Muss ich mir ständige Untersuchungen des Mdk gefallen lassen

Optionen
Die letzte untersuchung des MDk ist im letzten März gewesen.
Da ist im Gutachten festgestellt, dass ich im Innen- wie Aussenbereich einen elektrisch betriebenen Rollstuhl brauche. Der in meienem Besitz befindliche hat nun eine defekte Elektrik, die nicht mehr zu reparieren ist, da zu alt. So konnte die von der KK genehmigte Reparatur nicht ausgeführt werden. Mein Antrag auf Einbau einer neuen Elektrik bzw. einen neuen elektrisch betriebenen Rolli beantwortete die KK nach genau 3 Wochen mit Abgabe an den MDK zur Prüfung. Das letzte Gutachten in Sachen Rollstuhl wie gesagt noch kein Jahr alt und sogar mit einem Hinweis, dass eine Wiederbegutachtung nicht notwendig sei. Muss ich mich trotzdem neu begutachten lassen?

Antworten

  • Hallo Smeili,

    zunächst einmal herzlich willkommen in der Community! Schön, dass Du MyHandicap gefunden hast 😀
    Eine Übersicht, wie das bei uns funktioniert, bietet dieses kurze Video (selbstverständlich auch mit Untertiteln): http://www.myhandicap.de/guided-tour.html

    Nun, eine Abgabe an den MdK bedeutet nicht immer automatisch auch einen Hausbesuch. Teilweise kann auch nach Aktenlage entschieden werden.

    Bei einem Besuch pro Jahr kann auch noch nicht wirklich von "ständig" gesprochen werden. In einem Jahr kann - je nach Krankheitsbild - viel passieren.
  • Hallo Justin, ich bedanke mich herzlich für die Antwort. So wirklich weitergeholfen hat mir Deine Antwort nicht, aber das liegt an mir, denn sehr ausführlich war meine Frage nicht fomuliert. Da hätte es sicher viel mehr Details gebraucht. Na ja wird schon noch, ich bin ja noch ganz neu hier. Nun habe ich erst noch mal mit meiner Krankenkasse Kontakt aufgenommen und hoffe es regelt sich alles. Das ganze ist nämlich auch ein Zeitproblem für mich, da ich seit 6 Wochen auf meinen elektrischen Rollstuhl für Innenräume vezichten muß.Das ist ganz schön blöd und nervi
    Trotzdem danke für Deine Mühe
  • Hallo Smeili,

    vielen Dank für Deine Rückmeldung.

    Bitte lass mich einfach wissen, wie genau ich Dir helfen kann! Wir alle hier freuen uns, wenn wir helfen dürfen 😀
  • Hallo Justin,
    dann hier mal die ganze Geschichte. Ich bin Polio und PPS betroffen und habe seit 10 Jahren einen Rollstuhl mit E-fix, da die Kraft in meinen Armen nicht mehr ausreicht um selbstständig zu fahren. Im letzten Jahr habe ich einen Antrag füe einen E-Rolli, der problemlos im Aussenbereich zu nutzen ist gestellt, da meiner immer schon an der kleinsten Hürde schlapp macht und ich Hilfe brauche. Der wurde mir nach Begutachtung vom MDK auch genehmigt. Das Gutachten beinhaltete ebenfalls Hinweise auf meine Armschwäche, die es nötig macht einen elektrisch betriebenen Rollstuhl im Innen-wie im Aussenbereich zu benutzen. da meine Erkrankung sich nicht mehr verbessern würde (eher verschlechtern) wies der Gutachter darauf hin, dass keine Wiederbegutachtung vorgesehen ist. Also das Gutachten ist genau ein 3/4 Jahr alt.
    Nun ist der E-fix meines Rollis defekt. Das eingesandte Rezept zur Reparatur wurde von meiner Krankenkasse an eine Firma weitergegeben, die feststellte, dass es dafür keine Ersatzteile mehr gibt. Krankenkasse benachrichtigt und der Fall war für die Firma erledigt. Das ganze dauerte 3 Wochen. Neuer Anlauf meinerseits. Rezept zum Einbau eines neuen E-fix und gleichzeitig Rezept für eine Neuversorgung, falls der Neueinbau für einen 10 Jahre alten Rollstuhl unrentabel sein sollte, an die Krankenkasse geschickt, mit Begleitbrief, in dem ich noch mal auf meine Situation, und das Gutachten hingewiesen habe, mit der Bitte dieses zu berücksichtigen. Nach 3 Wochen, auf meine Anfrage nach einer Entscheidung, bekam ich einen Tag später einen Brief in dem mir mitgeteilt wurde, dass der MDK beauftragt sei die medizinischen Voraussetzungen zu überprüfen und man dann erst entscheiden würde.
    Vielleicht verstehst du jetzt meinen Ärger. 6 Wochen nur auf Hilfe angewiesen, obwohl es nicht nötig wäre und kein Ende abzusehen.
  • Hallo Smeili,

    ich kann Deinen Ärger absolut nachvollziehen. Leider wird oftmals vergessen, dass es sich bei den "Fällen" auf den Tischen der Sachbearbeiter um die Leben von Menschen handelt.

    Wie gesagt, ein Weiterleiten an den MdK ist nicht gleichbedeutend mit der Anordnung einer erneuten Begutachtung. Also nicht gleich vom Schlimmsten ausgehen 😉

    Wenn wir noch irgendwie helfen können, lass es mich gerne wissen 😀