Klumpfüße amputieren?

Optionen
Bin 58 Jahre alt und mit 2 Klumpfüßen geboren worden. Diese haben mich die ersten 30 Jahre nicht weiter gestört. Konnte zwar nie schnell und weit laufen aber damit habe ich gut leben können. Dann fingen langsam die Schmerzen an. Diese steigerten sich soweit das ich seit 2Jahren starke Opiate und Diazepam nehme. Letzteres zur Linderung von Krämpfen beim schlafen. Die Medikamente Schränken mich sehr ein. Tagesmüdigkeit und konzentrationsschwächen. Bin jetzt bei einer Schmerztherapeutin mit der ich mich über Amputation der beiden Füße unterhalten habe. Die Schmerzen werden immer stärker und mehrere Spezialisten haben von einer Operation abgeraten. Die Folge: Die Schmerzmittel werden immer stärker. Nun bin ich hin und her gerissen ob ich den Schritt gehen sollte. Die Überlegung das jetzt machen zu lassen sind das ich noch relativ Jung und beweglich bin. Kann das sicher noch besser wegstecken als in 10Jahren oder später wenn es dann unausweichlich ist. Ich weis das es alleine meine Entscheidung ist...hat jemand Erfahrungen gemacht die er mir weitergeben möchte?

Antworten


  • IHDjango

    kann dir dazu nur den Tipp geben, lass dich nochmals von einen Spezialarzt auf dem Gebiet Amputation beraten und falls notwendig mit einer Zweitmeinung. Vorschnell treffe keine Entscheidungen. Sollte es so sein, dass du dich dazu entscheiden sollst, besprich auch das Danach. Gibt es eventuell Lösung zur Schmerztherapie ohne noch höhere Dsierung der Medikamente. Zum Beispiel Alternativmedizin.
    [i]

    Alles Gute