Bein amputiert: Erfahrungen mit Unterschenkel Amputation

Optionen
Straty
Straty
bearbeitet 25. Jun 2024 in Körperliche Behinderungen

Wie geht ihr mit einer Unterschenkelamputation um? Teilt eure Erfahrungen und findet Unterstützung!

*Satz von der Redaktion zur besseren Auffindbarkeit eingefügt*


Guten Morgen ich heiße Thomas und bin 53 Jahre alt. Ich habe 2014 einen Roller Unfall gehabt und habe mir in meinem rechten Fuß alles gebrochen was zu brechen geht und in der rechten Schulter unter andern den Humeruskopf gebrochen. Nach dem man mir den Fuß sowie die Schulter mit Platten versorgt hat bin ich Ende 2014 wieder arbeiten gegangen aber die Schmerzen wurden so groß das man mir geraten hat den Fuß zu versteifen. Gesagt getan aber dann hat sich heraus gestellt das ich einen sogenannten Spitzfuß hatte also von der Ferse bis zum Boden waren es sage und schreibe fast 9 cm. Man hätte versuchen können den Fuß zu richten oder halt Amputation. Ich habe mich für das zweite entschieden. Seit dem nur Probleme es kann mir keine Prothese angefertigt werden da der Stumpf eigentlich einen Umfang von 36-37 cm hat aber über den Tag verteilt schwillt der an bis zu einem Umfang von 45 cm. Weiterhin ist aber das schlimmste ich habe so Phasen da bekomme ich in dem Stumpf wie Stromschläge und die sind hälftig. Meist dauern die nur ein paar Minuten aber jetzt dauern die Schläge mehrere Stunden. Da meine Frage hat jemand damit auch Erfahrung. Ich bin für jeden Rat dankbar. Des Weiteren mein Stumpf wird oft sehr kalt aber richtig kalt so kalt das der blau anläuft was kann ich machen außer warm einpacken und noch für mich ein unangenehmes Thema hat jemand vielleicht auch mit dieser kuriosen Sache Erfahrung. Wenn ich uriniere habe ich ein brennen oder stechen im Stumpf und je heftiger das nennen desto härter der Strahl.

Ich würde mich um Antworten bzw Hilfe sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen Thomas


Antworten

  • @Straty Hallo Straty,

    sei willkommen in unserer Community. Toll, dass du deine Frage hier stellst. Die Antworten interessieren sicher auch andere Mitglieder.

    Wir haben übrigens auch einige interessante Infoartikel zu Themen wie Amputation und Prothesen.

    Auch in unserem Forum wird und wurde bereits zu den oben geschriebenen Themen gepostet, sodass sich sicher einige User gern mit dir austauschen.

    Viele Grüße

    Annemarie

    A collective EnableMe profile for former moderators' posts

    Ein kollektives EnableMe-Profil für die Beiträge ehemaliger Moderatoren

    Un profil collectif EnableMe pour les messages des anciens modérateurs

    Колективний профіль EnableMe для дописів колишніх модераторів

  • Slowrider
    Optionen

    Hallo Thomas

    Das, was du beschreibst kenne ich. Warum man dir keine Prothese machen kann, ist mir schleierhaft. Für die Liner gibt es Überzüge, die dafür sorgen, dass Schwankungen ausgeglichen werden. Es gibt diese in unterschiedlichen Stärken. Habe ich auch. Wenn mir morgens der Liner zu weit ist, ziehe ich den an und wenn ich merke, dass es drückt wieder aus. Lass dir einen Schaft in ca.40 cm machen plus die Überzüge dann dürfte es passen. Mit der Zeit legt sich die Differenz.

    Was die Schmerzen betrifft, dürfte es sich um Phantomschmerzen handeln. Sprich mit deinem Arzt, dagegen gibt es Schmerzmittel.

    Das Kältegefühl im Stumpf ist normal. Es liegt daran, dass die Blutversorgung nicht mehr so funktioniert wie mit einem Fuß. Dagegen helfen Sportsocke mit Frottee.

    Und das Gefühl beim Urinieren kenne ich auch. Nicht beachten. Solange es nur der Stumpf ist es normal. Ich schätze das es mit den Nerven zusammenhängt. Genau kann ich es nicht sagen. Aber ich mache mir keinen Kopf darüber.

