was kostet eine botoxbehandlung bei spastik

Optionen
bin zueine zeit in indien, habe botoxbehandlung, wollte preisdifferenz zwischen deutschland und indien ermitteln.
bin privatpatient
«1

Antworten

  • Hallo indiaberty
    zu den Kosten kann ich dir leider nichts sagen, das Internet gibt dazu auch nichts her. Mein Rat, ruf in einer Praxis an die mit Botox behandelt, dann hast du einen Anhaltspunkt. Ansonsten übernimmt die Kasse bei Spastik in der Regel die Behandlungskosten.
    http://www.myhandicap.de/botox-bei-spastik.html
    http://www.praxis-dregger.de/botox_spastik.htm
    Schönen Abend
  • 😳 Botoxbehandlungen sind reine Tierquälerei und sollten irgendwann man verboten werden. Ich finde das schockierend das, dass noch von den Kassen übernommen wird und noch schockierend das eine Inderin, die Tiere als heilig ansieht und sie anbetet auch noch Botox an sich anwendet.

    Es gibt andere Möglichkeiten als dieses Elend zu unterstützen. Vor allem ist Botox auch am Menschen schädlich und nicht zu empfehlen.

    TIERE SIND HEILIG 😳 😳 😳 😳 😡 😡
  • 👿 du hast scheinbar keine ahnung sonst würdest du nicht solch einen mist schreiben.
    sehe ich vieleicht wie eine inderin aus, 😡
  • calikpower hat geschrieben:
    😳 Botoxbehandlungen sind reine Tierquälerei und sollten irgendwann man verboten werden. Ich finde das schockierend das, dass noch von den Kassen übernommen wird und noch schockierend das eine Inderin, die Tiere als heilig ansieht und sie anbetet auch noch Botox an sich anwendet.

    Es gibt andere Möglichkeiten als dieses Elend zu unterstützen. Vor allem ist Botox auch am Menschen schädlich und nicht zu empfehlen.

    TIERE SIND HEILIG 😳 😳 😳 😳 😡 😡


    Hallo calikpower,

    du solltest dich mal mehr mit dem Thema Botoxbehandlung befassen. Dann würdest du schnell erkennen wie wichtig diese Therapie gerade bei Spastiken sein kann. Wenn es nur darum geht Falten weg zuspritzen, könnte ich dir in gewisser Weise zustimmen. Aber bei der Behandlung starker Spastiken NICHT!.
    Du siehst das wohl sehr einseitig.
    LG Thomas
  • indiaberty hat geschrieben:
    bin zueine zeit in indien, habe botoxbehandlung, wollte preisdifferenz zwischen deutschland und indien ermitteln.
    bin privatpatient


    Hallo indiaberty,

    das ist schwer zu beantworten, da jeder zugelassene Arzt der PKV mit Unterschiedlichen Faktoren abrechnet. Aber es sind schon einige hundert Euro. Es kommt auch darauf an welcher Bereich behandelt werden soll, vom Materialeinsatz mal ganz abgesehen.
    Am besten fragst du mal bei der Abrechnngsstelle der PKV nach. Die können dir mit Sicherheit Vergleichszahlen nennen.

    LG Thomas
  • Hallo Thomas
    Da meine Botoxbehandlungen noch nicht abgeschlossen sind, konnte ich hier noch keine kosten erfahren.
    Habe eine zusätzliche Langzeit –Auslandsreise Krankenversicherung, weiß aber nicht ob die Kosten übernommen werden, da ich auch in DE wegen spastik behandelt werde.
    Die Zusatz KK schreibt, nur neue auftretende krankheitsfälle werden übernommen, und ich weiß jetzt nicht ob meine Rente dazu ausreicht.
    Man wird immer doppelt bestraft wenn man etwas für seine Gesundheit übrig hat.
    Lg. Berty


  • Hallo Indiaberty.

    das die Auslandskrankenversicherung diese Kosten übernimmt, kann ich mir auch nicht vorstellen.
    Dir bleibt eigentlich nur die Anfrage an deine PKV bzgl. Einzefallentscheidung zur Kostenübernahme.
    Würdest du die Behandlung in Indien fortsetzen wollen? Wenn ja solltest du auch die Einfuhrerlaubnis bzgl. Botulinum Toxin vorab prüfen.

