Recherche für Bachelor Arbeit. EURE MEINUNG IST WICHTIG!

Optionen
Hallo!
Mein Name ist Alain
Ich Studiere Objektdesign an der Hochschule Luzern und recherchiere für meine Bachelorarbeit
2016.
Ich habe eine angeborene Gehbehinderung für die ich zwar keine spezifische Hilfsmittel im Alltag
brauche die aber meine Handlungen und Bewegungsabläufe täglich beeinflusst.

Meine bisherigen Recherchen haben ergeben, dass die meisten Hilfsmittel die Leute mit einer Behinderungim Alltag unterstützen vor allem Praktisch gestaltet sind. So muss es auch sein, wobleibt aber die Ästhetik?
Leider habe ich nicht vieles Gefunden das dem Wort entspricht.

WARUM SOLLTEN FUNKTION UND ÄSTHETIK NICHT AUCH BEI PRODUKTE
FÜR BEHINDERTE LEUTEN ZUSAMMENKOMMEN?

Darum möchte ich ein Objekt für Leute mit einer Behinderung gestalten, dass nicht nur Funktional
geprägt ist, sondern auch Ästhetische Qualitäten besitzt, sich gut zuhause einfügen lässt und nicht
direkt «Ich Bin ein Hilfsmittel!» schreit, und wenn dann mit Stil.

Mir ist Klar, dass einige Objekte immer als Hilfsmittel betrachtet sein werden. Diese könnten aber
im Gesamtbild attraktiver gestaltet werden und somit nicht mehr derart deutlich auf die „Hilfsfunktion“
verweisen. Das ist ein schwieriges Thema und ich möchte nicht die Welt verändern
sondern das Ganze aus einer anderen Perspektive betrachten.

Was meint Ihr dazu?
Bin ich zu Oberflächlich?
Braucht es so was überhaupt?
Achtet ihr auf Ästhetik?
Oder ist es euch völlig egal?
Würdet ihr eine alternative zur bereits vorhandenen Hilfsmittel/Möbel für Zuhause wünschen?
Wenn ja was konkret?
Eine Garderobe? Eine Sitzgelegenheit? Kommode, Nachttisch, Schrank...
Habt Ihr andere Vorschläge?

EURE MEINUNG ZÄHLT!
Es wäre super wenn ich dank eurer Hilfe dem Thema meiner Bachelorarbeit eine Kontur geben
könnte.
Für eure Rückmeldung danke ich euch schon im Voraus!

Ciao Alain

ps. im Anhang findet Ihr das ganze Dokument wo alles genauer erklärt ist.

Antworten

  • surfer
    Optionen
    Hallo Alain,

    Ich bin auch von Geburt gehbehindert (Tetra-Spastik) und mußte als Kind oft die scheußlichen, altmodischen ortopäd. Schuhe tragen.
    Oft genug haben ich und andere uns gedrückt und in der Behinderteneinrichtung gab es immer wieder
    Zoff deswegen.
    Vor Jahrzehnten, im jungen Alter war ich deshalb froh, daß adidas für unseren Personenkreis adimed rausgebracht hat und daß man eine Marke hatte wie die anderen.
    Ich weiß nicht, ob es die noch gibt.

    LG

    Surfer

  • Hallo Alain,

    das ist genau mein Thema. Ich habe mich letztes Jahr mit "Alltagshilfen mit Design" selbständig gemacht und verkaufe die Artikel, die in einer Behindertenwerkstatt hergestellt werden unter www.funktioform.de
    Schau doch mal rein und melde Dich, wir können uns gerne austauschen!
    Gruß,

    Silke
  • swisswuff1
    Optionen
    Ich modifiziere seit ca. 2009 das Aussehen meiner Armprothese; statt hautfarbene "kosmetische" Handschuhüberzüge für die Hand habe ich inzwischen bei Centri (welche diese PVC-Dinger hautfarben herstellen) "massgefertigte" rote : ) Handschuhüberzüge bestellt und gekauft, inzwischen bereits die zweite Serie. Also doch ja klar, ich lege etwas Wert auf eine Art Aussehen die sich auch einfach implementieren lässt.

    Ich habe die Sachen alle Online; so kam es bereits 2010 / 2011 zu einer Kunststudentenarbeit in London, die sich an meine ersten Eigenentwicklungen und Feldstudien anlehnte. Dann hat ein holländischer Student die Bewertung des Aussehens der Armprothese durch Aussenstehende beforscht. Ich habe selbst auch einiges ausprobiert, was sich dann im weiteren Verlauf als nicht so tauglich herausstellte. Also nur weil etwas "ästhetisch" ist, ist es nicht gleich auch gut. Wie auch bei Möbeln gibt es auch hier, dass etwas nicht passt, stört, geschmacklos oder blöd aussieht.
Diese Diskussion wurde geschlossen.