    Ich hoffe einmal das ich dir etwas helfen konnte

    Gruß

    Ralf

    (Antwort ist keine Rechts oder Medizinische Beratung.Für die Richtigkeit der Antwort wird keine Haftung übernommen.Einige Antworten werden mithilfe einer KI geschrieben.(Artikel wird gekennzeichnet)

  • Vielen Dank für das freundliche Aufnehmen und ich hoffe sehr das mir jemand helfen kann oder Tipps geben kann.

    lieben Dank auch an dich Annemarie.

  • Hallo Slowrider

    Danke für deine Antwort

    Mit meinen Schwankungen ist es so das die auf den Tag verteilt kommen und man sagt ja Mann kann das ausgleichen wenn ich sage heute 5 cm morgen 3 aber nicht wenn der nach und nach anschwillt. Ich war schon bei drei Prothesenbauer und alle sagen das gleiche. Dann mit der Kälte ist es auch im Sommer bei 35 Grad und kalt ist noch untertrieben. Ich hoffe man kann das auf dem Foto etwas sehen. Und die Schmerzen das brennen und das stechen. Ich fresse sorry schon Morphin in Moment ist es Hydromorphon 16 mg morgens und abends und Pregabalien 150 mg morgens mittags Abend und noch Hydromorphon akut 2,6mg und noch Amineurin. Viel mehr geht wohl nicht mehr oder.

  • Slowrider
    Optionen

    Hallo Straty


    Danke für die Rückmeldung.Okay.Das ist natürlich dann eine andere Sache.Bleibt noch eine Möglichkeit die ich jetzt wüsste und die heißt Neurologe,wenn du nicht schon da warst.

    Die Tipps die ich auf Lager hatte waren immer auf meine Amputation bezogen.Aber bei dir weiß ich jetzt auch keinen anderen Rat.Vielleicht kennt ja dein Arzt einen Neurologen der auf Amputationsschmerzen spezialisiert ist.Oder deine Krankenkasse.Die haben manchmal auch solche Ärzte an der Hand.


    Gruß

    Ralf

    (Antwort ist keine Rechts oder Medizinische Beratung.Für die Richtigkeit der Antwort wird keine Haftung übernommen.Einige Antworten werden mithilfe einer KI geschrieben.(Artikel wird gekennzeichnet)

  • Lieber Thomas

     

    1. Wenn ein Stumpf anschwillt, muss man eine Kompressionstherapie machen. Das gehört aber eigentlich zum Standard und wurde wahrscheinlich schon durchgeführt.
    2. Das blau werden und kalt werden, des Stumpfes könnte eventuell Ausdruck einer Entzündung sein – eine Variante des so genannten CRPS. Da würde ich die Vorstellung und ggf die Behandlung bei einem entsprechend erfahrenen Schmerztherapeuten empfehlen. Situativ kann man kann zum Beispiel Sympathikus Blockaden oder Nervenblockaden machen. Es gibt auch Möglichkeiten der medikamentösen Behandlung.
    3. Die einschießenden Schmerzen führe auf eine repetitive Irritation des Nervenstumpfes zurück. Eine wichtige Rolle kommt dem zuständigen Orthopädietechniker zu, die kannten sich da üblicherweise besser aus als der «einfache Arzt».
    4. Der Zusammenhang zwischen Brennen Präsentationen im Amputationsstumpf und der Mission lässt sich durch den vielleicht gemäß TCM durch den Nierenmedian erklären.

     

    Grosse Kliniken wie Uni Heidelberg oder Münster haben Abteilungen für technische Orthopädie, sie sich auch in der Stumpfversorgung gut auskennen. Der heutige Unfallchirurg kann zwar technisch eine Amputation durchführen, hat aber mangels ausreichender Patientenzahlen kaum Erfahrung im der Nachbehandlung. Bei Problemen musst du am besten in eines der wenigen grossen Zentren gehen.


    Ich wünsche Dir den best möglichen Outcome

    Dr. med. Christian Larsen

  • Danke für deine Antwort

    Ich würde in der Uniklinik Düsseldorf operiert. Mit einer Prothese kann ich nicht versorgt werden aus zwei Gründer erstens es sammelt sich Zuviel Wasser im Stumpf. Wir haben es mit Wassertabletten kein Erfolg dann mit diesen Kompressionsstrümpfen aber da hält aber kein Lainer drauf.

