Pre-Bording im Flugzeug für Rollstuhlbenutzer

Optionen
Wie findet das Pre-Boarding im Flugzeug statt?
Bei den meisten Airlines wird der Rollstuhlbenutzer vor dem Boarding der übrigen Passagiere in die Kabine gebracht. Nach amerikanischen Vorschriften müssen 50% der Gangplätze technisch dafür vorgesehen werden (bei 2-Gang Fliegern).

Frage: Sitzt nun der Behinderte am Gang und die übrigen Passagiere "stürmen" die Kabine, wie kommen dann die Personen, die am Fenster oder Mittelplatz sitzen, zu ihrem Platz? Wer kann da berichten??
Danke und Gruß
Thomas
«1

Antworten

  • Hallo Thomas,

    willkommen im Forum! 😉

    Mich würde zunächst interessieren, ob Du selbst Rollstuhlbenutzer bist.
    Dann noch die Frage, was ist unter "2-Gang Flieger" zu verstehen?
  • Herzlich Willkommen thomasmbock!

    ich für mich (Restgehvermögen vorhanden) erlebe das so:

    Mit einem Fremdrollstuhl (der E-Rolli muss vorher abgegeben werden und man bekommt einen "handelsüblichen AOK-Schopper", der mit wenig Armkraft kaum zu bewegen ist, d.h. in der Wartezone sitzt man fest) werde ich bis an die Luke gebracht und dann kann ich (gottseidank) noch aussteigen und zum Sitz gehen.
    DA ich noch gehen kann, ist es für mich kein Problem mal kurz aufzustehen. Ich persönlich sitze lieber am Gang, da ich die sanitären EInrichtungen häufig besuchen muss und da ist es für mich einfacher, wenn ich am Gang sitze.
    Wenn man die genannten Örtlichkeiten sowieso nicht aufsuchen kann (weil kein Gehen möglich ist), dann würde ich bei der Sitzplatzreservierung darauf hinweisen, dass ein Fensterplatz sinnvoll ist.

    Du kommst als Erster rein und als Letzter raus, dass ist zwar zeitintensiv, aber man entgeht dem Trubel und vor allen Dingen wird man an irgendwelchen Schlangen (Passkontrolle)vorbeigeschoben, so dass man dort Zeit wieder einholt.

    Wie das ist, wenn man nicht gehen kann... da wirst du hier bestimmt noch Antworten bekommen.

    Lieben Gruß aus dem Norden
    Mona
  • Tigerchen hat geschrieben:
    Hallo Thomas,

    willkommen im Forum! 😉

    Mich würde zunächst interessieren, ob Du selbst Rollstuhlbenutzer bist.
    Dann noch die Frage, was ist unter "2-Gang Flieger" zu verstehen?


    Bin kein Rollstuhlfahrer, habe aber bereits 1981 bereits ein Rollstuhlprojekt für Flugzeuge konzipiert und betreut, damals mit Dr. Dollfuß (Muhlhouse), dem damaligen Vorsitzenden des französischen Behindertenverbandes. Weiterhin sitzt mein Vater (Beinamputation) seit 3 Jahren im Rollstuhl, den ich oft im PKW transportiere.

    ein 2 "Gangflieger" ist ein "Twinaisle", also z.B. A300, A340, B747. Die A320-Familie ist ein "Eingangflieger" = "Singleaisle". Da Flieger, die in die USA fliegen, meistens "Twinaisles" sind, gelten hier die amerikanischen Vorschriften (dep.of transportation), die erheblich bessere Voraussetungen für Behinderte bieten. Siehe beigefügtes Bild einer A300, die schwarzen Sitze sind besonders gut für Behinderte geeignet!
    Gruß Thomas
  • Hallo Thomas,

