Hund mit E-Rolli gassi führen

Optionen
Ich bekomme wahrscheinlich bald einen elektr. Rollstuhl. Da wir einen Hund haben, würde ich auch mal gerne mit ihm raus gehen.

Hat das von euch schon mal jemand gemacht?
Wie gewöhne ich den Hund am Besten daran neben dem Rollstuhl herzulaufen?

Antworten

  • Luloù
    Optionen
    Hallo,
    ich mache dass jetzt seit November 2013.
    Ich habe meine Luloù erst ohne in Betriebnahme des Rollstuhls an diesen gewöhnt, habe sie darauf sitzen lassen und sie hat auch darauf geschlafen. Dann bin ich mit ihr den Rolli schiebend 100 m. gelaufen und dann in 5 Minuten Schritten Täglich länger an der Leine rechts von mir daran gewöhnt, sie durfte und darf öfters a mit mir auf den Schoß mitfahren und hat riesen spass daran.
    Viel Glück und viel Spaßß
    LG
    😛
  • MyHandicap User
    Optionen
    Hallo Rolli951
    Ich sehe kein grosses Problem . Solange der Hund nicht so stark ist das er den Stuhl kippen könnte und du eine Roll Leine mit Stopp Funktion (wie bei der Sicherheitsgurte im Auto) verwendest
  • Mein Hund, der mit knapp vier Monaten( eine Handvoll Glück )zu mir kam, geht vom ersten Tag an problemlos an einer Automatikleine links neben meinem E- Rollstuhl. Habe meine Steuerung rechts und es war nie ein Problem für ihn und für mich auch nicht.

    Liebe Grüße und viele schöne gemeinsame Spaziergänge.
  • MyHandicap User
    Optionen
    Das hört sich ja schon mal gut an. Ich muss die Leine aber irgendwie am Rollstuhl befestigen, weil ich meine linke Hand momentan nicht mehr benutzen kann. Glaubt ihr das geht dann trotzdem? Ich weiß ja noch nicht welchen Rollstuhl ich bekomme. Welches Modell habt ihr denn?
  • Ich klemme die Automatikleine immer unter meinen linken Oberschenkel.

    Fahre einen Puma40.

    Man kann jede Leine an den Rollstuhl befestigen, egal an welchem Modell.
  • MyHandicap User
    Optionen
    Hallo,

    ich sehe da auch keine Probleme.
    Ich bekam meinen Rollstuhl 2010 - also vor 5 Jahren.
    Ich hatte zuerst natürlich auch den Gedanken, ob und wie das gehen soll.
    Bis dahin hatte Gary (damals schon 7 Jahre) in Sachen Rollstuhlbegleitung gar keine Erfahrung.

    Als der Rolli geliefert wurde, stand der die ersten Tage erst mal nur im Wohnzimmer.
    Gary hat ihn beschnuffelt und während der Gewöhnungsphase habe ich ihm während ich im Rolli saß von da aus gefüttert.
    Ich rollte dann durch die Wohnung - dabei den Hund immer schön mit Lob und Leckerchen verwöhnt.

    Am ersten Tag an dem es mit Rolli und Gary zusammen raus ging, hatte ich natürlich schon etwas Bedenken, ob das bei den vielen Reizen im Freien auch funktionieren würde.
    Immerhin war Gary schon immer ein Hund der extremes Interesse an seiner Umwelt hatte:

    geruchlich alles genauestens untersuchen, andere Hunde, Katzen !!!!! usw.
    Mir stand da schon der Schweiß im Nacken.

    Aber dann, unterwegs, konnte ich es kaum glauben.
    Alles was ihm zuvor wichtig war ... besonders Katzen ... 🥺 war für ihn plötzlich nicht mehr wichtig, höchstens nur noch eines Blickes würdig.

    Und dann gibt es unterwegs ja auch Situationen, die man in der Wohnung gar nicht üben kann.
    So erinnere ich mich ganz besonders an eine Stelle, an dem der Weg zu einer Grundstückseinfahrt hin ein extremes Gefälle hatte.
    Da muß der Hund natürlich besonders aufpassen und sein G>ehtempo extrem an das langsame Tempo des Rollifahrers anpassen.
    Gary hat das gemeistert, als hätte er nie etwas anderes getan.

