web accessibility

Optionen
hi, hab diesen begriff hier aufgeschnappt: web accessibility. was bedeutet das genau? also klar, das heißt barrierefreies internet. aber was steckt genau dahinter? wer hat sich das einfallen lassen? und funktioniert das?
meine eltern, die nicht blöd sind, schaffens meist nicht, seiten zu bedienen. blos weil sie keine 30 mehr sind.
kann mir nicht so ganz vorstellen, dass barrierefreies internet möglich ist. was denkt ihr darüber?
gruss
hasenfuss
....oh das reimt sich ja 😀

Antworten

  • Internet ist -trotz des weltweiten Netzes- doch immer nur eine gefilterte Ansicht von Inhalten und Daten. Beispiel China, welche nur bestimmte Inhalte über deren Firewalls und Landesgrenzen verkehren lässt.

    So gesehen ist "Web Accessibility" ein Standardisierungsvorschlag, um Inhalte möglichst einer breiten Front (technisch gesehen an EndUser-Geräten wie Computern unterschiedlicher Hersteller und Auflösungen, Mobilen Geräten wie eben auch Behinderten-Unterstützungen)darstellen zu können. Zum anderen vereinfacht dies den Herstellern, sich auf die Unterstützung eines Formates konzentrieren zu können (kostengünsigter, bessere kompatibilität unter Geräten)und somit auch die Wahrscheinlichkeit, dass diese umgesetzt werden. Der Horror vieler Anbieter dürfte nicht unweit von einem Chaos technischer Anforderungen herrühren...

    de.wikipedia.org/wiki/Web_Accessibility_Initiative

    Derartige Anstrengungen zur Homogenisierung sind aber nichts Neues: Denn HTTP oder IP sind auch nichts anderes wie internationale Standards, welche zu der weltweiten Verbreitung des Internets beigetragen haben.

    Gruss,
    Sascha
  • Hallo,
    ich kenn Leute die sind 70 und bewegen sich im Internet wie alte Hasen.
    Das ist ein altes Vorurteil das Computer was für junge Leute sind.
    Wichtig ist nur ran lassen und selber ausprobieren.
    Das geht schon aus Fehlern lernt man sonst gar nicht.
    Zum anfang reicht ein Bestimmtes Theme für das sich interesiert wird(Hobby oder Beruf).

    Gruß
    Herbi

  • Hallo

    Also, ich bin Quality Assurance Engeer bei OpenOffice.org (noch Ehrenamtlich) Das heisst ich mache Software Qualitätssicherung. Bevor ich zu OpenOffice.org kam machte ich auch QA für webseiten, und habe mich da auch intensiver mit accessibility beschäftigt. Ich könnte dir nun ein Buch über das Thema schreiben, was aber sehr sehr technisch würde, und deshalb lasse ich es lieber, und versuche es etwas kürzer.

    In Barrierenfreiheit kann man beliebig viel Zeit investieren, die Frage ist halt ob es sich lohnt. Barrierenfreiheit kann man zertifizieren lassen http://www.label4all.ch/ was aber nicht ganz billig ist. Die achten dort auf alles, und ich bin mir sicher, dass diese Seite da auch durchfallen würde.

    Nun mal zur Hauptproblematik: Vorallem Blindenbrowser haben immer wieder mühe mit Seiten, Ich weiss nicht wie weit heute die Softwarehersteller sind. Blinde und stark Sehbehinderte Menschen haben grundsätzlich zwei ausgabe Möglichkeiten, 1. Die Brailzeile, und 2. die Sprachausgabe. Die Brailzeile übersetzt den Text in Blindenschrift, die Sprachausgabe liest den Text vor. Meistens wird beides verwendet, da beide Techniken ihre Vor- und Nachteile haben. Im Fliesstext ist die Sprachausgabe sicher angenehm, wenn es aber viele Sonderzeichen hat wird es schrecklich, da die als Wort ausgesprochen werden. Es versteht sich von selbst, dass diese Software NUR Text intepretieren kann. So viel ich weiss kann die Software auch kein JavaScript, da bin ich mir aber nicht ganz sicher. In FireFox lässt sich zum beispiel ganz einfach die seite so ansehen wie sie ein Blinder sieht. Ansicht -> Websiten-Stil -> Kein Stil. Eine gut durchdachte Seite ist auch so noch gut lesbar und bedienbar. Aber Barrierenfreiheit geht für mich noch weiter. Es gibt nicht nur blinde Menschen, Es gibt auch verschiedene Betriebssysteme, und auch ältere Browser. Nicht jeder hat Lust sich alle zwei Jahre einen neuen Browser zu holen, und da gibts auch ganz schön alte Apparaturen. Internet Explorer 6 war mal die Rettung der Internet Welt. Heute ist er der Graus für jeden Webmaster! Wenn man eine moderne Seite darauf zum laufen bringen will, muss man manchmal echte akrobatik machen. Viele Webmaster sagen einfach. Die Leute sollen nen aktuellen Browser besorgen, und nehmen auf das alte Pferd keine Rücksicht mehr. Vergessen aber, dass sie damit ein Vielfaches von Leute ausschliessen, als wenn sie nicht Barrierenfrei ist. Das selbe gilt auch für das Benutzerführungskonzept. Bei einer guten Seite sieht man auf den ersten Blick was wo ist, und wie sie zu bedienen ist. Man sollte problemlos zwischen Manü und Inhalt unterscheiden können. Bei vielen Seiten ist die Startseite komplett überladen.

    Webmaster darf sich leider jeder schimpfen, und es gibt verdammt viele Schurken in der Branche. Ein Beispiel dafür sind die Flash Pages. Mit Flash lässt sich ohne Programmiererkenntnisse eine "Homepage" zusammenschrauben. Die sehen fürs Auge toll aus. Wenn man aber das Flash PlugIns nicht installiert hat, oder einen Blinden Browser hat, dann sieht man, rein gar nichts. Das Problem ist, dass die Seiteninhaber oft gar nicht informiert werden, dass nicht standartisierte Techniken zum einsatz kommen. Aber eben, was solls, es ist mal so 😉

    Auf was Webmaster meines Erachtens achten müssen.

    - Klares Benutzerkonzept
    - Ausgabe wenn immer möglich in HTML anderen Kram wenns geht meiden.
    - CSS und HTML 4 versenden, (sollte heute aber selbstverständlich sein)
    - Die Seite auch mal ohne Style PlugIns und JavaScript ansehen.
    - Auf gute Kontraste und angenehme Schriftgrösse achten
    - Seite vielleicht auch mal Validieren
    - Seite auf verschiedenen Browsern und wenn möglich auf verschiedenen Systemen ansehen
    - Alle relevanten Inhalte sowie Menü in HTML anbieten, oder eine HTML Alternative schaffen.

    Daneben lieben es die Benutzer, wenn die Homepage noch gut scalierbar ist.

    Wenn man diese Grundregeln einhält, hat man schon einen guten Internetauftritt.

    Gruss Raphael
  • MyHandicap User
    Optionen
    Es gibt auch Software Service Anbieter wie Sitemorse, welche tausende von Seiten auf Barrierefreiheit überprüfen. Mehr unter www.sitemorse.ch
Diese Diskussion wurde geschlossen.