Fahrstuhlausfall für 2 Wochen, muß ich die Treppen hochlaufen?

Optionen
Ab dem 08.08. bis einschl. 19.08. wird unser Fahrstuhl neu gemacht, neue Steuerung eingebaut. Jetzt habe ich ja eine beidseitige HD, arbeite im EG. Unser Aktenarchiv ist im 3.0G, kann mich meine Abteilungsleiterin zwingen, die Treppen hochzulaufen um Archivakten zu holen? Muß dazu sagen, unsere Räume haben eine Höhe von ca, 4,50 Meter, ist halt ein altes Gebäude, und es gibt nur diesen einen Fahrstuhl im Haus. Bin in einer Behörde angestellt...
«1

Antworten

  • An meinem Arbeitsplatz war der Fahrstuhl 3 Wochen stillgelegt. Das bedeutete für mich 3 Wochen Heimarbeit, weil ich nicht ins Büro in den 3 Stock kam.
    Ob mein AG das tolerieren MUSSTE, weiss ich nicht. Aber es ging nicht anders, da ich nicht ins Büro konnte.

    Wenn du nicht ins Archiv kommst, dann geht es eben nicht. Deine Cheffin kann dich ja rauftragen, wenn sie dich unbedingt da haben will.

    lg, Fluse
  • Hey Fluse, das stell ich mir gerade bildlich vor, wenn meine Chefin mich rauftragen müsste, ich mit meinem Kampfgewicht von über 110 KG... 😆 😆 😆 sie ist zwar gelernte Krankenschwester, aber mich hochtragen, das ist wohl etwas viel verlangt... 😆 😆 😆
  • MyHandicap User
    Optionen
    Hallo Sanne,

    Wenn es nur darum geht Akten hin und her zu tragen, Du aber Deinen Arbeitsplatz an einem festen Ort hast, könntest Du für diese Zeit vom Integrationsamt eine Hilfe (früher Ziwi) gestellt bekommen. Heimarbeit wäre auch eine Option. Geht das alles nicht, ist auch eine Krankschreibung möglich.

    Gruß Karin
  • MyHandicap User
    Optionen
    Hallo Karin, vielleicht habe ich mich etwas doof ausgedrückt. Die AKten werden nicht ständig benötigt, sondern nur dann, wenn die Familie mal wieder einen Kindergartenplatz benötigt. Sind die Kinder aus der KITA raus, geht die Akte ins Archiv. Es kann also sein, das ich gar nicht ins Archiv muß, oder aber ständig. Dafür einen Zivi einstellen, lohnt nicht... Und vor allem kennt sich nicht jeder mit dem System der Ablage im Archiv aus, das wissen auch nur einige wenige aus unserer Abteilung, da es nur "unser" Archiv ist.
  • MyHandicap User
    Optionen
    sali delphisanne 63
    du arbeitest in einem amt,da können doch diese akten ruhig diese zeit liegen bleiben 😃 gut mit plastikfolie abdecken damit ja kein staub rein kommt und das problem ist gelöst. 😆 😉

    liebe grüsse und schöne fahrstuhllose zeit

    rolligruen
  • MyHandicap User
    Optionen
    Das Problem mit Plastikfolie abzudecken und zu lösen ist ja gut und schön. Aber ich glaube, ich habe mich immer noch nicht richtig ausgedrückt. Ich versuchs nochmal in etwas besserem Deusch:

    Also stellt Euch folgendes vor:

    Ihr habt bei einem Arzt eine Akte. Diese Akte kommt wenn ihr länger nicht mehr da wart, ins Archiv. jetzt kommt ihr beispielsweise nach 3 Jahren wieder zu dem Arzt, und dann wird die Akte aus dem Archiv geholt, damit der Kollege weiß, was also vor ca. 3 Jahren gelaufen ist. So müßt Ihr Euch das mit den Akten vorstellen, nur das es um Kindergärtenplätze geht. Und aus Platzgründen sind die Akten nicht in dem Büro von dem Sachbearbeiter, sondern ins Archiv gebracht worden. Und eben da muß ich zwischendurch immer mal wieder eine Akte rausholen und das Archiv ist im 3. OG, und für 2 Wochen, vom 8.08. bis 19.08. wird der Fahrstuhl auf Vordermann gebracht und fällt dadurch aus. Unsere Abteilung sitzt aber in zwei Gebäudeflügel verteilt im EG.

