Wie könnte man besser laufen mit einer Prothese...Hüftex

Hallo, Ich bin der Martin. Bin seit März 17 Hüftex (ich verwende das Wort Patient nicht gern).

Ich habe auch eine Prothese, mit der ich aber nicht gerne laufe. Es ist mir bewusst das dieses Prothesen Thema sehr schwierig ist da es bei jedem Individuell anders ist. Mein Problem ist, das der übriggebliebene Knochen (auf dem ich dann ja auch Stehe) sehr spitz ist, und da eben nur noch Haut darüber ist (mein Techniker sagt immer Haifischzahn)... Mein neuster Korb ist schon mit Silicon ausgelegt, aber selbst das hilft nicht viel. Jetzt gehen mir etwas die Ideen aus, was man noch tun könnte. Ich war schon deshalb in der Unallklinik in Murnau, da wurde mir allerdings nicht unbedingt zu einer Op geraten. Entweder den Knochen etwas abschneiden (dann bestünde die Möglichkeit das ich immer auf die eine Seite falle) oder ein stück Muskel aus dem Rücken einsetzen (das mir dann aber fehlt zur Stabilisierung).

Vielleicht sollte ich hier noch erwähnen das ich auch noch eine neue Hüfte habe seit dem Unfall und mein linker Ellenbogen sich nicht mehr ganz strecken lässt.

Ich weiß jetzt nicht was mich hier erwartet, oder wer mir wie helfen könnte. Ich will nur nicht aufgeben oder etwas Unversucht lassen.

Jetzt bin ich natürlich gespannt was passiert.

Also immer Positiv bleiben, liebe Grüsse Martin

Antworten

  • Hallo Martin ich bin zwar nur Unterschenkel Amputiert beidseitig

    aber hast du es mal bei Prothesengemeinschaft versucht ist eine App

    die hat mir viele Tips und Anregung gegeben

    Dort sind auch techniker und Tehrapeuten rigistriert

    Lg Jürgen

  • Hallo Martin


    Na prima.Da bist du ja an den richtigen Arzt geraten.Sorry.Sehe ich so.Was du brauchst ist eine Fachklinik für Amputationen .Kurz Spezialisten im Bereich Skelett.

    Ich denke mal das es möglich sein sollte die Spitze per Operation zu beseitigen und ein Muskelpolster zu setzten.Aber wie gesagt...könnte.

    Hier scheint sich die Unfallklinik in Murnau anzubieten.Schau es Dir mal an und spreche dort vor.

    Drück Dir die Daumen

    Ralf

    (Antwort ist keine Rechts oder Medizinische Beratung.Für die Richtigkeit der Antwort wird keine Haftung übernommen)

  • danke erstmal, ich bin überrascht so schnell so viel...

    Nur weiß ich jetzt nicht ob du (Ralf) es in meiner Frage überlesen hast...

    Ich war in Murnau nach meinem Unfall fast 1Jahr lang dort gelegen. Und eben so 2 Jahre später, um nachzufragen ob es da eine möglichkeit gibt, das mit dem Knochen zu verbessern.

    gruß..

  • Hallo,

    wie aktiv bist Du mit der Prothese ? (Laufstrecke am Tag, Tragezeit)

    Wund läufst Du dich aber nicht am "Zahn" ???


    Ich bin nur Oberschenkelamputiert(kurzer Stumpf, seit 2018) aber mein Schaft klammert sich auch gut um den Sitzknochen!

    Anfangs(ca. das erste Jahr) schmerzte es auch übel bei mir, es wird aber deutlich besser mit der Zeit. (Ganz am Anfang sind mir auch nur vom belasteten die Tränen gelaufen) 😉

  • Hallo Martin


    Stimmt.Sorry.Überlesen.

    Das was Spydercam schreibt ist richtig.Ich bin selber beiseitig Unterschenkel Ex.Und auch ich kann Dir sagen "Es dauert".Besonderst am Anfang ist das ganze sehr schmerzhaft.Es liegt an der Wunde.Von aussen mag sie Okay sein.Aber innen dauert es ewig bis sie auch dort abgeheilt ist.

    Bei mir war die Vorgehensweise folgende.Erst den Liner zum Formen getragen,gut 1 Jahr lang.Dann die Prothese.Wobei die immer wieder angepaßt werden muss.

    Ich habe die Prothese auch dann getragen wenn ich sie nicht genutzt habe.Damit sich der Stumpf an die Prothese gewöhnt und ich mich an das Gewicht.

    Ich habe mir einen Physio.gesucht mit dem ich Trainiert habe.Die Erfahrung habe ich dann an das Team der Prothesenbauer weitergegeben.

    Der dritte im Bunde war mein Hausarzt der mir Schmerzmittel verschrieb die mir halfen.

    Und so bin ich dann Stück für Stück weiter gekommen.

    Heute,nach 4 Jahren kann ich "laufen".Du siehst..es dauert.Zwar keine großen Strecken.Aber für den Haushalt reicht es aus und für Kurzstrecken draussen ebenfalls.

    Wichtig und gut ist deine Einstellung.Auch ich betrachte es als Handicap.Und auch ich werde weiter daran arbeiten das es besser wird mit dem laufen.


    Gruß

    Ralf

    (Antwort ist keine Rechts oder Medizinische Beratung.Für die Richtigkeit der Antwort wird keine Haftung übernommen)

  • Erstmal danke für die Tipps... Das erste was mir daraufhin mein Verstand mitgeteilt hat ist:"bist also doch zu Faul"...

    Aber das Üben ohne zu laufen werde ich umsetzen. Aber laufen unter Schmerzen macht auf die Dauer eben keinen Spaß. Bin gerade in einer "Habe die Schnautze voll Phase"😡

    gruß

  • Du bist nicht faul.Und die Phase "Schnauze voll"kenne ich nur zu gut.Die kommt öfter vorbei.Ist ein unangenehmer Gast.Aber sie geht auch wieder.

    Du stehst noch am Anfang deines Weges.Aber du wirst sehen das du weiter kommst.

    Zu erwähnen ist das es hilft ein gutes Team an Therapeuten und Techniker zu haben.Ein guter Physio und ein guter Techniker können "Wunder"bewirken.

    Und die Schmerzen lassen sich mit den richtigen Mitteln bekämpfen.Frag deinen Arzt.

    Drücke Dir die Daumen.

    Und denke dran.Du bist nicht behindert.Du hast nur ein Handicap.Und das läßt sich überwinden auch wenn es dauert.

    Gruß

    Ralf

    (Antwort ist keine Rechts oder Medizinische Beratung.Für die Richtigkeit der Antwort wird keine Haftung übernommen)

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.