Ist eine Schlafstörung Heilbar?

Hallo zusammen,


ich habe seit gut einem Monat eine Schlafstörung. Es hat damit angefangen, das ich wenn ich spät ins Bett ging nicht Schlafen konnte. Dazu kam es das ich Nachts sehr oft Wach wurde, welche kaum störten.


Es gab seit November Tage, wo ich sehr spät schlief da ich zu tuen hatte. Den schlaf habe ich dan morgens nachgeholt.


Jetzt nach einem Monat bekomme ich ohne Mediz kein Auge zu. Ich habe vom Arzt Baldrian Tabletten bekommen. Nur leider Wirken die nicht.


Wenn ich sehr müde war habe ich Zolipidem eingenommen. Da diese Abhängig machen können hab uch die auch weg gelassen, jetzt habe ich Doxepin (AD) bekommen.


Vor diesem Medikament habe ich aber sehr Angst vor, da ich ca. 100 kg wiege und eigentlich auf dem guten Weg war diese abzunehmen. Mehr Pfunde benötige ich eigentlich nicht.

Antworten

  • @Schlaflos Hallo Schlaflos, willkommen in unserer Community. Toll, dass du hier nach Rat und Austausch suchst.

    Zu deiner Frage:

    Hast du bereits gesehen, dass es auf unserer Webseite einige interessante Artikel zum Thema 'Schlafstörungen' gibt?

    Viel Spaß beim Mitdiskutieren und Infos finden.

    Viele Grüße

    Annemarie


    A collective EnableMe profile for former moderators' posts

    Ein kollektives EnableMe-Profil für die Beiträge ehemaliger Moderatoren

    Un profil collectif EnableMe pour les messages des anciens modérateurs

    Колективний профіль EnableMe для дописів колишніх модераторів

  • @Schlaflos du solltest die medikation bitte mit deinem arzt besprechen. wir sind in dieser hinsicht medizinische laien. übrigens baldrian bewirkt bei mir genau das gegenteil, so dass ich unruhig werde.

    btw. woher hast du denn die anderen mittel, wenn der doc dir "nur" baldrian verordnet hat?


    gute besserung 😉


  • Danke für deine Antwort🙃

    Das wurde ebenfalls vom Arzt verordnet. Ich habe Ihr dann gesagt, das es ja keine Dauerlösung wäre wenn ich nur mit AD schliefe. Daraufhin meinte Sie das es eine Dauerlösung sei und ich diese nehmen sollte.


    Ich finds etwas ärgerlich direkt auf AD zu greifen. Deshalb frage ich hier, es gibt ja evtl. jemanden der/die ähnliches erlebt hat und daraus gefunden hat.

  • @Schlaflos ich musste auch schon mal monatelange ADs nehmen. Wenn Deine Gewichtszunahme bewirken, frag Deine Ärztin nach einem anderen Präparat. ADs machen nicht abhängig und werden bei vielen Krankheiten und Beschwerden eingesetzt.


    VG

  • Nicht schlafen können kann zig verschiedene Gründe haben, die jeder für sich untersucht werden sollte. Das fängt bei Blutdruckproblemen an, geht über falsches Essen am Abend, zu wenig Bewegung tagsüber... Hormonstörungen.... Schlafabnoe...usw.


    Mir hilft, nachdem verschiedene Gründe vom Arzt ausgeschlossen wurden, viel Bewegung gegen Schlafstörungen. Einen Tag Ausdauersport, einen Tag gemütlich Walken, ein Tag Kraftsport....immer im Wechsel, dann klappts bei mir mit dem Schlafen. Vorher hatte ich verschiedene Medikamente ausprobiert. Davon konnte ich nachts zwar besser schlafen, war aber auch tagsüber immer völlig platt.... was bei 150 kg +.... so seine Tücken hat. Daher bleibe ich bei... und empfehle... in Absprache mit dem Hausarzt viel Bewegung / Sport.


    :-) Helmut

  • Helmut hat schon was wichtiges geschrieben: Schlafstörungen können viele Ursachen haben!


    Du müsstest dich mal komplett durchchecken lassen, als erstes Blutdruck und ggf. Herz, das kann der Hausarzt machen. Ansonsten würde ich mal einen Neurologen aufsuchen.


    Und einen Tip hab ich, wenn du nachts schlecht geschlafen hast, dann hole nicht den Schlaf am Tag nach, versuche, am Tag nicht zu viel zu schlafen (WENN das so ist), sonst kannst du die folgende Nacht wieder schlecht schlafen. Ein guter Tagesrhytmus ist wichtig für den Schlaf.


    Und vorm Schlafengehen etwas entspannendes machen, langsame Musik hören z.B. Such mal auf Youtube nach "singing bowl", auf deutsch Klangschale. Kommt aus dem buddhistischen, finde ich sehr sehr beruhigend.


    Schau dir mal Meditation an, z.B. Atemmeditation, Entspannungsübungen.

