Trete der Community bei

Registrieren

Ich kann nicht mehr, will aber nicht meine Wohnung verliehren und meine Freiheit .

Ich habe Angst meine Freiheit um die ich so hart gekämpft habe zu verlieren . Ich habe nach eigener Einschätzung ohne Psychologe den Recht sicheren Verdacht von einer smyling Depression ich bin 20 jahre alt und männlich . Ich hatte im Alter von 9-11 immer Angst vor dem tot (vlt die Angst vorm schlafen) . Meine Depression hat mit 12J langsam begonnen denke ich .(zeitgleich habe ich begonnen zu rauchen. ),wann ich jedoch begonnen habe meine Gefühle hinter meinem damals schönen Lachen versteckt ist mir nicht klar . Ich bin bei einer alleinerziehenden Mutter aufgewachsen die jedoch finanziell meiner Meinung nach nie Probleme hatte . Mein großer Bruder hatte ein weniger ausgeprägtes Kindchen Syndrom und hatt oft Schläge bekommen zur Strafe quälte er mich als selbst ernannte Vaterfigur er begann Schläge,Listen zu erstellen er schlägt zu wenn ich zucke schlug er ein weiteres mal , oft weil er mich quälte wurde er geschlagen es war für mich schlimmer zuzusehen als selbst weltliche schmertzen zu erleiden. Ich war ein schwieriger schühler aber ein guter Sohn so gut es ging bei meinem Bruder war es das Gegenteil . Ich war auf 3 Grundschulen 1, wegen mobing verlassen 2-3 Probleme gemacht und wiederholt trotz relativ hoher interligenz weil die Klassenlehrerin mich der Klassenlehrerin eins unten drunter aufdrücken wollte. Die 4, Klasse neue schule 5-7 neue schuhle begonnen zu rauchen und das erste mal medikinet (ritalin) es hatt ein loch in mich gebrannt und ein Teil von mir entfernt erste Depressionen auf medikenet (waldorfschuhle) geflogen 8-9 leistungs internat endlich weg von meinem Bruder. Dann geflogen . Dann zu den 10. Neue schuhle alle Freunde verloren und meine Mutter hat meinen Bruder als ich 15 und er 18 war rausgeworfen .ab dem Moment gab es nichts mehr zu essen meine Mutter sagte mir sie habe nichts mehr zu verlieren (ich war ihr wohl egal),etc . So kamm eine erste richtige Depression jeden Tag erst 2 Bier dosen dann 4 dann 6 . Und Ritzen war aber auf Dauer nicht meins ich habe mich geschämt . Dann angefangen zu kiffen weil es mir besser gefiel für meinen Zweck ich hatte in der Vergangenheit oft präkognitive treume und Alpträume es wahren immer beides träume die schlecht endeten manche tritten ein und ich musste den Fehler aus dem Traum korrigieren. Das war sehr problematisch für mich weil ich Zukunfts Ängste befürchten musste .das canabis normalisierte meinen IQ so dass ich intriegen nicht mehr sahr und die rem schlarf Phase wo man träumt ist weg und der alk war nicht länger gefährlich für mich (leichte Alkohol sucht ) gegen gras getauscht (außerdem habe ich damals mit mittlerem real schulabschluss beendet das letzte was mich interessierte waren meine Noten . Dann habe ich eine gärtner Lehre begonnen mit 17 rausgeschmissen 1 Tag beim Bruder 2 Wochen bei der einen Oma mit Demenz und dann 3 Monate bei meiner Oma mütterlicherseits die ich sehr liebe und bei der ich eine sehr schöne Zeit hatte sie hatt mich umsorgt (leider eine Stunde Fahrt zum Job ) ich hatte eine wunderschöne Freundin äuserlich ein Baumhaus und einen Raben . Mein Leben war ein Traum doch ich war unglücklicher als jeh zuvor dann ist das mit meiner Ex zerbrochen was mir noch einen schlag mitgegeben hatte im Verlauf meiner Ausbildung (Ausbeutung) bin ich auf dem Weg zur Arbeit eingeschlafen und mit Verkehrsunfall pünktlich .zeitgleich entzug wegen engpässen = Schlaflosigkeit . auf derStraße Habe den Job wegen paar mal verschlafen ferlohren die Frau von der Berufsberautung hatte Verständnis und sagte in anderen Firmen kommen die azubies jeden Tag zu spät und so unterzeichnete ich ein Auflösungs Vertrag nach 2 Jahre Ausbildung dann habe ich ne Wohnung gefunden ohne und meinen
Raben den ich aufzog währe ich wohl nicht mehr ich musste beleiben aus Verantwortung .und habe dann ein Jahr lang mit Season arbeitern gearbeitet nach einem halben Jahr habe ich meinen führerscheinnferlohren wegen 3,4 nanogram Abbau Produkte 3 und drunter währe legalg gewesen nach ein paar Zügen ist man über 1000nano Gramm . Befor ihr mich für einen schlechten Menschen haltet möchte ich sagen die Ärtztin hat angekreuzt keine Ausfall Erscheinungen am Vortag abends geraucht. Dann bin ich ein halbes Jahr täglich 30 km Fahrrad zu meinen Tieren gefahren und habe wieder bei meiner Mutter gewohnt ein Monat vor Ablauf meines Vertrages dann bin ich 2-3mal bei Schnee und Regen die 15 km zurück zufus zurück gelegt Taxis durften nicht fahren und meine Familie kann ich komplett vergessen dann fiel taxie fahrten als der lokdown wieder weg war ich habe teilweise mehr für die Fahrt bezahlt als ich am nächsten Tag verdient habe mein Chef sagte ihm sind meine Probleme egal und ich soll meinen uhrlaub am Ende abfeiern eine Woche for Ende fand ich meinen Vogel mit genikbruch vor ich habe alles getan war ich konnte um mein Leben zu beherrschen und weil Sachen wie aufräumen da einfach keine Zeit mehr hatte , und meine smyling Depression hatt sich vom Panzer in einen Tick verwandelt ich fühle mich manchmal wie Joker der hatt das auch aber extremer . Meine Freunde mögen mein neues wahres ich nicht wenn man das Freunde nennen kann manche empfinden mich als faul weil ich nichts an der schehre zwischen Arm und reich mache sondern es nur kritisiere ????ist nicht einfach und wenn ich mich selbst aus der Asche erhebe kommen sie mit Neid und legen mir Steine in den Weg . Ich bin jetzt seit 15. März abeitzlos und will eigentlich nicht mehr kämpfen für wehn und in die geschlossene will ich auch nich weil ich Angst habe nicht mehr gehen gelassen zu werden und meine Freiheit zu verlieren und ich schätze mich selbst wohl ehrlich gesagt schon als Risiko für mich und andere ein . Weil ich auch langsam kein Bock mehr habe mich in der opfer rolle zu fühlen und mein Bruder der noch nie gearbeitet hat und studiert sagt mir wenn ich 1 Woche in Afrika währe würde ich nie wieder meckern . Ich hab kein Bock mehr auf das.. Ich fühle mich wie eine tickende Zeitbombe und hab einfach keine Lust mehr . An wehn würdet ihr euch wenden. Vielen Dank für eure Zeit

