@Rollifahrer - sitzt Ihr gut?

Optionen
Ihr Lieben,

ich fahre seit etwa einen Jahr den Sopur Xenon. Das Sitzkissen, welches ich damals (standartmäßig) dabei bekam, ist so ungemütlich wie ein Steinschlag, so dass mir nach spätestens 1 Stunde der Hintern mächtig wehtut.

Von daher habe ich mir heute eine Verordnung geholt für: z. B. Antidekubitusgelkissen (steht so auf dem Rezept).

Wer hat eine Empfehlung für mich? Werde mich nächste Woche ans Sanitätshaus wenden und mich beraten lassen; vielleicht hat aber hier jemand schon einen guten Tipp für mich??

Besten Dank.
Grüße von mir


😉
«1

Antworten

  • Hallo Zornröschen,

    ein Klient von uns mit altem längst verheilten Decubitus hatte immer wieder Probleme beim sitzen. Wir haben lange gesucht und haben jetzt seit ca. 2 Jahren dieses kissen im Einsatz.

    http://www.etac.de/upload/Common%20Images/de/Produkte/Roho/HybridElite/RHE_INTL_OM_010410_Germ.pdf

    seit dem ersten Tag an gab es keine Sitzprobleme mehr. Wir können es nur empfehlen. Ist allerdings kein Gelkissen, da wir davon NICHT überzeugt sind. es handelt sich um ein Luftpolsterkissen. Kann auf das entsprechende Körpergewicht eingestellt werden.

    LG Thomas
  • Liebe Zornroeschen,

    ich habe Deine Frage unserem Fachexperten weitergeleitet. Wahrscheinlich kommt die Antwort aber erst nächste Woche, weswegen ich Dich um ein klein wenig Geduld bitten möchte. Derweil könnten noch weitere Tipps aus der Community kommen.

    Euch allen ein schönes Wochenende und lieben Gruß,

    Tom
    MyHandicap
  • Lieber Thomas,

    vielen Dank für den Tipp. Hab mal gegoogelt; das Kissen ist mit ca. 500 € nicht gerade günstig. Mal gucken, was die KK dazu meint. 😳

    Werde den Tipp auf jeden Fall mit dem Sani-Berater besprechen.

    Bei mir ist es so, dass mein Hintern ziemlich mickrig bestückt ist, ist sitze also fast auf den blanken Poknochen, was dann die Schmerzen verursacht. 😢

    Mein Doc meinte jedoch, ein vernünftiges Kissen ist sehr wichtig, damit erst gar kein Dekubitus entstehen kann, (denn dann wird's richtig schmerzhaft und teuer).

    Auch Dir Tom, vielen Dank für die Weiterleitung.


    Lieben Gruß

  • Hallo,

    bin seit über 30 Jahren Rollifahrer und nutze seitdem auch entsprechende Kissen. Welches jetzt das beste für welche Gelegenheit ist, kann nur jeder selber herausfinden.
    Vielleicht wäre ja die Messe Rehacare im September ´ne gute Möglichkeit.

    Jedes Kissen hat seine Vor- und Nachteile. Auf meinem Bürostuhl hab ich ein Roho-Kissen - gute Druckverteilung aber nicht besonders atmungsaktiv weil aus Gummi.

    Gelkissen sind meist sehr schwer und auch nicht atmungsaktiv.

    Im Rolli gefällt mit das Kissen aus 6cm thermoelasteischem Schaumstoff ganz gut, was bei meinem Pro activ Traveler dabei war. Kann aber im Winter anfangs recht hart sein wenn der Rolli z. B. länger im kalten Auto war. Erst mal "warmgesessen", passt es sich aber gut dem Hintern an, gibt Sitzstabilität und ist atmungsaktiver als Gummioberfläche oder Gel.

    In Sachen Druckverteilung und Atmungsaktivität schwören viele auf Stimulite...
    http://www.t-rv.de/upload/340149_Supracor.pdf
    Hab aber auch schon mit welchen gesprochen, die damit nicht klar kommen.

