Junger Mann mit starken Schlafproblemen

Hallo zusammen,
ich bin (m) 25, Sportler und sehr fit. Trinke selten Alkohol, nehme keine Drogen. Ich leide seit letztes Jahr an Depressionen, die allerdings nie auf meinen Schlaf Auswirkungen hatten. Bisher kannte ich nur Schalfprobleme, dass ich mehrmals die Nacht wach werde, Durst habe und dann wieder einschlafe. Körperlich bin ich soweit gesund.

Folgende Situation liegt bei mir seit Silvester 2019 (jetzt daher 2020) vor:
Ich habe an und zwischen den Feiertagen, sowie Silvester, viel Party gemacht. Bin lange wach geblieben (5-7 Uhr ca.) und dann schlafen gegangen. Der Schlaf ging natürlich bis in die Mittagstunden, allerdings normal, wenn man so spät zu Bett geht.
In der Silvesternacht bin ich erst um 09:30 Uhr daheim gewesen und habe mich entschlossen, durchzumachen. Am 01.01 bin ich um ca. 20 Uhr ins Bett und wachte um 22:00 Uhr auf. Ich konnte nicht mehr einschlafen. Seither - und ich gehe seit dem 06.01. wieder arbeiten, egal wann ich abends schlafen gehe, kann ich nicht länger als 1-2 Stunden schlafen. Der Schlaf selbst fühlt sich alles andere als tief an. Die wirkliche Müdigkeit setzt erst ab 6 Uhr morgens ca. an, wenn ich zur Arbeit los fahre, macht mich den Tag über fertig und endet in dem Moment, wo ich daheim um ca. 18 Uhr wieder aufkreuze. So etwas hatte ich noch nie in meinem Leben. Ich kann Sport machen, spazieren gehen, alles dunkel haben, usw. Dennoch schlafe ich nicht länger als diese 1-2 Stunden. Ich habe bisher noch nicht zu chemischen Schlafmitteln gegriffen. Auch GABA einzunehmen, was mir ein Freund empfohlen hatte, half nicht.
Kennt jemand diese Art von plötzlichen Schlafproblemen?

Ps: Ja, derzeit belasten mich einige Dinge psychisch, das war aber in Vergangenheit auch öfter und solche Schlafprobleme hat das nicht hervorgebracht. Gerade das Schlafen klappte gut und war für mich immer ein angenehmer Ausweg.

Antworten

  • Hallo Anonymreicht12345,
    das solltest du doch richtig angehen und nicht nur über die Ratschläge von Betroffenen u. ä. Laien.

    Zuerst kannst dir in ebay einen Pulsoxymeter für 20 euro kaufen und deinen Sauerstoff selbst messen. Notiere es jeden Morgen, wenn du aufwachst. Und dann damit zum Doc. Es bringt aber nichts, wenn O2 erst gemessen wird, wenn du in eine Arztpraxis kommst, bis dahin hast du ja schon wieder O2 aufgenommen. Deswegen werden Atemstörungen erst spät erkannt. Es kann durchaus sein, dass du während des Schlafs Apnoen hast (Atemaussetzer, die länger dauern). Da du das ja nur unbewusst wahrnimmst, lässt dich das auch nicht wieder einschlafen.
    Sprich damit mit dem Arzt, der dich evtl. in ein Schlaflabor überweisen wird um Auffälligkeiten während des Schlafs zu erfassen.
    Zweitens (nebenbei) solltest du dir notieren, worüber du denkst oder grübelst, was dich beschäftigt in der Zeit, wenn du nicht schlafen kannst. Natürlich schläft man zuerst gut, wenn man überlastet ist, doch kann das in einer psychischer Krankheit münden, was dann zur Schlaflosigkeit führt…
    Alkohol sollst du ganz weglassen. Zu mindestens drei Stunden vor dem Schlafengehen, ebenso Kaffee.
    Störend ist auch, wenn man Handy oder PC neben dem Bett hat…Es ist vieles, was störenkann, auch wenn du es behauptest: das hat mich noch nie gestört. Irgendwann hat die Belastbarkeit ihre Grenzen erreicht, dann stört es doch. Und keine Nächte mehr durchmachen 😉

    Über die Schlafhygiene und ähnliches kannst du im Netz genug finden.
    Es kann aber auch eine andere Krankheit sein, die dich aufweckt. Auf jeden Fall sollst du dem auch diagnostisch nachgehen und keinesfalls bagatellisieren.
    Alles Gute!

