Ich bin neu : Depression, agoraphobie mit Panikataken

Optionen
Hallo zusammen,
ich bin zufällig auf die Seite gestoßen.
Ich bin 43 Jahre alt und bin an Depression, agoraphobie mit Panikataken erkrankt.
Mit dem ich schon seit über 6 Jahre lebe Ende 2012 habe ich wieder einen Zusammenbruch erlebt und dank meiner frau endlich einen Arzt aufgesucht und dem mich anvertraut.
Dieser nahm mich Beruflich direkt aus der schussbahn und hat alles andere in die Wege geleitet.
Ich war dann in Psychiatrischer Behandlung und habe direkt am Anschluss auch eine Therapeutin für die Psychotherapie gefunden. (aber sie konnte mir noch keinen therapieplatz geben)
So hatte ich alle 14 Tage einen Termin bekommen für 30 min.
Medikament hatte ich opipramol und medrizapin bekommen.
Zwischenzeitlich hatte mein Hausarzt Antrag auf Reha gestellt welche im ersten Anlauf auch abgelehnt wurde wir hatten dann gemeinsam Widerspruch eingelegt und 3 Wochen später kam der bescheid
Einen Termin in der Reha Klinik habe ich sehr schnell bekommen Koffer gepackt und weg.
In der reha hatten sie mir schnell die Medikamente Umgestellt Atisol, Setralin und Mitrizapin.
Nach 6 Wochen Reha wurde ich arbeitsunfähig entlassen und sollte weiterhin einmal die Woche zur Nachsorge in die Rehaklinik (diese ist nicht weit weg von mir) zusätzlich Hilfe beim Psychiater und die Psychotherapie machen.

Somit machte ich die Termine auch meine Therapeutin wollte dann mit der Therapie anfangen.
Am Tag des Termins unterhielt sie sich mit mir und kommt zu dem Fazit dass sie die Verantwortung für mich nicht übernimmt und ich solle in die Klinik gehen???????????
Toll wieder Klinik wo es aufgrund der Agoraphobie mir noch schlechter geht.
Somit hatte ich Rücksprache mit meinem Psychiater gehalten und dieser meinte wir warten mit der Klinik.
Zwischenzeitlich habe ich beim Versorgungsamt einen behinderten Antrag gestellt und 2 Wochen später kam der Bescheid mit 30 GdB (kann hier Widerspruch eingelegt werden?)
Des Weiteren habe ich eine neue Therapeutin die direkt mit mir die Psychotherapie macht und meinte dass ich aufgrund der Arbeitsunfähigkeit einen Renten Antrag stellen soll
Hat da jemand Erfahrung oder kann mir da einen Tipp geben
Aus dem Reha Bericht selber geht hervor (Glaskugel) wurde arbeitsunfähig entlassen und steht dem Arbeitsmarkt wegen der Medikament Einstellung des Weiteren für 3-4 Monate nicht zur Verfügung

Grüße
Und danke

Antworten

  • Hallo Eddy070,

    sei Willkommen.

    Ich kenne Deine Situation nur zu gut, weil ich 46 Jahre auch Depressionen habe.

    Nur hatten die Ärzte aus meiner Reha keine Glaßkugel um zu wissen wie lange ich arbeitsunfähig sei. Die meinten ich sei arbeitsfähig. Bin aber auch in Psychologicher Behandlung und gehe regelmäßig zum Arzt. Arbeiten kann ich noch nicht, auch wenn ich nicht Krankgeschrieben bin.

    Wichtig ist das Du zu einem Therapeuten geht und zum Arzt. Auch die Anträge solltest du ausfüllen.

    Die Anträge kosten Kraft und Zeit, aber es ist wichtig es zu machen.

    Gut das deine Frau zu Dir hält, und Ihr euch gut versteht.

    Es ist für den Partner nicht leicht zu verstehen warum man einige Dinge nicht macht, die früher normal waren.

    Ich kann keine Rolltreppe fahren, nach oben fahren geht. Nur nach unten, da brauche ich den Fahrstuhl. Aber ich fahre am liebsten alleine im Fahrstuhl. Wenn er zu voll ist warte ich eben. Auch große Menschenmengen meide ich, gehe lieber in der Natur spazieren.

    Wünsche Dir einen schönen Abend

    Gruß

    Gastone
  • Hallo und danke,

    ja es ist schwer mit den Formularen deshalb bin ich beim vdk

    für mich ist es schwer was zu tun wo viele Menschen sind
    kein einkaufen mehr kein Schwimmbad kein Kino ect.

    Autofahren ist mittlerweile unmöglich für mich aber komischerweise nur als Fahrer

    ich habe fast täglich einen Arzttermin aber wen ich in der Praxis auftauche werde ich direkt ohne wenn und aber dran genommen ohne das ich in den Wartesaal muss

    meine Familie steht zu mir trotz meinem starken Rückzug


  • Hallo eddy070,

    zunächst einmal herzlich willkommen in der Community! Schön, dass Du MyHandicap gefunden hast 😀
    Eine Übersicht, wie das bei uns funktioniert, bietet dieses kurze Video (selbstverständlich auch mit Untertiteln): http://www.myhandicap.de/guided-tour.html

    Du hast schon gesehen, dass Du hier in der Community nicht der Einzige in einer solchen Situation bist.

    Im Alltag hält Deine Familie zu Dir, das ist super 😀

    Wie Du schreibst, lässt Du dich bei dem Renten-Antrag vom VdK unterstützen. Das ist gut. Denn dort sitzen Fachleute.

