Brauche Hilfe für meine Tochter 7 Jahre Geschwollenes Sprunggelenk und starke schmerzen in den Knien

Optionen
Hallo unsere Tochter macht uns großen Kummer 😢
vor ca etwas über einen Monat fing alles damit an das meine Tochter angefangen hat auf Zehenspitzen zu laufen auf die Frage warum sie das den macht , wusste sie selbst nicht. In den darauffolgenden ca. 2 Wochen klagte sie über Schmerzen in den Knien, worauf wir jedeoch erstmal mit "wachstumsschmerzen" reagiert haben . Dann 2Wochen später hatte sie einen warmen linken angeschwollenen Knöchel . Sie sagte sie habe nichts gemacht woher dies kommen könnte . Wir haben 2 tage gewartet haben ihn gekühlt und mit einer Sportsalbe eingerieben, jedoch ohne erfolg . Also nochmal mittlerweile waren die Knie leicht geschwollen warm und der linke Knöchel angeschwollen und warm . Alles schmerzt!!Ab zum Kinderarzt.
Auf den ersten Blick hatte die Kinderärztin die erste vermutung"Rheuma" also Blutabgenommen, am nachmittag nach den gespräch mit der Ärztin stellte sich heraus das die Blutsenkung viel zu hoch ist und ein Entzündungswert zu hoch sei.Eine Woche durchhalten und dann nochmal zur Blutabnahme kommen . Die Woche war rum Blut wurde abgenommen, die Blutsenkung war immer noch zu Schnell und der Entzündungswert (irgend ein Eiweißprotein) sei deutlich zu hoch (ca. 6,4😎 die Kinderärztin hat uns geraten sofort mit ihr ins Krankenhaus zu fahren . Also Koffer gepackt und sofort in die Kinderklinik nach Dortmund . Sie wurde Stationär aufgenommen dann neben den normalen untersuchungen wurde jetzt erstmal Geröncht. Dabei ist nichts festgestellt worden , wieder Blut abnehmen . ind er selben Nacht hat sie dann Schmerzmittel und Antibiotikum über die Vehnen bekommen . Nach 2 Tagen sagte man uns es sei durch eine Streptokokken verursachte erkrankung der oberen Atemwege durch den Körper in die Gelenke (Knie und Knöchel) gewandert . Jetzt noch ein EKG und die sache wurde nochmal beschissener wie sie eh schon war . Uns wurde gesagt eine Kerzklappe sei soweit verkümmert das die sehr klein sei und wenn es kein Geburtsfehler sei vermutlich durch die infektion soweit geschädigt sei das sie jetzt Antibiotikum( Penezilin) bekommt 1million einheiten die nachsten 14 tage und danach vermutlich über nächsten 10 Jahre und kann sein das sie es bis zum 40. lebensjahr braucht !!! um die geschädigte Herzklappe nicht noch mehr zu beschädigen ?!? nach 4 Tagen durfte meine Tochter dann raus aus den Krankenhaus . Diagnose der Ärzte :Rheumatisches Fieber ausgelöst durch eine Streptokokken infektion der oberen Atemwege mit folgen einer Herz Insuffizienz (verkümmerte Herzklappe) . Jedenfalls bekommt die schon knapp 10 Tage die Medikamente und hat immernoch einen geschwollenen Knöchel und heut morgen am Weinen durch die starken Schmerzen im Knie welche nach ca 30 min nach den aufstehen und durch einnahme von Schmerzmitteln gelindert wurden . Abgesehen von dieser sache werde ich mir sicherlich noch eine 2. meinung einholen aber habe hier die Hoffnung das mir jedoch trotzdem jemand noch einen guten Tip mit auf den weg geben kann 😢 😡

Antworten

  • Hallo!
    Die Diagnose scheint ja zu Stehen Rheumatische Fieber durch Streptokokkeninfektion. Vertraue darauf, dass die behandelnde Klinik alles richtig gemacht hat. Aber es gibt spezielle Einrichtungen für Kinder die sich darauf spezialisiert haben. Namen erfährst du über deine Krankenkasse oder von der behandelnden Klinik. Nach der Antibiose, kann es 8-10 Wochen dauern, biss sich eine Linderung einstellt.

    LG Thomas
  • Hallo ,
    Bin auch ganz neu hier . Dein Beitrag hat mich so betroffen gemacht,dass ich Dir etwas dazu mitteilen möchte .
    Meine Tochter (jetzt 35 ) hat mit 2 1/2Jahren chronisches Gelenkrheuma bekommen. Das ist an Anfang nicht so dramatisch wie bei Euch,aber eine fortschreitende Krankheit fürs Leben.Sie hat auch viel Schmerzen und Einschränkung erlebt.Sitz aber nicht im Rollstuhl dank 2 neuer Kniegelenke vor ein paar Jahren und erwartet (mit Unterbrechung der Basistherapie und Schmerzen) ihr 2.Kind.