    zudem ist der Stumpf sehr empfindlich Druckempfindlich und in den Nerv wo bei der Op der Schmerzkatheter hinein gestochen wird halt zerstochen quasi zerstört. Mein Chirurg und ich wissen nicht mehr was mir machen können. Die Schulter kann ich noch 10 grad nach vorne und 20 grad zur Seite bewegen und bei jeder Bewegung mit dem Unterarm schmerzt es unfassbar. Ich kann sagen die rechte Seite gehört der BGHW und die Linke Seite gehört der Krankenkasse. In der linken Schulter habe ich ein Impingment Sybdrom im Knie raspelt die Kniescheibe Knorpel ab die Partellersehne da brauche ich eine Bestrahlung und zu guter letzt einen Muskelriss in der linken Pobacke und das ist das Problem. Die einen sagen da muss die BGHW und die sagen da muss die Krankenkasse ran. Die begreifen nicht das das eine mit dem anderen und das andere mit dem einen zusammen hängt.

    dann die Depression die hat sich auch in der letzten Zeit verschlechtert. Die BGHW oder die Krankenkasse sehen nur das kranke aber da gehört ja noch viel mehr zu wie zb das mit dem Anwalt ich bin schon fast im 10 Jahr und immer noch kein Schmerzensgeld. Ich musste für meinen Behindertenausweiß da mit ich auf dem Behindertenparkplatz parken kann vor Gericht gehen und kurz bevor es zum Sozialgericht hin kam es zu einem Vergleich 100 Prozent das AG und das B für Begleitung aber nur für drei Jahre es hätte ja sein können das das Bein nach wächst Hammer und nach den drei Jahren noch eine Nachuntersuchung und man hat doch fest gestellt das das Bein nicht nachgewachsen Ostindien jetzt ist der unbefristet. Aber das ist mit der Cannabis Therapie das selbe. Ich bekomme diese nicht weil ich vor der Krankenkasse noch zu gesund bin und bei der BGHW die würden das sofort machen nur die bekommen das nicht in den Kopf das ich mich nicht mehr in deren wie sie sagen Kompetenz Zentren legen kann was auch unsinnig ist das ich seit Jahren einen Schmerztherapeuten habe. Ich hätte ehrlich der Unfall Verursacher sein dann hätte ich jetzt keine Probleme mehr.

    liebe Grüße Thomas

  • swisswuff1
    Optionen

    Wenn mein Armstumpf nicht komprimiert wird (DH wenn ich die Prothese nicht anhabe, wenn ich keinen Kompressionsstrumpf trage etc) ist die Durchblutung auch nicht so toll, dann staut es, der Arm ist v irgendwo zwischen rot, violett, blau oder hellgrau und irgendwo zwischen kalt und eiskalt, und dann tut es extrem weh. Dann ist bei mir das erste, Kompression. Erst danach vielleicht warm anziehen oder warmes Wasser.

    Irgendwie tut der Arm auf einer Art immer weh. Schmerzmittel sind teuer, machen bei mir mehr Nebenwirkungen und nutzen nicht wirklich.

    Mein Ansatz war dann "Augen zu und durch". Mit der Zeit erst wurde der Stumpf weniger zu empfindlich, aber das brauchte etwa 2 Jahre bis ich den Stumpf vorne voll belasten in konnte - zB Liegestützen auf Holzboden.

    Es gab mir niemand eine Garantie dass Amputation irgendwie schmerzfrei sei oder nicht mühsam. DH ich war nicht erstaunt dass es schwierig war. Es gehört vermutlich zur Aufklärung vor der Operation. Es gibt überhaupt keine Garantie darauf, dass man eine Prothese tagen kann. Dann muss man eben schauen.

    Ich blende mental die Schmerzen so gut es geht aus. Das ist alles.

    Ich denke wenn Du denn Stumpf immer schön eng ( nicht zu eng) bandagierst oder sonst komprimierst , ist das ein richtiger Schritt.

    Gute Besserung!!

  • Karlinchen
    Optionen

    @Straty

    Hallo Thromas,

    das hört sich wirklich schlimm an.

    Hast Du noch eine andere Krankheit, die sich auswirken könnte?

    Ansonsten musst du die Uni-Klinik fordern. die haben alles Möglichkeiten der Diagnosestellung.

    Morphium wegen einer Amputation hab ich noch nicht gehört.

    Vielleicht ist die Amputation nicht sorgsam gemacht worden. Da wäre eine nachamputation vielleicht eine Variante, aber das müssen die Ärzte sagen.

