6 Monate Ehrlichenamtlich, werde hingehalten. Was Kann ich dagegen Machen

Optionen
Ich arbeite seit 6 Monate Ehrenamtlich. Habe meine Behindertenbeauftragte mit genommen als Zeuge zum Gespräche, dass Sie mit hören kann, das ich eine arbeitsstelle bekomme soll nach den 6 Monate aber sie wollen es verschieben , dass Sie noch am konzept was um ändern wollen. Die chef kennen mich sehr gut,weil ich gute arbeit Leiste. Habe selber ein Handicap.
«1

Antworten

  • Hallo Reso,

    zunächst einmal herzlich willkommen in der Community! Schön, dass Du MyHandicap gefunden hast 😀
    Eine Übersicht, wie das bei uns funktioniert, bietet dieses kurze Video (selbstverständlich auch mit Untertiteln): http://www.myhandicap.de/guided-tour.html

    Wurde die Aussage, dich nach 6 Monaten einzustellen mündlich oder schriftlich getroffen?
  • Reso hat geschrieben:
    Ich arbeite seit 6 Monate Ehrenamtlich.

    Habe meine Behindertenbeauftragte mit genommen als Zeuge zum Gespräche, dass Sie mit hören kann, das ich eine arbeitsstelle bekomme soll nach den 6 Monate aber sie wollen es verschieben , dass Sie noch am konzept was um ändern wollen.

    Die chef kennen mich sehr gut,weil ich gute arbeit Leiste. Habe selber ein Handicap.


    Hallo Reso,
    wenn du das Gefühl hast, dass du hingehalten wirst, dann sprich erstmal mit deiner Behindertenbeauftragten, ob sie den gleichen Eindruck hat.
    Wenn ja, dann musst du dir den Job wohl abschminken. Vertrösten ist eine Art von Respektlosigkeit. Kein guter Beginn für einen sonst tollen Job.

    Natürlich kannst du dich weiter an die Hoffnung klammern. Aber bitte nicht mehr dauernd drauf schielen und für andere Möglichkeiten blind sein. Such Alternativen. Verlier keine Zeit.

    Stellt man dich ein - dann OK.
    Wenn nicht, bist du nicht der dumme August am Ende.

    gruß aus der Berufspraxis
    ppiet


  • Die frage ist nicht ganz beantwortet, hast du denn noch andere Ideen, wie man sich vielleicht dagegen währen kann. Das mit Behinderten Menschen nicht so umgehen kann.



    Würde mir wünschen,wenn man andere Lösungs wege vorzuschlagen ob es andere weg gibt. Allgemein kann es doch mit Menschen mit Behinderung nicht so machen.
    Man kann es so leicht sagen.
  • Reso hat geschrieben:
    Die frage ist nicht ganz beantwortet, hast du denn noch andere Ideen, wie man sich vielleicht dagegen währen kann. Das mit Behinderten Menschen nicht so umgehen kann.
    [...]

    Du machst gerade mit mir das, was du vermutlich auch mit deinem Chef gemacht hast: du zeigst mit allen Signalen, welche Antwort du hören willst. Und wenn du sie nicht wie gewünscht kriegst, dann jammerst du los und willst von uns Druckmittel wissen.

    Aus falscher Höflichkeit und dummer Rücksichtnahme auf dein Behindertsein hat man dir nicht direkt ins Gesicht gesagt "Nein, das wird nix". Und nun wird auch klar: du erträgst Zurückweisung wohl nicht.
    Das hat mit deiner Behinderung nichts zu tun. Ich vermute, sie wollen dich nicht im Team und lassen dich vorsichtig am Seil runter.

    Wo kommen wir hin, wenn die Bewerber entscheiden, ob sie für ´nen Job wirklich gut passen?

    Wie gesagt: warte es ab, aber vergeude die Zwischenzeit nicht, such noch was anderes.

