Ein Projekt zur Enttabuisierung von Depression

Hallo zusammen
Mein Name ist Veronika und ich schreibe als Abschlussarbeit ein Drehbuch zum Thema Depression. Den Film werde ich voraussichtlich im Jahr 2019 drehen. Es soll ein Spielfilm mit einigen dokumentarischen Aspekten werden und zur enttabuisierung dieses Themas beitragen. Für das Projekt würde ich sehr gerne einige Interviews mit Betroffenen, die gerade eine depressive Episode durchmachen oder durchgemacht haben, führen. Der Film soll die Geschichte einer fiktiven Person mit einer Depression erzählen. Gewisse Szenen dienen zur Hilfe von Betroffenen und deren Angehörigen, andere wiederum sollen dazu beitragen Vorurteile zu schwächen/vertreiben und Verständnis hervorzurufen. Diese Szenen werden durch eine off-Stimme erklärt, und erzählen was in dieser Person vor sich geht. Voraussichtlich sollten dies Ausschnitte von Interviews sein, welche aber auch von anderen Personen gesprochen werden können, wenn der/die Betroffene das will.
Das Alter wie auch das Geschlecht ist unwichtig.

Ablauf der Interviews:
Es wird mit einem Audiogerät aufgezeichnet.
Bei Einverständnis mit der Person würde ich das Interview auch filmen, was aber kein Muss ist!
Sie erzählen ihre Geschichte, Ereignisse die sie geprägt haben.
Das Interview kann jederzeit unterbrochen werden.

Ich selber litt unter Depressionen und weiss, dass es sehr schwer sein kann darüber zu reden, aber ich wäre sehr froh wenn Sie sich melden und mir bei der Senibilisierung dieses Themas helfen.

Bei Fragen oder Interesse können Sie sich gerne unter dieser E-mail Adresse melden:
projektenttabuisierung(at)gmail.com

Beste Antwort

  • Danke für den Post "Ein Projekt zur Enttabuisierung von Depression". Wir hoffen, dass du Interviewpartner*innen finden konntest und somit deine Forschung erfolgreich war. Ist dieser Post weiterhin relevant und offen, oder wäre es in Ordnung, wenn wir ihn schließen? 

    Viele Grüße

    dein Team von EnableMe powered by MyHandicap

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.