    LG Thomas
  • habe das eben von meiner PKK gefunden.

    II. In Abweichung zu AVB-R § 5 Abs. 1d werden die Kosten für ambulante oder stationäre psychoanalytische und psychotherapeutische Behandlung sowie die Behandlung von seelischen Störungen durch Ärzte bis 500,00 EUR einmalig erstattet.
    das sagt alles.
  • Noch eine Ergänzung zur AXA Zusatz K.- Versicherung
    Wie ich das so sehe ist Botoxbehandlung keine psychoanalytische Behandlung sondern Physiotherapeutische und müsste demnach von der PKV übernommen werden.
    Oder sehe ich das falsch?

  • Ja leider siehst du das falsch.Eine Behandlung mit Botox ist keine Physiotherapeutische Behandlung.
    Lg Thomas
  • Hallo Thomas

    wer von uns liegt richtig

    Wie ich das so sehe, ist eine Botoxbehandlung eine Physiotherapeutische, und gehört zur Physiotherapie so wie die Krankengymnastik.- Kostenübernahme muß ich noch klären.

    Psychoanalytische und psychotherapeutische Behandlungen sind seelische Störungen.
    Kostenübernahme bis 500 pauschal.

    Ich habe in keinster Weise seelische Störungen.
    der Unterschied liegt bei Physio und Psycho.

  • Hallo Indiaberty,

    eine Physiotherapie ist eine physikalische Maßnahme und wird durch Physiotherapeuten durchgeführt.

    Die Behandlung mit Botox ist eine chemische Maßnahme und wird ausschließlich durch Ärzte durchgeführt.

    Beide Therapien haben in deinem Fall das Ziel : Verringerung der Spastiken und Erhalt bzw. Verbesserung der Beweglichkeit.

    Dennoch unterscheiden die Kassen die beiden Behandlungsmöglichkeiten bezogen auf die Kostenerstattung.
    Wenn deine Kasse einen Pauschalbetrag für Psychotherapie erstattet, hat das absolut nichts mit physiotherapeutischen Maßnahmen oder Botoxbehandlung zu tun. Das sind völlig unterschiedliche Bereiche.

    LG Thomas


  • Bitte hier schwarz auf weiss:

    Die ITB-Therapie (intrathekale Baclofen-Therapie) mit einer so genannten Spastikpumpe ist eine reversible Therapie, die den Bedürfnissen des Patienten individuell angepasst werden kann. Die Spastikpumpe wird in einer Operation implantiert. Über einen Katheter gibt sie kleine Dosen flüssiges Baclofen (Lioresal® Intrathekal) direkt in den das Rückenmark umgebenden flüssigkeitsgefüllten Raum ab: Das Arzneimittel gelangt also direkt dorthin, wo es benötigt wird und am besten wirkt. Darüber hinaus tragen intensive Rehabilitationsmaßnahmen und Krankengymnastik sowie die Pflege von betroffenen Patienten und die Verbesserung der Körperhygiene, ganz zu schweigen von den kosmetischen Verbesserungen bei Rückgang der Gliedmaßenfehlhaltungen, entscheidend zur Verbesserung des Befindens und zum Grad der Selbstversorgung des an Spastik leidenden Patienten bei.