  • Liebe @Schlaflos


    Ich mache in meiner Praxis regelmässig sehr gute Erfahrungen mit Neurofeedback-Training (ev. wäre da mal ein Beitrag sinnvoll?) bei Schlafstörungen. Teilweise erhalte ich sogar Patienten von Psychiatern überwiesen deswegen. Die Therapie ist komplett ohne Medikamente, absolut schmerzlos und medizinisch anerkannt. Bei euch in DE machen das meines Wissens nach teilweise Psychologen, Ergotherapeuten und Heilpraktiker. Ob es bei euch von der Krankenkasse bezahlt wird, musst du selber forschen. Bei uns in der Schweiz werden meine Leistungen von der Zusatzversicherung bezahlt. Es ist aber eine sinnvolle finanzielle Option!


    Lieben Gruss

    Priska

    Dipl. Naturheilpraktikerin TEN und Neurofeedback-Therapeutin


    Naturpraxis Hitz - Heilkunde | Neurofeedback | Biofeedback

    Flühstrasse 5, 5415 Rieden AG, www.naturpraxis-hitz.ch

    • EMR Zulassung: Von Krankenkassen anerkannt
  • Simonele
    Simonele
    bearbeitet 16. Okt 2023, 09:45

    Hallo Schlaflos,

    was für ein passender Name für deinen anhaltenden Zustand. Darf ich fragen, wie es dir mittlerweile ergangen ist? Ich hoffe, dass wenn du das liest, dein Schlaf wieder durchgehend ist und du erholsam aus der Nacht erwachst. Als Person, die selbst von Schlafstörungen betroffen war, kann ich mich gut in dich einfühlen. Dass du immer wieder zur selben Uhrzeit wach wirst finde ich relativ spannend. Isst du spät? Trinkst du viel? Machst du Sport am Abend? Von harten Schlafmitteln würde ich persönlich die Finger lassen, weil die langfristig das Problem zum einen nicht lösen, und darüber hinaus schlimmstenfalls sogar in Abhängigkeiten treiben können. Ich verstehe total, dass man als Person mit Schlafstörungen irgendwann an dem Punkt ist, dass man die Tabletten nimmt. Mich trifft es eher immer wieder, wie die Tabletten wie Smarties verschrieben werden..

    Mir hat am Ende eine Mischung aus vielen Methoden geholfen. Orientiert hab ich mich an dieser Liste!

    'Einschlaftipps als „erste Hilfe“

    Wer nicht einschlafen kann, sollte als erste Maßnahme gängige Einschlaftipps ausprobieren. Oft helfen sie bereits. Fast alle setzen bei schlafstörenden Gewohnheiten an:

    Das Bett ist nur zum Schlafen da

    Es ist zwar schön bequem, aber Sie sollten im Bett nicht lesen, fernsehen, mit Smartphone und Tablet im Internet surfen etc. Selbst wenn man dabei vermeintlich schnell einschläft – erholsamer Schlaf beginnt so in der Regel nicht.

    „Kuschelig warm“ ist nicht schlaffördernd

    18 Grad Schlafzimmer-Temperatur sollte ausreichen. Denn wenn der Körper in den Schlafmodus übergeht, senkt er seine Kerntemperatur um bis zu 1,5 Grad. Zu hohe Raumtemperatur, beengende Schlafkleidung oder zu dicke Denken stören diesen natürlichen Vorgang - und damit auch den Schlaf.

    Einschlafrituale und Entspannung vor dem Schlafengehen

    Das wichtigste und offensichtlichste Einschlafritual ist eine regelmäßige Schlafenszeit. Auf Kreislauf anregende Aktivitäten kurz vor dem Schlafengehen sollte ebenfalls verzichtet werden. Also auf Sport, kalte Duschen oder auch Diskussionen.

    (Recht-)Zeitig zu Abend essen

    Versuchen Sie, spätestens zwei Stunden vor dem Zubettgehen zu Abend zu essen – wobei leichte Kost einem üppigen Dinner vorzuziehen ist. Nahrung muss verarbeitet und verdaut werden. Und solange der Magen Höchstleistungen erbringen muss, wird auch der Rest des Körpers nur schwer zur Ruhe kommen.

    Schlaf kann nicht erzwungen werden

    Einschlafen „auf Befehl“ klappt nicht. Wer sich (oder andere) dabei unter Druck setzt, bewirkt in der Regel das Gegenteil. Falls Sie nicht einschlafen können oder nachts aufwachen: Bleiben Sie nicht zu lange schlaflos im Bett liegen. Beschäftigen Sie sich stattdessen mit monotonen Tätigkeiten, die den Geist nicht zu sehr beanspruchen. Aufräumen oder Wäsche sortieren sind bewährte Klassiker – Smartphone und TV-Gerät sollten Sie dagegen meiden.

