Transferbrett - Rutschbrett - Umsteigehilfe in den Behandlungsstuhl

Optionen
Liebes Forum

Zum Thema Transferbrett:

Gibt es ein Grundmodell, dass man als Standard empfehlen kann?

Auf welche Eigenschaften sollte man achten bei den Modellen verschiedener Anbieter?

Und dann als Folgefrage ... kann wirklich jeder mit dem Transferbrett umgehen, oder wie weist man dann in die Verwendung ein?

Grund für meine Frage im Forum ist der Vorschlag einer Patientin, für eine medizinsiche Einrichtung ein eigenes Transferbrett anzuschaffen. Es soll vor Ort dann bereitstehen, wenn es darum geht, vom Rollstuhl in den Behandlungsstuhl zu kommen. Bislang bringen die meisten, aber eben nicht alle Rollstuhlfahrer ihr eigenes Tranferbrett mit.

Lieben Dank schon jetzt für alle guten Ratschläge

Lisa

Antworten

  • Hallo Lisa,

    ich benutze seit ca. 4 Jahren Samarit Banana Glideboard http://www.samarit.com/products_d/seated_transfer_d.htm.

    Den Umgang erlernte und noch erlerne ich mit meinem Physiotherapeuten. In vielen REHA Kliniken wird der Umgang mit den Rutschbrettern auch vermittelt. Es ist für mich eine enorme Erleichterung, da ich nicht so gut stützen kann und hilft mir daher sehr im täglichen Umsitzen aus und in den Rollstuhl.

    Auch benutze ich es, allerdings noch mit Fremdhilfe (Unterstützung) durch meinen Mann, wenn ich ins Auto möchte. Egal als Fahrer oder auch Beifahrer. Wenn du noch mehr darüber wissen möchtest, dann schicke mir eine PN und ich schreibe dir etwas ausführlicher meine Erfahrung damit. Allerdings müsstest du dich dann ein wenig gedulden, denn ich gerade viel zu erledigen und würde das dann machen, wenn ich etwas Luft habe.

    Wichtig für dich ist natürlich auch, dass jeder Rolli Fahrer "sein Modell" hat und darin dann geübt ist damit zu umzugehen. Man kann unter Umständen nicht jeden Patienten mit dem X-beliebigen Transferbrett umsetzen, da man einen bestimmten Ablauf, welcher auf das eigene Brett bezogen ist hat. Außerdem ist es auch für Physiotherapeuten so, dass diese mit den verschiedenen Transferhilfen vertraut sind und die unterstützenden Handgriffe kennen.

    Daher ist es auch bestimmt eine versicherungstechnische Frage, ob man bei dem Transfer Hilfestellung leisten darf/kann. Da würde ich mich an deiner Stelle mal mit einer Physiotherapeutischen Praxis in Verbindung setzen, die auch speziell auf MS und/oder Querschnitts Patienten spezialisiert sind.

    Gerne gebe ich dir auch die Kontaktdaten von meiner Physio., ist aber sicherlich sinnvoller, wenn es eine Praxis in deiner Nähe ist.

    Viele Grüße fastcruzo alias Angela L.
  • MyHandicap User
    Optionen
    Hallo Angela

    Danke für die prompte Antwort!
    Und deine Sicht klingt sehr überzeugend. Vielleicht ist es mir so schwer gefallen, DAS richtige Brett auszuwählen, weil es das Eine nicht pauschal gibt?

    Die Patientin selber ist am Oberkörper kaum eingeschränkt. Je mehr ich darüber nachdenke, was du schreibst, desto folgerichtiger ist es dann auch, dass sie vorschlägt, ein (im Sinne von irgend ein brauchbares) Brett vorrätig zu halten.

    Andererseits möchte ich eben gerne der Anregung der Patientin ernsthaft nachgehen, nicht zuletzt, weil ich dabei dazulernen kann.

    Liebe Grüsse

    Lisa
Diese Diskussion wurde geschlossen.