Begindertengerechtes Fahrzeug für ein Kind mit Rollstuhl

Optionen
Eddy88
Eddy88
bearbeitet 8. Apr 2021, 00:09 in Reisen & Mobilität
Hallo wir haben drei Kinder ein davon ist leider Schwer behindert wegen eines Zyste im Kopft er ist mittlerweile 12 Jahre und an den Rollstuhl gebunden. Ich würde gerne wissen wo ich was beantragen kann um eine Hilfe für ein Fahrzeugbekomme das behinderten gerecht ist. Weil der (kleine)wird immer schwerer und es nicht mehr einfach ist den jedesmal in ein Kindersitz umzusetzen. Hab schon mehrere Krediete angefragt aber leider immer eine Ablehnung.

Antworten

  • Hallo Eddy88,

    laut dem Rat unseres Fachexperten für Recht und Soziales ist die Antwort auf deine Frage wie folgt

    "Das wird in diesem Fall schwierig, einen Leistungsträger zu finden.
    Denkbar wäre evtl. das Versorgungsamt (Sozialamt). Erfahrungsgemäß ist das aber ein Kampf."

    Ich hoffe, das hilft dir weiter.
    Viele Grüße
    Annemarie

    Apropros Hast du dich schon für unser neues Forum registriert? Wir ziehen am 07. April 2021 um.
    Infos gibt´s hier
    https://www.myhandicap.de/myhandicap/myhandicap-wird-zu-enableme/

    A collective EnableMe profile for former moderators' posts

    Ein kollektives EnableMe-Profil für die Beiträge ehemaliger Moderatoren

    Un profil collectif EnableMe pour les messages des anciens modérateurs

    Колективний профіль EnableMe для дописів колишніх модераторів

  • Hallo Eddy88,

    es gibt eine Reihe von Leistungsträgern, die, je nach Voraussetzung, zuständig sind bzw. sein können. Teilweise werden die Kosten bis zu 100% übernommen. Dazu zählen z.B.:

    Gesetzliche Unfallversicherungen

    DRV

    Bundesagentur für Arbeit

    LVR

    LWL

    Amt für Soziales

    Berufsgenossenschaften

    Kriegsopferfürsorge

    usw.

    Da ihr Kind unter 18 Jahren ist, ist in Ihrem Fall das Amt für Soziales Ihrer Kommune oder kreisfreien Stadt zuständig.

    Hier ist ein Video in dem ich das genauer erkläre:

    https://www.youtube.com/watch?v=pVwLk3y03Uo

    MfG

    Frank Sodermanns

  • Helmut60
    Optionen

    Hallo Eddy88,

    ich stand vor einigen Jahren vor dem gleichen Problem. Da meine Tochter damals von einem Fahrdienst zum Kindergarten und zur Schule gefahren wurde, hab ich immer wenn ein nuer Rollstuhl gebraucht wurde, "Kraftknoten" zur Sicherung des Rollis im Fahrzeug mit auf die Verordnung schreiben lassen, und auch von der KK bezahlt bekommen.

    Als dann die FRage nach dem weiterem Zubehör für den Tranport im eigenen "PKW" aufkam, ( Rückaltesystem, Gurte, Befestigungspunkte im Fahrzeug, Auffahrrampe ) hab ich die Kostenübernahme ebenfalls bei der KK brantragt, und auch bekommen. Da es bei uns nicht darum ging, meine Tochter im Rolli sitzend zu befördern, .. sie konnte kurze Strecken laufen, und wurde im Fahrzeug laufend auf einen normalen Sitz mit Hosebnträgergurt gesetzt, hab ich den Einbau, ohne TÜV mit hilfe eines Karosseriebauers selber gemacht.

    Bei der Wahl des Fahrzeugs habe ich mich gefragt, was ich mit meiner Tochter machen möchte, wieviel Platz wir dafür brauchen. Das das wechseln einer Windel, oder "Badefertig machen" für einen Badesee und co. Platz braucht, entschied ich mich für einen großen Kastenwagen, einen Sprinter in Kombi bauweise, mit 4 einetragenen Sitzplätzen, davon 2 auf einer zur Liege umbaubaren Wohnmobilsitzbank. Das reichte für unsere 4 köpgige Famile.

    Einerseits ist so ein Sprinter zwar unhandlich, und man findet alleine schlechter ein Parkplatz. Andererseits kann man ein rollstuhlgebundenes Kind wohl nur mit einem solchen Fahrzeug so ins Familienleben integrieren, als wenn es nicht behindert wäre.

    Das ist nun einige Jahre her, und die Krankenkassen kucken deutlich genauer hin. Dann landet man mitunter bei der Eingliederungshilfe, die auch zahlt, wenn das Einkommen u. Vermögen gewisse Grenzen nicht übersteigt. Wird alles abgelehnt sollte man auf jeden Fall Widerspruch einlegen, und ggf. auch Klagen. Zu guter letzt kann man sich aber auch an Stiftungen wenden, die gerne Helfen... wenn Einkommen u. Vermögen des Hilfesuchenden "dazu passen"

    :-) Helmut