    Swissmedic warnt vor dem Griff zur Botox-Spritze: Erstickungstod, Lähmungen, Schluck- und Atemprobleme sind mögliche Nebenwirkungen. Dennoch bagatellisieren laut dem Schweizerischen Heilmittelinstitut immer mehr Ärzte die Anwendung des Nervengifts.
    Behandlungen mit dem Bakteriengift Botulinumtoxin (Botox) können nach einem „Focus“-Bericht gefährliche Nebenwirkungen haben. Wie das Nachrichtenmagazin in seiner Ausgabe von Anfang September berichtet, lagen der europäischen Arzneimittelbehörde EMEA bis August 2007 mehr als 600 Verdachtsberichte zu Nebenwirkungen von Botox-Injektionen vor. In 28 Fällen seien die Behandelten sogar gestorben. In Deutschland habe das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte seit 1994 insgesamt 210 Zwischenfälle gezählt, darunter fünf tödliche. Allerdings stehen die Todesfälle nach der Behandlung mit dem Nervengift Botox in Deutschland nicht im Zusammenhang mit kosmetischen Eingriffen. „In keinem der Fälle wurden die Botulinumtoxin-Präparate zur Faltenglättung verabreicht, sondern als Medikament bei schwerwiegenden Erkrankungen“, sagte Ulrich Havemann vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte. Allerdings betonte der Arzneimittelexperte, dass gerade im Hals- und Kopfbereich Nerven und Muskeln so nah beieinanderlägen, dass falsche Injektionstechniken gravierende Folgen haben könnten. „Hier sind erfahrene Ärzte gefragt“, sagte Havemann.
    Bei der Anwendung von Botulinumtoxin sowohl zu medizinischen als auch kosmetischen Zwecken wurden zum Teil gravierende Nebenwirkungen gemeldet. Durch Ausbreitung des Giftes an unerwünschter Stelle kam es zu Muskelschwäche oder wochenlang anhaltenden Schluckbeschwerden und dadurch zum Einatmen von Essen. Über 600 Fälle von schweren Störwirkungen sowie 28 Todesfälle wurden international dokumentiert . Im Februar 2008 meldete die amerikanische Gesundheitsbehörde FDA erneut schwere Nebenwirkungen. Mehrere Kinder mit spastischer Lähmung waren an den Folgen der Giftbehandlung gestorben
    Viele Konsumenten von Botulinumtoxin-Produkten beschreiben, dass sie den gespritzten Bereich kaum mehr richtig bewegen und kontrollieren können. Die Mimik in diesem Bereich werde eingeschränkt bzw. gehe verloren (Maskenhafte Starre). Eine Herabsetzung des Muskeltonus (Spannungszustand des Muskels) in benachbarten Muskelgruppen führe ebenfalls zu erschwerter Gesichtskontrolle.
    Durch Botox-Behandlungen gehen nicht nur die unerwünschten Falten weg, sondern auch die Mimikfältchen. Ein natürliches Lachen kann wie eine hässliche Gesichtsverzerrung aussehen. Das Gesicht verliert den persönlichen Charakter.
    Auch kommt es je nach Anwendungsgebiet immer wieder zu Komplikationen wie dem Herabhängen des Oberlids, eingeschränkter Sprechfähigkeit, erschwerter Nahrungsaufnahme und führte in einigen Fällen auch zum krampfhaften Kieferschluss.
    Asymmetrische Gesichtszüge wie z. B. schiefe Augenbrauen, oder auch unerwünschte Lähmungen sind die Folgen falscher Dosierung oder Spritztechnik.
    Nach zeitweilig erfolgreicher Glättung der Falten bilden sich jedoch bisweilen andere Falten deutlicher aus. Wahrscheinlich übernehmen benachbarte unbehandelte Muskelgruppen verstärkt die Funktion toxingelähmter Muskeln.