Antworten

  • Freiheit heisst nicht das man alles tun kann was man will
    SONDERN
    Das man nicht tun muss was man nicht will.
    Nun heschen aber in deinem Gefühl und Gehirn viele andere und werfen dich hin und her
    Du brauchst dringend Hilfe . Kämpfe dich durch und weise dich selbst ein .
    Ich hab dir dafür die Geschichte vom Affen und der Banane
    Der Tierfänger stellt einen kleinen Käfig auf in dem sich eine Banane befindet .Der Affe kommt und greift die Banane, bringt sie aber nicht aus dem Gitter hinaus Der Fänger kann nun einfach dem grösseren Käfig über den Affen stülpen. Würde der Affe die Banane loslassen könnte er fliehen. Um Freiheit zu erlangen muss man also auch
    loslassen können.
  • Lieber Valentin,
    vielen Dank für deinen Beitrag. Das hat bestimmt viel Überwindung gekostet, diesen Beitrag zu posten.
    Damit wir dir helfen können, brauchen wir einige Informationen. Aus diesem Grund habe ich dir soeben eine private Nachricht gesendet.
    Gerne unterstützen wir dich nach unseren Möglichkeiten.

    Wir wünschen dir alles Gute.

    Viele Grüße
    Annemarie und dein Team von MyHandicap
  • Hallo Valentin,

    da wir bisher nichts gehört haben, hier noch Anlaufstellen für den Notfall
    Im Notfall – Wege zur Psychotherapie wege-zur-psychotherapie.org.

    In einer akuten Krise, wie oben beschrieben, ist Hilfe nötig und möglich. Bitte also nicht zögern, diese zu rufen. Hier ein paar sind die Informationen und Telefonnummern:

    In akuten psychischen Notfällen, insbesondere wenn eine unmittelbare Gefahr für Sie selbst oder andere besteht, sollten Sie nicht zögern, sofort den Rettungsdienst (112) oder die Polizei (110) zu verständigen.

    Sie können sich auch an den ärztlichen Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigungen (bundesweite Telefonnummer: 116 117) oder direkt an das nächste psychiatrische Krankenhaus oder an ein Allgemeinkrankenhaus mit einer entsprechenden Abteilung wenden.

    Darüber hinaus haben viele Städte und Regionen einen „Krisendienst“ eingerichtet, der Menschen in seelischen Notsituationen unterstützt, rund um die Uhr erreichbar ist und auch zu Ihnen nach Hause kommt, wenn dies notwendig ist. Sie finden diese Krisendienste auch im Internet, wenn Sie bei einer Suche „Krisendienst“ und den Namen Ihrer Stadt eingeben, zum Beispiel „Krisendienst Berlin“. Weitere Hilfs- bzw. Beratungsangebote für akute Krisensituationen bietet die Telefonseelsorge, die für eine anonyme, kostenlose Beratung zu jeder Tages- und Nachtzeit unter den bundesweiten Telefonnummern 0800 1110111 oder 0800 1110222 erreichbar ist.

    Alles Gute!

    Annemarie und dein Team von MyHandicap
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.