    In ´nen Job kommen mittels reden: ja. Mittels streiten: Nein!

    schluck´s runter, so isses!
    ppiet
  • Hallo Reso,
    dass Dein Chef sich nicht an seine Zusage halten will ist meiner Meinung nach Menschen verachtend!

    Justin`s Frage, ob die Vereinbarung schriftlich oder mündlich getroffen wurde, hast Du leider noch nicht beantwortet...
    Ich denke, diese Antwort wäre sehr wichtig.

    Viele Grüße
    Daniya
  • Hallo Justin!!!!


    Ich war mit meiner behinderten Beauftragter beim Gespräch, er hat im Gespräch 100% Müntlich Versichert, dass ich die stelle bekomme.
  • Sorry!!!


    von welchen druck mittel redest du den.Ich würde niemals da zwingen, habe die mit genommen weil es besser ist ein zeugen mit zu nehmen, die wirklich Ahnung hat, was für gesetzt gibt das es sehr üblich ist und den Bereichen für Handicap ahnung hat, dass menschen mit Behinderung gern mobbing. Es hat mit der Behinderung sehr stark zu tun, sie denken menschen mit Behinderungem ausnutz paar sind. Sie haben mich gefragt ob ich es gern übernehme,weil ich sehr betroffen bin und ein geschränkt bin und eine Vorbild Funktion brauchen, der von klein auf ein geschränkt ist und sich selbst hoch geboxt hat. Wirklich bissen komischen sie unterstützen alles andere und auf einmal kommen andere zustande.



    Ernste frage an dich bist du den eingeschränkt
    ppiet
  • hey reso,
    es geht nicht mit wunschdenken,
    mündliche absprachen bedürfen der schriftform sonst haben sie keine rechtsgültigkeit.
    es ist schon etwas naiv auf geschwafel zu vertrauen.
    sorry ist klartext aber wahr.
    biene
  • Ich habe mich Informiert, wenn in der Regel dass es genau so viel Stellenwert hat, wenn die Behinderte BEauftragte dabei ist, ist es genauso viel wert, wie schriftlich. Wie man weisst ist es schwer als jemand der Ein Handicap hat schwer Arbeits zu finden als Jemand der keine Behinderung. Wie ich mal erfahren habe ist so, das viel Chefs sich Bedroht fühlen, wenn sich Heraus stellt, wenn jeninge eine Behinderung hat doch mehr als wie er aussieht.Wie man im Pädagogie sagt, nennt man das Eisbergmodell zusagen wie Wahrnehmung der Person, man hat am Anfang eine andere Wahrnehmung und kommt hinter dem Eisberg eine ander Wahrnehmung in Vroschein, Ausgedrückt man lernt die Person besser kennen und Verändert sich Wahrnehmung der Person, was im Anfang eine falsche Wahrnehmung ist zusagen ein anderes Bild er sich gemacht habt. Ich habe den Prozess viele Jahre beobachtet und mit erlebt, man braucht den jenigen solange bis man Ihn nicht braucht oder man gibt Ihn Unfang man ist selber der Idiot um sich selbst ein zu reden, dass Sie oder es ernst meinen. Das Witzige am fang war jahre wollten die überstunden nicht annerkennen, man meist 6 Leute gearbeitet man fragte sich. Das Problem ist ,wenn man denn Job gerne macht , ist in den Job vertieft, weil man es gerne macht und nicht schaut wie man sich wirklich fühlt. Kann mir Vorstellung, das eine enttäuschung auch Krank machen kann, deswegen will ja nächste Jahre mich Selbstständig machen mit den Sponsern Patner um was neues zu überlegen, wie kann man es den schaffen, das menschen mit oder ohne behinderung zusammen arbeiten kann um die Berühungs Ängste abzu bauen udn Respektvoller umgang unter ein andere, kann mir auch vorstellen, das viel erst ein falsches denken jemand haben auf ein sagt ups habe Ihn falsch eingeschätzt. Wie ich weiss muss Grundsteine langsam aufbauen sonst berecht Haus zusammen, jeder stein den auf baut muss sehr überlegt sein, das wird auch nicht von Morgen von heute aufgebaut sonst berecht ja alles zusammen. Ich hatte eine 2% Hoffung, dass vielleicht funktioniert, meine jeder rede von Vertrauen aber vertrauen muss man sich genau so erarbeiten, wie man ein Patnerschaft aufbauen zu haben. Man redet immer davon vertrau mir werde dir helfen, ist eine andere from von hinhalten. Respekt muss man sich erarbeiten aber mitleid kann die tag für tag geben, dass gebe ich gerne. Ich möchte einfach eine Vorbild funktion sein viel Menschen mit und ohne Behinderung sein, das druhm kämpfen muss sonst geht man unter , kann ich gleich zuhause belieben nix tun, wenn ich bei viel sehe wollen aufgeben aber ich gehöre nicht dazu. Der jenung druhm fight kommt igrendwann ans ziel kommen und aber nicht verschöpft sein, bei viele anderen sind ,dann nicht mehr in der Lage zu sein. Deswegen will ich schaffen, dass noch in der Lage bin und viel noch habe,wenn ich am ziel bin, viel andere sind dann nicht mehr in der Lage sondern krank fertig sich selber, versuch shclauer zu machen, wenn ich es schaffe um andere zu Helfen.