    Und wer nicht weiß, was eine HD ist, das die Krankheit, die auch große Rassehunde bekommen können, eine Hüftdysplasie, und das habe ich beidseitig. Ich habe bei jedem Wetterumschwung starke Schmerzen und laufe dann ganz bestimmt nicht 3 Etagen hoch, um ein oder zwei Akten aus dem Archiv zu holen. Das ist meine Frage, ob man mich dazu zwingen kann...
  • MyHandicap User
    Optionen
    Liebe Sanne,

    lass Dich nicht veräppeln, wie wir hier im Norden ja so schön sagen. 😉

    Allein wenn einer hört, dass Du in einer Behörde arbeitest, kommen doch so oft diese dummen Sprüche.

    Rolligrün hat es bestimmt nicht böse auf Dich bezogen gemeint. Den Schuh musst Du Dir nun wirklich nicht anziehen!

    Ist ja überhaupt ein Wunder, dass er überhaupt so rasch reagiert hat. 🥺

    Immerhin ist er Schweizer!!!! *lol*


    PS. So isses mit den Vorurteilen.....


  • MyHandicap User
    Optionen
    Liebe Sanne,

    ich denke schon das ich Dich richtig verstanden habe und was eine HD ist weiß ich nur zu gut. Es ist halt schwer Dir einen Rat zu geben, wenn man nicht weiß nach welcher Antwort Du suchst.

    Wäre ich in Deiner Situation würde ich mir für das hoch holen der Akten jemanden besorgen der für mich in den Keller rennt, wenn es nötig ist. Wenn das so ist wie Du schreibst, könnte das ja auch ein Arbeitskollege übernehmen. Die Akten, die runter müssen, kann man auch noch runter bringen wenn der Aufzug fertig ist.

    Gibt es keine Lösung würde ich mich krank schreiben lassen. Ich glaube nicht das eine Krankschreibung wegen des Aufzugausfalls Konsequenzen für Dich hat. Rollifahrern bleibt oft keine andere Möglichkeit als sich eine Auszeit zu nehmen, bis die Mobilität am Arbeitsplatz wieder her gestellt ist. Diese Option steht Dir mit Deiner kranken Hüfte auch zu.

    Mit einer fortgeschrittenen HD und Deinem Körpergewicht ist es jeden Falls ein absolutes no go diese vielen Treppen zu laufen. Der Schaden der dadruch an Deiner Hüfte enstehen kann ist einfach zu groß. Das Schmerzrisiko sowieso. 😉

    Lieben Gruß
    Karin
  • MyHandicap User
    Optionen
    Hallo Sanne,

    was ist denn nun aus Deinem Problem geworden? 🥺
  • Red_Flower
    Optionen
    Hallo AnnKathi

    Die Aussage

    Immerhin ist er ja Schweizer

    ist mir schon etwas schlecht bekommen. Finde es schade. Doch keine Angst, bringe keine Sprüche über Deutsche und es gibt ja viel grössere Probleme, wo man sich gedanken machen muss. Zb. das von Saane.

    Hallo Saane
    Ich verstehe Dich gut. Auch ich arbeitete viele Jahre auf dem Büro. Ich musste mir auch recht viel gefallen lassen. Meine Mitarbeiter merkten es erst am nächsten Tag, wenn mein Körper rebellierte und ich nicht mehr den vollen Einsatz geben konnte.

