Wer hat Erfahrungen mit Hämatom auf dem Rückenmark?

Optionen
Hallo liebe Community,

ich würde mich sehr freuen, wenn ich von Euch Ratschläge zu "meinem Fall" bekommen könnte.

Ich hatte vor drei Monaten eine HWS-Versteifungs-Op/C5/C6 und unmittelbar nach der OP eine Komplikation in Form einer Einblutung in den Spinalkanal, die eine halbstündige Totallähmung verursachte. Glücklicherweise konnte ich nach dieser Zeit meine Arme und Beine wieder bewegen, geblieben sind mir aber Sensibilitätsstörungen am ganzen Körper in Form von Kribbeln und Brennschmerzen, die bei jedem Grad des Temperaturanstiegs schlimmer werden.
Ich habe eine Muskelschwäche in den Waden und Oberarmen und kann nicht mehr weit gehen; habe dann das Gefühl, dass die Unterschenkel "wegbrechen", außerdem wird das Kribbeln in den Beinen dann immer stärker.

Demnächst soll ich eine orthopädische Reha machen. Aber wäre eine neurologische Reha nicht viel sinnvoller?
Hat jemand spezielle Erfahrungen mit einer neurologischen Reha-Klinik für meinen Fall und kann mir eine solche Klinik empfehlen? Hat überhaupt jemand Erfahrungen mit einem Hämatom auf dem Rückenmark?

Ich würde mich sehr über Eure Hilfe freuen,

Viele Grüße
Waldfee55

Antworten

  • MyHandicap User
    Optionen
    Hallo Waldfee55,

    zunächst einmal herzlich willkommen in der Community! Schön, dass Du MyHandicap gefunden hast 😀
    Eine Übersicht, wie das bei uns funktioniert, bietet dieses kurze Video (selbstverständlich auch mit Untertiteln): http://www.myhandicap.de/guided-tour.html

    Mit Erfahrungen kann ich leider nicht dienen. Gerne werde ich Dich aber bei Deinen Recherchen unterstützen, wenn niemand aus unserer Community weiterhelfen kann.

    Hab noch ein klein wenig Geduld und schreib hier ggf. einfach noch mal 😉
  • MyHandicap User
    Optionen
    Hallo Waldfee,

    sei uns recht herzlich willkommen im Forum.

    Ich würde auch sagen, dass Dir mit einer neurologischen Reha besser gedient ist, denn Verletzungen am Rückenmark gilt eher als neurologisches Leiden.

    Um Dir jedoch eine geeignete Klinik zu empfehlen, müssen wir schon wissen, in welcher Gegend Du wohnst und welche Entfernung für Dich zumutbar ist.

    Lieben Gruß
    vom Zornröschen
    😉
  • MyHandicap User
    Optionen
    Lieber Justin,
    liebes Zornröschen,

    herzlichsten Dank für Eure Unterstützung und schnellen Antworten! Ich wohne im Großraum Stuttgart.

    Liebe Grüße,
    Waldfee55
  • MyHandicap User
    Optionen
    Hallo Waldfee,

    wenn Du 3-4 Stunden Fahrt in Kauf nehmen kannst, kann ich Dir die nachstehende Klinik in Bad Sooden-Allendorf empfehlen.

    http://www.reha-klinik.de/

    Eine Alternative habe ich nicht, ich kenne nur diese Klinik.

    Die Wartelisten sollen allerdings recht lang sein.

    freundliche Grüße

    vom Zornröschen
    🥺
  • MyHandicap User
    Optionen
    Hallo Zornröschen,

    vielen Dank für Deine Klinikempfehlung. Leider ist mir die Anfahrt zu weit, ich würde sie in meiner gesundheitlichen Verfassung gar nicht schaffen.

    Beste Grüße
    Waldfee 55
  • The user and all related content has been deleted.
  • MyHandicap User
    Optionen
    Hallo Waldfee,

    wenn du aus Stuttgart kommst, dann frage mal in den Kliniken Schmieder nach die in Stuttgart ansässig sind.

    http://www.kliniken-schmieder.de/kliniken-und-standorte/tagesklinik-stuttgart.html

    eigentlich ist es in deinem Fall relativ nebensächlich ob du eine Orthopädische oder neurologische Rehabilitation bekommst. Denn Ausschlaggebend ist die Behandlung und die wird deinen Beschwerden bzw. deinem Krankheitsbild angepasst. Und da es sich überschneidet (HWS Versteifung und Neurologische Ausfälle), sind beide Fachrichtungen der richtige Ansprechpartner für dich.

    So wie du es beschreibst, kannst du im Normallfall damit rechnen, dass sich alles wieder regelt. Nur eines musst Du dir geben.....ZEIT und INTENSIVES TRAINING ( Physiotherapie)

    Die Reinervation ( Wiederherstellung)Deiner Nerven / Bahnen kann sehr lange dauern. Ob es wiesder zu 100% gelingt wird die Zeit zeigen.
    Sei zuversichtlich.
    LG Thomas
  • MyHandicap User
    Optionen
    Hallo Thomas, hallo Jenner und alle anderen,

    ich danke Euch sehr für Eure wertvollen Tipps und bin sehr froh, daß ich in diesem Forum "gelandet" bin! Ich werde die Reha in den Schmiederkliniken forcieren. Danke, Thomas, für Deine zuversichtlichen Worte!

    Liebe Grüße
    Waldfee


  • The user and all related content has been deleted.
  • Hallo Waldfee55,

    Du hast aus der Community schon einige gute Hinweise erhalten (vielen Dank dafür, Leute 😀 ).

    Gern kannst Du an dieser Stelle berichten, wie es weiter geht.
  • Hallo Justin,

    gerne werde ich berichten, wie es in meinem Falle weitergeht. Bis ich die Reha antrete, wird es aber noch eine Weile dauern (vorher muß die Ursache meiner seit der 0p bestehenden Schluckstörung noch geklärt werden, diese hatte ich im Forum nicht angegeben, weil sie, wie ich meine, zu speziell ist?).

    Fürs Erste kann ich aber schon erfreut mitteilen, daß nach gestrigen MRT-Aufnahmen zu sehen ist, daß die Einblutung in den Spinalkanal (Hämatom) vollständig vom Gewebe absorbiert wurde und auf den Bildern nichts mehr zu sehen ist. 😃
    Nun hoffe ich, daß sich die Sensibilitätsstörungen etc. im Laufe der Zeit zurückbilden werden.

    Liebe Grüße

    Waldfee55






  • Hallo Waldfee,

    herzlich Willkommen hier im Forum! Du hast Recht, es ist ein tolles Forum.

    Wie Breather schrieb, du solltest wirklich viel Geduld aufbringen. Eine Versteifung der HWS (Teile) ist nicht einfach, aber doch gut damit zu leben. Du musst nur immer fleißig deinen Körper ganz spezielle Übungen unterziehen. Dann wirst du sehen, am Anfang dauert das alles lange und mit der Zeit gehört dieses Programm zu deinem Leben.

    Aber nun erst einmal eine erfolgreiche Reha! Wenn du wieder kommst, dann berichte uns doch darüber.

    Lg, Emmerisch
Diese Diskussion wurde geschlossen.