    Ich weiss das Leben ist kein Ponyhof aber die Starken bestehen immer die auch Paln haben aber man soll seine ziel nicht aufgeben sondern sich Selbständig machen ob Später für andere Wichtig zu sein und sieht man sich 2 mal im Leben, da bracht er die Hilfe von dir überlegt 10000 mal ob in Hilft. Es ghet nicht andere fertig zu machen sondern es geht mehr druhm zu erreichen, was bis her keiner erreicht hat. Viel sagen man soll nicht viel Träumen aber viele Verrückte Termin sind ja wahr geworden, wo man es nie erwartet hat. Man soll sich selbst neu erfinden, vielleicht kommt man es jetzt nicht dazu , wie es gern hätter aber man muss es über andere weg gehe machn,wenn das eine nicht funktioniert.


    Wenn andere gerne zuhause Däumschen drehen wollen,soll es so sein und ich gehöre nicht zu den anderen Menschen die zuhause bleiben sondern , auf mein recht zu Kämpfen. 😎 😛 😃 😀


    Würde mich freuen,wenn wirklich Leute interesse haben sich zusammen tun um Menschen mit Handicap zusammen zu bringen, jeder Baustein muss langsam aufgebaut werde, es ist ein langer Prozess.
  • Reso hat geschrieben:
    Sorry!!!

    von welchen druck mittel redest du den.
    [...]
    Ernste frage an dich bist du den eingeschränkt ppiet


    Von welchem Druckmittel?
    Na von dem, das du selbst erfragst: "hast du denn noch andere Ideen, wie man sich vielleicht dagegen währen kann."

    Zur "ernsten Frage": ja, aber das ist ohne Bedeutung für meine Sicht auf deine Situation.

    Inzwischen ist ja auch auf dem Tisch, dass es nur eine mündliche Zusage gibt. Die ist nichts wert, wenn hinterher gestritten werden muss.

    Mein Ratschlag weiterhin: such dir was anderes, wo man dich nicht "verarscht".

    ppiet

  • Helmut60
    Optionen
    Reso hat geschrieben:
    Ich arbeite seit 6 Monate Ehrenamtlich. Habe meine Behindertenbeauftragte mit genommen als Zeuge zum Gespräche, dass Sie mit hören kann, das ich eine arbeitsstelle bekomme soll nach den 6 Monate aber sie wollen es verschieben , dass Sie noch am konzept was um ändern wollen. Die chef kennen mich sehr gut,weil ich gute arbeit Leiste. Habe selber ein Handicap.


