Anale Krämpfe, was ist los?

Optionen
Liebes Forum,
ich habe bereits etwas herumgegoogelt, jedoch kaum etwas in der Richtung gefunden:
Seit einiger Zeit (etwa ein Jahr) plagen mich sehr unangenehme Krämpfe im hinteren Teil des Darms, also direkt hinter dem Schließmuskel. Sie kommen völlig unvermittelt, von einem Moment auf den anderen und dauern einige Sekunden (vielleicht 10-20) an. Mein Darm fängt quasi selbstständig an zu "pressen", sodass ich ganz schnell auf die Toilette muss (was so unvermittelt natürlich nicht immer sofort möglich ist und dann nicht zuletzt auch zu verschmierter Unterwäsche führt). Ist der Krampf wieder verschwunden, verschwindet auch der Stuhldrang.
Manchmal habe ich diese Krämpfe mehrmals am Tag, dann wieder einige Wochen gar nicht.
Im Internet bin ich auf den Begriff "Darmenzündung" gestoßen, wäre das eine mögliche Ursache? Jedoch habe ich vor Kurzem erst mein Blutbild überprüfen lassen, wären die erhöhten Entzündungswerte da nicht aufgefallen?
Oder kann Magnesium vielleicht Abhilfe leisten? Das soll bei Krämpfen ja bekanntlich helfen.

Kurz zu meiner Person: Ich bin 18 Jahre alt (ein bisschen jung für anale Inkotinenz, wie ich finde) und weiblich.

Meine Frage: Woran kann das liegen? Was kann ich tun? Wer hat vielleicht ein ähnliches Problem? Ich bin verzweifelt!

Ich hoffe, ich konnte mein Problem verständlich schildern, es fiel mir zugegeben ein bisschen schwer, dieses für mich natürlich auch peinliche Thema irgendwie in Worte zu fassen.

Vielen lieben Dank an alle, die bis hierher gelesen haben. Ich freue mich über jede ernst gemeinte Antwort!


Antworten

  • Blitz
    Optionen
    Ich selber hab es zwar sehr selten in den letzen 2Jahren gehabt aber ich selber vermute bei mir das es egstreme nerwosität ist verbunden mit dem Ungewohnten Essen. Weil es bei mir immer wenn ich den ganzen Tag unterwegs war gegen Abend passirt ist und nie im normalen Alltag.
    Aber versuch es mal genauen beobachten wann passiert es.
    Und das zweite ist versuch auch zu beobachten was esse ich, deck ich damit die Sachen wo mein Körper braucht. Weil das ist bei mir seit einiger Zeit immer wieder ein Tema wo für mich im moment auch der ausschlag gebend ist das ich selber sage ich möchte zuerst schauen was kann ich hier noch machen das ich mich selber woller fühle bevor ich Magnesium als Preparat nehme.
    Ich selber bin aber auf das Magnesium in anderem zusammenhang gestossen mit den kommen und gehenden Schmerzen im Arm und Fussgelenkt.
    Lg Blitz





  • MyHandicap User
    Optionen
    Liebe littlewhite
    da gibt es nur eine vernünftige Antwort, sofort einen Facharzt aufsuchen.
    Ich finde es grobfahrlässig solange gewartet zu haben (1Jahr)
    LG
    rednaxela
  • MyHandicap User
    Optionen
    Hallo Liebes 😀
    Die hab ich auch ab und an mal. Erst auf jeden Fall den Arzt auf suchen, damit schlimmeres ausgeschlossen werden kann und dann hilft Magnesium weil es krampflösend ist.
    LG Petra
  • MyHandicap User
    Optionen
    guten morgen

    nur kurz zum magnesium: bei mir löst es durchfälle aus! 😢

    lg
    rosi
  • MyHandicap User
    Optionen
    Hallo littlewhite,

    auch ich möchte Dir ans Herz legen, einen Arzt aufzusuchen.

    Gern kannst Du an dieser Stelle berichten, wie es weitergeht.

    Wir wünschen Dir alles Gute!
  • MyHandicap User
    Optionen
    Liebe RosiHH !
    Stimmt ... zuviel ist auch nicht gut ... DARUM ja auch dringend den Arzt auf scuhen ... der weiß was zutun ist 😀
    LG Petra
  • MyHandicap User
    Optionen
    hallo petra

    abgesehen davon, dass ich auch dringend dazu raten würde, dass ein arzt aufgesucht werden muss -

    ich bekomme schon bei normaler (!) dosierung von magnesium durchfall.

    (dies wollte ich auch nur nebenbei anmerken 😉)

    lg
    rosi
Diese Diskussion wurde geschlossen.