    wenn ich mit dem Flugzeug in Urlaub geflogen bin, waren wie in Deiner Airbus Skizze, an den Fenstern immer nur zwei Sitzplätze neben einander. Nur beim Jumbo Jet waren es mehr. Wenn man früh genug eincheckt kann man wählen ob man in der Mitte oder am Rand sitzen wird. Wenn nur ein Sitzplatz neben dem Rollifahrer ist, hätte er in den meisten Fällen nur seine Begleitpeson neben sich sitzen. Doch auch wenn das anders ist und Fußgänger an einem vorbei müßten, weil man ganz am Rand sitzt und jemand zur Toilette will, finde ich das nicht so problematisch. Wenn Du einmal die anderen Fluggäste während des Fluges beobachtest, wirst Du fest stellen das viele Pasagiere ihren Nebenmann nicht wecken wenn dieser schläft und dann auch an ihm vorbei kommen, wenn dieser auf seinem Sitzplatz sitzen bleibt. Bei Rollifahrern wird das genauso gut funktionieren.

    Schönen Gruß
    Karin
  • Hallo Thomas,

    im Deinem Thread

    http://www.myhandicap.de/forum.html?frage=w%FCrden-sie-solch-flugzeugrollstuhl-benutzen-i&tx_mmforum_pi1[action]=list_post&tx_mmforum_pi1[tid]=25554

    hat Maggie geantwortet:
    Maggie_MyHandicap hat geschrieben:
    Hallo Thomas

    Du hast jetzt ja schon einige Rückmeldungen erhalten.

    Ich würde dir empfehlen, einen Fragebogen (z.B. über SurveyMonkey) zu erstellen, wo du bzw. deine Hochschule euch und euer Projekt auch genauer vorstellen und dann die Fragen stellen könnt. So wirkt die Umfrage seriöser, man erhält man übersichtliche Antworten und es ist für die Befragten viel einfach zu antworten.

    Genau dazu würde ich Dir hier ebenfalls raten. 😉

    Nachtrag:
    Ich finde es etwas bedauerlich, dass von Dir (bis auf eine an mich) keine Rückmeldung mehr kam, als User (Mona, Lyn) auf dieses Thema geantwortet hatten.
    Wie ich sah, bist Du zu dieser Zeit jeweils online gewesen.

    Bitte fasse diese Bemerkung nicht als "Abschreckung" auf, dieses Forum nicht mehr zu "besuchen".

    Es ist nicht böse gemeint.
    Aber fast alle User freuen sich, wenn sie zumindest eine kurze Antwort bekommen.😉


  • Tigerchen hat geschrieben:
    Hallo Thomas,

    im Deinem Thread

    http://www.myhandicap.de/forum.html?frage=w%FCrden-sie-solch-flugzeugrollstuhl-benutzen-i&tx_mmforum_pi1[action]=list_post&tx_mmforum_pi1[tid]=25554

    hat Maggie geantwortet:
    Maggie_MyHandicap hat geschrieben:
    Hallo Thomas

    Du hast jetzt ja schon einige Rückmeldungen erhalten.

    Ich würde dir empfehlen, einen Fragebogen (z.B. über SurveyMonkey) zu erstellen, wo du bzw. deine Hochschule euch und euer Projekt auch genauer vorstellen und dann die Fragen stellen könnt. So wirkt die Umfrage seriöser, man erhält man übersichtliche Antworten und es ist für die Befragten viel einfach zu antworten.

    Genau dazu würde ich Dir hier ebenfalls raten. 😉

    Nachtrag:
    Ich finde es etwas bedauerlich, dass von Dir (bis auf eine an mich) keine Rückmeldung mehr kam, als User (Mona, Lyn) auf dieses Thema geantwortet hatten.
    Wie ich sah, bist Du zu dieser Zeit jeweils online gewesen.

    Bitte fasse diese Bemerkung nicht als "Abschreckung" auf, dieses Forum nicht mehr zu "besuchen".

