Räucherstäbchen

Optionen
Wollte euch mal fragen, wie ihr so zu Rauch steht? Also zu Zigarettenrauch.
Ich war gestern bei Freunden und da hat genau EINER geraucht. Aber er nimmt keine Rücksicht auf die 7 Nichtraucher und pafft die Bude voll. Bloß wars sein Haus... also konnte man nichts sagen...
Als ich wieder zuhause war, war ich ein Räucherstäbchen. Und obwohl vorher superfrisch, musste ich dann noch mühsam duschen vor dem Schlafengehn. Weil ich nicht mein ganzes Bett verstinken will.
Wie geht ihr mit dem Rauch um? Stört er euch? Oder nicht? Sagt ihr was?
Mich hats gestern doppelt und dreifach gestört, weil ich noch dazu eine Frühblüherallergie hab und die grad superaktiv ist und meine Augen schon so tränen und ich schlecht Luft bekomme. Und mit dem Rauch dann auch noch... ich versteh das nicht.
Aber ich will dann nicht immer so als Sondernüsschen gelten...
Ist echt ein schwieriges Thema, das mich immer wieder ärgert.
«1

Antworten

  • MyHandicap User
    Optionen
    Hi Knuspernuss!

    seid samstag ist in der ganzen schweiz ENDLICH!!!!!!!!!!!!!!!!!! rauchverbot!
    Super, ich geniesse es total! Ich fand das auch immer so eklig, ersten tränenn die augen, zweitens muss man die kleider die man getragen hat fast verbrennen weil so so grauenhaft stinken! Ich kann in meinem block nur alle 2 wochen waschen, deshalb musste ich die rauch-kleider immer in einen plastiksack dick einpacken bis ich sie endlich waschen konnte!
    Die meisten, die ich kenne -auch die Raucher!- sind froh über das rauchverbot. Sogar die raucher fanden es eklig dass sie so stinken.

    lg klara
  • MyHandicap User
    Optionen
    Ah ja und duschen mitten in der nacht fanden meine nachbarn gar nicht witzig, weil das ziemlich laut ist (auch wenn ich nicht singe! 😆 )
    Es lebe das Rauchverbot!!
  • Suneschii schrieb:
    Hi Knuspernuss!

    seid samstag ist in der ganzen schweiz ENDLICH!!!!!!!!!!!!!!!!!! rauchverbot!




    He, he. Nur in öffentlichen Gebäuden ! 😡
  • MyHandicap User
    Optionen
    Ja, aber das reicht eigentlich schon. Im Zug darf man schon seid ewigkeiten nicht mehr rauchen. dass jetzt auch in bars und restaurants schluss ist finde ich einfach super! weil doort hats mich am meisten gestört. 😎
  • MyHandicap User
    Optionen
    eigentlich stört mich das rauchen nicht so sehr.
    ich war früher selber einer und kann so ein
    gewisses suchtempfinden leicht nachfühlen.

    was mich eher stört sind die orte, wo leute
    rauchen. vor dem einkaufcenter zum beispiel
    dicht an der tür wird gestanden, kein platz gemacht und
    alles angestinkert, weil da so sehr viele stehen
    (müssen).

    ich denke mit etwas feingefühl der rauchenden
    und dem schutzgedanken, damit keiner mitrauchen muss
    wäre allen gedient.
    oder? 😀