    Roho hatten wir ja schon erwähnt...
    http://www.therohogroup.com/

    Kubivent soll auch so seine Vorteile haben...
    http://www.kubivent-decubitus.de/index.php?id=42&L=0

    Ganz gebräuchlich und bei vielen Rollis dabei sind auch die Jay...
    http://www.sunrisemedical.de/Products/jay.aspx

    Hast Du jetzt vielleicht ein Jay-Kissen wegen Sopur (sunrise medical) Rolli?

    Es gibt genug Auswahl zum testen.
    Also ab zur nächsten Messe und selber schlau machen.
    Kein Arzt oder Sanitätshaus kann besser wissen oder beurteilen als Du selber was Du brauchst.

    Der von Dir erwähnte Preis für ein Dekubituskissen ist übrigens absolut nicht ungewöhnlich wenn Du dir die o. g. Anbieter ansiehst. Für die KK aber billiger wie eine Dekubitusbehandlung...

    Und wenn Du das Kissen im vorhandenen Rolli austauschst, solltest Du auch die Dicke bzw. die Härte des Kissens berücksichtigen, weil das natürlich die Sitzhöhe beeinflusst. Sonst hat´s der Hintern bequem aber die restliche Sitzposition stimmt nicht mehr 😉

    LG
  • salut zornröschen

    da ich auch sozusagen auf meinen sitzbeinhöckern sitze und monatelang schmerzen ertragen musste, kann ich dir gut nachfühlen.

    mit einem varilite-kissen habe ich die lösung gefunden!

    der inhalt besteht aus luft und vorne hat es ein ventil, so dass du je nach bedürfnis immer wenn's dir unwohl ist beim sitzen, luft rein- oder rauslassen kannst. zudem ist es sehr leicht und somit ist auch das gesamtgewicht des rollstuhls reduziert und man ist wendiger.


    http://www.rehamobil.ch/index.php/sitzen/varilite-evolution-psv.html

    liebe grüsse und mach's gut !

    corinne
  • Hi.. das ist doch schon mal was, denn genau im Sitzbeinbereich war das Problem bei unserem Klienten. Vielleicht gelingt es dir deinen Hausarzt zu überreden einen Brief zu schreiben, dass genau darauf geachtet werden soll. Vielleicht hilft es ja bei der KK.
    Sich ist das Kissen teuer, aber ich kann nur sagen ist sein Geld wert. und wenn es hilft spart es ja auch indirekt Behandlungskosten. Aber ob das die KK interessiert??
    LG Thomas
  • Guten Tag Zornroeschen,..

    ich sitze seit Jahren auf diesem Kissen und bin sehr zufrieden.

    Der Link;

    http://www.sunrisemedical.de/Products/jay/Wheelchair-Cushions/JAY%C2%AE-J2-DC.aspx

    Und noch einen Tipp für dich, ein gutes Sani- Haus lässt dich "Probesitzen" und pro Kissen wenigstens 3 Tage austesten im Alltag. Ich konnte mich nicht entscheiden zwischen 2 Kissen und so habe ich gefragt ob ich es eine Woche testen darf beide Kissen. Kein Problem,..

    Genommen habe ich am Ende das wo ich bedenken hatte, es hat sich im Alltag jedoch als das bessere bewährt. So kann es einem auch gehen.

    Zum Preis würde ich mir keine Gedanken machen das darf für dich nicht relevant sein zu der Entscheidung, weil du wirst da noch eine weile drauf sitzen müssen. Und ich gehe von aus das dein Arzt das gut zum Decubitus rechtfertigen kann.

    Wünsche dir den richtigen Fund zum Sitzen, sonniges WE Lg Lyn😉

    Nachtrag:
    Im Bereich der Oberschenkel hat es eine Vertiefung, durfte ich selbst bestimmen wie tief.

  • Jeder Arsch braucht sein individuelles Kissen.

    Meine Empfehlung:

    Ein Laden mit großer Auswahl an Kissen und ganz wichtig: eine Sitzdruckmessung.

    Da wäre z. B. Rehability in Frankfurt am Main, Heidelberg und Dresden.

