen rat, sorry.

    toi toi toi 😉

  • Hallo Kathy1

    Auch ich habe einen Rolli in der Wohnung.Du musst dich natürlich von deinen ganzen Stühlen trennen.Vermutlich müssen ein paar Teile umgestellt werden.Normalerweise sollte der Rolli durch Standardtürmaße passen.Sollte dem nicht so sein, spreche mit deinem Vermieter.Es gibt Zuschüsse, um eine Wohnung behindertengerecht umzubauen, wenn nötig.

    Gebe Jenner recht.Wenn die Reifen sauber bleiben, klappt es auch mit dem Teppich.Im Notfall muss der Teppich raus und ein anderer Bodenbelag rein.Wenn NÖTIG.Probiere es erst einmal aus.

    Kleiner, aber wichtiger Tipp.Wenn du nicht hast lege dir eine Haftpflichtversicherung zu.Eine einfach und günstige.Wenn du doch gegen Türen kommen solltest ist eine Reparatur wenigstens abgedeckt.

    Probiere erst einmal aus und schau wo es Probleme gibt.Dann melde dich doch bitte noch einmal.Mal schauen was man dir dann an Hinweise und Tipps geben kann.

    Mach dir keine Sorgen.Das meiste geht auch vom Rolli aus.Auch die Küche.

    LG

    Ralf

    (Antwort ist keine Rechts oder Medizinische Beratung.Für die Richtigkeit der Antwort wird keine Haftung übernommen.Einige Antworten werden mithilfe einer KI geschrieben.(Artikel wird gekennzeichnet)

  • Hallo Jenner, Hallo Ralf,

    vielen Dank für Eure Unterstützung!

    Ja,meine angewachsene und mittlerweile umfangreiche Stuhl-und Hockersammlung ist wohl Ausdruck meiner Anpassungsversuche der Mobilitätseinschränkung…

    Da werde ich Einige wegtun.

    Es hört sich von Euch ja machbar an und dann probiere ich es aus und schaue, was geht und was nicht. So, wie Du, Ralf, es empfehlst.

    Ich hatte ein bisschen Panik, dass ich sofort hier alles umbauen muss, das schaffe ich nicht. Mal sehen, wie es wird.

    LG

    kathy1

  • Hallo Kathy1

    Immer ruhig.Du muss nichts SOFORT machen.Du wirst ,mit der Zeit herausfinden was du brauchst und was du nichts brauchst.Auch wirst du einiges herausfinden wo du im Moment nicht dran denkst.Manchmal muss man auch um die Ecke denken oder einfach mal eingetretene Pfade verlassen.

    Wir schon werden

    Gruß und viel Erfolg

    Ralf

    (Antwort ist keine Rechts oder Medizinische Beratung.Für die Richtigkeit der Antwort wird keine Haftung übernommen.Einige Antworten werden mithilfe einer KI geschrieben.(Artikel wird gekennzeichnet)

  • Hallo Ralf,

    das stimmt, das Zauberwort ist Geduld.

    Ich werde berichten und mal sehen, was geht und was nicht und welche Lösungen es dann geben kann.

    Einen lieben Gruß

    Kathy1

  • "Das meiste geht auch vom Rolli aus.Auch die Küche."

    @Slowrider ich ja weiß nicht ob du an alle dinge rankommst, jedenfalls habe ich da meine probleme. kann mich gar nicht mehr auf den beinen halten und brauche gerade bei hohen schränken hilfe. auch das hantieren am herd ist für mich sehr schwierig.

    was die haftpflichtversicherung angeht, die du auch erwähnt hast (wg. der türen, die man mit dem rolli beschädigen kann), finde ich das das mit die wichtigste versicherung ist, die mensch haben muss. die extremen beispiele, die mir einfallen, möchte ich hier nicht aufzählen.

  • Eine Haftpflichtversicherung habe ich, und ja Jenner, da gebe ich Dir absolut Recht, die ist für Jeden wichtig!

    In der Küche sind meine Arbeitsflächen besonders hoch und für senkrechte Menschen sehr rückenfreundlich…, habe ja nicht ahnen können, dass ich jemals im Leben einen Unfall haben erleiden würde, der auch noch einen Rolli notwendig machen würde…..