    lg
    christiane

  • MyHandicap User
    Optionen
    Hallo Knuspernuß,

    tolles Thema! Ich freue mich sehr das Du das hier ansprichst, denn ich bin von diesem Problem so stark betroffen, daß ich über zwanzig Jahre nicht ausgehen konnte. Ich habe ein so schweres Asthma, daß ich vor acht Jahren in Rente gehen mußte. Die meisten Asthmatiker bekommen vom Zigarettenqualm Atemnot. Bei mir was das so schlimm das ich jedes Mal in der Klinik landete. Ich konnte wegen den Rauchern, die überall präsent waren, über zwanzig Jahre kaum am öffentlichen Leben teil nehmen. Seit es bei uns das Rauchverbot gibt, hat sich das schlagartig geändert. Ich kann wieder Restaurants und Cafés besuchen. Aber nicht nur das, schon mit Beginn dieser Nichtraucherdiskusionen reagierten die Raucher auf meine Bitte etwas größeren Abstand zu mir zu halten viel verständnisvoller als früher. Früher ignorierte man auf meine gesundheitlichen Probleme und rauchte in meiner Gegenwart ungehemmt weiter. Heute kann ich sogar, Draußen und an Bushaltestellen, erwarten das der Raucher mir mit seiner Zigarette nicht zu nahe kommt, ohne das man mir beleidigende Bemerkungen entgegen wirft. Kunspernus, ich habe immer versucht mich vor dem atemnotauslösenden Qualm zu schützen. Mir war es egal ob der Raucher sauer auf mich war, schließlich verlangte ich ja nie das er sein Rauchen aufgibt. Ich erwarte ja nur das ich nicht mitrauchen muß. Würde ich jemanden kennen wie Deinen Bekannten, ich würde seine Wonung nicht betreten wenn er in meiner Gegenwart weiter raucht.


    Lieben Gruß

    Karin

    http://www.lgl.bayern.de/gesundheit/umweltmedizin/rauchen.htm
    http://comps.fotosearch.com/comp/ART/ART327/smoking-death-sentence_~MED036.jpg
  • MyHandicap User
    Optionen
    Suneschii schrieb:



    Hallo Suneschii,

    ein wunderschönes Sunemännli hast Du da gefunden.
    Das passt zu Dir. 😉

    Lieben Gruß Karin
  • MyHandicap User
    Optionen
    Ich hab wegen Rauch mal einen Arbeitsplatz von heut auf morgen verlassen weil ich Atemnot bekommen hab und nichts mehr essen konnte. Weil atmen und essen gleichzeitig funktionierte nicht mehr. Waren Kettenraucher mit Polenmarken...

    Ich mach heut noch um jeden Raucher nen großen Bogen und nehm immer Abstand davon.

    LG Keana
  • Hallo zusammen,

    also ich MUSS sogar aus gesundheitlichen Gründen um jeden Raucher einen grossen Bogen machen, und will mit Leuten die darauf keine Rücksicht nehmen können eigentlich auch nichts zutun haben. Ich bin am Winiwarter-Buerger-Syndrom erkrankt. Eine seltene Gefäßkrankheit die vorwiegend männliche starke Raucher unter 40 betrifft ( über 70% ) und hab deswegen mein Bein verloren. War aber selber nie ein starker Raucher sondern hab nur gelegentlich auf Parties mal geraucht. Dennoch kann durch Rauchen, auch passiv, ein neuer Schub ausgelöst werden welcher zum Verlust weiterer Extremitäten führen kann, das will ich nicht riskieren. Ich selbst war beim Rauchen aber immer so rücksichtsvoll auf die Nichtraucher zu achten, das verstand sich für mich von selbst.


    LG Proxyma
  • MyHandicap User
    Optionen
    proxyma schrieb:
    Hallo zusammen,

    also ich MUSS sogar aus gesundheitlichen Gründen um jeden Raucher einen grossen Bogen machen, und will mit Leuten die darauf keine Rücksicht nehmen können eigentlich auch nichts zutun haben. Ich bin am Winiwarter-Buerger-Syndrom erkrankt. Eine seltene Gefäßkrankheit die vorwiegend männliche starke Raucher unter 40 betrifft ( über 70% ) und hab deswegen mein Bein verloren. War aber selber nie ein starker Raucher sondern hab nur gelegentlich auf Parties mal geraucht. Dennoch kann durch Rauchen, auch passiv, ein neuer Schub ausgelöst werden welcher zum Verlust weiterer Extremitäten führen kann, das will ich nicht riskieren. Ich selbst war beim Rauchen aber immer so rücksichtsvoll auf die Nichtraucher zu achten, das verstand sich für mich von selbst.


