„Leistungen Axia“ Langzeit Auslandsreise Krankenversicherung.

Optionen
Bin zurzeit in Indien im Krankenhaus, habe sehr aufwendige und teure Behandlungen, ua. Botox - Behandlungen wegen plötzlich verstärkter Spastik.
Kosten Krankenhaus für ca. 6 Wochen mit allen Behandlungen ca. 3500 Euro
Die Spastik habe ich schon lange, wird in Deutschland auch behandelt.

Vor reiseantritt stand allerdings nicht fest, dass in Indien Behandlungen im Krankenhaus notwendig werden.

Alle notwendigen Medikamente hatte ich von Deutschland mitgebracht.
Überwintere seit Jahren in Indien hatte erst einmal vor 2 Jahren die KK in Anspruch genommen und Kosten erstattet bekommen.

Habe jetzt folgendes im kleingedruckten gefunden:
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Vorerkrankungen und damit verbundene Behandlungen, von denen bei Reiseantritt feststand, dass sie bei planmäßiger Durchführung der Reise stattfinden mussten; sowie bspw. dauerhaft verordnete Medikamente, sind vom Versicherungsschutz ausgeschlossen.
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Wenn ich jetzt alles selbst bezahlen muss, frage ich mich wozu brauche ich diese treuere Zusatzversicherung.
Wer hat schon ähnliche Erfahrungen gemacht?

Antworten

  • Hi Berthold

    Ich bin seit über 30 Jahren inkomplett querschnittgelähmt, d.h behindert aber nicht krank. Ganz im Gegenteil ich erfreue mich einer ausgesprochen guten Gesundheit und benötige jahrelang keinen Arzt.
    Auch im Zusammenhang mit Langzeiturlaub habe ich mich mal bei verschiedenen Auslandsversicherungen (nicht Auslandsreiseversichungen) erkundig, u. a Bupa

    Die hätten mich gar nicht aufgenommen. Der Passus mit Vorerkrankungen ist standard, wobei die Formulierung der Axia ist eigentlich noch harmlos, hängt aber davon ab wo man gedanklich die Komas setzt. Aus Sicht der Versicherung heißt es ganz einfach Vorerkrankungen sind ausgeschlossen - so wurde es mir gesagt.

    Daher wenn du vor Reiseantritt wg. Krankheit/Gesundheitsstörung X in Behandlung warst, werden während der Reise keine Kosten erstattet in Zusammenhang mit Krankheit X

    Selbst wenn mich ein Versicherung nehmen würde, würde die mir nichts nützen, falls ich irgendwie im Zusammenhang mit meinem QS behandelt werden müsste. Zusammenhang wird im Schadensfall von der Versicherung sehr weit ausgelegt. z. Bsp Blaseninfekt, den haben zwar auch Nichtbehinderte aus den unterschiedlichsten Gründen, da er aber bei Querschnittgelähmnten gehäuft auftritt - keine Kostenübernahme. Anderes Beispiel:
    Ich bin ja mit Krücken gehfähig. Wenn ich stolpere und mir das Handgelenk breche könnte die Versicherung durchaus argumentieren ja sie sind ja deshalb gestolpert weil sie als Querschnitt so schlecht zu Fuß sind.

    Gerade private Versicherungen sind bei kleineren Beträgen 100€ oder so recht großzügig. Sowas spricht sich rum, das ist eine gute Werbung. Bei höheren Beträgen sind sie aber sehr einfallsreich um nicht zu zahlen. Deine Beiträge nehmen sie aber gerne, wohlwissend, weil sie im Schadensfall ein k.o Kriterium haben.

    kleiner Nachtrag: Wie hoch waren denn die Koten welche die dir vor 2 Jahren erstattet wurden - wenn ich fragen darf



  • Guten Abend,..

    Ich bin ganz bei Klaus zu seiner Aussage, da ich mich fast in ähnlicher Situation befinde.

    Als ich nach meinem AU nicht mehr Arbeitsfähig wurde, sondern Frührentnerin, habe ich alle meine Police angeschaut und sehr sorgfältig das Kleingedruckte gelesen. Und so wurde mir sehr schnell klar, - wenn ich ins Ausland reise benötige ich etwas das mir im Notfall wirklich hilft. Ich hatte keine Lust darauf unterversorgt zu sein im Notfall oder mich mit einer Versicherung in Deutschland zu ärgern.

