Ich leide an Panikstörung.Die IV (Kanton Schwyz) hat die Eingliederungsmassnahem abgelehnt. Was nun?

Optionen
Mein Hausarzt hat mich beim Psychiater angemeldet weil ich Angst hatte das ich Krebs habe (ANGST vor Krankheit :)..... Ich ging das erste mal beim Psychiater am Montage denn 22.02.2010. Er meinte sofort der Psychiater damals ich leide unter Panikattacken. Ich wusste damals nicht was Panikattacken sind. Aber der Psychiater war Felsenfest davon überzeugt ich habe eine Panikstörung. Wie ich heute Feststelle lage er ungeheur Falsch mit seiner Diagnose. Er gab mir schon nach der ersten Behandlung Paroxetin 20mg. Ich nahm die erste Tablette nächsten Tag am morgen früh ein ca. 05:00 Uhr morgens und ging Arbeiten. Um ca. 07.45 Uhr, werde ich nie vergessen, war mir unwohl schlagartig. Ich bekamm immer weniger und weniger Luft - Atemnot, massive Herzrasen, Bruststechen, brechreiz, ich übergab mich, war ganz blas im Gesicht..... Von da an fing mein Leidensgeschichte an. Später hat es sich herausgestellt es sind die Nebenwirkungen von der Paroxetin.

Ca. 2 Monate später hat man mich in Klinik eingewisen... Auch dort konnten die mir nicht helfen. war das ganze Jahr 2010 fortlaufen Krankgeschrieben......

Im Jahre 2011-2012 ging ich mit mühe und kämpfen bei der Arbeit... Im Februar 2013 konnte ich nicht mehr und war Krankgeschrieben bis Januar 2014. Mein Arbeitgeber hatte mich schon im Jahre 2013 November gekündigt wegen meiner Krankheit...


Im Jahre 2014 hat meine Psychiaterin mich Angemeldet bei der IV für eine Berufliche Eingliederung.
Ich habe aber selbst ohne IV oder Jemand anders ein Arbeitsplatz gefunden... Ich dachte ich könnte das schon Packen wegen der Panikstörung.... Ich lag Falsch.. Im 2015 war ich wieder und wieder Krank Die Psychiaterin sagte mir wieder melden sie sich bei der IV an für eine Berufliche Wiedereingliederungsmassnahme.

Ich hab das gemacht. Und ich wurde abgelehnt. Begründung: Ihre Krankheit ist nicht glaubhaft ausgewiesen! Wenn ich nicht einverstanden bin muss ich beim Verwaltungsgericht in Schwyz. Da ich kein Geld habe lehnte ich das ganze ab. Es kommen ja Kosten auf einem zu
Nun bin ich Ausgesteuert. Bin und fühle mich Krank. Beim Arzt gehe ich auch nicht mehr.. Ich suche Professionelle Hilfe!!

Antworten

  • MyHandicap User
    Optionen
    Ob das ein Trost ist mir geht es genauso be/verschissen
    Vor ein paar Tagen traf bei mir der negative IV Bescheid ein , und ich versuche nun beim Anwaltskollektiv in Zürich eine Beratung zu bekommen da ich auch auf dem Existenzminimum lebe . Ob mir das gelingt und ob die auch Leute aus dem Kanton Schwyz betreuen weiss ich nicht . Alle andern Tipps die ich noch hätte verstossen gegen die Netiquette . So als kleiner Hinweis vor ein paar Jahren im Zuger Amtsgericht ....
Diese Diskussion wurde geschlossen.