    Ich habe in der Küche ja auch noch Stühle und Hocker…..

  • Hallo Ihr zwei

    Zur Küche eine Anmerkung.Ich habe alle Oberschränke abgeschafft.Klar.Da komme ich auch nicht dran.Und den Rest habe ich mir umorganisiert.

    Viele Küchen stehen auf Füßen die Verstellbar sind,vergisst man schnell da die hinter Blenden liegen.Es gibt dann die Möglichkeit, die Küche abzusenken.Im Notfall kann man die Beine auch entfernen und die Schränke auf kleine Holzvierecke stellen, damit man etwas Abstand zum Boden hat und die Türen sich öffnen lassen.

    Prüft einfach mal eure Küche unter diesem Blickwinkel ob sowas geht.

    LG

    Ralf

    (Antwort ist keine Rechts oder Medizinische Beratung.Für die Richtigkeit der Antwort wird keine Haftung übernommen.Einige Antworten werden mithilfe einer KI geschrieben.(Artikel wird gekennzeichnet)

  • [Gelöschter Benutzer]
    bearbeitet 9. Nov 2023, 17:05

    oberschränke brauchen wir noch, aber sonst danke für den tipp, lieber ralf 😉

  • Hallo Jenner

    Immer gerne.Im Übrigen. Wäre das nicht mal eine Rubrik für sich wert?

    Weil viele stehen ja vor einem Problem durch Ihr Handicap,so wie Kathy1 jetzt, und sehen manchmal die einfache Lösung nicht.

    Gruß

    Ralf

    (Antwort ist keine Rechts oder Medizinische Beratung.Für die Richtigkeit der Antwort wird keine Haftung übernommen.Einige Antworten werden mithilfe einer KI geschrieben.(Artikel wird gekennzeichnet)

  • Ja, Ralf- das ist eine sehr gute Idee!

  • Slowrider
    Slowrider ✭✭✭
    bearbeitet 13. Nov 2023, 14:08

    Hallo Jenner

    Eine Rubrik die sich mit Do it your self befasst.

    Wir kennen es doch.Man kommt nach Hause und nichts ist mehr so wie es mal war.Kathy hat es ja sehr gut beschrieben.Und um ehrlich zu sein. Mir ging es nicht anders.Mit zwei Beinen rein und mit einem Bein raus.Und jetzt?Küche zu hoch,Dusche zu glatt,Wohnzimmer voll mit Möbeln,Bett zu niedrig und vieles mehr.Ja,man kann vieles machen lasse.Kostet Geld.Man kann viele Hilfsmittel kaufen.Kostet alles Geld, wenn die Kassen nicht einspringen.Aber es gibt Lösungen.Eine mit der Küche hab ich ja schon benannt.Ein zweites ist mir die Tage aufgefallen.Dusche.Man kann mit Duschprothesen dafür sorgen das man stehen kann.Festhalten wird man sich aber trotzdem.Oder man kniet sich hin,oder sitzt auf einem kleinen Plastikschemel,oder hat von der Kasse einen Duschstuhl (unpraktisch wenn zwei Beine fehlen.Oder....man besorgt sich einen Einsatz zum Aufblasen, der als Duschwanne bezeichnet wird.Eigentlich gedacht, um die Kleinen in der Dusche zu baden.Aufblasbare Ränder und Boden.Ich passe super da rein (quer und etwas angezogen).Unten schön weich,Rand hoch genug um genug Wasser zum "Baden" zu haben.Und das tolle ist, es kostet gerade mal 20.-das Ding.Und so gibt es viel Tricks, die einem das Leben einfacher machen.Also warum nicht mal sowas als Rubrik sammeln.Man könnte vielen helfen, die plötzlich neu in der Situation sind.

    Und es ist manchmal preiswerter als man denkt.Nicht immer,aber eben manchmal.

    Gruß

    Ralf

    (Antwort ist keine Rechts oder Medizinische Beratung.Für die Richtigkeit der Antwort wird keine Haftung übernommen.Einige Antworten werden mithilfe einer KI geschrieben.(Artikel wird gekennzeichnet)