    Versicherungen sind nur gut, solange du als VS = Versicherter deinen Beitrag leistest und dein Konto gedeckt ist, nur wenn wir etwas haben, Forderungen stellen, - werden wir im Regen stehengelassen. Und so habe ich alle Versicherungen gekündigt bis auf Haftpflicht & Rechtschutz.

    Dann habe ich mich mit meiner KK = zuständige Krankenkasse in Verbindung gesetzt und gehandelt wie auf dem Türkischen Basar. Reise ich heute ins Ausland werden die Kosten zur erworbenen Behinderung getragen durch die KK, dafür leiste ich einen höheren Versicherungsbetrag. Mit der Entscheidung kann ich gut leben. Probleme kenne ich so nicht wirklich, zumal die Medikamente im Ausland oftmals um ein vieles günstiger sind als in Deutschland.

    Meine KK hat mir so gar mal ein Angebot unterbreitet vor 6 Jahren, ob ich nicht ganz auswandern möchte, nur dazu fehlte mir der Mut in meiner Situation. Mfg Lyn😉

  • Lyn hat geschrieben:
    Dann habe ich mich mit meiner KK = zuständige Krankenkasse in Verbindung gesetzt und gehandelt wie auf dem Türkischen Basar.


    Das klingt ja äußerst interessant, ich bin bei der BKK Merck, die bis jetzt recht großzügig war, werde wenn ich im April zurückkomme mich gleich in Verbindung setzen.

    Wie ist das mit einem höheren Beitragssatz, lässt da die KK mit sich reden?

    Immerhin hat sie 6 Monate keine Leistung für mich zu erbringen, da ich privat oder teilweises mit meiner Auslandsreiseversicherung abrechne.

    Kannst du näheres darüber schreiben evtl. auch über pn.
    Lg berty

  • Klaus123 hat geschrieben:
    kleiner Nachtrag: Wie hoch waren denn die Koten welche die dir vor 2 Jahren erstattet wurden - wenn ich fragen darf.

    1100 Euro aber nicht wegen Spastik, sondern kleinem schlaganfall.
    berty
  • bili
    Optionen
    Hi
    indiaberty


    sehe in deinem Profil, du kommst aus DA.
    Wir auch😀 mit dem Unterschied, dass wir in
    Schottland leben jetzt und du in Indien 😀

    In welcher Gegend in Indien bist du zur Zeit?
    Habe Freunde , die in Indien leben und auch
    Gesundheitszentren betreiben vieleicht
    können die dir weiterhelfen,



    LG
    bili
  • bili hat geschrieben:
    du kommst aus DA.
    Wir auch😀 mit dem Unterschied, dass wir in
    Schottland leben jetzt und du in Indien 😀

    In Schottland ist es mir zu kalt, deshalb habe ich mich für Indien entschieden.
    Wo ich dort überwintere findest du unter: MAA SANTOSHI GARDEN HOUSE.
    Die Unterkünfte sind zur zeit alle vermietet.
  • Nochmals zum Anfang des Threat.

    Die AXA Auslandsreisekrankenversicherung übernimmt die Krankenhauskosten -indien, trotz gleicher Vorerkrankung in Deutschland.

    Die BKK übernimmt in Zukunft die Kosten für Weiterbehandlung in Indien, wenn keine Möglichkeiten durch andere Versicherungen gegeben sind, welche Kosten für Weiterbehandlung übernehmen würden.
    Dies ist allerdings eine freiwillige Leistung der BKK und wird nur ausnahmsweise erteilt.

  • Danke für die Info 😀 Das ist erfreulich zu erfahren!

    Wenn Dein Anliegen damit geklärt ist, sei bitte so lieb und setze die Bewertung oberhalb des Threads auf 100%. 😀
    So hilfst Du uns, eine bessere Übersicht zu behalten, wo noch Unterstützung benötigt wird.
  • MyHandicap User
    Optionen
    Zum Anfang des threat.
    Die AXA Auslandsreiseversicherung hat die Kosten der Botoxbehandlung in Indien kopl. übernommen.
    Die GKK bzw. die BKK hat die Weiterbehandlung of label use genehmigt.
    Habe diesen threat geschlossen und danke für die hilfreichen Infos.
    Lg.
    indiaberty
    😛 😛
Diese Diskussion wurde geschlossen.