E-Rolli (statt Pflegerollstuhl)

Optionen
Hallo zusammen,

wir sind auf der Suche nach einem E-Rolli für unser C0 gelähmten Patienten. Ein Modell haben wir uns bereits angesehen und würden gerne weitere Informationen erhalten was zu beachten ist. Es soll ein E-Rolli sein für draußen und Wohnung. Den Paravan PR 30
http://www.paravan.de/rollstuhl-evolution/paravan-pr-30.html
haben wir uns angesehen.. So einer sollte es auf Grund der vielen Funktionen sein. Dieser müsste dann entsprechen konfiguriert werden. Anbauten für Beatmungsmaschine etc. sind notwendig. Die Kosten werden sich zwischen 25.000 und 30.000 Euro bewegen.
Für Tipps und Infos schon jetzt herzlichen Dank auch im Namen unseres Klienten.

LG Thomas
«1

Antworten

  • scheint Komplex zu sein.. Noch keine Infos bzw. Ratschläge ?! 🙁
    LG Thomas
  • Hallo Thomas,

    ich verstehe nicht ganz, wie das Forum dir helfen soll?

    Die von Dir ausgelobte Versorgung wird individuell nach ausgiebiger Erprobung mit dem Hersteller und dem Patienten ggf. noch im Sonderbau mit dem Sanitätshaus Deiner Wahl sichergestellt.

    Leider ist es nicht möglich zu sagen, der Elektrorollstuhl ist gut oder schlecht – er wird passend für den Patienten gebaut.

    Mit freundlichen Grüßen

    Erik Greven
  • ErikGreven hat geschrieben:
    Hallo Thomas,

    ich verstehe nicht ganz, wie das Forum dir helfen soll?

    Die von Dir ausgelobte Versorgung wird individuell nach ausgiebiger Erprobung mit dem Hersteller und dem Patienten ggf. noch im Sonderbau mit dem Sanitätshaus Deiner Wahl sichergestellt.

    Leider ist es nicht möglich zu sagen, der Elektrorollstuhl ist gut oder schlecht – er wird passend für den Patienten gebaut.

    Mit freundlichen Grüßen

    Erik Greven

    Hallo Erik,

    klar....das der E-Rollstuhl vorher ausprobiert bzw. besprochen wird. Dennoch denke ich , dass es ein paar allgemeine Dinge gibt (unabhängig für welches Modell wir uns entscheiden)die man beachten sollte. Und ich bin mir auch sicher, dass es hier im Forum User gibt, die bereits einen E-Rolli haben und diese uns Informationen geben könnten.
    LG Thomas
  • Hallo Breather,

    so wie ich es sehe bzw. verstehe gibt es 2 verschiedene Kriterien:
    1. Allrounder Rollstuhl
    2. Sitzsystem mit vielen Funktionen und Befestigungsmöglichkeiten
    Mit dem Paravan versucht ihr beide Punkte mit einem Gesamtpaket zu lösen. Prinzipiell nicht verkehrt, aber ich hätte da vielleicht noch die eine oder andere Idee für euch zum Überlegen. Nehmen wir das doch mal auseinander:

    Natürlich muss erst einmal ein (ich nenn es mal) "wendiger Outdoor-Rolli" gefunden werden, logisch. Wobei ich persönlich einen Rollstuhl mit Heckantrieb bevorzuge (ich bin übrigens ab C3-C4 Querschnitt). Ich bin auch viel draußen unterwegs und arbeite im Büro (das nicht extra umgebaut wurde um mehr Platz zu haben). Soviel von mir zu Punkt 1.

    Zu Punkt 2:
    Wenn ihr euch für eine Rollstuhlbasis entscheidet, müsst ihr ja nicht unbedingt das vom Hersteller dazugehörige Sitzsystem nehmen. Es gibt auch ein individuelles Sitzsystem für E-Rollis mit zahlreichen Funktionen. Es kann eigentlich alles bis auf Stehen. Das nennt sich "Motion Concepts" von moso. Zudem bleibt ihr flexibel wenn ein anderer/neuer Rollstuhl benötigt wird, da man das Sitzsystem mitnehmen kann und auch diverse Halterungen möglich sind. Denn was gibt es schlimmeres als sich an ein neues Sitzsystem gewöhnen zu müssen!?!