    Atemwege freihalten

    Sicher haben Sie schon erlebt, wie schwer es ist, mit einer Erkältung Schlaf zu finden. Doch nicht nur Hustenreiz und Schnupfennase behindern den Schlaf, sondern auch alles andere, was die Atmung erschwert – Allergiker können davon ein Lied singen. Bei entsprechenden Problemen sollte daher genutzt werden bzw. greifbar sein, was gereizte Atemwege der persönlichen Erfahrung nach beruhigt: ob Erkältungsbalsam oder Allergikerbettwäsche.'


    Quelle: Schlafstörungen – was hilft? - VitaminExpress

  • Sorry, dass ich frage,aber macht es Sinn eine Post hervorzuholen, der zwei Jahre alt ist?Und der vom User Schlaflos einmal beantworte worden ist.

    Gruß

    Ralf

    (Antwort ist keine Rechts oder Medizinische Beratung.Für die Richtigkeit der Antwort wird keine Haftung übernommen.Einige Antworten werden mithilfe einer KI geschrieben.(Artikel wird gekennzeichnet)

  • [Gelöschter Benutzer]
    bearbeitet 16. Okt 2023, 12:18

    @Slowrider hallo, nein macht es nicht, aber man kann versteckt werbung unterbringen und dies nicht zum ersten mal im forum (und denken, dass es nicht auffällt). 😕

    lg jenner

  • Also ich kann folgendes dazu sagen. Ich hatte sehr lange keinen Zugriff auf die Mail Adressen deswegen war ich auch kaum aktiv. Mir ist es folgendermaßen ergangen. Das ist einige Zeit lang so gewesen, dass ich kaum bis sehr, sehr wenig Schlaf bekommen habe.


    Es hat sich aber mit der Zeit gelegt. Ich habe die Schlaftrack Funktion von der Apple Watch genutzt und mir ist aufgefallen, dass ich doch geschlafen habe nur es nicht so empfunden habe.

    Seid dem versuche ich immer zu selben Zeit zu Bett zu gehen, was auch 95 % der Fälle passt und ich werde zwar ab und zu noch wach aber dies ist nicht mehr so krass wie vor gut zwei Jahren.


    Es gibt immer mal einzelne Tage, wo ich einfach Probleme mit dem einschlafen habe, wo es dann auch mal drei 4:00 Uhr morgens wird. Da mache ich mir aber nicht so viele Sorgen, weil die restlichen 6-7 Tage manchmal auch 2-3 Wochen schlafe ich wie ein Baby durch.


    was mir gebracht hat, ist einfach. ich habe angefangen regelmäßig Sport zu machen und hab versucht oder versuche die doofen Gedanken aus dem Kopf zu bekommen was meistens gelingt. Ab und zu ist das, so dass ich unbemerkt in irgendwelchen Gedanken willkürlichen Gedanken unterwegs bin. Und am Ende bringt mir das alles nicht viel aber ich glaube ich bin auf dem Weg der Besserung. Ich tue mal so Bilder von meiner Schlaf Track Funktion rein. Manchmal schläfst man unbewusst da ist man in diesem sehr sehr leichten Schlaf aber man bekommt Schlaf .


    Mir ist auch aufgefallen, dass ich, wenn irgendwas ansteht, sei es eine Kleinigkeit, was am nächsten Tag erledigt werden muss oder auch irgendeinen Reise ansteht, dann schlafe ich sehr sehr schlecht .


    Da ich Gott sei Dank Gleitzeit habe und nicht fix in einer Zeit immer bei der Arbeit sein muss, nimmt es den Druck raus und dadurch ist alles viel besser.


    hoffe jedem, der diese Störung hat, dass es ihm bald besser geht


  • Hallo @Schlaflos,

    vielen Dank, dass du einen so ausführlichen Bericht darüber abgegeben hast, was dir individuell geholfen hat und wie es dir ergangen ist. Es freut mich zu lesen, dass du etwas gefunden hast, das dir hilft.

    Viele Grüße

    Nadine

  • Danke lieber @Schlaflos !!! Das ist so schön zu hören, und ich persönlich finde es immer schön, wenn man mit einige Zeit nochmal zurück schaut. Foren sind ja mittlerweile wie ein Wissenslexikon (der anekdotischen Art) und es freut mich, dass es eine so runde Sache ist. Ganz liebe Grüße und weiterhin alles Gute!

  • Was ein Versuch wert ist...


    Schlafprobleme kommen auch ganz leicht von etwas, was niemand sagt. Auf der Netzhaut befinden sich extrem empfindliche Sensoren für Licht. Das Gehirn wir bei der geringsten Helligkeit in den "Wachzustand" gebracht. Einzelne! Lichtstrahlen können schon für Schlafprobleme sorgen. Kauf Dir für ein paar € über Amazon eine Schlafbrille die an der Nase ganz! dunkel macht und probier die. Viele, die den Rat befolgten können z.B. nach Toilettengang sehr gut damit schlafen.

    Nicht back to the roots, sondern ON FRONT WITH the roots!