  • Hey Anonymreicht12345,
    Kann es sein, dass du auf der Arbeit Probleme hast oder gibt es irgendeinen möglichen Grund, der dich in deiner Arbeit weniger Spaß haben lässt. Mich wundert es nur, dass du müde wirst, wenn du zur Arbeit fährst und Punkt zum Feierabend dann auf einmal wach wirst.
    Wenn es daran nicht liegen sollte, würde ich ebenfalls dazu raten den Ratschlag von eva2019 zu beachten.
    Gute Besserung und liebe Grüße.
  • Nun ja, wenn man eine Phase der Müdigkeit überwunden hat, dann kann schon sein, dass der alter Schlaf-Wach-Rhythmus sich wieder meldet; das merke ich bei mir auch. Doch ich kenne die Ursachen bei mir, die nicht mehr zu ändern sind. Wenn ich dann mittags nicht eine Stunde schlafe, dann werde ich früher am Abend oder schon am späten Nachmittag müde. In meiner Situation bleibt mir nichts anderes übrig… bin von den kranken-Kassen nur noch geduldet und mein „Verfalldatum“ ist schon längst überschritten…

    Aber Anonymreicht12345, du bist noch jung und musst rechtzeitig handeln und Ärzte wechseln, wenn sie nichts finden. Erkenne die Widersprüche auch bei dir und berichtige sie. Gesundheit ist an der ersten Stelle, sonst wirst du deines Lebens nicht mehr froh. Du kannst auch vor 22 Uhr Spaß haben ;o)
    Einerseits schreibst du, dass du noch keine chemischen Schlafmittel genommen hast; gleich darauf schreibst du aber, dass dir GABA nicht geholfen hat. Aber hallo! Nahrungsergänzungsmittel sind auch Chemie, das sind isolierte Stoffe, sehr wohl chemisch definiert… und sie schaden im isolierten Zustand, auch wenn sie in Symbiose mit pflanzlichen Sekundärstoffen als Antioxydantien gelten. Du darfst Nahrungsergänzungsmittel nur nehmen, wenn es im Blut ein Mangel an diesen bestimmten Stoffen nachgewiesen ist. Und weißt du überhaupt, wie GABA wirkt (u.a. auch auf das parasympatische und enterale Nervensystem)…Sei nicht so leichtsinnig und höre nicht auf die rAtschläge von Laien…

    Ansonsten: warum musst du nachts trinken? Hast du schon deinen Blutzucker gemessen; auch das würde eine Müdigkeit mit sich bringen. Dazu müsste man mehr über deine Essenszeiten wissen.
    Nachts soll sich der Körper eben erholen, deshalb trinkt man am Tage ca 2 Liter bis 17 Uhr und später nur mal schluckweise, damit man nachts den Schlaf nicht stört…
    Es gibt außerdem eine seltene erbliche und tödliche Schlaflosigkeit…
    Also, zuerst Sauerstoff selbst messen, dann mit den Werten zum Arzt…
    Lg

  • Stress und andere äußere Einflüsse können unseren Schlaf beeinflussen.

    Ich konnte lange Zeit auch nicht richtig einschlafen, bis ich das hier gefunden habe.

    Vielleicht hilft dir das ja auch.

  • Ich nehme Zolpidem Sanval 10 mg bei Ein- und Durchschlafstörung. Es hilft wirklich sehr schnell. Meine Schlafstörungen haben sich deutlich gebessert, ohne das ich am nächsten Tag noch benommen war. Zur vorrübergehenden Behandlung sehr gut geeignet. Hab mir eine Großpackung mit 100 Stck. bestellt (auf pharmacy-weightloss.net). Finde sie echt gut.

  • Der Nutzer und alle zugehörigen Inhalte wurden gelöscht.
  • Der Nutzer und alle zugehörigen Inhalte wurden gelöscht.
  • Online-Apotheke bietet Arzneimittel für die ganze Familie https://www.prolebenklinik-igls.at/. Qualitative Pillen helfen die viele Gesundheitsprobleme zu beseitigen. Günstige Preise, schnelle Lieferung und qualitative Arzneimittel.

  • Der Nutzer und alle zugehörigen Inhalte wurden gelöscht.
  • Der Nutzer und alle zugehörigen Inhalte wurden gelöscht.
  • MAzDnna23MAzDnna23
    bearbeitet 20. Jul 2021

    Lass deine Griffel von der Chemie, das hat mir mal den ganzen Körperhaushalt durcheinander geworfen. Hast du es mit den klassischen Schlafmitteln wie durch Sport auspowern (schwimmen wirkt ganz toll) und lesen versucht? Ansonsten könnten natürlich gute Kräuter mit ihren Aromen helfen. Da du dir wahrscheinlich nicht selbst Kissen nähen wirst empfehle ich dir die Kräuterkissen von bioallgaeu.de . Die sind ganz toll verarbeitet und es werden nur Bio-Kräuter verwendet. Solche natürlichen Mittel ohne Hokuspokus oder Chemie sind die Besten.

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.