Trennung Privatleistungen und Pflegeleistungen

Optionen
Welche Leistungen werden nicht oder nur selten von Krankenkassen vergütet?

Oder anders, wichtiger gefragt, in welchen Fällen werden hauswirtschaftliche Leistungen doch bezahlt?

Antworten

  • Auf diese reichhaltige Fragestellung möchte ich mit einem klaren "Vielleicht" antworten,
    was ich hiermit tue.

    (Wie wär´s ansonsten mit konkreter Situationsbeschreibung, aus der man erkennen kann, worauf du raus willst?)

    😀
    ppiet
  • Hallo mirx,

    zunächst einmal herzlich willkommen in der Community! Schön, dass Du MyHandicap gefunden hast 😀
    Eine Übersicht, wie das bei uns funktioniert, bietet dieses kurze Video (selbstverständlich auch mit Untertiteln): http://www.myhandicap.de/guided-tour.html

    Wie aus der Community bereits angemerkt wurde, wäre es in der Tat hilfreich, mehr über Deine Situation zu erfahren, um Dir eine dienliche Antwort geben zu können.

    Ich freue mich darauf, mehr von Dir zu erfahren und Dir helfen zu dürfen 😀
  • Hallo ppiet, hallo Justin,

    besten Dank für eure Antworten.

    Also der konkrete Fall hat sich erst vor kurzen zugetragen. Meine Oma hatte Anfang des Jahres mehrere kleine Herzinfakte. Nach etwa drei Monaten ist Sie aus dem Krankenhaus direkt zur Kur gekommen. Seit etwa zwei Wochen ist Sie wieder zu Hause. Nun habe ich den Eindruck das Sie und mein Opa aber überfordert sind.

    Daher sammle ich nach Erfahrungen, um den beiden zu Helfen bzw. einfach meine Erkenntnisse mitzuteilen.

    Bei uns in Dessau habe ich diese Informationen gefunden: http://www.ac-lebensfreu.de/verguetung/aerztliche-verordnungen-sgb-v/eigenanteil/

    Diese haben mich aber mehr verwirrt als geholfen. Nun möchte ich also wissen, ob hauswirtschaftliche Leistungen bezahlt werden. Beispielsweise: Wäsche waschen oder Kochen... .

    Die Tour werde ich mir in Ruhe anschauen.

    Vielen dank zunächst für die Unterstützung!
  • Ich schlage vor:

    die verschiedenen Sozialdienste (Sozialstationen) in der Nähe erstmal kontakten, Termin machen und in lockerer Runde daheim das Thema bequatschen !!
    Die sollen praktikable Vorschläge dann machen und schon mal Angebot schreiben. (Wie bei Handwerkern: mehrere!)

    Absolut nix unterschreiben, bis du dich schlau gemacht hast und vor allem den (Groß-)Eltern einschärfen "keinen Alleingang". (Da sind auch Wölfe unterwegs, spezialisiert auf Seniorenabzocke)!!)

    Pflegestufe beantragen. Dies allerding sofort! Hierzu hilft die Krankenkasse oder aber auch die letzte Klinik, wo die Eltern waren. Wohl auch der Hausarzt.

    Mach dich bitte schlau (hier im Forum sind viele aktuelle Beiträge) über Pflege, Kostenträger, Antragswege, Kostenträger usw.)

    Erst wenn du durchblickst irgendwas unterschreiben (lassen).

    Wenn du uns auf dem laufenden hälst, können wir dir mit über die Schulter schauen.

    lg
    ppiet







    _________________
Diese Diskussion wurde geschlossen.