Rechte von berenteten Behindidertren

Optionen
ich hatte Jahr 2008 einen Unfall (tyretoxische Krise mit einen Herzstillstand, künstliches Koma ...).
Seit dem bin ich schwerbehindert (ich brauche für das Laufen draußen einen Rollator und auch im Haushalt brauche ich Hilfe.
Ich bekomme bereits Rente. Wenn ich das aber nicht mehr "wöllte" könnte ich das da ablehnen und versuchen einen Job zu bekommen?
Ich frage deshalb, weil ich das Gefühl habe, dass ich nun keine `Rechte mehr habe. Ich musste z.B. bereits mein Testament schreiben, weil der Anwalt sagte, dass der Staat mir alles weg nehmen würde (mich quasi entmündigen würde).
Stimmt das?
«1

Antworten

  • Hallo utarammelkamp,

    zunächst einmal herzlich willkommen in der Community! Schön, dass Du MyHandicap gefunden hast 😀
    Eine Übersicht, wie das bei uns funktioniert, bietet dieses kurze Video (selbstverständlich auch mit Untertiteln): http://www.myhandicap.de/guided-tour.html

    Ich kann nicht so ganz nachvollziehen, weshalb Du dich rechtlos fühlst. Auch der Hintergrund der Aussage Deines Anwalts erschließt sich mir nicht so ganz.
    Magst Du vielleicht ein wenig mehr schreiben?
  • Hallöchen,
    ich beziehe bereits Frührente und der Anwalt meinte, dass der Staat mir alles was ich habe wegnimmt, wenn ich kein Testament schreibe. Deshalb hab ich das Gefühl, dass Menschen mit Behinderung quasi entmündigt sind.
    Ich musste bereits ein Testament machen.
    Uta
  • Tagchen,
    also, ich fühle mich ... wie soll ich's erklären .....
    Noch mal von vorne.
    Ich bin bereits berentet und MUSSTE, laut Anwalt, bereits ein Testament zugunsten meiner Nichte und meines Neffen schreiben.
    Ich verstehe einfach ABSOLUT nicht, warum mir, wenn mein Vater (und Betreuer) stirbt der Staat alles wegnehmen darf.
    BUR, weil ich behindert bin?
    Ich habe also NUR NOCH das Recht zu sterben oder wie?
    Uta

  • MyHandicap User
    Optionen
    Hallo Uta,

    vielen Dank für Deine Ergänzungen.

    Leider fehlt mir offenbar immer noch ein Puzzlestück, denn die Aussage des Anwalts erschließt sich mir immer noch nicht.

    Es gibt Fälle, wo das Vermögen von Menschen mit Behinderung angerechnet oder sogar zum Teil eingezogen wird. Dies ist aber bei Rente nicht der Fall.
    Hat Dir der Anwalt vielleicht die Hintergründe seiner Aussage erläutert?
  • Hallo,
    wir waren in einer Kanzlei in Stuttgart. Und dort wurde mr das so gesagt. Und, wir habenn einen Nachbarn dessen Tochter ebenfalls behindert und berentet ist. Dieser hat ebenfalls gemeint, dass mir der Staat durch die Berentung und Behinderung alles wegnimmt Ich find, dass die das gleich wie bei alten Menschen, die in Heime gesteckt werden.
    Uta
  • MyHandicap User
    Optionen
    Hallo Uta,

    bei dieser Informationslage kann ich da leider nichts weiter zu sagen.
  • Okay.
    Aber noch mal vielen Dank Uta
  • MyHandicap User
    Optionen
    Hallo Uta,

    wie Justn schon schrieb, lässt sich Genaueres auf Grundlage der Infomrationen, die Du geliefert hast, schwer sagen.

    Grundsätzlich ist es so, das viele Sozialleistungen (ALGII/Grundsicherung u.a.) vom Bedarf abhängig sind. Das heißt, Du bekommst sie nur, wenn Du kein entsprechenden Vermögen hast. Wie Justin schon schrieb, ist das aber bei Rente nicht der Fall.

    Ich weiß nicht, ob Du in eienr Einrichtung wohnst und dafür eventuell das Sozialamt zahlt? Wenn das so wäre, würde z. B. ein Erbe, was Du bekommen wrüdest, wenn Dein Vater stirbt, vom Staat beansprucht, um die Kosten für die Einrichtung zu zahlen.

    Wenn Du das genauer verstehen willst, müsstest Du von dem Anwalt nochmals eine genauere Auskunft einholen.

    Dass manche Sozialleistungen bedarfsabhängig sind heißt aber nicht, dass Du "keine Rechte" hast. Natürlich hast Du in diesem Staat viele Rechte - Du kannst zB Behördenentscheidungen gerichtlich überprüfen lassen, wählen gehen, Du hast offensichtlich einen Rentenanspruch. Rechtelso bist Du also nicht.

    Besten Gruß, ananim
  • Hallo,
    ich kann noch zu Hause leben, aber mein Vater ist auch schon 75 Jahre alt. Ich denke, dass ich schon irgend wann in ein betreutes Wohnen oder in eine WG ziehen MUSS.
    Was mich aber am meisten "ankekst" ist, dass ich ein Testament schreiben muß.