    Es ist nicht böse gemeint.
    Aber fast alle User freuen sich, wenn sie zumindest eine kurze Antwort bekommen.😉



    Nein ich fasse das nicht als Abschreckung auf, im Gegenteil, ich versuche durch Feedback von Eurer Seite die Weichen richtig zu stellen, was nützt eine Entwicklung im stillen Kämmerlein, die an der Wirklichkeit vorbeigeht. Vor 30 Jahren war Airbus Industrie (nicht Airbus) so "menschlich" sich freiwillig auf eigene Kosten mit diesem Thema in seinen Produkten zu beschäftigen ( Beginn= 1981 = Jahr des Behinderten), aber mit ein "bißchen Gegenwind" von den Airlines ist das Ganze im Sande verlaufen und nur halbherzig angegangen worden, jetzt haben wir aber die große Chance durch ein 3jähriges Forschungsprojekt, finanziert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie die Flugzeugkabine für den Luftfahrttransport von verschiedenen Nutzergruppen neu anzupassen. Unser Ziel ist es die verschiedenen Nutzergruppen von "Cab to Cab" (Taxi zu Taxi) stress- und störungsfrei zu befördern möglichst ohne Hilfsperson, mit Benutzung der Lavatory!
    Anbei unser Logo für dieses Konzept.
    Gruß Thomas
  • thomasmbock hat geschrieben:Nein ich fasse das nicht als Abschreckung auf, im Gegenteil, ich versuche durch Feedback von Eurer Seite die Weichen richtig zu stellen, was nützt eine Entwicklung im stillen Kämmerlein, die an der Wirklichkeit vorbeigeht....

    Lieber Thomas,

    schön zu lesen, dass ich Dich nicht "verschreckt" habe.

    Ich finde es super, dass Betroffene gefragt werden und nicht alles "vom grünen Tisch" entwicklet wird. 😉

    Beim Pre-Bording geht es mir ähnlich wie Mona.
    Habe auch noch die Möglichkeit, kleinere Strecken zu gehen, bin aber an den Airports auf die dort zur Verfügung gestellten Rollstühle angewiesen, was sehr viel Erleichterung mit sich bringt.

    Anders würde ich weder in die Maschine kommen, noch wieder hinaus (Warteschlangen usw.) 😺

    Für mich sind aber diese Rollis, die von den Hilfsorganisationen bekommt, ziemlich okay.

    Wenn ich mich in der Wartezone befinde, kann ich noch zur Toilette, ins Café oder in eines der Shops fahren.

    Ich möchte nicht vergessen zu erwähnen, dass ich keine "Vielfliegerin" bin.
    Dafür reicht leider nicht das Geld. 🥺
  • Hallo Thomas!

    Mit diesem thema habe ich gar nichts zu tun, da ich keinen Rolli benötige für mich selbst. Ich "fliege" höchstens auf die Nase bei Stürzen, außerdem würde man mich nur mit Vollnarkose in einen Flieger bekommen, mir machen die "ungeplanten Landungen" Angst.

    Was mich aber mal interessieren würde, ich habe mehrere Fachfragen rund um Fliegen und Handicap von dir gesehen - vielleicht hast du es auch schon irgendwo geschrieben und ich nicht gelesen - bist du ein interessierter Laie auf diesem Gebiet oder beschäftigst du dich fachlich, beruflich damit? Könntest du dann nicht auch den gelben Hintergrund eines Fachexperten bekommen, damit für alle User klar ist, mit wem wir schreiben?


    Gruß, Katrin
  • Ich war 35 Jahre Kabinendesigner (Industrial Designer) bei Airbus und habe an allen Airbuskabinen entscheidend mit-gestaltet.
    In den Jahren 1981-1982 habe ich ein Konzept bearbeitet, was hier zT. von mir vorgestellt wird, es wurde von mir und meinen Kollegen entwickelt und es gab sogar einen Prototypen.
    Jetzt (30 Jahre danach) arbeite ich als Projektmanager an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften in HH. Das "Cab to Cab" -Projekt ist ein Forschungsprojekt und soll untersuchen, was man zum angenehmen Reisen für spezielle Nutzergruppen alles verbessern müßte in Flugzeug und Airport. Ich entstamme also nicht irgendeiner Firma, die irgendwas verkaufen will! (siehe auch mein Profil)
    Wie bekomme ich den "gelben Hintergrund"?
    Gruß Thomas

    My Homepage: http://thomasm.bock.free.fr/ThomasBock.html
  • Hallo Thomas!

