Kindergeld selber beantragen??

Optionen
Hallo zusammen,,

ich bin mittlerweile fast 35Jahre alt und habe seit diesem Jahr einen Schwerbehindertenausweis mit 50 Prozent...(psychisch),, Die Behinderung wurde rückwirkend anerkannt. Vor vollendung meines 25. Lebensjahres.. Da ich im Moment in einer Behindertenwerkstatt arbeite,, möchte ich das Kindergeld für mich selber beantragen.. Ich beziehe zu Zeit Grundsicherung plus 63 Euro Ausbildungsgeld... Meine Sachbearbeiterin beim Jobcenter sagte das, dass Kindergeld voll angejavascript:emoticon('😡')rechnet wird..

Meine Fragen sind, kann ich überhaupt für mich selber KG beantragen oder geht das nur über die Eltern??
Kann ich das KG rückwirkend beantragen??
Welche Möglichkeiten gibt es das, dass Kg nicht auf die Grundsicherung angerechnet wird..
Die Erwerbsminderungsrente habe ich letztes Jahr beantragt, sie ist aber das erste Mal abgelehnt worden,, ich habe natürlich Widerspruch eingelegt,, auf die Antwort warte ich noch..

Schon mal ein grosses Dankeschön für die Antworten..

Freundliche Grüsse.....
😡 😡

Antworten

  • MyHandicap User
    Optionen
    Hallo,

    zu der Frage Kindergeld rückwirend beantragen: Ja, geht im Prinzip für bis zu vier Jahre, siehe http://www.kindergeld.info/antrag.html

    Ausnahme: Es wurde beantragt, es ist abgelehnt worden und es wurde kein Widerspruch eingelegt.

    zu der Frage selber beantragen: das geht laut der Information hier: http://www.kindergeld.org/kindergeld-bei-behinderung.html

    ganz am Ende des Texts nicht.


    zu der Frage Anrechnung auf Grundsicherung: Ich wüsste nicht, wie Du um eine Anrechnung herumkommen könntest, wenn Du das Kindergeld selber beziehen könntest (was ja aber ohnehin nicht geht). Grundsicherung/HartzIV etc. sind nachrangige Sozialleistungen, alles andere wird darauf angerechnet.


    Beste Grüße, ananima
  • Hallo Freibeuter,

    darf ich fragen, wieso Deine Eltern es nicht beantragen sollen/können?
  • hallo,, ja darfst du.. ist aber ne längere geschichte.. naja durch jahrelange drogensucht,,was ja auch eine krankheit ist,, habe ich oder besser hatte ich die letzten 12 Jahre immense psychische Probleme,, wodurch auch die behinderung entstand.. naj und meine Eltern sind der Meinung ich bin ja alles selber schuld und ich solle doch arbeiten gehen.. Sie schämen sich für mich und geben mir auch das Gefühl nichts wert zu sein.. Ich habe daher den Kontakt anfang des Jahres abgebrochen.. Wie ich meine Eltern kenne, werden sie das Recht auf Kindergeld wohl nicht einsehen, und mich als Schmarozer sehen.. Dabei erkennen sie leider absolut nicht an das ich seit gut 15 Jahren ständig am Kämpfen bin das es mir besser geht und mein Leben in die Hand nehme... Ich bin mittlerweile gute fünf Jahre clean und Psychopharmaka nehme ich seit anfang des Jahres auch keine mehr... aber für sie ist das alles nichts,,, Tja, da kann ich nichts machen... und bevor ich weiter ständig das gefühl vermittelt bekomme, nichts wert zu sein,, habe ich lieber keinen Kontakt.. Habe mich aber dazu durchgerungen ihnen einen Brief zu schreiben,, mit der Bitte das KG zu beantragen.. warte noch auf antwort... Na, da habe ich mich noch sehr kurz gefasst und trotzdem ne menge geschrieben...

    Gruss Markus
  • Hallo Markus,

    vielen Dank für Deine ergänzenden Zeilen.

    Das ist in der Tat eine schwierige Situation, da Kindergeld über die Eltern (bzw. um es korrekt zu sagen: von den Eltern) bezogen wird.

    Ich drücke Dir erstmal die Daumen, dass Du eine positive Antwort auf Deinen Brief bekommst.
    Gern kannst Du an dieser Stelle berichten, wie es weiter geht. Und dann schauen wir mal, was man evtl. machen kann 😉
  • Hallo,,

    ja wie gesagt,, ich warte noch auf Antwort. Ich bin wirklich gespannt wie diese ausfällt..

    Werde bescheid geben wie es ausgegangen ist..

    In diesem Sinne.. Nice Wishes....
  • MyHandicap User
    Optionen
    Hallo,

    ist schon ein bischen her,muss aber leider sagen, dass sich meine Eltern nicht auf meinen Brief gemeldet haben. Es haben sich aber auch finanziell (Träger) dinge geändert. Da ich zum 1. September umgezogen bin, musste ich natürlich beim Täger der grundsicherung einen antrag stellen. Grösse der neuen wohnung. Und jetzt kommts. Im August erhalte ich ein schreiben vom zuständigen Jobcenter, dass alles in Ordnung und bewilligt ist, mit dem Vermerk die Unterlagen bei dem neuen zuständigen Jobcenter, (Region abhängig), beide sitzen im gleichen Gebäude, 😃 , einzureichen. Habe ich auch im august gemacht. Wie gesagt hatte ich ja schriftlich das die Wohnung angemessen ist und die Kostenübernahme. Wir haben also den 1. September ...... Und ich habe keine Grundsicherung und keine Miete überwiesen bekommen..!!! Warum?? ------Das neue Jobcenter hat festgestellt das ich aufgrund meiner Erwerbsminderung (nicht vermittelbar auf dem 1. Arbeitsmarkt), kein Recht auf Leistungen des Jobcenters habe sondern mal wieder eine Antrag beim Kreis stellen müsste.. SGBXII. Das sagten sie mir dann wohl auf Anfrage... "Kulanter Weise" übernahm das Jobcenter dann doch die Zahlung für den Sebtember. Bekommen sie ja vom Kreis erstattet.

    Nun ja, .... ausserdem hatte ich beim Jobcenter im August einen Antrag auf Helferpauschale, für den Umzug und Antrag auf Erstaustattung gestellt. da habe ich bis heute noch keine Antwort. Sind ja nicht mehr zuständig... Das gleiche habe ich dann im September beim Kreis beantragt. Ich hatte auch einen Termin..... Meine Sachbearbeiterin sagte mir das ich keine Helferpauschale bekommen würde da ich so wenig zum Umziehen gehabt hätte... Echt Geil.... Ne couch, nen Tisch, Schlafzimmerschrank, Kisten usw. ... Und anrecht auf Erstaustattung habe ich nicht, weil ich ja schon 35 Jahre alt bin, und schon mal einen eigenen haustand gehabt habe.

    Na ja, hat sie mir mündlich mitgeteilt.... Ich natürlich nach Hause und einen schriftlichen Widerspruch geschrieben, wiel sie sich scheinbar mit den Gesetzten nicht so Recht auskennt... Oder muss ich vermuten das sie mich wissentlich angelogen hat??

    Bis heute keine Antwort...

    Na denn ,,, auf bald..

    Ps.. Ich habe ne Menge Fragen über Rehalilitationsträger, persönliches Budget, und förderungen im Berufsbildungsbereich...

    Kennst du dich da aus??

    Bis denne,,, Markus 😡
Diese Diskussion wurde geschlossen.