Suche nach geeignetem Rollstuhl- wo fange ich da an

Liebe Leute,

ich habe seit einer Weile- großes Glück!- einen Hund. Um den kleinen großen Kerl beser auslasten zu können möchte ich einen kompakten, möglichst Outdoor geeigneten, gebrauchten Rollstuhl anschaffen.

Nun weiß ich nicht recht, wo ich anfangen soll zu suchen bei der Vielzahl der Möglichkeiten. Das wichtigste wäre wohl, dass er eine Steigung von mindestens 14 % überwinden können muss (Der Weg zur Freilauffläche um die Ecke ist leider sehr steil) und dass er möglichst auch für (befestigte) Waldwege geeignet sein sollte.

Gäbe es Möglichkeiten, die Anschaffung wenigstens teilweise zu refinanzieren? Wie könnte ich da vorgehen?

Danke für Informationen

Liebe Grüße aus dem Bergischen vom

Meerschneckchen

Beste Antworten

  • guten morgen @Meerschneckchen,

    ich freue mich auch, wieder von dir zu lesen. 😉 wir kennen uns ja bereits aus der zeit von dem guten, alten "myhandicap".

    du hast nun einiges durchgemacht, wie du schreibst. ein rollstuhl würde für dich (abgesehen natürlich von deinem kleinen "fellfreund") eine erleichterung sein. ich drücke dir die daumen, dass du ihn bewilligt bekommst und auch, dass du hinichtlich deines beruflebens eine zufriedenstellende lösung findest.

    liebe grüße, jenner

  • lauretti
    lauretti
    Antwort ✓

    Hallo Meerschneckchen,

    meine Tochter hat einen Assistenzhund und wollte auch einen Rollstuhl fahren, der es schafft über Stock und Stein zu fahren. Wir haben einen gefunden, der sogar von der Kasse übernommen wurde und zwar den X8. Meine Tochter ist hin und weg und möchte ihn nicht mehr missen. Er fährt sogar am Strand. Wir können ihn dir absolut ans Herz legen. Mit einem Aktivrollstuhl wirst du kaum durch den Wald fahren können und schon gar nicht solche Steigungen, wie du sie beschrieben hast. Auch wird der Hund an einem Aktivrollstuhl nicht ins schnelle Laufen kommen. Wir sprechen aus Erfahrung und haben auch eine Weile gesucht, um das passende zu finden. Solltest du mehr wissen wollen, geben wir dir gerne weitere Informationen.

    viele Grüße

    Ines

«1

Antworten

  • Hallo Meeresschneckchen

    Du hast einen Rollstuhl .Wenn ja welcher Typ.Einen Standardrolli oder einen Aktivrollstuhl?

    Einen Aktivrollstuhl kann man mit Outdoorreifen ausstatten und was für die ganz wichtig ist einem Zuggerät.

    Die Bereifung kannst du im Rahmen der Serviceleistung der Krankenkasse bekommen.Einfach die alten als Verschleiß angeben.Zuggeräte könntest du unter Umständen auch bekommen, wenn deine gesamte Gegend bergig ist und man dir eine mechanische Fortbewegung nicht zumutbar kann.Das läuft dann über den Hausarzt (Rezept) der das befürworten muss.Beides klappt meistens problemlos.Hier wird es aber mit den 14% schwierig.Muss man aber mit dem Hersteller klären.

    Was deinen Racker betrifft so brauchst du eine Langlaufleine.Sie ermöglicht dem Tier einen größeren Laufradius und dir eine Kontrolle.Von einem Freilauf im Wald ist abzuraten.Auch wenn viele Hundebesitzer es anders sehen.Aber es gibt da einige Vorschriften und Gesetze, die dem widersprechen.

    Das zu Thema Rolli und Finanzierung.Wenn das so nicht klappt kannst du mal im Internet schauen.Es gibt Zuggeräte, die Gebraucht zu einem Vernünftigen Preis zu bekommen sind.

    Hier ist dann darauf zu achten, dass die Geräte okay sind und ganz wichtig" eine EU Zulassung "haben, weil ansonsten der Gebrauch in die Deutschland untersagt ist.

    Stelle bitte als erstes fest, was für einen Rolli du hast und melde dich dann bitte noch einmal.Mal sehen was sich finden lässt.

