Prothesenanziehspray, Krankenkasse lehnt Kostenübernahme ab

Optionen
Ich trage seit 20 Jahren eine Unterschenkelprothese mit Seal-In-Liner. Bisher hat die Krankenkasse das erforderliche Anziehspray immer übernommen. Jetzt wurde die Kostenübernahme abgelehnt, mit dem Hinweis ich könne auch herkömmliches Desinfektionsspray benutzen, welches ich auf eigene Kosten erwerben kann. Hat jemand ähnliche Erfahrungen bzw. Tipps für mich ? Widerspruch habe ich bereits eingelegt.

Antworten

  • Hallo

    manchmal macht eine Rezept Text Änderung was aus.
    Schon mal mit Prothesen funktions- Zubehör versucht? 😡
  • Ja, die Idee hatte mein Arzt auch, aber es kam sofort eine Nachfrage der Krankenkasse um was genau es sich handelt. 👿
  • Inzwischen hat die Krankenkasse den Widerspruch als unbegründet zurückgewiesen. Ich überlege jetzt, ob ich Klage vor dem Sozialgericht einreiche. Gibt es Prothesenträger mit ähnlichen Erfahrungen ? Es eilt !
  • swisswuff1
    Optionen
    Die Frage ist spannend.

    Im Grunde verkaufen die Prothetikanbieter denselben Alkohol, der auch sonst überall drin ist, um mindestens das doppelte, was er sonst kosten würde, und er ist sonst bereits überteuert. ALPS hat eine Prothesenanziehlösung, wo sie etwa 500ml 70%igen Alkohol für etwa 10 US-Dollar anbieten, in den USA; damit kostet er, wenn die Re-re-Importeure alle ihre Aufschläge gemacht haben, hier vermutlich 20 Euro das Fläschlein.

    Denselben 70-%igen Alkohol kriegt man ohne die Beschriftung "um Prothesen anzuziehen" für etwa 5 Dollar, was aber immer noch zu viel ist. Je nach dem wo man dann schaut, kriegt man den Preis weiter runter.

    Die Frage ist eher jetzt, wie man das betrachtet und wie man damit umgeht. Vielleicht kann man sich vom Arzt den Isopropylalkohol als Hautvorsorgemittel für die Prothese verschreiben lassen.

    Aber so Fragen gibts bei anderen Produkten auch.

    Vor längerer Zeit störte mich, dass um Herrenrasiercreme so ein Eiertanz mit den Preisen gemacht wird. Jede Rasiercreme kostet einfach zu viel, man kriegt auch immer nur so eine Mickertube. Am Ende produziert Rasiercreme einfach eine Gleitschicht auf der Haut, dass die Klinge nicht einem das Gesicht so aufreisst. Denselben Effekt kann man mit der Billigstcreme erzielen, die der Supermarkt für einen viel tieferen Preis in der grossen Büchse verkauft. Ich rasiere mich daher seit langer Zeit mit irgendeiner absoluten Billighautcreme; der Vorteil von dem Zeug ist, dass es mit Heisswasser viel besser aus den Klingen rausgespült werden kann wohl weil diese Paraffine einen etwas tieferen Schmelzpunkt haben als die Rasiercremen, welche einem nach einer Woche oder so die Rasierklingen dann fast permanent zugeklebt hatten.

    Vielleicht gibts ja noch was besseres, was man nehmen kann?
  • MyHandicap User
    Optionen
    Hallo Swisswuff,

    danke für Deine Anregungen, aber die helfen mir in diesem Fall nicht weiter. Ich habe in einem persönlichen Gespräch bei der Krankenkassen angemerkt " Das mich keiner zwingen kann Anziehspray auf eigene Kosten zu erwerben und das ich ohne dies Spray meine Prothese nicht verwenden kann. Ergo wäre ich bis zum Eintritt der EM-Rente Arbeitsunfähig.Dies nimmt die Krankenkasse billigend in Kauf, auch wenn eine Krankengeldzahlung in vielfacher höhe droht. Eine Mitarbeiterin der Krankenkasse entgegnete mir auf telefonische Nachfrage nur lapidar " Was wollen Sie eigentlich, wenn Sie ein Hörgerät haben müssen Sie die Batterien auch selbst zahlen." Deswegen noch einmal mein Aufruf an alle Prothesenträger: Habt Ihr auch solche Probleme bzw. so etwas schon erlebt? Mein Aufruf an das Fachteam, könnt Ihr helfen ? Meine Zeit für eine Klageinreichung wird knapp............! Bin für jeden Hinweis dankbar !
  • swisswuff1
    Optionen
    Was ist denn der exakte Unterschied zwischen dem Prothesenanziehspray und normalem 70%gem Alkohol? Soweit ich sehe ist es nur die Beschriftung und der Preis.
Diese Diskussion wurde geschlossen.