    Zu Deiner Frage mit dem Widerspruch: Du kannst binnen vier Wochen nach Zugang des Bescheides Widerspruch einlegen.
    Danach kannst Du nur noch einen Verschlimmerungsantrag stellen, wenn sich Dein Zustand dauerhaft verschlechtert hat.

    Meine Antwort war hoffentlich ein klein wenig hilfreich für Dich.

    Bei weiteren Fragen wende Dich gern jederzeit wieder an mich oder meine Kollegen oder die Community. Wir alle hier freuen uns, wenn wir helfen dürfen 😀

    Gern kannst Du an dieser Stelle auch über den weiteren Verlauf berichten.

    Wir wünschen Dir weiterhin viel Spaß und eine interessante Zeit mit viel Austausch in der Community von MyHandicap!
  • hallo und danke für deine Antwort

    ich hatte nach bescheid erhalt gleich Widerspruch ein gelegt und Geschrieben Begründung folgt
    ich wollte den Widerspruch auch von den vdk Leuten machen lassen dort habe ich morgen einen Termin.

    das mit dem Verschlimmerungsantrag so was hatte die Hausärzten auch erwähnt sie war nicht ganz zufrieden mit den 30%

    Grüße
  • Hallo eddy070,

    dann drücke ich Dir die Daumen und bin gespannt, wie es weitergeht.
  • Hallo,
    danke für die Anteilnahme.
    Der VDK hat alles ins rollen gebracht da ich selber nicht die Nerven dazu habe

    Jetzt habe ich einen andere frage
    meine Psychotherapeuthin hat mich gefragt ober ich mir mal Gedanken gemacht habe die eu-Rente zu beantragen.
    Da diese befristet laufen würde sollte ich dies in Anspruch nehmen und mir diese Auszeit holen?????????????????????????????

    hat da jemand schon mal seine Erfahrung gemacht?
    ich habe den vdk darauf angesprochen die würden das befürworten

    ich kann mit dem ganzen nichts anfangen bin total Verwirrt
    ich habe wöchentlich 3-4 Arzttermine und bin total überfordert.
    Deshalb schreibt mich mein Psychiater mich schon immer im 6 wochentackt AU
  • Hallo eddy070,

    eigene Erfahrungen kann ich zu diesem Thema leider nicht beisteuern.

    Damit andere User Dein Anliegen schneller finden, solltest Du vielleicht einen neuen Thread mit entsprechender Überschrift erstellen und dort auch noch mal alle wesentlichen Informationen schreiben.

    Hier kannst Du direkt einen neuen Thread erstellen:
    http://www.myhandicap.de/schnelle-frage.html

    Sicher wirst Du Erfahrungen aus der Community bekommen.

    Wenn wir sonst noch irgendwie helfen können, wende Dich gern jederzeit wieder an mich oder meine Kollegen oder die Community. Wir alle hier freuen uns, wenn wir helfen dürfen 😀

    Wenn dieses Anliegen hier geklärt ist, denk bitte daran und setze die Bewertung oberhalb des Threads auf 100%. 😀
    So hilfst Du uns, eine bessere Übersicht zu behalten, wo noch Unterstützung benötigt wird.
  • Justin_MyHandicap hat geschrieben:
    Hallo eddy070,

    dann drücke ich Dir die Daumen und bin gespannt, wie es weitergeht.


    zu dem Depression, Agoraphobie mit Panikataken wurde nicht berücksichtigt das BWS Syndrom und der Tinnitus Links diese sind im bescheid überhaupt nicht berücksichtigt

  • Hallo eddy070,

    waren diese denn in den von Dir eingereichten ärztlichen Unterlagen erwähnt worden?
  • ja waren sie aber erfolgreich ignoriert

  • Dann noch mal darauf hinweisen und sich daraus ergebene Einschränkungen noch einmal vom behandelnden Arzt attestieren lassen.
  • beide aktuelle Befunde sind gerade frisch an den VDk
    die hatten ja den Widerspruch raus gesendet
  • Das ist gut. Dann kannst Du jetzt erstmal nur abwarten.

    Berichte gern an dieser Stelle, wie es weitergeht.
  • MyHandicap User
    Optionen
    Hallo,

    jetzt komme ich heute vom Orthopäde und habe mein BWS untersuchen lassen
    darauf hin hatte ich bei Verschiedene Druckpunkte Starke Schmerzen.

    Der Dock nahm mich zum röntgen.
    Na klasse ich habe wieder hier gerufen.
    HWS Halswirbel Verengung und ab Überweisung zur Radiologie zum Kern Spint

    😡 😡 😡 😡 😡

    wie wird HWS / BWS behandelt ?
    weis da jemand was ?

    Danke euch
  • MyHandicap User
    Optionen
    Hallo eddy070,

    zu Deinem aktuellen Anliegen würde ich gern einen unserer Fachexperten hinzuziehen.

    Damit es übersichtlich bleibt, würde ich Dich bitten, in unserem Forum "Gesundheit & Hilfsmittel" einen neuen Thread zu dem Wirbelsäulen-Anliegen zu eröffnen und dort noch einmal alle dafür wichtigen Einzelheiten zusammenzufassen.

    Vielen Dank für Deine Mitarbeit. Ich werde Dein Anliegen dann schnellstmöglich an unseren Fachexperten weiterleiten.
Diese Diskussion wurde geschlossen.