1. Arbeitsmarkt und Teil IV-Rente?

Hallo :)

Ich schliesse nächstes Jahr hoffentlich meine Ausbildung als Fotofachmann EFZ ab mithilfe der IV.

Die Ausbildung ist später für den 1. Arbeitsmarkt ausgelegt. Nach meinem nicht bestandenen QV dieses Jahr hatte ich ein Praktikum und auch schon eine Festanstellung. Das Praktikum und die Festanstellung wurde mir nach 2 Wochen im Praktikum fristlos gekündigt.

Begründung war ich sei zu langsam, nicht effizient genug und ich sollte wo arbeiten wo weniger Druck vorhanden ist. Als ich im Praktikum war im 1. Arbeitsmarkt war ich konstant überfordert.

Jetzt zurück in der Lehrvertragsverlängerung im geschützten Rahmen frage ich mich ob ich eine Chance im ersten Arbeitsmarkt habe.

Welche Möglichkeiten gibt es für mich als beeinträchtige Person im 1. Arbeitsmarkt Fuss zu fassen? Eventuell mit einer Teil-IV Rente wenn es so etwas gibt?

Ich habe höchstwahrscheinlich AD(H)S und habe eine posttraumatische Belastungsstörung.


Gerne bitte ich um Tipps und Hilfe :)

Beste Antwort

  • lukas_fischer
    lukas_fischer expert
    Antwort ✓

    Hallo Aiden

    Super, dass du dich frühzeitig darum kümmerst, was nach deiner Ausbildung im kommenden Jahr auf dich zukommt.

    Ich bin kein Experte in Sozialversicherungen. Die Rentenprüfung findet aber wohl erst auf das Ausbildungsende statt. Um eine Rente zu erhalten, musst du 40% und mehr in deiner Erwerbsfähigkeit eingeschränkt sein.

    Ich würde den Fokus aber nicht auf Rente, sondern auf deine Arbeitsmöglichkeiten legen. Hast du dir schon mal überlegt, in einem Fotofachgeschäft im Verkauf oder der Administration zu arbeiten? Da käme dir dein Fachwissen auch zugute.

    Deine IV-Berufsberaterin weiss wahrscheinlich, dass das Praktikum und die Festanstellung aufgelöst wurde. Ihr ist also bewusst, dass der Einstieg nach der Ausbildung vielleicht weitere Unterstützung braucht. Frag' doch mal, ob nach der Ausbildung ein Jobcoaching möglich wäre.

    Viel Erfolg und beste Grüsse

    Lukas

    Lukas Fischer

    Leitung Grafikwerkstatt & Kommunikation, Mathilde Escher Stiftung

    [email protected]

    https://mathilde-escher.ch/

Antworten

  • Boryana_EnableMe
    bearbeitet 13. Sep 2023, 09:13

    Hallo @Aiden und willkommen in der Community von meiner Seite auch! Danke dir für die Frage.

    Gerne teile ich mit dir unseren Content Artikel zum Thema: https://www.enableme.ch/de/themen/erster-arbeitsmarkt-auch-fur-iv-bezuger-innen-10129

    Deine Frage habe ich an unseren Kollegen vom EnableMe Jobportal weitergeleitet - du kannst auch den Jobportal für Möglichkeiten direkt checken: https://enableme.myability.jobs/

    Sowie kannst du in der Zwischenzeit auch diesen Thread von einem anderen Community Mitglied für erste Ideen durchlesen - vielleicht hilft das: https://community.enableme.org/de/discussion/56001/im-sozialen-bereich-fuss-fassen-ohne-entsprechende-ausbildung-welche-moeglichkeiten-gibt-es

    Liebe Grüsse, Boryana

    EnableMe Insights: Deine Stimme für echte Inklusion

    Link: Schweiz und Link Deutschland

  • Hallo Boryana


    Vielen lieben Dank für deine Antwort und die verschiedenen Artikel.

