Trete der Community bei

Registrieren

Was passiert mit Zahlungen wie zb. Miete, Telefon usw wenn mann in sich einliefern lässt?

Muss man sich jemand suchen der Zugang hat auf den Konto? Wenn zum Beispiel genau aus finanzielle Gründe und Arbeitslosigkeit/ Einsamkeit in eine akutische Krise kommt, wie sieht es dann aus?

Antworten

  • Hallo

    Erstmal passiert gar nichts, die Rechnungen werden weiter ankommen und wollen weiterhin bezahlt werden. Eine Klinik ist zum Glück kein Gefängnis, das heisst, du darfst deine Bankgeschäfte auch von der Klinik aus erledigen. Am Einfachsten geht das über E-Banking. Damit niemand den Laptop klaut, kannst du ihn vom Personal einschliessen lassen und dann holen, wenn du ihn brauchst und nachher wieder abgeben.

    Damit du alle Rechnungen bekommst, musst du deine Post umleiten lassen. Dazu musst du persönlich bei einer Poststelle vorbeigehen. Wenn du ein Login für den Onlinedienst der Post hast, geht das auch online. Per Telefon geht es leider nicht. Wenn nötig, kann dich eine Pflegefachperson oder ein Besuch dabei begleiten, falls du die Station nicht unbegleitet verlassen darfst. Wenn du aber planen kannst, wann du eingeliefert wirst, ist es am Besten, wenn du das schon im Voraus regelst.

    Wenn es für dich sehr belastend ist, Rechnungen zu bezahlen oder so, dann ist es natürlich am Einfachsten, wenn das jemand für dich übernehmen kann, wenn das möglich ist.

    Ich hoffe, diese Tipps können dir helfen. Sonst darfst du gerne weitere Fragen stellen. Ich habe selbst mehrere lange Psychiatrieaufenthalte hinter mir. Ich wünsche dir alles Gute und viel Kraft.

    Lieber Gruss

    OK
  • Hallo,

    sorry, aber schon mal etwas von Daueraufträgen und Einzugsermächtigungen für wiederkehrende Kosten gehört? 😺
    Onlinebanking würde ich nicht aus einer Klinik machen.
  • Ich stimme Lothi zu, dachte das auch, zumindest gibts das hier in Deutschland und ist das Einfachste, per Dauerauftrag über die Bezahlungen zu bestimmen.
  • Deine Frage ist natürlich sehr allgemein gestellt. Es ist bekanntlich nicht jede Person welche in eine Psychiatrie eintritt unmündig oder unzurechnungsfähig. Deshalb bleibt die Verantwortung in erster Linie beim Patient. ausser die KESB ist bereits involviert. Es gibt in jeder Klinik einen Sozialdienst welcher genau für solche Fragen von PatInnen da ist
    Liebe Grüsse und Alles Gute Pascal.
    .

    Pascal EnableMe

  • Wenn ich die Frage so verstehe, dass Du Angst hast, kein Geld mehr zu haben während eines Klinikaufenthaltes:

    Im Regelfall erhältst Du Arbeitslosengeld 1/ Arbeitslosengeld 2/ Rente bzw. Krankengeld auch während des Klinikaufenthaltes. Wenn der Aufenthalt recht spontan kommt, gibt es an den Kliniken meist eine Art "Sozialdienst". Die helfen einem bei ggf. notwendigen Formalitäten.

    Überweisungen etc. wurde ja oben bereits erklärt. Für die Post hilft ein Nachsendeauftrag zur Klinik. Es gibt auch Online Dienste, (u. a. auch die dt. Post direkt), welche Deine Briefe einscannen kann und Dir per Email zustellt. Das ist allerdings etwas teurer.

  • In der Klinik wo du rein willst wird man eine Aufnahmeuntersuchung machen. Kommt dabei heraus das du aufgenommenen wirst läuft alles so als wenn deinHausarzt dich da eingewiesen hat.....wenn nicht...stellt sich die Frage garnicht erst.

    ::-). Helmut

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.