AMGEVITA Adalimumab 40mg

Hallo, guten Morgen

Bei mir sind verschiedene Rheumaformen diagnostiziert worden. Ich bin bereits austherapiert. Es wurden alle Möglichkeiten ausgeschöpft. Entweder hat das jeweilige Medikament nichts genützt oder ich habe es nicht vertragen (Magenreflux/Reizdarm).

Nun habe ich am 26.05.2021 die erste Injektion des Biologicals AMGEVITA ADALIMUMAB 40mg erhalten. Dieses Mittel nun alle 2 Wochen intramuskulär spritzen.


Meine Frage bzw. mein Interesse:

Hat jemand von der Community bereits Erfahrung mit diesem biologischen Medikament?

Vielen Dank für Eure Erfahrungsberichte.

MfG, sameta

Beste Antworten

  • Annette
    Annette ✭✭✭
    Antwort ✓

    Hallo Sameta,

    Adalimumab ist ein sogenannter "Monoklonaler Antibody/Antikörper". Dieser dockt an sehr konkreten Rezeptoren an.

    Im Allgemeinen sind diese "MAB"s ( Die Medikamenten- Namen von monoklonalen Antikörper enden einheitlich auf "-mab") BESSER verträglich als unspezifisch wirksame Rheumamedis wie ZB Metotrexat. Sie werden aber nicht first-line gegeben, weil sie recht teuer sind und oft noch zuwenig grosse Wirksamkeitsstudien vorliegen.

    Ich würde mal sagen, go for it!

    LG

    Annette

    🐞🦋🐸🐰🐹🦒😎

  • Annette
    Annette ✭✭✭
    Antwort ✓

    PS: Wenn du wiederholt mit Reizdarmbeschwerden auf Medis reagierst, könnte auch mal eine spezifische Reizdarmtherapie versucht werden, zB mit Resolor oder Constella. Was manchmal auch Wunder wirkt, ist eine simple Dauertherapie mit Magnesium 300mg/ Tag- - gibt's zB im Migros oder Coop .

    🐞🦋🐸🐰🐹🦒😎

Antworten

  • Hallo Annette

    Vielen Dank für Deine schnelle und interessante Antwort auf meine Frage.

    Dadurch kann ich die Problematik besser verstehen.

    Ich bin nun überzeugt, auf dem richtigen Weg zu sein.


    Ganz liebe Grüsse

    Sameta

  • Liebe Sameta

    Oft können auch eine angepasste Ernährung, Änderung der Lebensgewohnheiten und pflanzliche Medikamente eine Verbesserung oder Linderung von Schmerzen bringen. 

    Nicht sinnvoll finde ich, dass hier ohne entsprechende Hintergrundinformationen Medikamenten-Tipps im Forum gegeben werden. Weil auch freiverkäufliche Mittel nicht ohne Nebenwirkungen sind. Lasse dich statt dessen durch eine entsprechend ausgebildete Fachperson (Apotheker, Drogist, Naturarzt) beraten. Zumal Naturärzte zum Beispiel entsprechende Mittel verordnen dürfen und die Krankenkasse meistens die Kosten übernimmt.

    Lieben Gruss

    Priska

    Dipl. Naturheilpraktikerin TEN und Neurofeedback-Therapeutin


    Naturpraxis Hitz - Heilkunde | Neurofeedback | Biofeedback

    Flühstrasse 5, 5415 Rieden AG, www.naturpraxis-hitz.ch

    • EMR Zulassung: Von Krankenkassen anerkannt
  • Liebe Priska,

    Ich denke, ich habe genug Hintergrundwissen, um die Wirkung eines "-mab" zu erklären. Ist nämlich ein guter Teil meines Alltag, "Medi-Infos" zu geben, ich verdiene mir meine Brötchen damit 😉

    LG

    Annette

    🐞🦋🐸🐰🐹🦒😎