    Hallo Reso,

    wenn... ich bei dem Gespräch als Zeuge dabei gewesen wäre, und da klar gesagt wurde, das du nach 6 Monaten ehrenamtl. dort eine Feste Stelle bekommen sollst.... würde ich jetzt schriftlich an die Zusage erinnern, und darum bitten diese auch einzuhalten... oder zumindest einen Teil der bis jetzt geleisten Arbeit rückwirkend zu honorieren... an sonsten kann ich nur von einer ehrenamtl. Tätigkeit innerhalb des Unternehmens warnen....

    ...

    Solche Arbeitsverhältnisse sollte man immer... auch wenn man mündliche Absprachen mit Zeugen beweisen kann... schriftlich festhalten. Wenn da drin steht, das man nach x Monaten ehrenamtl. eine Feste Stelle für x Stunden p.W. für X Euro erhält... sollte als Gedächtnisstütze auch drin stehen, das wenn aus der Stelle aus betrieblichen Gründen nix wird, die ehrenamtl. Zeit rückwirkend mit x Euro Aufwandsentschädigung abgeglichen wird.

    😀 Helmut
  • Ich habe in den Ämtern angerufen Integration mir wurde dann nummer geben um zu erfragen, wie man da vorgeht. Man sollte Härte Regelung machen für Arbeitsgeber, dass es eine Diskriminerung ist mit Menschen mit Behindert Menschen zu behalten. Ein Denktettel muss sein. Ist doch gleich Sachen zum beispiel man hat auch Problem gemacht mit Ausländer mit denne will auch nicht arbeiten und trotzdem hat druhm gekämpft gleich berechtigung für alle. 😆 😎 😀 😃 🙁 🥺 😡
  • Reso, mal ne Frage zu deiner Person.

    Bist du in Deutschland geboren und aufgewachsen?

    Welches Handycap trägst du mit dir rum? Ich tu´ mich mit deinen Sätzen etwas hart und werde immer noch nicht schlau draus, was du denn nun eigentlich willst:
    Gerechtigkeit für die Behinderten dieser Welt oder nen Arbeitsplatz, den man dir versprochen hat?
    In einem anderen Beitrag beschreibst du aus einem Job deine Mitarbeit bei Verkehrserziehung. Ist das der Job, um den es dir geht?

    HIERDERLINK

    ppiet



    _____________________________________________________
  • sorry.


    Ich bin Integration und Inklusion Beauftragter für Menschen mit und ohne Handicap , bin Verkehrsberater für Kinder, InterKultureller begleiter für Kinder und Jugend familienarbeit,Theater Spiel sport pädagoge und mach Viel Organisierin veranstaltungen etc.
    Deutsche sprache Schwer sprache.

    Reden kann ich besser als schreiben.
  • ppiet hat geschrieben:
    Reso, mal ne Frage zu deiner Person.

    Bist du in Deutschland geboren und aufgewachsen?

    Welches Handycap trägst du mit dir rum? Ich tu´ mich mit deinen Sätzen etwas hart und werde immer noch nicht schlau draus, was du denn nun eigentlich willst:
    Gerechtigkeit für die Behinderten dieser Welt oder nen Arbeitsplatz, den man dir versprochen hat?
    In einem anderen Beitrag beschreibst du aus einem Job deine Mitarbeit bei Verkehrserziehung. Ist das der Job, um den es dir geht?

    HIERDERLINK

    ppiet


    Darauf antwortest du gar nicht sondern schreibst:

    "Ich bin Integration und Inklusion Beauftragter für Menschen mit und ohne Handicap , bin Verkehrsberater für Kinder, InterKultureller begleiter für Kinder und Jugend familienarbeit,Theater Spiel sport pädagoge und mach Viel Organisierin veranstaltungen etc.
    Deutsche sprache Schwer sprache."


    Reso, das ist alles ganz schön und bewundernswert. Aber keine Antwort.

    Bitte beantworte meine Frage, nämlich woher dein "spezielles" Deutsch kommt.
    Und bitte auch die Frage, was du konkret von uns hier im Forum willst.

    lg
    ppiet
Diese Diskussion wurde geschlossen.