    LG Proxyma


    Hallo Proxyma,

    wie Recht Du hast!! 🙁 Ich hatte wärend meiner Berufsausbildung auch Einsätze in der Hauskrankenpflege. In dieser Zeit pflegte ich eine beinamputierte Frau, deren Mann Kettenraucher war. Sie hatte nie eine Zigarette geraucht. Aber weil ihr Mann sie ständig vollqualmte, bekam diese Frau ein "Raucherbein" und mußte amputiert werden. Trotz des Verlusts, den seine Frau erlitten hatte, qualmte er an ihrer Seite rücksichtslos weiter. 🙁 Grrr!!

    Gruß Karin
  • MyHandicap User
    Optionen

    Hallo und schöne gute Nacht zusammen,
    zum Thema Rauchen möchte ich mal kurz etwas los werden.
    Ich war bis 2000 ein sehr starker Raucher, und ich habe meistens wenig Rücksicht auf Nichtraucher genommen. Allerdings habe ich (das weiß ich bestimmt) nie mit Leuten zu tun gehabt, die wie Karin, Keana oder proxyma aus Krankheitsgründen keinen Rauch vertragen können. Wenn jemand mir gesagt hätte, dass ich aus dem und dem Grund nicht rauchen möchte, denke ich, dass ich schnellstens den Raum (oder das Haus, die Kneipe oder was auch immer) verlassen hätte, um mir schnellstens wieder eine Roth-Händle in die Lunge ziehen zu können. Ich habe dann im Frühjahr 2000 von jetzt auf gleich aufgehört, weil es mir einfach zu teuer wurde. Ich weiß noch gut, dass ich nachmittags nach der Arbeit nach Hause gekommen bin, auf der Terrasse zum Kaffee die letzten Zigaretten geraucht habe und dann nach der vierten oder fünften (der letzten, die ich hatte) zu meiner Frau gesagt habe, dass das die letzte Zigarette gewesen wäre. Meine Frau hat das genau so wenig wie ich geglaubt, wir hätten beide gedacht, nach kurzer Zeit sitzt der / sitze ich im Wagen und fahre zum Bahnhof oder in die Kneipe zum Zigarettenholen. Das ist jetzt fast genau 10 Jahre her, und ich bin nicht gefahren. Dazwischen liegt der Tag in 2003, an dem ich meinen Schlaganfall bekam, der mich bis jetzt noch an den Rollstuhl fesselt. Und dieses Rauchen dürfte eigentlich nicht der Grund zu meinem Schlaganfall gewesen sein, das meinte jedenfalls der Neurologe in der Reha, mit dem ich mich lange und oft unterhalten habe.
    Lange Rede kurzer Sinn, ich habe mich damals (heute sage ich leider) nie um Nichtraucher gekümmert, heute wird bei uns im Haus nicht (mehr) geraucht, und ich bin froh darüber. Es ist ja nicht alleine so, das der Rauch stört, es waren viele Sachen, die mir jetzt auf die Schnelle nicht einfallen. Aber ich weiß noch gut, dass nach dem NichtMehr auf einmal das Essen wieder schmeckte, oder das Glas Bier schmeckte wieder anders und und.
    Aber jetzt ist dieser Aufsatz schon viel zu lang geworden, und ich könnte noch einige Seiten mehr schreiben, was hier aber wohl keinen wirklich interessieren würde.
    Das was ich sagen will, ich verstehe schon die/den RaucherIn, welche ihre Umgebung (fast) nicht stört. Ich würde heute aber jedem zum Aufhören raten, und das nicht zuletzt auch aus finanziellen Gründen.
    Jetzt ist aber wirklich Schluss!
    Viele spätabendliche Grüße,
    der GottseiDankNichtmehrRaucher
    Jochem