    Danke für die Infos!

    Für den gelben Hintergrund melde dich doch mal bei der Redaktion (grüner Hintergrund) oder einem anderen Fachexperten und frage dort, was dafür erfüllt sein muß. Es würde dich von den anderen "normalen" Usern abheben und für alle erkennbar machen, dass du dich auf dem Gebiet auskennst. Die Redaktion wird dann, bei Fragen aus dem Forum zu diesem Thema, an dich herantreten und um Fachantwort bitten.


    Gruß, Katrin
  • Hallo Thomas,

    von mir noch ein herzliches Willkommen in der Community! Schön, dass Du MyHandicap gefunden hast 😀

    Sehr interessante Themen, die Du hier einbringst. Den "gelben Hintergrund" erhält ein Beitrag, wenn andere User diesen als hilfreich bewerten.

    Das Pre-Boarding-Procedere ist ja bereits von anderen Usern detailliert beschrieben worden. Bei weiteren Fragen wende Dich gern auch nochmal an mich. Ich bin ein, wie es im Airline-Jargon so schön heißt, WCHC 😉

    Meines Wissens nach sitzen mobilitätseingeschränkte Passagiere aber normalerweise immer am Fenster. Da dann im Notfall niemand über sie drüber klettern muss.
  • Justin_MyHandicap hat geschrieben:....Meines Wissens nach sitzen mobilitätseingeschränkte Passagiere aber normalerweise immer am Fenster. Da dann im Notfall niemand über sie drüber klettern muss.

    Hallo Thomas,

    was Justin schreibt, trifft auch für mich zu.

    Ich lasse mir auch immer einen Fensterplatz geben, da ich sonst ein "Hindernis"
    bei Notällen wäre (da hilft mir auch mein Restgehvermögen nicht, die Maschine zügig zu verlassen). 🙁
  • Hallo Justin, Thomas!

    Ich meine nicht den gelben Hintergrund im Textfeld bei Bewertung des Beitrags. Ich meine den gelben oder orangenen Hintergrund im Kopf des Beitrags, wo steht, welcher User es ist, wo man Profil, PN etc. anklicken kann. Eben das, was bei dir grün ist, Justin, womit man dich als Redaktion erkennt. Bei den "normalen" Usern wie bei mir ist er ja weiß oder gräulich. Ich hoffe, ihr versteht, was ich meine.


    Gruß, Katrin
  • KatrinHH hat geschrieben:
    Hallo Justin, Thomas!

    Ich meine nicht den gelben Hintergrund im Textfeld bei Bewertung des Beitrags. Ich meine den gelben oder orangenen Hintergrund im Kopf des Beitrags, wo steht, welcher User es ist, wo man Profil, PN etc. anklicken kann. Eben das, was bei dir grün ist, Justin, womit man dich als Redaktion erkennt. Bei den "normalen" Usern wie bei mir ist er ja weiß oder gräulich. Ich hoffe, ihr versteht, was ich meine.


    Gruß, Katrin


    Hallo Katrin,

    grün ist die Redaktion, gelb sind die Fachexperten und blau die User. 😉

    Schönen Gruß
    Karin
  • Hallo Karin!

    Dann eben hellblau.... ich war wohl leicht farbenblind. 😳 Aber du weißt, was ich meine im Gegensatz zu Justin gestern. Oder war ich zu vorschnell, Thomas den Farbhintergrund eines Fachexperten vorzuschlagen?


    Gruß, Katrin
Diese Diskussion wurde geschlossen.