Hi... mich interessiert wie du zu deiner Diagnose gekommen bist?

Ich suche schon lange nach einem Schlüssel zu vielen Dingen, die mir in meinem Alltag begegnen...auch nach Menschen die sind wie ich...ich werde oft nicht ernst genommen und verstanden. Ich bin nun einer Spur gefolgt, die mich hierher geführt hat, deshalb interessiert mich diese Frage. Danke für deine antwort.

Antworten

  • Hallo

    Wenn du das Gefühl hast, dass etwas mit dir nicht stimmt oder dass du "anders" bist, dann ist dein Hausarzt dein erster Ansprechpartner. Du kannst ihm gegenüber auch erwähnen, dass du eine neuropsychologische Abklärung machen möchtest. So wie du deine Situation vorhin geschildert hast, scheint der "schlüssel" in dem Bereich zu stecken.

    Ich selbst habe eine Autismus-Spektrums-Störung. Meine Eltern haben es gemerkt und mich abklären lassen, als ich fünf Jahre alt war. Das tut nicht weh.

    Lieber Gruss

    OK
  • Der Verdacht einer psychischen Störung ist vorhanden. Nun kommt es darauf an wie man das einordnen kann/soll ?
    Dir ist offensichtlich nicht wohl dabei. So scheint es mir sinnvoll einen Spezialisten zu kontaktieren.
    Wenn die Störung nicht gross oder akut ist lässt sie sich vielleicht durch Autosugestion
    Ich emoder Medikamente beeinflussen.
    Ich nehme mal ein doofes Beispiel:
    Fast alle Menschen haben minim ungleich lange Gliedmasse ( Beine)
    Einige wissen das gar nicht und können gut damit leben. Ab einem Gewissen Ausmass braucht es dann eine orthopädische Korrektur
    Ich empfehle dir deshalb Fachleute zu kontaktieren, dann wisst du woran du bist!
  • OK hat geschrieben:
    Hallo

    Wenn du das Gefühl hast, dass etwas mit dir nicht stimmt oder dass du "anders" bist, dann ist dein Hausarzt dein erster Ansprechpartner. Du kannst ihm gegenüber auch erwähnen, dass du eine neuropsychologische Abklärung machen möchtest. So wie du deine Situation vorhin geschildert hast, scheint der "schlüssel" in dem Bereich zu stecken.

    Ich selbst habe eine Autismus-Spektrums-Störung. Meine Eltern haben es gemerkt und mich abklären lassen, als ich fünf Jahre alt war. Das tut nicht weh.

    Lieber Gruss

    OK


    Das ist eintoller Tipp und ich finde es toll, dass dein Eltern sich gleich darum gekümmert haben. Ich denke wenn man Klarheit ,dann ist alles etwas leichter im Umgang. Alles Liebe
  • Hallo Detektiv,

    Mich nimmt natürlich erst mal wunder, was für Symptome du hast, und was schon abgeklärt worden ist.

    Etwa 7% der Bevölkerung hat eine Seltene Krankheit /Rare Disease, die oft sehr schwierig zu diagnostizieren sind.

    Ich selber habe ein Ehlers-Danlos-Syndrom. Bin anfangs 40 und arbeite im Gesundheitswesen, und der Weg zur Diagnose war extrem lang und steinig.

    Darauf gekommen bin ich, weil ich viel gegoogelt habe.

    Dann bin ich mit der Verdachts-Selbstdiagnose zum Rheumatologen, der mich leider ausgelacht hat. So quasi, was lohnt es sich zu diagnostizieren, es gibt eh keine ursächlich Therapie. Die Physiotherapeutin hat mich nicht ausgelacht, sondern adäquat behandelt, aber natürlich nicht diagnostiziert- das ist dem Arzt sein Job, nicht dem Physiotherapeuten seiner.

    Hab dann ein Jahr später einen anderen Rheumatologen aufgesucht, was sich gelohnt hat.

    Nun, das mit meinem EDS- ich habe es weiterhin nicht Schwarz auf Weiss, aber ich werde adäquat, dh symptomorientiert behandelt, und vor allem ernst genommen. Das ist für mich das Wichtigste.

    LG

    Annette

  • Helmut60Helmut60 ✭✭✭

    Mich tät mal interessieren "Wie du denn bist ! " Sich nicht verstanden fühlen tun sich Mensch bei unterschiedlichsten Gelegenheiten. Das fängt bei Menschen an die nur schlecht.... oder auch sehr gut Kopfrechnen können, was andere nicht verstehen.... . Ich lauf oft rum als wenn ich schwer betrunken wäre, oder unter Drogen stehe, hab aber nur eine neurologische Gangstörung mit ziehmlich blöden Gleichgewichtsproblemen.... was viele auch nicht verstehen...

    Wie ist das bei dir... warum glaubst du das andere dich nicht ernst nehmen... bzw. dich bei deinen wie gearteten Anliegen / Verhalten ernster nehmen sollten....


    ( Dat is wieder mal so eine Frage, bei der man sich fragt was wohl dahinter steckt.... sucht da jemand ausreden für sein Verhalten ? )


    :-) Helmut

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.