Therapiehund

Optionen
Schönen guten Morgen,

ich heiße Philip und bin 25 Jahre alt. Ich bin an der Multiplen Sklerose, an Diabetes Typ 1 und an Depressionen erkrankt. Ich lebe alleine in einer kuscheligen Wohnung in Bremen :-). Ich bin mit Hunden aufgewachsen und möchte mich über einen Hund informieren, mit dem ich Lehrgänge zur Blutzuckerwahrnehmung machen kann. Ich interessiere mich für einen Hund, der wie ein Schatten an meiner Seite lebt.
Wie läuft soetwas ab und wohin kann ich mich wenden?

Antworten

  • Hallo Philip,

    Das ist eine gute Idee, aber schwierig mit der Umsetzung deines Planes. Da werden Dir sicher viele Steine in den Weg gelegt. Vermutlich und in erster Linie durch den Kostenträger.

    Wir setzen seit Jahren Therapiehunde für unsere Klienten ein und möchte diese tiergestütze Therapie nicht mehr missen.

    Anbei zwei Links
    Im ersten kannst du dir sicher weitere Informationen einholen.
    Im zweiten ein Bericht zu tiergestützer Therapie.

    http://www.therapiehunde-deutschland.de/artikel/interview-mit-barbara-puhl/

    http://www.gepflegt-beatmet.de/blog/tiergestuetzte-therapie-in-der-ergotherapie

    LG Thomas
  • Alles klar vielen Dank für die rasche Antwort! 😀
  • Hallo Philip,

    zunächst einmal herzlich willkommen in der Community! Schön, dass Du MyHandicap gefunden hast 😀
    Eine Übersicht, wie das bei uns funktioniert, bietet dieses kurze Video (selbstverständlich auch mit Untertiteln): http://www.myhandicap.de/guided-tour.html

    Du hast aus der Community schon einige gute Hinweise erhalten (vielen Dank dafür, Thomas 😀 ).

    Näheres zu diesem Thema findest Du auch in unserem Info-Bereich:
    http://www.myhandicap.de/vita-assistenzhunde.html

    Bei weiteren Fragen wende Dich gern jederzeit wieder an die Community, meine Kollegen oder mich. Wir alle hier freuen uns, wenn wir helfen dürfen 😀
  • MyHandicap User
    Optionen
    Hallo Philip,
    ich finde es prima, dass du einen Hund für dich ausbilden möchtest.Es ist bestimmt nicht einfach, aber er wird eine große Hilfe für dich sein.
    Wichtig ist aber professionelle Hilfe.
    Ich habe selber zwei Hunde die ganz toll sind. Aber es ist auch sehr anstrengend jeden Tag mit ihnen Gassi gehen, sie mental auslasten,nachts aufstehen falls sie mal raus müssen (auch wenn sie stubenrein sind, haben sie mal Durchfall oder müssen einfach nur so raus)
    Also überleg es dir gut, denn die Verantwortung trägst du für deinen Freund-sein Leben lang. Dafür bekommst du einen Freund, der dich liebt so wie du bist, der immer für dich da ist, der dir nichts übel nimmt, der dir vertraut, egal was du tust.
Diese Diskussion wurde geschlossen.