Hochzeit und was anziehen

Optionen

Antworten

  • einbein
    Optionen
    Na, die Frage wurde ja im Artikel beantwortet und ic finde das eine goldene Lösung.

    Es ist auch eine Frage der inneren Einstellung zum Handicap und Umgang damit. Ich habe auch nur eine technische Verkleidung "Protector" an meiner Beinprothese und trage kurze Hosen. Nicht auf der Arbeit und auch nicht auf einer Hochzeit. Trotzdem sieht man beim Gehen, dass in dem Hosenbein was anders ist...
    Ich habe mir schon öfter die Frage gestellt, ob ich mir nicht doch zweckmĂ€ĂŸiger weise zumindest eine Schaumstoffwade mit Silikon-Überzieher anschaffen sollte, damit die Leute nicht so erschrecken, wenn ich um die Ecke komme. Praktisch ist das nicht, weil das dann schnell schmuddelig wird und kaputt geht. Wie schnell, hĂ€ngt natĂŒrlich auch auch von der AktivitĂ€t ab.
    Zum Snowboarden habe ich mir auch das Hosenbein abgeschnitten. Das ist provokativ, hat aber den Hintergrund, dass ich oft am Knie was umstellen muss und sich die Hose ins Knie klemmen wĂŒrde. Als Nebeneffekt verschafft es "Narrenfreiheit", wenn ich mich mal unkorrekt verhalte und am Lift mal zu aktiv anstehe. Beim Sport kann man das auch anders sehen, als bei eher gesellschaftlichen AnlĂ€ssen.

    Um mal auf die Hand zurĂŒck zu kommen. Ich wĂŒrde die Hand nehmen, die am praktischsten ist. Zum Tanzen, Essen,... Wer will auf der Hochzeit schon mit der Kneifzange oder Schere sein Fleisch schneiden?


  • swisswuff1
    swisswuff1 ✭✭✭
    Optionen
    einbein hat geschrieben:

    Um mal auf die Hand zurĂŒck zu kommen. Ich wĂŒrde die Hand nehmen, die am praktischsten ist. Zum Tanzen, Essen,... Wer will auf der Hochzeit schon mit der Kneifzange oder Schere sein Fleisch schneiden?



    Ja klar, mit Hook aufschlagen und dann noch möglicherweise Farb-/Lackreste, Öl oder sonstwas dran, vom letzten Volleinsatz, das geht gar nicht : ) dann könnte man gleich mit dem verdreckten Mountainbike hingehen.

    Ich habe mir auch ĂŒberlegt, diese damals mit unserem Stilpapst Jeroen diskutierten Überlegungen gar nicht zu verwenden. Es muss ja auch nicht mal besonders praktisch sein. Die Prothese ist wirklich WICHTIG wenn ich einen DeckenlĂŒfter montiere, bei Garten- oder Hausarbeit, Zaunstreichen, etc. - aber Alltag, Fest, Essen?

    Das Fleisch schneide ich auch ohne Prothese sauber in Teile. Aber wer will schon ĂŒberhaupt Fleisch schneiden! Selbermachen ist da auch etwas ĂŒberbewertet, bevor es eine Kleckerei gibt frage ich meine Freundin ob sies macht (aber dazu mĂŒssten sie auch erst mal 500 Gramm grosse schwere zĂ€he Siedfleischbrocken auftragen, unwahrscheinlich).

    Also das Ding, ohne das man nicht ans Hochzeitsfest könnte, das mĂŒssen sie erst noch erfinden, die Armprothese, die die SozialkompatibilitĂ€t HERSTELLT, die gibts gar nicht so. Tanzen geht ja auch ohne, ohne eigentlich sogar besser.

    Ich bin da eben noch etwas unschlĂŒssig.
  • MyHandicap User
    Optionen
    Eine durchaus interessante Fragestellung

    Bin mal gespannt, was es dazu noch fĂŒr Gedanken von denjenigen gibt, die da wirklich mitreden können.

    Meine bescheidene Idee - als nicht betroffener - wĂ€re sonst noch ein paar stylischer Handschuhe. FĂŒr beide HĂ€nde.
  • swisswuff1
    swisswuff1 ✭✭✭
    Optionen
    Justin_MyHandicap hat geschrieben:
    Eine durchaus interessante Fragestellung

    Bin mal gespannt, was es dazu noch fĂŒr Gedanken von denjenigen gibt, die da wirklich mitreden können.

    Meine bescheidene Idee - als nicht betroffener - wĂ€re sonst noch ein paar stylischer Handschuhe. FĂŒr beide HĂ€nde.


    Du sagst es: als Betroffener.

    Einige Betroffene wĂŒrden schamlos mit verkratzten und alltagsverĂ€nderten Hooks an das Fest gehen und sich erstmal völlig entspannt die Lampe fĂŒllen. Die sind da dann aber auch nicht immer der beste Massstab.

    Daher finde ich Deinen Tip irgendwie super : ) Danke!
  • MyHandicap User
    Optionen
    Gerne 😀 Vielen Dank fĂŒr die positive RĂŒckmeldung zu meiner Idee 😀
  • einbein
    Optionen
    Na, dann braucht man wohl noch den schönen polierten Piratenhaken fĂŒr Hochzeit und Oper und den angekokelten zum Grillen und die voll drehende Motorhand ersetzt den Akkuschrauber.


  • MyHandicap User
    MyHandicap User ✭✭✭
    Optionen
    @swisswulf:

    Coole Anfrage, und sehr souverĂ€ne Antwort des "Stilexperten" - chapeau fĂŒr alle Beteiligten 😀

  • swisswuff1
    swisswuff1 ✭✭✭
    Optionen
    einbein hat geschrieben:Na, dann braucht man wohl noch den schönen polierten Piratenhaken fĂŒr Hochzeit und Oper und den angekokelten zum Grillen und die voll drehende Motorhand ersetzt den Akkuschrauber.


    Nun gut, seit wann ich als Gast auf irgendeiner Grillparty grundsĂ€tzlich selbst an den Grill stehe (Handicap hin oder her), wĂŒrde ich auch erst mal wissen wollen - bevor man sich da selbst aktiv betĂ€tigt, wĂŒrde ich wohl eher den Pizzaservice kommen lassen. Aber arg viel hat Du mit einem Hook sicher noch nicht selbst gegrillt. Und wie grillstn Du bloss, 30 cm hohe Flammen oder was. Denn da drehe ich auch mal recht viele Fleischs und Wursts auf dem Grill, das kokelt jedenfalls fĂŒr die erste halbe Stunde nicht an. Oder, verkaufen sie Dir denn Plastik.

    Zwei hĂ€ufig verwendete Schraubendrehergrössen habe ich am SchlĂŒsselbund, ausgedehntere SĂ€tze an den gĂ€ngigen Orten griffbereit, geht daher erstmal gut ohne Akkuschrauber am Arm. Was ich aber an beiden ProthesenhĂ€nden montiert habe, ist dieser Fingerring, der auch als Kronkorkenöffner funktioniert - gerade weil man das vereinzelt dazubestellte oder herausgenommene Bier an im ĂŒbrigen Wein-/Champagner-/Prosecco-orientierten AnlĂ€ssen auch gerne mal noch originalverpackt hingestellt bekommt. Sehr schick.