    Vielleicht ist das ja etwas passendes für euch.
  • wheely87 hat geschrieben:
    Hallo Breather,

    so wie ich es sehe bzw. verstehe gibt es 2 verschiedene Kriterien:
    1. Allrounder Rollstuhl
    2. Sitzsystem mit vielen Funktionen und Befestigungsmöglichkeiten
    Mit dem Paravan versucht ihr beide Punkte mit einem Gesamtpaket zu lösen. Prinzipiell nicht verkehrt, aber ich hätte da vielleicht noch die eine oder andere Idee für euch zum Überlegen. Nehmen wir das doch mal auseinander:

    Natürlich muss erst einmal ein (ich nenn es mal) "wendiger Outdoor-Rolli" gefunden werden, logisch. Wobei ich persönlich einen Rollstuhl mit Heckantrieb bevorzuge (ich bin übrigens ab C3-C4 Querschnitt). Ich bin auch viel draußen unterwegs und arbeite im Büro (das nicht extra umgebaut wurde um mehr Platz zu haben). Soviel von mir zu Punkt 1.

    Zu Punkt 2:
    Wenn ihr euch für eine Rollstuhlbasis entscheidet, müsst ihr ja nicht unbedingt das vom Hersteller dazugehörige Sitzsystem nehmen. Es gibt auch ein individuelles Sitzsystem für E-Rollis mit zahlreichen Funktionen. Es kann eigentlich alles bis auf Stehen. Das nennt sich "Motion Concepts" von moso. Zudem bleibt ihr flexibel wenn ein anderer/neuer Rollstuhl benötigt wird, da man das Sitzsystem mitnehmen kann und auch diverse Halterungen möglich sind. Denn was gibt es schlimmeres als sich an ein neues Sitzsystem gewöhnen zu müssen!?!

    Vielleicht ist das ja etwas passendes für euch.

    Hallo Wheely,

    herzlichen Dank für deine Infos...das ist doch mal was wo es sich lohnt nachzudenken. Gestern hatten wir das Gespräch mit der BG wegen der Kostenübernahme. Brauchen aber noch weitere Vorschläge bzw. Angebote. Ich schau mir das mal an mit dem Motion Concepts. Nochmal herzlichen Dank.

    LG Thomas
  • Hallo Thomas,

    den 'richtigen' E-Stuhl zu empfehlen, ist sehr schwierig, weil es zu viele Modelle gibt, die unterschiedliche Stärken und natürlich auch Schwachen haben. Ich habe meinen ersten E-Stuhl 1976 gekriegt und seit dem sehr viele Modelle gefahren. Wenn ich einen neuen Rollstuhl gebrauche, suche ich mir immer einen aus, den ich sowohl in der Wohnung wie auch draußen gebrauchen kann. Denn ich bin Jemand, der aufgrund seiner Behinderung (spastische Tetraplegie) rund um die Uhr auf einen elektrischen Rollstuhl angewiesen ist. Zudem habe ich eine begrenzte Anzahl an Assistenz am Tag. Wenn meine Assistenten Feierabend haben, ist mein Tag noch längst nicht vorbei. So kommt es regelmäßig vor, dass ich noch in die Spätvorstellung des Kinos fahre. Wenn ich mich dann noch in einen Rollstuhl umsetzen müsste, der für draußen geeignet ist, daas ginge gar nicht! Außerdem kommt man mit einem E-Rolli, der für beide Bereiche geeignet ist, leichter durch die Gänge der Supermärkte. Ich brauche an meinen Rollstuhl keinen eigenen Tisch. Um leichter unter die Tische fahren zu können, empfiehlt es sich, darauf zu achten, dass das Bedienteil abgeschwenkt werden kann. Mittlerweile habe ich einen elektrischen Rollstuhl der viele elektrische Verstellmöglichkeiten hat. So kann ich meinen Sitz abkanteln, also in die Schräglage bringen. Das ist sehr angenehm zum Relaxen z.B. beim Fernsehengucken oder beim Lesen. Ich kann mit meinem Rolli auch hochfahren. Das ist toll, wenn der nichtbehinderte Gesprächspartner keine Sitzgelegenheit hat und man sich auf Augenhöhe begegnen will oder selbstständig etwas aus dem Schrank oder vom Regal holen möchte. Vorteilhaft sind auch elektrisch verstellbare Fußstützen und Rückenlehne. Wenn man mehr als 2/3 vom Tag im Rolli sitzt, möchte man auch mal einen Positionswechsel haben. Und zu guter letzt ein Wort zu den Bedienteilen: Es gibt unendlich viele Möglichkeiten, das Bedienteil so zu gestalten, dass der Benutzer optimal damit zurecht kommt. Ich habe z.B. einen Golfball auf meinen Joystick, damit ich ihn gut grefen kann. Es gibt auch Gabeln für den Joystik, in die man seine Hand legen kann oder man hat ihn vor dem Mund und steuert mit dem Kinn. Es gibt auch Steuerungen, die sie mit dem Kopf oder mit dem Fuß bedienen lassen! Weitere Varianten sind möglich. Falls das eine Erstversorgung mit dem elektrischen Rollstuhl ist, ist es ratsam, sich vorher genau zu überlegen, was nötig ist. Leider bin ich noch gar nicht auf die Sitzsysteme eingegangen. Aber auch hier ist alles machbar. Entweder man entscheidet sch für eine Sitzversorgung, die vom Hersteller angeboten wird, oder man lässt sich im Sonderbau eine individuelle Versorgung vom Reha-Fachbetrieb anfertigen. In der Hoffnung, dass ich etwas weiterhelfen konnte, wünsche ich viel Erfolg bei des Wahl des optimaalen Rollstuhls und verbleibe
    mit freundlichen Grüßen