    Ich wollte Dir nur sagen, dass Du es ihnen begreiflich machen musst, dass das zuviel für Dich ist. Wie schon erwähnt, solltest du jemand haben der Dir hielft, falls Du ins Archiv musst. Oder eben Urlaub. Es nützt ja Deinem Arbeitgeber auch nicht, wenn Du nachher wegen Schmerzen zuhause bleiben musst. Also wehr Dich.
    Viele Grüsse Sabine
  • MyHandicap User
    Optionen
    Red_Flower hat geschrieben:
    Die Aussage

    Immerhin ist er ja Schweizer

    ist mir schon etwas schlecht bekommen. Finde es schade. Doch keine Angst, bringe keine Sprüche über Deutsche und es gibt ja viel grössere Probleme, wo man sich gedanken machen muss....

    Oh, Sabine,

    es tut mir sehr leid, dass Du meine Aussage nicht als Scherz verstanden hast. 🥺

    Ich glaube schon, dass Rolligrün es anders aufgefasst hat.

    Es ist in diesem Forum schon des Öfteren vorgekommen, dass mal was geschrieben wurde, was nicht ernst zu nehmen war und Witze gemacht wurden.

    Glaube mir, ich wollte niemand damit verletzen. 😉


    PS. Deshalb hatte ich unter dem Beitrag ja auch hinzugesetzt, dass es so mit Vorurteilen ist.


    Nochmal zum Thema:

    Sanne, falls Dein Prob noch nicht gelöst sein sollte
    (ist ja schon ne Weile her mit Deinem Beitrag), hattest Du eigentlich mit dem Personalrat und ggf. mit dem Behindertenbeauftragten darüber gesprochen?




  • Red_Flower
    Optionen
    OK ich nehme natürlich Deine Entschuldigung an!!!
    Allzu ernst habe ich es schon nicht genommen. Bin mir schon einiges gewohnt.
    Wollte nur hauptsächlich Saane helfen. Schwamm drüber vergessen wirs und ein schöner Sonntag
  • MyHandicap User
    Optionen
    Danke, Sabine! 😀

    Auch für Dich noch einen schönen Sonntag.
  • swisswuff1
    Optionen
    Ich wuerde mir fuer den allfaelligen Besuch oben im Gebaeude soviel Zeit lassen, dass dabei nichts schlimmes passiert. Das Hauptproblem duerfte weniger die Treppe an sich sein, als ein allzu schnelles Hinauflaufen. Also lieber 10 Minuten Zeit nehmen als es Uebertreiben. Ich habe zwar gar keine Probleme Stockwerke zu laufen, aber groessere Stapel Umschlaege aufzureissen, das macht mir echte Probleme. Aber nur, solange ich es schnell mache und unueberlegt. Lasse ich mir genug Zeit, plane ich das ganze mit dem richtigen Werkzeug, setze ich mich richtig an den Tisch, dann geht auch das ganz gut.

    Zuletzt besteht eine Variante darin, jemanden anderes zu bitten. Dann muss man den anderen auch mal einen Gefallen tun. Sowas ist auch immer ein guter Weg, mit solchen Situationen klarzukommen.
  • MyHandicap User
    Optionen
    Hallo Leute,

    also der Fahrtstuhl fällt ab heute 2 Wochen lang aus, wird repariert. Ich habe letzte Woche mit einer ganz netten Kollegin gesprochen, die würde für mich ins Archiv gehen, wenn es sein müsste. Mal abwarten was jetzt passiert, wie meine Chefin reagiert bzw. die Kollegen. Der Personalrat hat mir signalisiert, das man mich nicht zwingen kann, hochzulaufen, das habe ich alles erst in der lezten Woche erfahren.

    Unsere Schwerbehindertenvertrauensfrau kann man in die Tonne treten, mir konnte sie noch nicht helfen, die frühere war um einiges besser. Leider ist die Frau erst im letzten Herbst/Winter wiedergewählt worden, obwohl sie wohl nicht von allen gewähhlt worden ist, meine Stimme hat sie jendefalls nicht bekommen.
Diese Diskussion wurde geschlossen.