    Ich würde auch gerne wieder arbeiten gehen, ABER ich bekomme Frührente. Und mein Vater meint, dass der Staat mein ganzes Habe "einsackt", wenn ich das mache.
    DESHALB würde ich am liebsten nicht mehr berentet sein und dann wegen mir in einem Heim für Behinderte arbeiten.
    Uta
  • MyHandicap User
    Optionen
    Hallo Uta,

    lass dir mal deine Lage genauer erklären oder dir andernfalls keinen Unsinn einreden. Ich bin auch berentet. Ich habe einige Rücklagen und habe auch letztes Jahr mein Erbe behalten dürfen bzw. habe ich ausgezahlt gekriegt. Habe sogar mit der RV gesprochen. Das Erbe und sonstiges interessiert sie überhaupt nicht. Die sind allein an deinem Verdienst interessiert, sprich Nebenjob. Wenn du dann in ein Wohnheim ziehst, musst du schon zahlen oder so, wenn du außer Rente noch Sozialleistungen beziehst, dann nimmt der Staat dir weg, was er kriegen kann, aber die RV lässt einen glücklicherweise ziemlich in Frieden leben.

    lg Joy
  • Hallo Joy,
    vielen Dank für die Info.
    Der Anwalt, bei dem wir waren, hat mir erklärt, dass der Staat mir alles weg nimmt.
    Ich habe, für eine Frau (!!) relativ gut verdient. Ich musste ein Testament schreiben in den ich meiner Nichte und meinem Neffen alles vermache.

    Ich würde gerne wieder arbeiten und erst dann Rente bekommen, wenn ich 65 bin.
    Uta
    Uta

  • MyHandicap User
    Optionen
    Hallo Uta,

    dann ist das bei dir wohl eine andere Situation?

    Bekommst du denn nur Rente oder auch noch andere Leistungen?

    Meine Familie ist zwar riesig, aber weder meine Geschwister noch ich haben Kinder. Also wenn ich jetzt sterben sollte, würde vom Gesetz her, eh erst mal alles an meine Eltern gehen. Aber das man ein Testament machen muss, wenn man in Frührente geht, davon habe ich echt noch nicht gehört.

    Fühlst du dich denn fit genug zum arbeiten? Dann mach das doch.
    Oder fang mit einen Minijob an, wenn du den nicht schon hast.

    lg Joy
  • MyHandicap User
    Optionen
    Hallo Uta,

    dein Sachverhalt den du bis jetzt geschildert hast ist nicht genug geschildert bisher.

    Weder eine Frühverrentung noch Handicaps können dazu führen, das man *ohne Rechte* dasteht und schon gar nicht, das man ein Testament frühzeitig schreibt.

    Grundsätzlich ist es immer gut, so früh wie möglich, sich um seine Zukunft zu kümmern und ein Testament - eine Patientenverfügung und auch eine Vorsorge Vollmacht für Betreungspersonen zu machen.

    Du schreibst das dein Vater dein Betreuer ist.

    Für was?

    Nur für gesundheitliche Belange oder auch für alle deine Geschäfte?

    Je nachdem was du für einschränkungen im Leben / Handicaps hast, ist es tatsächlich ratsam ein Testament zu machen, damit ein Teil des Erbes im Falle einer Unterbringung in einem Pfegeheim nicht dazu führt, das all dein erspartes an den Erben vorbei in deine Pflege fließt.

    Bei neurologischen erkrankungen werden den Patienten oftmnals mehr Hindernisse in den Weg gelegt als nötig.

    Um dir eine aussagekräftige Antwort geben zu können, brauchen wir deine Diagnose und warum / wofür dein Betreuer für dich bestellt wurde.

    Wechen GdB mit welchen Merkzeichen hast du?

    Dir einen schönen Abend.

    Nette Grüße Yeggdrasil
  • hallo,
    wir haben einen Nachbarn, dessen Tochter auch behindert ist und der hat meinem Vater geraten, dass ich ein Testament schreiben soll.
    Und dass ich 2 Betreuer brauche hat der Notar in Hemmingen festgelegt.
    Ich komme mir vor wie die armen, alten Menschen in den Pflegeheimen.
    Sie sind vielleicht noch geistig fit, aber bekommen einen "Vormund" vor die Nase gesetzt.
    Mir/uns wurde von zwei Notaren und auch von unserem Nachbarn, der eine behinderte Tochter hat, geraten ein Testament zu schreiben.
    Ich muß dazu noch schreiben, dass es in dem Jahr, in dem Ich es unterschreiben musste noch nicht so fit wie jetzt war. Ich habe auch nicht alles hinterfragt, sondern hab die anderen machen lassen.

    Aber noch zu einer Frage mit der Berentung. Wenn ich einen Arbeitsplatz (z.B. in Markgröningen oder in einer ähnlichen Einrichtung finden WÜRDE könnte ich dann von dem Rentner Leben "Abschied" nehmen" und wieder voll arbeiten UND Verdienen?
    Uta

  • Hallo Uta,

    von was für einer Einrichtung genau sprichst Du?