    Ich habe mir beides durchgelesen zu 1. Arbeitsmarkt für IV-Bezüger und den anderen Artikel.

    Der letzte Artikel vom anderen Community-Mitglied hat mir leider weniger geholfen.

    Ich würde nach der Ausbildung gerne in einen anderen Bereich, welcher weniger anspruchsvoll als Fotograf ist. Gerne einfache Arbeiten. Ich bin auch gut im Schreiben und Sprachen. Ich könnte mir auch gut eine Tätigkeit im Büro vorstellen oder allenfalls im Detailhandel. Ich bin da relativ offen.

    Ich kann aber auf jeden Fall nicht 100% leisten. Höchstens 80% wären mir möglich.

    Ausserdem fällt es mir schwer, das ganze Thema bei meiner Berufsberaterin der IV anzusprechen. Sie schätzt mich als 100% arbeitsfähig im 1. Arbeitsmarkt ein, ich allerdings sehe das anders. Sie meint, wenn ich mich an den Leistungsdruck gewöhnen würde, durch Praktika, würde es funktionieren. Ich möchte allerdings nicht immer so hohem Druck ausgesetzt sein. Es würde irgendwann bald zum Burn-Out kommen.

    Ich bin unsicher, wie ich das ganze überhaupt angehen soll, ohne das man mir meinen Wert abspricht, bzw. mir Dinge zumutet, die ich nicht leisten kann.

  • Dash
    Dash
    bearbeitet 13. Sep 2023, 13:22

    tja das ist das schweizer system...

    das wird nicht gehen so wie du dir das vorstellst. die iv, wie du schon selbst festgestellt hast, will dich loswerden. denen ist es egal ob du im ersten arbeitsmarkt arbeiten kannst oder nicht. hauptsache sie müssen nicht mehr zahlen. du wirst ohne weiteres keine rente bekommen.

    auch teilzeit wird nicht funktionieren.

    1. erstens bekommst du keine rente. also musst du alleine mit deinem teilzeitlohn leben, der nicht ausreichen wird. erst recht nicht als fotograf. für das bräuchtest du mindestens 5500 netto. krankenkasse, steuern, wohnung, mobilität, musst du alles trotzdem bezahlen.

    2. selbst wenn du eine rente bekommen würdest, würde die nicht ausreichen um zu leben. dazu kommt, dass die iv dir vorgibt wieviel du verdienen darfst. dein möglicher verdienst und die rente, werden aber mit sicherheit nicht reichen um deine existenz zu sichern.

    das heisst du wirst ergänzungsleistungen brauchen. durch das wiederum wirst du, gut möglich, weniger haben wenn du arbeitest, als wenn du gar nichts machst.

    es sei den du hast zusätzlich eine PK oder andere rente, die du aber nicht haben wirst.

    du wirst mit sehr hoher wahrscheinlichkeit in die sozialhilfe fallen.

    das einzige sinnvolle was du machen kannst ist, dir einem anwalt nehmen der spezialisiert ist für sozialversicherungsrecht und zusammen mit deinem psychiater (psychiater werden höher gewichtet als psychologen) versuchen was zu machene. bei der pro mentesana kannst du auch noch anrufen.

    ich spreche aus langjähriger erfahrung und du wärst bei weitem nicht der erste dem das passiert.

  • Dash
    Dash
    bearbeitet 13. Sep 2023, 13:58

    tja das ist das schweizer system...

    so wie du dir das vostellst wird das nicht gehen. wie du schon selbst festgestellt hast, versucht dich die iv los zu werden. ob du arbeiten kannst oder nicht, ist denen egal. hauptsache sie müssen nicht mehr zahlen.

    1. wirst du keine rente bekommen. das heisst du bist alleine auf deinen erwerbslohn angewiesen. teilzeit wird nicht gehen. erst recht nicht als fotograf. du bräuchtest mindestens 5500fr. netto. krankenkasse, steuern, wohnung und mobiliät musst du trotzden bezahlen.