    reinhildbizarr

    PS: Zurzeit fahre ich den 'C 300' von Permobil
  • Hallo Reinhild,

    das sind die Informationen die wir benötigen. Gerade das mit der Steuerung und abkippbar..daran haben wir noch gar nicht gedacht. Unser CO gelähmter Patient wird von uns 24 Std/ tgl. versorgt und soll aber die Chance haben sich selbstständig positionieren zu können und im freien oder bei Ausflügen z.B. in den Zoo, selbst zu entscheiden wohin er fahren möchte. Vieles wird dadurch einfacher, denn er kann mit uns nur über den Kommunikator kommunizieren. Wir werden zur Rehamesse in Karlsruhe fahren dort werden wir sicher weitere Eindrücke sammeln können.

    Reinhild..herzlichen Dank für diese Infos.. du hast uns sehr damit geholfen. Übrigens wir haben einen Reisebericht hier im Forum stehen "Romreise mit Beatmungspatient" da kannst du mal sehen wer dir schreibt. Oder hier der Originallink:

    klicke einfach auf das Bild dann Seite 28 und 29

    http://www.intensiv-kollegen-gesucht.de/index.php?id=110

    Nochmals herzlichen Dank
    LG Thomas

  • Hallo Thomas,

    Es tut mir gut, zu erfahren, dass ich ein wenig helfen konnte. Was ich noch vergessen habe, ist die Geschichte mit dem Sitzkissen. Das ist ein sehr wichtiges Hilfsmittel, das oft gaanz leicht vergessen wird, wenn es um eine so umfangreiche Versorgung eines elektrischen Rollstuhls geht. Ich bin auch Jahrzehnte ohne spezielles sitzkissen ausgekommen, aber wenn man, so wie ich, schon die 50 überschritten hat, kommt man ohne dieses zusätzliche Hilfsmittel nicht mehr aus. Die Haut will dann besonders beachtet werden. Schließlich gilt es, einen Dikubitus zu vermeiden!
    Wann wird die Rehaausstellung in Karlsruhe stattfinden? Und, wohnst Du zufällig in Karlsruhe bzw. in der Nähe? Ich frage speziell danach, weil zwei meiner drei Kinder dort wohnen und es ist immer schwierig, eine Reise mit geeigneter Unterkunft und geeignetem Pflegedienst zu organisieren. Natürlich gilt das nicht speziell für Karlsruhe, sondern es ist für mich grundsätzlich schwierig zu reisen! Also bis bald,

    reinhildbizarr
  • reinhildbizarr hat geschrieben:
    Hallo Thomas,

    Es tut mir gut, zu erfahren, dass ich ein wenig helfen konnte. Was ich noch vergessen habe, ist die Geschichte mit dem Sitzkissen. Das ist ein sehr wichtiges Hilfsmittel, das oft gaanz leicht vergessen wird, wenn es um eine so umfangreiche Versorgung eines elektrischen Rollstuhls geht. Ich bin auch Jahrzehnte ohne spezielles sitzkissen ausgekommen, aber wenn man, so wie ich, schon die 50 überschritten hat, kommt man ohne dieses zusätzliche Hilfsmittel nicht mehr aus. Die Haut will dann besonders beachtet werden. Schließlich gilt es, einen Dikubitus zu vermeiden!
    Wann wird die Rehaausstellung in Karlsruhe stattfinden? Und, wohnst Du zufällig in Karlsruhe bzw. in der Nähe? Ich frage speziell danach, weil zwei meiner drei Kinder dort wohnen und es ist immer schwierig, eine Reise mit geeigneter Unterkunft und geeignetem Pflegedienst zu organisieren. Natürlich gilt das nicht speziell für Karlsruhe, sondern es ist für mich grundsätzlich schwierig zu reisen! Also bis bald,

