Pannenhilfe Rollstuhl

Optionen
Hallo,

gerade entbrennt bei mir zu Hause die Diskussion darüber, was machbar ist, wenn man mit seinem Rolli irgendwo draußen abends oder am Wochenende eine Panne wie Reifenplatzer, Achsen- oder Rahmenbruch usw. hat. Während der Öffnungszeiten meines Sanitätshauses sehe ich kein Problem, die würden mit dem Auto rausfahren und mir helfen, aber wie ist das außerhalb der Öffnungszeiten des Sanitätshauses?

Andy

Antworten

  • MyHandicap User
    Optionen
    Ein Schweizer Rollstuhlhersteller hat zum Beispiel als Partner Sanitätshäuser die einen 7 Tage 24 Stunden Service anbieten. Man muss aber auch bereit sein ein Teil der Kosten zu zahlen, den Rest erstattet die IV in der Schweiz. Sollte eine Reparatur nicht möglich sein bekommt man ein Ersatz Rollstuhl, bis der eigene repariert ist.
    In München gibt es auch 24 Stunden Rollstuhl Service, meist wird der Rollstuhl ausgetauscht gegen einen fahrbereiten Rollstuhl. Wie das in anderen Städten ist das weiß ich nicht.
    Gruß Seestern

  • Helmut60
    Optionen
    Hallo Andy,

    "gute Sanitätshäuser" bieten einen Notdienst an, und kommen zu "Bekannten Kunden" auch mal in den Wald zum helfen. UNs hat der ADAC mal geholfen, als wir tief in der Pampa ein Problem mit dem Rollfiets hatten. Sinvoll ist aber auch immer selber etwas Werkzeug und co. bei zu haben, wenns jwd geht. Ein Spanngurt z. B. hat uns schon mehrfach bei einem Rahmenbruch am Rolli geholfen, Pannenspray hilft bei Platten....

    😀 Helmut
  • MyHandicap User
    Optionen
    doghasso hat geschrieben:
    Hallo,

    gerade entbrennt bei mir zu Hause die Diskussion darüber, was machbar ist, wenn man mit seinem Rolli irgendwo draußen abends oder am Wochenende eine Panne wie Reifenplatzer, Achsen- oder Rahmenbruch usw. hat. Während der Öffnungszeiten meines Sanitätshauses sehe ich kein Problem, die würden mit dem Auto rausfahren und mir helfen, aber wie ist das außerhalb der Öffnungszeiten des Sanitätshauses?

    Andy


    Hallo Doghasso,
    Als ADAC Mitglied bekommst du von diesen auch Hilfe, egal ob manueller Rollstuhl oder E-Rolli.
    Gruß
    Rudi
  • Hallo Helmut,

    ihr scheint schon recht aktiv unterwegs zu sein, wenn Ihr schon mehrfach einen Rahmenbruch hattet. Ich habe einen selbst gebauten Rollstuhl und ich fahre auch nicht gerade mit Samthandschuhen durch die Gegend. Geplättete Reifen oder hatte ich schon öfters, da konnte ich mit etwas Flickzeug den Reifen wieder abdichten. Das Beste, was ich mal geschafft hatte, war eine gerissene Sitzbespannung und da bin ich dann dank extradicken Sitzkissen direkt auf der Kreuzstrebe bis zu einer Tanke getuckert und da wurden ein paar Spanngurte als notdürftige Sitzbespannung missbraucht.

    Gruß Andy
  • Helmut60
    Optionen
    doghasso hat geschrieben:
    Hallo Helmut,

    ihr scheint schon recht aktiv unterwegs zu sein, wenn Ihr schon mehrfach einen Rahmenbruch hattet. Ich habe einen selbst gebauten Rollstuhl und ich fahre auch nicht gerade mit Samthandschuhen durch die Gegend.


    Hallo andy,

    bei rund gerechnet.. alle 5 J. einen neuen Rolli, macht in über 30 J. mindestens 6. Es ist halt kein normaler Rolli, sondern ein vergleichsweise hoch gebauter Pflegerolli, mit Sitzschale. Da ich 2 m groß bin, sind die Schiebegriffe auch noch extra hoch. Alles zusammen sorgt bei regelmäßig 20 km wandern über "Schotterpisten" halt für enorme Belastugen für das Untergestell. Den Spanngurt hatten ich anfangs nur zu Ladungssicherung mit. Als dann das erste mal der Rahmen brach, und der Spangurt uns rettete, wurde er unser ständiger begleiter. Ich kann schon garnicht mehr zählen wie oft wir trotz Pannenschutzmantel und co platten hatten und wir flicken mußten.... oder wie oft ich anderen unterwegs den Rolli geflickt hab. Nach dem Motto.. wer dank Luftbereifung leichter schiebt hat zwar eher einen Platten, aber länger was von seiner Wirbelsäule, als wenn man vollgummireifen schiebt.... die so schwer rollen, als wenn man einen platten hat. 😉

    😀 Helmut
  • Hallo Helmut,

    die Vollgummidinger waren das Erste, was ich in den Keller verbannt habe, die Dinger kannst du nur im Winter fahren, wenns kalt ist, da haben die halbwegs eine vertretbare Härte und lassen sich halbwegs fahren. Wenn die Vollgummi´s abgerockt sind, kommen da auch Luftreifen drauf. Ein Plattfuß bleibt halt nicht aus, da trifft es jeden irgendwann mal, einmal habe ich einen Reifen gründlich geplättet, als mir das Teil mit einem martialischen Knall im Supermarkt um die Ohren geflogen ist. Das war ein richtig sauberer Reifenplatzer, kam gut im Laden. Nachdem die Kassiererin ihren Stuhl getrocknet hatte, hat sie bei uns zu Hause angerufen und mein Bruder brachte mir ein Ersatzrad.
    Ein Rollstuhl bleibt halt auch nicht ewig neu, bei eurer Laufleistung, die der Stuhl hergeben muss, bleibt es nicht aus, das auch ab und an was kaputt geht. Ich habe auch schon meinen 3. Rolli. Der erste ist direkt im Krankenhaus gestorben (war ne klapprige Stationsgurke), den zweiten hat´s mit Rahmenbruch direkt vorm Sanitätshaus dahingerafft und den dritten habe ich mir selber gebaut und der hält bis jetzt sehr gut.

    Gruß Andy