    Was noch auffiel:
    Gary behält mich seit meiner Zeit als Rollifahrer besser im Auge als je zuvor


    Ich denke, wenn Du es in der Gewöhnungszeit für den Hund nicht überstürzt, selbst dabei immer schön ruhig bleibst und nicht in Ungeduld dem Hund gegenüber verfällst, dann gibt es da keine Probleme.
    Und: mit Lob und Belohnung nicht geizen 😃 !!!!!!!!!!!!!!!!!


    Viel Spaß und Erfolg
    Tom
  • MyHandicap User
    Optionen
    Ich danke euch sehr für eure Antworten. Ich hab jetzt schon eine genauere Vorstellung davon, wie ich das anfange. Da der Rollstuhl draußen bleiben muss, werde ich erstmal im Hof mit dem hund üben. An meinen Rollator ist er ja gewöhnt.
    Wo ich in Thom`s Antwort gelesen hab, dass auch sehr neugierige Hunde das schaffen, denke ich das auch unser kleiner das kann. Dann würde echt ein großer Wunsch von mir in Erfüllung gehen.
    Nächste Woche kann ich einen Rollstuhl testen damit die KK das Ok für die Kostenübernahme gibt. Sobald wir den ersten Spaziergang gemacht haben, sag ich mal bescheid wie's war.

    LG, rolli951
  • Ich denke, man sollte nicht soviel Theater um diese Geschichte machen. Ich bin zwar Aktiv-Rollifahrer, aber ich habe meinen Hund einfach vorne am Rahmen festgemacht und er lief einfach nebenher. Am E-Rolli ist es nicht viel anders. Der Hund braucht keine tagelange Eingewöhnungsphase. Man sollte nur ein bisschen Rücksicht nehmen, damit der Hund seine Geschäfte machen kann. Was die Befestigung für die Flex-Leine angeht, da werde ich mit meinem Sanitätshaus reden, ob die eine Idee dazu haben. Das gleiche rate ich auch dir. Es sollte aber immer möglich sein, die Flex-Leine jederzeit abnehmen zu können. Viel Spass mit deinem Hund!
  • Ich finde das ist eine tolle Idee 😀

  • Hallo rolli951

    Du schreibst, dass Du einen kleinen Hund hast (welche Rasse) und daß Dein Hund den Rollator gewöhnt ist.
    Na, was zweiteres betrifft, ist das doch eigentlich schon ein Hinweis dafür, dass das Gehen am Rollstuhl kein Problem sein wird. 😃

    Nun, wenn mein Gary ein kleinrassiger Hund wäre, würde ich ihm dann noch beibringen, auf KOMMANDO zu mir auf den Schoß zu springen und dort Platz zu machen.
    In bestimmten Situationen könnte das von Vorteil sein.

    LG
    Tom
  • Hallo,

    ich habe dazu auch Anmerkungen/ Ideen!
    Ich glaube, eine Flexi unter den Oberschenkel zu klemmen wäre mir persönlich zu unsicher. Meine Hündin zieht leider ganz extrem und da würde mir die Leine wegrutschen. Aber das kommt auch sicher auf den Hund an.

    Meine Ideen sind: es gibt sog. Joggingleinen, die man sich um den Bauch binden kann, aber noch viel besser und sicher auch rollstuhltauglich finde ich einen Fahrradabstandhalter für Hunde. Das ist eine Befestigung mit einer großen, stabilen Feder, daran hängt eine Leine. Ich nutze so eines am Fahrrad und bin total überzeugt.
    Die Feder ist so stabil, dass sie jede ruckartige Bewegung vom Hund abfängt, der Hund hängt sicher am Fahrrad (oder eben Rollstuhl) und man hat beide Hände frei.
    Guck mal z.B. hier:
    http://www.idealo.de/preisvergleich/Liste/8787287/hunde-abstandhalter-fahrrad.html

    Genießt die Sonne mit Euren Vierbeinern 😉
Diese Diskussion wurde geschlossen.