    Gruß

    Ralf

    (Antwort ist keine Rechts oder Medizinische Beratung.Für die Richtigkeit der Antwort wird keine Haftung übernommen.Einige Antworten werden mithilfe einer KI geschrieben.(Artikel wird gekennzeichnet)

  • Hallo Slowrider,

    ich habe bisher lediglich einen Rollator. Da ich gern längere Strecken mit ihm machen würde, als ich zu Fuß bewältigen kann, möchte ich mir einen Rollstuhl zulegen.

    Der Tip mit der Langlaufleine ist gut- danke dir dafür!

    Liebe Grüße

  • @Meerschneckchen hallo 😉,

    ich war auch der meinung, dass du schon einen rollstuhl hast. jedenfalls war das wohl schon mal thema vor einiger zeit. hinsichtlich deiner frage kann ich dir leider nicht weiterhelfen. aber meinen glückwunsch zum hund. tiere können uns sooo viel geben.

    lg jenner

  • Hallo Meeresschnecke

    Okay.Bespreche das mit deinem Hausarzt.Der soll dir einen "Aktivrollstuhl"verschreiben.Da du ja auch mit dem Rollator unterwegs bist gehörst du klar in die Gruppe Aktiver Nutzer (wenn die KH fragen sollte) und da du jetzt längere Strecken machen möchtest es aber mit dem Rollator nicht kannst ist ein Rolli angebracht.Es gibt unterschiedliche Modelle an Aktivrollstühlen.Bespreche es mit dem Lieferanten, was du dir so denkst und was du vorhast.Die können dann den Rolli auf dich zuschneiden.Spreche auch die Möglichkeit eines Zuggerätes an.

    Antwort abwarten und dann kann man weiter sehen.Kaufe bitte nichts bevor es nicht genehmigt ist weil du sonst auf den Kosten sitzen bleibst.

    Aktivrollis kannst du dir im Netz anschauen.Auch Zugmaschinen dafür.

    Gruß

    Ralf

    (Antwort ist keine Rechts oder Medizinische Beratung.Für die Richtigkeit der Antwort wird keine Haftung übernommen.Einige Antworten werden mithilfe einer KI geschrieben.(Artikel wird gekennzeichnet)

  • @Meerschneckchen, ich würde dir folgende reihenfolge empfehlen: zunächst sanitätshaus und auswahl des rollstuhls, dann erst zum hausarzt, bzw. zur hausärztin mit einer GENAUEN bezeichnung des rollstuhls. die EXAKTE beschreibung des modells muss auf der verordnung stehen. damit zur kk, nach genehmigung das okay an das sanihaus weiterleiten.

    viel erfolg 😉

  • ich kann den beitrag merkwürdigerweise nicht mehr bearbeiten. wollte nur noch schreiben, dass du natürlich deine ärztin bzw. deinen arzt - wenn du das alles so machen möchtest - über dein vorhaben in kenntnis setzen solltest.

  • Hallo Meerschneckchen

    Der Weg von Jenner ist sicher der bessere.

    Lieber gruß

    Ralf

    (Antwort ist keine Rechts oder Medizinische Beratung.Für die Richtigkeit der Antwort wird keine Haftung übernommen.Einige Antworten werden mithilfe einer KI geschrieben.(Artikel wird gekennzeichnet)

  • @jenner Ja das stimmt. Ich hatte damals schon die Frage. Es kam dann aber nicht dazu. Ich hatte Glück und habe (für mich unerwartet) nach einer OP eine Phase gehabt, in der es mir was das Laufen, die Schmerzen und meine allgemeine Leistungsfähigkeit angeht deutlichst besser ging. Schmerzen sind seit dem immer noch sehr viel weniger. Leider ist nun eine Corona Infektion Ende letzten Jahres nicht spurlos an mit vorbei gegangen ( wie bei vielen anderen auch) Seither haben sich meine neurologischen Probleme verstärkt. U.a. bin ich sehr viel schneller müde. Damit es meinem kleinen Fellfreund weiter gut geht, hoffe ich nun, dass der Schritt mit dem Rollstuhl für ihn und uns beide eine gute Entscheidung ist. Damals stand ich auch schon an dem Punkt, dass ich dachte meine Arbeit aufgeben zu müssen. Auch das ist nun endgültig so gekommen. Ab September bin ich raus aus meinem Beruf. Wie es dann mit der Arbeit weiter geht, wird sich zeigen. In dem Ganzen: schön, wieder von dir zu lesen und schön, wieder hier zu sein- danke dir!

