Trete der Community bei

Registrieren

Ich habe eine ausgeprägte Angsstörung und muss warscheinlich in die JVA weil ich misst gebaut habe.

Meine Angst ist jetzt das ich da den ganzen Tag in einer ca. 8qm Zelle eingesperrt bin und da täglich Panikattacken bekomme und durchdrehe. Ich will mich meiner Strafe nicht entziehen, nur muss ich die Haftzeit doch nicht unter psychischen Qualen absitzen.


Meine Frage wäre, ob es die Möglichkeit gibt in eine sozialtherapeutische oder psychologische anstellt zu kommen? Ich habe gelesen das man dort nicht 24 stunden eingesperrt ist und am Tag die Zellen geöffnet sind. So das man sich innerhalb der Haftanstalt etwas freier bewegen kann, stimmt das so? Ich habe große Probleme und meine Angststörung und der Gedanke dort täglich durch die Hölle zu gehen, macht mich momentan richtig fertig. Ich nehme momentan Tavor habe aber auch andere mittel bekommen die aber nicht helfen. Ich werde bald ins Krankenhaus gehen und auch eine Therapie machen, weil diese Krankheit zunehmend meinen Alltag bestimmt.


Ich komme aus Hamburg und hier sollen die Sozialtherapeutischen anstellten überfüllt sein.

Ich bin seit ca. 4 Jahren bei einem Psychologen und auch bereit meine Therapie in der Haft fortzuführen.


Ich habe keine Gewalttat begangen, nur wen es interessiert.


Ich würde mich über jede Hilfe oder Information freuen. Ihr könnt mir auch links schicken oder alternative Foren.


MFG Jörg

Antworten

  • bearbeitet 15. Aug 2022

    @joerg Guten Morgen Jörg,

    willkommen in unserer Community. Ich habe deine Frage an unsere Fachexperten aus dem Bereich Recht weiter geleitet.


    Eine Antwort ist

    "Der Betroffene sollte sich an seinen Strafverteidiger wenden."


    Die andere ist

    "Der Betroffene sollte sich zügig an einen Fachanwalt für Strafrecht wenden."


    Ich hoffe, das hilft dir weiter.

    Viele Grüße

    Annemarie

  • Hallo Annemarie ich dachte, dass irgendjemand in diesen Foren vielleicht ähnliche Probleme hat wie ich und mir sagen kann, ob es für kranke Menschen die Möglichkeit gibt, ihr strafe auch, ohne permanenter Angst abzusitzen.


    Mein Anwalt sagt, es gibt die Möglichkeit in eine Gefängniskrankenhaus oder einer Sota also Sozialtherapeutische Anstalt in welcher Primär psychologische behandelt werden.


    Ich hatte halt gelesen das es in so einer Sota die Insassen nicht permanent unter Verschluss sind. Sprich, am Tag können sie sich innerhalb der Anstalt frei bewegen, sprich die Zimmer (Zellen) sind am Tag geöffnet. Ob das wirklich so ist, weiß ich nicht. Ich habe Angst vor engen Räumen durch meine Angststörung. Der Einschluss würde mich unter ständiger Angst & Panikattacken auslösen. Wie lange man mit permanenter Angst leben kann, ist mir ein Rätsel.


    Der Anwalt ist noch mit der Akteneinsicht beschäftigt. Ich weiß auch nicht ob dieser weis wie es wo zu geht. Ich möchte ihn auch nicht zu viel belästigen.


    mfg jörg

  • GustavGustav de ✭✭✭✭

    "Der Anwalt ist noch mit der Akteneinsicht beschäftigt. Ich weiß auch nicht ob dieser weis wie es wo zu geht."


    @joerg Hallo, dann erinnere Deinen Anwalt nachdrücklich daran, dass es seine Aufgabe ist, sich um Dein spezielles Anliegen zu kümmern und sich erkundigen muss "wie es wo zugeht".

    Dafür wird er schließlich auch bezahlt.


    VG Gustav

  • Hallo Jörg,


    wenn du, wie du schreibst, keine Gewalttat begangen hast und deine Angststörungen durch deinen Psychologen oder einen Neurologen festgestellt wurde, wirst du grundsätzlich mit einigermaßen Wohlwollen rechnen können. Hoffe ich zumindest laienhaft. Warum sollte die (verdiente) Strafe noch verschlimmert werden. Das wäre nicht nötig. Lass dir die Angststörung schriftlich von deinem Psychologen geben, als Nachweis und evtl. die Medikamente, die du deswegen vielleicht einnimmst.


    Grüße

  • jennerjenner de ✭✭✭✭

    selbst bei einer gewalttat dürfte keine strafe "verschlimmert" werden. 😎

  • Nicht nur lesen, man muss auch in der Lage sein, zu verstehen, was damit gemeint ist!


    Natürlich kann eine Strafe auch immer verschlimmert werden - allein durch negativen zwischenmenschlichen Umgang.

  • Das Problem ist das ich in eine ca. 8 qm Zelle sitze mit einer Angstörung. Darum geht es. Stell dir vor du hast Angst vor spinnen und die stecken dich in einen spinnenkäfig mit 100 spinnen von ca. 21 bis 6 Uhr morgens ca. 2 Jahre lang jeden Tag!

    Ich glaube jetzt weiß jeder was gemeint ist.

    Meine Frage war welche Optionen einen bleiben ob es für solche Menschen alternativen gibt?

    Habe gelesen das es verboten sein soll diese Menschen einzusparen ohne Behandlung. Ich finde aber nur wenig im netzt. Ich muss mich jetzt darum kümmern!

    Wenn es soweit ist, ist es zu spät. Im Knast interesiert es keinen ob du Schmerzen hast oder verrückt wirst. Ich muss das alles jetzt klären.

    Trotzdem danke für eure Hilfe.

  • GustavGustav de ✭✭✭✭
    bearbeitet 16. Aug 2022

    "Natürlich kann eine Strafe auch immer verschlimmert werden - allein durch negativen zwischenmenschlichen Umgang."


    Darum geht es hier aber nicht, sondern dass @joerg wegen seiner Ängste anstrebt, in einer speziellen Anstalt untergebracht zu werden.

  • jennerjenner de ✭✭✭✭

    hallo @joerg hast du kontakt zu deinem anwalt aufgenommen?


    vg jenner

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.