Trete der Community bei

Registrieren

Autismus ABA methode

Guten Morgen,


Wer kennt von euch die thérapie méthode ABA fur Kinder mit Autismus?


Danke,

Lg bili

Antworten

  • @bili Hallo bili,

    schön, dass du dich in unserer Community mit deiner Frage einbringst. Ich habe auf der Internetseite des Dachverbands Österreichische Autistenhilfe einige Informationen zur Applied Behavior Analysis gefunden. Sicher gibt es zu diesem Ansatz, wie zu jeder Therapie Methode unterschiedliche Meinungen und Sichtweisen.


    Sicher kann das eine oder andere Community Mitglied im Austausch eigene Erfahrungen einbringen.

    Noch viele hilfreiche Infos und einen produktiven Austausch wünscht


    Annemarie

  • bilibili Frankreich ✭✭

    Danke Anne-Marie , ich kenne die osterreicher autistenhilfe und viele Andere Firmen,die mit ABA arbeiten


    Mich wuerden petsonliche Erfahrung hier von unsern intetessieren in dem Bereich .


    Glg ,bili

  • Lieber @bili


    Ich bin sowohl Autistin, als auch Therapeutin unter anderem auch für Autisten.


    Bei ABA streitet sich die autistische Gemeinschaft seit Jahren! Es gibt zig Pro und Contras für die Methode. Gerade auch Autisten, welche in ihrer Kindheit ABA hatten, haben teilweise schlechte Erfahrungen gemacht. Auf der anderen Seite, kann es aber durchaus eine Option sein sich besser in die Schule zu integrieren.


    Selber hatte ich kein ABA. Mich aber sehr wohl damit auseinander gesetzt. Für mich hat es einen eher negativen Beigeschmack. Kinder zu erziehen gehört selbstverständlich mit zu einer normalen Entwicklung dazu. Wenn es aber im Extremfall (und ja es gibt durchaus ABA mit extremer Ausprägung) darauf hinaus läuft, Kinder zu "dressieren", dann habe ich kein Verständnis. Denn ein solches Trainingsprogramm würde man keinem "normalen" Kind antun.


    Eine Therapie (z.B. Ergo) welche z.B. 1 mal pro Woche 1 Stunde stattfindet zur Unterstützung eines autistischen Kindes ist eine gute Sache. Aber bei ABA kann eine normale "Therapie"-Sitzung durchaus den ganzen Tag und dies an mehreren Tagen pro Woche stattfinden und dann teilweise auch noch per Videoüberwachung. Das wäre nichts für mich!


    Aber dies nur meine Meinung und ich bin sicher, dass Heilpädagogen da intervenieren würden. Denn aktuell wird ABA teilweise in der Schweiz durch Gesundheitsämter gefördert. Respektive bei uns nennt man das Programm "FIVITI" und ist meines Wissens nach angelehnt an ABA. Zumindest so wie ich von Klienten mitbekommen habe.


    Aus Sicht von Eltern kann ich die Beweggründe für ABA verstehen. Gerade autistische Kinder sind halt schon eine Herausforderung! Aber klärt in Ruhe mit den entsprechenden Pädagogen die Massnahmen ab, hört auf eure Intuition und überlegt, ob ihr hinter dem Therapieprogramm stehen könnt. Denn eines ist klar: Autisten sind auch Menschen mit Gefühlen - egal ob gross oder klein.


    Ausserdem gebe ich euch noch den Tipp: informiert euch mal über Neurofeedback. Dies ist ein ganz modernes Verhaltenstraining und wird bei ADHS und Autismus zur Verbesserung der Exekutivfunktionen eingesetzt.


    Hoffe es hilft euch etwas weiter.


    Lieben Gruss

    Priska

    Dipl. Naturheilpraktikerin TEN und Neurofeedback-Therapeutin


    Naturpraxis Hitz - Heilkunde | Neurofeedback | Biofeedback

    Flühstrasse 5, 5415 Rieden AG, www.naturpraxis-hitz.ch

    • EMR Zulassung: Von Krankenkassen anerkannt
  • bilibili Frankreich ✭✭

    Vielen Dank fuer deine Beitrag!


    LG bili

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.