    Tierversuchs-Bewilligungen
    Nirgendwo auf der Welt wird mehr Botox für die Faltenbehandlung gespritzt als in der Schweiz. Die Schweizer Gesundheitsbehörden haben Botulinumtoxin-Produkte offiziell für kosmetische Anwendungen zugelassen. Die «Drecksarbeit» dürfen jedoch gerne andere übernehmen. Die Tierversuche «für den Schweizer Markt» werden hauptsächlich in Irland durchgeführt.
    Doch auch in der Schweiz wäre das möglich, denn Tierversuche für Kosmetika sind in der Schweiz nicht verboten. Offiziell werden nach Aussage des Bundesamtes für Veterinärwesen (BVET) in der Schweiz keine Tierversuche für Kosmetika durchgeführt. Jedoch dieser Schein ist trügerisch. Die Kosmetikindustrie hat entdeckt, dass für einen Rohstoff, der auch in irgendeinem Arzneimittel Verwendung finden könnte, immer Tierversuche bewilligt werden. Zudem gelten diese Produkte nicht als Kosmetika, weil sie nicht bloss auf die Haut aufgetragen, sondern injiziert werden.
    Fakt ist: Die Schweizer Zulassungsstelle hat diese Produkte, trotz jährlich Hunderttausenden von grausamen Tierversuchen, ausdrücklich auch zu kosmetischen Zwecken zugelassen.
    Aber auch in der EU sieht es nicht besser aus. Die EU kennt zwar ein Tierversuchsverbot für kosmetische Endprodukte, jedoch auch dort kennen die Firmen den Bewilligungsweg über den «Persilschein» Arzneimittel.
    Auch gibt es Bestrebungen um Falten als Krankheit zu definieren. Damit würde der Einsatz von Botox noch mehr erleichtert und müsste vermutlich sogar von den Krankenkassen übernommen werden.


  • Hallo Calikpower,

    ich möchte deinen Beitrag nicht weiter kommentieren außer:

    Nebenwirkungen kann jedes Medikament mit sich bringen. Dein Engagement in Sachen Tierschutz in Ehren. Mir scheint es überzogen zu sein. Ich stellen das wohlergehen eines Menschen über das wohlergehen eines Tieres !!

    Botox wird zu deiner Information nicht nur zum "Faltenwegspritzen" genommen (das finde ich persönlich als Überflüssig) sondern auch in der Therapie von Spastiken. Und hier hat sich Botox bestens bewährt. Der Vergleich mit einer Baclofenpumpe passt hier nicht. Denn Tomaten passen auch nicht in einen Erdbeerdessert 😀

    LG Thomas
  • Hallo Thomas im Bezug auf Calikpower, kann ich dir voll zustimmen, er scheint nur negatives zu suchen, hat wahrscheinlich noch nie eine botox behandlung.
    jetzt zu mir:

    Es gibt wahrscheinlich nur wenige im Forum, welche wegen halbseitiger spastik mit Botox behandelt wurden.
    Kurz gesagt: seit ca. 2 Jahren war meine linke Hand fest geschlossen, aber mit Gewalt noch zu öffnen.
    Deshalb etwas über meine Erfahrung im indischen Krankenhaus.

    Am 3.01. wurden 7 Injektionen gespritzt.
    Am 6.01.konnte ich die Hand ca.2cm öffnen.
    Am 12.01. schon 70 %, seit 2 Tagen gleichbleibend, keine weiteren Änderungen.

    Nebenwirkung:

    Die linke handbeuge am Fingeransatz ist angeschwollen und wird mit Eis behandelt.

    Wahrscheinliche Ursache der Schwellung.

    Sehnen waren durch die Handverkrampfung gekürzt, durch die Spannungslösung reagierten die muskelnerven und das erzeugte die Schwellung.

    Da ich nur Laie bin, kann ich es nur auf einfache Weise beschreiben.

    Wäre schön wenn sich jemand meldet der ähnliche Erfahrungen hat.

    Gruß aus dem KMC-Hospital in Mangalore und wenn ihr mal etwas Zeit habt könnt ihr es im Google anschauen.
    Berty



Diese Diskussion wurde geschlossen.