    Ist denn der Stumpf dafür lang genug?Gruß

    Karin

    (Antwort ist keine Rechts oder Medizinische Beratung.Für die Richtigkeit der Antwort wird keine Haftung übernommen)

  • Pitjes
    Pitjes ✭✭✭
    bearbeitet 2. Apr 2023, 14:40
    Optionen

    @Karlinchen, @Straty

    Das Morphium wird mglw. gg. Phantomschmerzen eingesetzt?

    Exakt dafür wurde die Spiegeltherapie entwickelt, die auch die Ödeme als mgl. Folge der Morfintherapie zum abklingen bringen könnten. Jedenfalls muss der Stoffwechsel in dem Bein angeregt werden, von außen zunächst, um nicht zu vorschnellen Resultaten zu kommen, die irreversibel wären. @swisswuff1 gibt den richtigen Hinweis: Du solltest durch und während der Physiotherapie in Verbindung mit Sport lernen, mit dem Schmerz umzugehen, und so langfristig eine Desensibilisierung zu erreichen. In gesteigerter Form machen Karatesportler das auch. Schmerzmittel können den Schmerz chronifizieren lassen, und deshalb musst du weg davon.

    Sorgen sind wie Nudeln, man macht sich immer zuviel

    Gib Alles, bloß nicht auf!

  • Karlinchen
    Optionen

    @Pitjes

    Danke für Deine ergänzende Hilfe.

    solche Probleme habe ich zum Glück nicht gehabt

    (Antwort ist keine Rechts oder Medizinische Beratung.Für die Richtigkeit der Antwort wird keine Haftung übernommen)

  • Pitjes
    Optionen

    Sorgen sind wie Nudeln, man macht sich immer zuviel

    Gib Alles, bloß nicht auf!

  • Pitjes
    Optionen

    @Straty

    Zitat: Mit einer Prothese kann ich nicht versorgt werden aus zwei Gründer erstens es sammelt sich Zuviel Wasser im Stumpf. Wir haben es mit Wassertabletten kein Erfolg

    Als ehemaliger Dialysepatient kann ich dir sagen, dass Wassertabletten zwar die Ausfuhr Diurese steigern, aber bei Beibehaltung der üblichen Trinkmenge von hoffentlich min. 1,5 L pro Tag kann das auch nichts werden. Jetzt darfst du aber nicht den Schluss ziehen, und weniger Trinken. Bloß nicht! Du musst viel Trinken zum Ausschwemmen der Stoffwechselprodukte, und zum Erhalt der Nierenfunktion! Und das geht ausschließlich über Action!

    Als ehemaliger Ergotherapeut bin ich natürlich ein Verfechter des Selbermachens. Die Möglichkeit des Hochlegens so oft wie möglich gibt es, und eben Bewegung, womit auch durch die verbesserte Blutversorgung das Bein wärmer werden sollte. Als Kinder haben wir einen Arm ganz schnell drehen lassen, bis sich der ganz schwer und warm anfühlte. Übersetz diese Technik mal auf dein Bein - natürlich im übertragenen Sinne, wie Schwingen lassen im Sitzen, und beim Krückenlaufen.

    Ich will damit sagen, dass es jetzt darauf ankommt, mit deiner neuen Situation umzugehen, selbstständig nach Lösungen zu suchen, sich Informationen zu verschaffen, die dir helfen und dich weiterbringen. Als Vorbereitung auf eine Prothese.

    Sorgen sind wie Nudeln, man macht sich immer zuviel

    Gib Alles, bloß nicht auf!

  • Pitjes
    Optionen

    @Straty

    Zitat:  Des Weiteren mein Stumpf wird oft sehr kalt aber richtig kalt so kalt das der blau anläuft was kann ich machen außer warm einpacken 

    In Skandinavien ist das Eisbaden ein Riesenrenner. Es härtet ab, also die Anwender frieren nachher nicht mehr so leicht. Es steigert die Blutzirkulation wie keine andere Anwendung, weil es die Gefäße weit stellt, nachdem die durch den Kältereiz engstellig wurden. Saunagänger werden das bestätigen. Versuche das mal mit kaltem Wasser in der Dusche. Hinterher gut abrubbeln mit einem nicht weichgespülten Frottee. Die guten Effekte auf deinen Rücken sind nicht zu unterschätzen! Ich wette, damit erreichst du auch Effekte auf das Brennen bei der Miktion.

    Denn man to!

    Sorgen sind wie Nudeln, man macht sich immer zuviel

    Gib Alles, bloß nicht auf!