  • MyHandicap User
    Optionen
    Hallo Jochem,

    das Zigarettenqualm auch sofort zu gesundheitlichen Problemen führen kann ist kaum bekannt. Wie auch?! In den Medien wird ja "nur" über die Folgeschäden eines langjährigen Konsums geredet. Deshalb nehme ich Dir Dein früheres Verhalten Nichtrauchern gegenüber nicht übel. Im Gegenteil, mich freucht die Wandlung die Du gemacht hast. Nicht nur Dein Sinneswandel, sondern auch wie Dein Körper sich verändert hat. Es ist schon sehr beeindruckend wie Nikotin die Sinneswahrnehmung und vieles mehr verändert. Was einem an Lebensqualität verloren geht, merkt man erst, wenn man mit dem Rauchen aufgehört hast. Ob Dein Schlaganfall mit Deinem Rauchen zusammen hängt, kann man zwar nicht mit Bestimmtheit sagen. Aber mein Bauchgefühl sagt mir, das alles was wir unserem Körper antun, irgend wann Konsequenzen hat. Deine Sucht hat mit Sicherheit Spuren hinterlassen, so wie alles ungesunde was wir so tun. Aber ob Du ohne Nikotin vieleicht keinen Schlaganfall bekommen hättest kann man ebenso wenig beantworten. Das wichtigste ist das Du Deine Sucht überwunden hast und es ist gut, daß Du hier darüber berichtest. Wenn dadurch nur ein User den Glimmstengel zur Seite legt um es Dir gleich zu tun, dann hast Du Dein Ziel eereicht. Ich freue mich jeden Falls sehr das so ein starker Raucher wie Du, mit dem Rauchen aufhören konnte.

    Lieben Gruß
    Karin
  • hallo zusammen,
    da sieht man wie schnell man sich an was gewöhnen kann! in Italien ist das rauchverbot schon seit circa 5 jahren. bei uns im Tessin auch schon 3 jahre. wir waren der erste kanton in der schweiz mit dem rauchverbot in den öffentlichen gebäuden. ich finde es fantastisch. muss sagen dass auch ich seit 13 jahren exraucherin bin.mich stört es nicht wenn jemand rauchen will, aber jetzt im restaurant den duft des essens in der nase zu haben.... oder den duft eines feinen kaffees .... ist schon viel angenehmer!!!! von den gesundheitlichen folgen des servicepersonales sprechen wir ja gar nicht!
    finde es echt toll dass entlich in der ganzen Schweiz und in vielen Bundesländern in Deutschland dieses rauchverbot ist. es lebe etwas mehr gesundheit!
    liebe raucher ,ihr könnt ja immer noch zu hause die bude vollqualmen! das ist eure entscheidung.
    lg birba
  • KarinM schrieb:
    Suneschii schrieb:



    Hallo Suneschii,

    ein wunderschönes Sunemännli hast Du da gefunden.
    Das passt zu Dir. 😉

    Lieben Gruß Karin


    HIhi, danke Karin! Das ist die Little Miss Sunshine aus den... hm... 70ern?

    Die Schweiz hat auch das 2te WE rauchfrei überlebt allerdings gab es lärmklagen der anwohner wegen der raucher vor den beizen/clubs etc. Das geht natürlich auch nicht! aber ich denke mal das man sich daran auch gewöhnen wird bezw. das die leute lernen draussen still zu sein oder so. keine ahnung. ich war ich einer tollen bar die tagsüber schon völlig verraucht war früher
    jetzt ohne rauch ist die bar fantasitisch¨! ich geniesse es! unserern rauchen drücke ich die daumen dass auch sie bald mit der neuen situation klar kommen.

    blöd ist jetzt nur, dass man sich durch die qualmer hindurch kämpfen will wenn man in ein lokal rein will. wär das schon ein problem für euch, proxyma und karin?

    LG Klara
  • ganz schlimm finde ich diese leute die ihre kleinen kinder vollqualmen. die haben ja schon eine raucherlunge bevor sie überhaupt selber rauchen dürfen! 😳 und die haustiere mit ihren empfindlichen nasen...?

    deshalb birba sollte besser manche leute NICHT zuhause rumqualmen! ausser wenn sie alleine leben, aber manche stinken ja so dass wohl nur raucher mit denen zusammen leben wollen... 😀
    neee das war jetzt fies. raucher sind ja auch nur menschen 😉
Diese Diskussion wurde geschlossen.