    @Slowrider: Danke. Ich bin eingentlich nicht davon ausgegangen, dass sich ein Versuch lohnt, denn ich hab mir das ja "nur" selbst überlegt. Was du schreibst, ermutigt mich, es doch zu versuchen. Danke für die Ermutigung und die Orientierungshilfe! Ich werde mich wohl erst mal an ein Sanitätshaus wenden.

  • Noch eine Nachfrage an die Rolli-Erfahrenen unter euch: ich komme bei meiner Suche immer wieder auf den Efix Zusatzantrieb von Alber. Das scheint mit eine gute Lösung zu sein: er soll starke Steigungen schaffen ( der Berg vor der Haustür hat 14%) , er könnte an einen faltbaren Rollstuhl gebaut werden, so dass ich ihn auch mal im Auto transportieren könnte und er scheint grundsätzlich genug Power zu haben. Die Frage, die ich nicht recherchieren konnte: wie verhält es sich auf befestigten Wald oder Schotterwegen. Ist es realistisch, sich mit Faltrolli, efix und Hund etwas im Wald aufzuhalten? Eher nicht oder? Was wäre da aus eurer Sicht ggf. eine anfängergeeignete Alternative?

    Danke nochmals!

  • Hallo Meerschneckchen

    Mir macht deine Steigung Sorgen.Rauf mit einer Zugmaschine okay,du musst dabei darauf achten das du einen Kippschutz (ein kleine Rad hinten).

    Die Sorge, die ich mir mache, ist das abwärts.14 % runter....die Bremsen packen das nicht und ich bezweifle das du den Greifring kontrolliert halten kannst.Selbst ich hab damit Probleme.Lass das bitte in deine Überlegung mit einfließen.

    Schau bitte erst nach dem Rolli und dann nach dem Zuggerät.Andersrum ist kontraproduktiv.

    Ich schaue aber mal nach einem System.Dauert aber 2 bis 3 Tage.

    Gruß

    Ralf

    (Antwort ist keine Rechts oder Medizinische Beratung.Für die Richtigkeit der Antwort wird keine Haftung übernommen.Einige Antworten werden mithilfe einer KI geschrieben.(Artikel wird gekennzeichnet)

  • Hallo Ralf,

    das ist total lieb- vielen Dank!

  • Moin Meerschneckchen

    Schau doch bitte mal bei der Firma Sopur vorbei.Dort bekommst du einen guten Eindruck von Aktivrollstühlen Klappbar/Starrahmen sowie den entsprechenden Antrieben.

    Alle anderen bieten genau das Gleiche an.Da kannst du auch vorbeischauen, wenn du möchtest.Einfach Aktivrollstuhl bei Google eingeben.

    Wenn du aber keinen Rollstuhl bekommen solltest dann schau doch mal nach Elektromobile.Entweder bei Google oder bei Amazon.Die werden aber nicht verschrieben.Würden dir aber eine Möglichkeit bieten, die du suchst.

    Nur musst du darauf achten, dass die E.Mobile eine Zulassung haben.Entweder CE oder Euro Freigabe Zeichen.Nur dann kannst du die auch im Straßenverkehr nutzen und auch versichern.Optimal ist ein Akku, den du entfernen kannst.

    Viel Spaß beim Informieren

    Gruß

    Ralf

    (Antwort ist keine Rechts oder Medizinische Beratung.Für die Richtigkeit der Antwort wird keine Haftung übernommen.Einige Antworten werden mithilfe einer KI geschrieben.(Artikel wird gekennzeichnet)

  • Hallo Ralf,

    vielen Dank, dass du dir solche Mühe gemacht hast! Ich werde deine Anregungen auf jeden Fall in die weiteren Überlegungen einbeziehen und mich bei verschiedenen Sanitätshäusern beraten lassen.

    Viele Grüße vom

    Meerschneckchen