    reinhildbizarr

    Hallo Reinhild,
    wir waren gestern bei Paravan und haben es soweit besprochen. Das Sitzkissen das wir verwenden ist unser "Bestes Stück" da haben wir lange gesucht, das richtige für unseren klienten zu finden. Wir können es in jedem Fall in den neuen E-Rolli einbauen. Die Rehamesse in Karslruhe findet in der letzten April Woche statt kannst du googeln unter Rehab Messe Karlsruhe. ich wohne in Leimen und mein klient in Schwetzingen, dass ist 50 KM von Karlsruhe entfernt. Unser klient hat mit Reisen keine Probleme wir waren schon 3 mal mit ihm in Urlaub. 2x Bodensee 1x italien und wir planen die Reisen und betreuen ihn auch dort 24 Stunden tgl.
    LG Thomas

  • Moin Thomas,

    Ich habe seit Februar 2013 C500VS von Permobil und bin sehr zufrieden.

    Es gibt diverse Sondersteuerungen zb. Kinnsteuerung, Steuerung für Begleitperson.

    Was für ein Sitzkissen kannst Du empfehlen ???

  • TZ hat geschrieben:

    Moin Thomas,

    Ich habe seit Februar 2013 C500VS von Permobil und bin sehr zufrieden.

    Es gibt diverse Sondersteuerungen zb. Kinnsteuerung, Steuerung für Begleitperson.

    Was für ein Sitzkissen kannst Du empfehlen ???


    Hallo Thomas

    bin morgen im Dienst dann kann ich dir es genau sagen ..ist jedenfalls von Roho und sind begeistert. Schreib dir morgen mehr dazu.
    LG vom namensvetter 😀

  • Hallo Thomas

    bin morgen im Dienst dann kann ich dir es genau sagen ..ist jedenfalls von Roho und sind begeistert. Schreib dir morgen mehr dazu.
    LG vom namensvetter 😀


    OK, Gute Nacht, Schlaf gut.

  • Hallo Thomas,

    fast hätte ich vergessen dir zu antworten. Also das Kissen das wir für unseren CO Patienten ausgesucht haben ist ein Roho Hybrid ELITE Cushion Kissen. Seit wir dieses Kissen verwenden, sind Sitzzeiten während (Z.B. Ausflüge usw) länger als 8 Stunden kein Problem mehr. Druckentlastung machen wir zur Sicherheit immer. Aber beim sitzen zu Hause, kann er 3 Stunden sitzen ohne Druckentlastung und die Haut sieht immer gut aus. Also keine Dekubitusprobleme. Ich stelle dir einen Deutschen link ein mit der Beschreibung und einen englischen mit Bild.
    Solltest du weitere Fragen haben, melde dich.

    http://www.etac.de/upload/Common%20Images/de/Produkte/Roho/HybridElite/RHE_INTL_OM_010410_Germ.pdf

    http://hybrid-elite.therohogroup.com/

    Im Lieferumfang war bei uns die entsprechende Luftpumpe enthalten. Wir pumpen ca. alle 3 Wochen nach.. Die Kosten dafür hat die BG übernommen.. Ca 530 Euro !
    LG und dir einen schönen Sonntag
    Thomas

  • Hallo Thomas,

    Vielen Dank für die wertvollen Infos und Links.

  • Breather hat geschrieben:
    ... Die Rehamesse in Karslruhe findet in der letzten April Woche statt kannst du googeln unter Rehab Messe Karlsruhe. ich wohne in Leimen und mein klient in Schwetzingen, dass ist 50 KM von Karlsruhe entfernt....


    Wenn ihr zur REHAB fahrt dann guckt euch das Sitzsystem Motion Concepts doch einfach mal an. Zu finden bei EasyStand /Motion Solutions GmbH - Halle 1 Stand K58
    Am besten jemanden zusätzlich ansprechen für die genaue Versorgung. Aber dann hättet ihr ein angepasstes Sitzsystem und könnt es auf fast jeden E-Rollstuhl montieren. Ist echt praktisch, denn wenn der rollstuhl kaputt ist oder ein anderer benötigt wird dann braucht ihr nur die rollstuhlbasis, der rest bleibt und muss nicht neu gesucht und angepasst werden. Und grad mit so viel Equipment und Sonderbau ist es auf Dauer umso einfacher.

    LG
Diese Diskussion wurde geschlossen.