    Ich weiß ,dass Rheumatisches Fieber eine ganz andere Erkrankung als die PCP meiner Tochter ist und dich interessiert bei der bedrohlichen Situation Deiner Tochter sicher gar nicht so sehr unsere Geschichte, aber ich wollte Dir nur Mut machen,dass es immer wieder Lösungen gib

    Ihr lebt wohl in der Nähe von Dortmund ,falls Du auch nach einer Meinung aus der alternativen Medizin suchst,kann ich Dir das Anthroposophische Krankenhaus Witten/Herdecke empfehlen,da waren wir mit unserer Tochter im Kinderhaus viele Jahre in Behandlung .
    Die arbeiten dort nach einem ganzheitlichen Ansatz ,sehen den ganzen Menschen, nicht nur die kranken Teile.

    Alles Gute für Euch 😀
  • kuechenfee hat geschrieben:
    Hallo ,
    Bin auch ganz neu hier . Dein Beitrag hat mich so betroffen gemacht,dass ich Dir etwas dazu mitteilen möchte .
    Meine Tochter (jetzt 35 ) hat mit 2 1/2Jahren chronisches Gelenkrheuma bekommen. Das ist an Anfang nicht so dramatisch wie bei Euch,aber eine fortschreitende Krankheit fürs Leben.Sie hat auch viel Schmerzen und Einschränkung erlebt.Sitz aber nicht im Rollstuhl dank 2 neuer Kniegelenke vor ein paar Jahren und erwartet (mit Unterbrechung der Basistherapie und Schmerzen) ihr 2.Kind.

    Ich weiß ,dass Rheumatisches Fieber eine ganz andere Erkrankung als die PCP meiner Tochter ist und dich interessiert bei der bedrohlichen Situation Deiner Tochter sicher gar nicht so sehr unsere Geschichte, aber ich wollte Dir nur Mut machen,dass es immer wieder Lösungen gib

    Ihr lebt wohl in der Nähe von Dortmund ,falls Du auch nach einer Meinung aus der alternativen Medizin suchst,kann ich Dir das Anthroposophische Krankenhaus Witten/Herdecke empfehlen,da waren wir mit unserer Tochter im Kinderhaus viele Jahre in Behandlung .
    Die arbeiten dort nach einem ganzheitlichen Ansatz ,sehen den ganzen Menschen, nicht nur die kranken Teile.

    Alles Gute für Euch 😀

    hallo küchenfee,
    ich habe großen Respekt vor Anthroposophischer Medizin. Aber in dem beschriebenen Fall ist es evtl. noch zu früh und validierte Aussagen von Anthroposophen zu diesem Thema lassen sich nur schwer finden. Vielleicht wäre in diesem Fall und in diesem Stadium die "herkömmiche medizinische Behandlung" die "bessere" Medizin.
    LG Thomas
  • Hallo Thomas ,
    kann Deinen Einwand verstehen und zustimmen. Dachte das mehr als Anregung.
    Ansonsten ist mir noch als Spezialklinik für Kinder und Rheuma das Nord-Westdeutsche Zentrum in Sendenhorst eingefallen.
    Außerdem gibt es noch die Rheuma Fachklinik für Kinder in Garmi-Partenkirchen.
    Liebe Grüße
    JUTTA
  • Liebe beginner,

    herzlich willkommen bei MyHandicap, auch wenn der Anlass kein erfreulicher ist! Wir hoffen, Euch dennoch mit Rat und Tipps unterstützen zu können.

    Ich habe Dein Anliegen daher an einen unserer Fachexperten weitergeleitet. Dieser wird hier demnächst antworten, bitte habe noch ein wenig Geduld. In der Zwischenzeit erhältst Du eventuell weitere Antworten aus der Community.

    Euch alles Gute und lieben Gruß,

    Tom
    MyHandicap
  • Hallo zusammen ,

    vielen vielen dank für Eure Meinungen 😃 das hat uns schon wieder etwas Mut gemacht .
    Eine Linderung ist momentan leider nicht in Sicht . Die Schmerzen wird sie dann leider wohl so hinnehmen müssen . Die Ärztin sagt das wird noch dauern das Sprunggelenk ist immer noch geschwollen und grad nach den aufstehen die Schmerzen in den Knien sind doof aber bekommen wir mit den Medikamentencoktail 3 mal am Tag im Griff meine sorge jetzt wie lange geht das gut, wie stark werden die Organe in mitleidenschaft gezogen ?!?Norofem Schmerzsaft 3 mal 5 ml am tag zuzuglich 3 mal Penicillin. Sollte sie sich eher schonen oder weitermachen wie bisher? Meine Frau begleitet sie jetzt jeden morgen zur Schule und nimmt ihr den Ranzen ab leider brauch ich das Auto aus beruflichen Gründen und kann sie nicht zur Schule bringen /abholen 😢 .1000 Fragen bei jeden Arztbesuch und wenn wir zuhause sind haben wir nochmal soviele . Werde den Behandlungsverlauf die nächsten Wochen hier noch Dokumentieren . Vieleicht helfe ich damit noch jemanden !!!

    lg
    Timo
  • Hallo Timo Plus Familie ,
    weil Du von den vielen Fragen schreibst,die ihr habt und die vielleicht nicht nur medizinische sind ,habt ihr schon mal an eine Selbsthilfegruppe der Rheumaliga gedacht?
    Haltet gut durch und alles Gute für Eure kleine,sicher tapfere Tochter.
    Liebe Grüße
    Küchenfee Jutta
Diese Diskussion wurde geschlossen.