    Mit der Sitzdruckmessung findest du heraus, welches Kissen am wenigsten drückt und damit am besten für dich passt.

    Bei mir ist es ein "Invacare Flo-Tech Lite" geworden. Gut, günstig, leicht, langlebig. Es kann aber sein, dass nach einer Sitzdruckmessung das Ergebnis für dich ein ganz anderes ist.

    Nach 3 verbrauchten Roho-Luftkissen rate ich davon ab. Ebenso von Gelkissen, weil viel zu schwer.

    Herzlichen Gruß
    René van Roll
  • renevanroll hat geschrieben:
    Jeder Arsch braucht sein individuelles Kissen.


    Gute Antwort!! 😉 😉

    Ihr Lieben,

    vielen Dank für die zahlreichen Antworten. Leider weiß ich jetzt gar nichts mehr.

    Ich sehe schon, ich muss mich beraten lassen und ausprobieren, was für meinen Ar*piep* das beste ist.

    Ganz liebe Grüße
    vom Zornröschen 🥺
  • Hallo Zornroeschen,

    ich benutze das ROHO® CONTOUR SELECT™ Kissen und bin sehr zufrieden.


    http://www.etac.de/de/Etacde1/Produkte/Anti-Dkubitus-Hilfsmittel/Therapeutische-Kissen1/Contour-SELECT/




  • Dankeschön
  • MyHandicap User
    Optionen
    Hallo,

    bei solch starken Schmerzen wie Ihnen beschrieben, würde ich eine Versorgung mit einem Roho-Kissen empfehlen.

    Am sinnvollsten und am meisten eingesetzt wird hier das Roho Quattro Select High Profil. Hier ist es möglich, sich mittels Zugeben, Ablassen von Luft in 4 verschiedenen Kammern, optimal und nach eigenem Empfinden zu positionieren. Es ist jederzeit nachjustierbar.

    Anbei auch der Link zum Produkt:
    http://www.etac.de/de/Etacde1/Produkte/Anti-Dkubitus-Hilfsmittel/Therapeutische-Kissen1/QUADTRO-SELECT-Kissen/

    Das Kissen kann vom Hersteller über das versorgende Sanitätshaus auch gerne 2 Wochen zur Erprobung bestellt werden.

    Ihr Reha-Fachteam
    Storch+Beller, Karlsruhe
  • Ihr Lieben,

    Stand der Dinge:

    Das Sanitätshaus hat mir für einige Tage 3 Kissen zur Probe vorbeigebracht.

    1. Askle Sante
    2. Kubivent Thera Visco
    3. Roho mit anatomisch vorgeformter Sitzfläche

    http://www.sanitaetshaus-versand.de/sanitaetshaus-p338h81s83-Roho-Contour-Select-.html

    Das erste ist mir viel zu hart, ich konnte max. 2 Stunden darauf sitzen. Das zweite ist viel zu weich und erinnert irgendwie wie das sitzen auf einer Wolldecke. Auch damit fühlte ich mich nicht wohl. Mit dem Roho-Kissen bin ich sehr zufrieden, so dass ich mich dafür entschieden habe.

    Ich hoffe, die KK spielt da mit.
    Der Sachbearbeiter meinte zwar, die Genehmigung wäre bei meinem Krankheitsbild (HSP mit Spastik und Lähmungen sowie Ataxie) kein Problem, dennoch stellt sich mir die Frage, ob ich bei diesem doch recht hohen Preis einen Eigenanteil dazu bezahlen könnte, falls die Kasse das teure Kissen ablehnt. Hat jemand von Euch Erfahrung damit? Meine Dekubitusgefahr ist nach erfolgter "Ermittlung" mittel.

    Lieben Gruß
    von mir
    😉
  • Zornroeschen hat geschrieben:Meine Dekubitusgefahr ist nach erfolgter "Ermittlung" mittel.

    hallo Zornröschen

    da ich auch gewisse "po-probleme" habe 😢 meine frage an dich:
    hat deine dekubitusgefahr ein hautarzt festgestellt?

    lg rosi
Diese Diskussion wurde geschlossen.