    2. selbst wenn du eine rente bekommen würdest, würde die nicht zum leben reichen. die iv gibt dir dann vor wieviel du verdienen darfst. dein zulässiger verdienst und eine allfällige rente würden mit sicherheit nicht ausreichen um deine existenz zu sichern.

    das bedeutet du wärst auf ergänzungsleistungen angewiesen. es sei den du hast eine PK oder andere rente. die du aber nicht haben wirst, oder bist verheiratet. mit der EL wirst du weniger haben wenn du arbeitest als wenn du gar nichts machst. da dir zwei drittel angerechnet werden und auf den lohn auch noch steuern zahlst. somit wirst du letzt endlich unter das existenzminimum fallen.

    du wirst mit sehr hoher wahrscheinlichkeit in die sozialhilfe fallen.

    das einzig sinnvolle was du machen kannst ist, zu einem anwalt zu gehen der auf sozialversicherungsrecht spezialisiert ist und zusammen mit einem psychiater (psychiater werden höher gewichtet als psychologen) versuchen was zu machen.

    bei der po mentesanan kannst du auch noch anrufen.

    du wärst bei weitem nicht der erste dem das passiert.

    ich spreche aus langjähriger erfahrung.

  • Hallo Dash :)

    Deinen Kommentar empfinde ich als eher unfreundlich formuliert. Das ist nur mein Empfinden, beziehe das bitte nicht persönlich auf dich. :)

    Mir eine Rente abzusprechen und mir zu sagen, dass ich auf Sozialhilfe angewiesen sein werde, kannst du nicht wirklich beurteilen, auch wenn Du anscheinend langjährige Erfahrung hast. Jedoch sind meine Erfahrungen anders als deine.

    80% Teilzeit zu arbeiten würde für mich ausreichen, allerdings nicht in meinem jetzigen Bereich, da ich gerne was anderes machen möchte.

    Man braucht auch nicht unbedingt 5'500 Fr. netto um gut zu leben, ist meine Meinung. Viele verdienen weniger und kommen gut zurecht. (z.B. Detailhandel). Ich und mein Partner verdienen auch keine 5'500 netto und kommen super zurecht mit allen Fixkosten und variablen Kosten. Wohnung, Krankenkasse, Mobilität, Steuern etc. mit einberechnet :) Ich brauche kein Luxusleben um glücklich zu sein.

    Ich brauche weder einen Anwalt noch einen Psychiater dazu. Das ein Psychiater höher angesehen wird als ein Psychologe ist mir schon lange bekannt.

    Mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit werde ich definitiv nicht auf Sozialhilfe angewiesen sein :) Und auch mit einer IV-Rente kann man gut leben (Beispiel ist mein Bruder, er kommt damit gut zurecht).

  • Hallo Lukas :)

    Ja, ich versuche auch den Fokus auf meine Arbeitsmöglichkeiten zu legen. :) Das ist sicherlich das Beste. In einem Fotofachgeschäft im Verkauf oder in der Administration kann ich mir gut vorstellen. :)

    Meine IV-Berufsberaterin weiss natürlich davon und ich weiss jetzt schon, dass ich (wieder) Anspruch auf ein Job-Coaching nach der Ausbildung für ein halbes Jahr lang hätte. Das kommt mir sicherlich auch nochmal zugute.

    Jetzt muss ich erstmal dafür sorgen, dass ich gut auf das QV vorbereitet bin (noch besser als dieses Jahr) und erfolgreich eine Festanstellung finde nach der Ausbildung. Mir wäre dabei wichtig, dass man mehr Verständnis hat was meine Problematik angeht.

  • Dash
    Dash
    bearbeitet 14. Sep 2023, 08:56

    5500 - 20% dann wirds schon eng. gut - du hast recht. es geht auch mit weniger. 3500 brauchst du aber sicher.

    aber bitte, wie du meinst. wie gesagt du wärst nicht der erste. ich habe grade vor zwei wochen wieder so ein fall gesehen.

    aber mach was du willst, läuft du halt eben voll rein.