Autokauf nach Antragstellung der KFZ-Kostenbeihilfe.

Optionen
Hallo Leute

ich habe ein Problem.

Vor 8 Jahren habe ich einen Antrag auf KFZ-Kostenbeihilfe wegen meiner Behinderung stellen wollen, da ich ein Auto benötige um zur Arbeit zu gelangen. Daraufhin wurde ich durch alle Ämter geschickt und niemand fühlte sich zuständig. Da mir aber die Zeit im Nacken saß, da das Auto einen Totalschaden hatte und ich schnellstmöglich Ersatz brauchte, kaufte ich das Auto selber. Daraufhin hiess es vom Arbeitsamt: "Wären sie vor dem Kauf hier gewesen, hätten wir ihnen helfen können". (obwohl ich dort zuerst war VOR AUtokauf)

Nun bin ich fast in der selben Situation. Das Auto steht kurz vor dem endgültigen Versagen und der Mechaniker bestätigt, dass die Reparatur nciht lohnt und das AUto jeden Moment stehen bleiben kann. Ich also hin zum Arbeitsamt. Diese verwiesen mich nun zur Rentkasse, wo ich den ANtrag mit allem drum und dran einreichte. Nach einer Woche bekam ich nun Bescheid über eine Ablehnung.. NUn wird der Antrag zum Arbeitsamt weiter geleitet. Ich bekam innerhalb ein Angebot für ein PKW Sondermodell zu einem super günstigen Preis. Da mein Auto nun jeden Tag nicht mehr fahren kann, ist nun die Frage von mir. Kann ich das Auto schon kaufen obwohl der Antrag noch läuft? Die Rentenkasse meinte auf Anfrage, das es ja nach dem ANtragstellung gekauft wurde, somit ist das möglich. Aber ich will mich darauf nicht verlassen. Das Dumme ist nur, das das Angebot für das Auto auch nur bis nächste Woche begrenzt ist und ein neues kostet mich wieder 8 Wochen Lieferzeit. Diese Zeit hält mein Wagen nicht durch.Ich muss das Auto ob mit oder ohne Zusschuss eh über Finanzierung laufen lassen. Klar kann ich Beförderungskosten beantragen, doch ich will dem Amt da ja entgegen kommen und ihm nicht mehr auf der Tasche liegen als nötig.

Zusätzlich muss das AUto ja noch umgebaut werden. DIese Kosten würden aber wohl nicht in die Finanzierung einbezogen werden. Da der Antrag aber noch läuft, weiss ich auch nicht, wie es da mit der Kostenübernahme läuft. Einen Kostenvoranschlag kann ich aber auch erst einreichen, wenn ich weiss, welches Auto ich letztendlich bekomme.


Was kann ich nun tun? Weiss einer Rat?

Antworten

  • Hallo Stoffel 76,

    also ich kenne das weil ich vor zwei Jahren das Problem auch hatte.

    Eines kann ich Dir schon mal sagen, wenn du ein Auto kaufst ohne den Bescheid vom Arbeitsamt oder Rententräger, dann hast Du dir selbst eine Grube geschaufelt.

    Wenn der Bescheid abgelehnt würde, dann muss auch eine Begründung sein, und ich würde Dich sogar bitten einen Wiederspruch einzureichen...

    Hartnägig bleiben auch wenn du das Wort "NEIN" immer wieder hörst.

    😀

    Grüsse
    Makkal

  • Hallo Makkal,

    Danke für die rasche Antwort.

    Ich kann gerne auf Genehmigung warten, ahbe dadurch, wie oben beschrieben, aber erhebliche Nachteile. Mir läuft ja die Zeit weg.

    In der Kraftfahrzeughilfeverordnung steht nur drin in §10, das die Leistungen vor dem Autokauf beantragt werden müssen. Da steht nichts davon drin, das sie auch bewilligt sein müssen. Das ist alles etwas schwammig ausgedrückt. Die Rentenkasse bestätigte mir am Telefon, das ich das AUto kaufen könnte, da der Antrag ja bereits läuft.

    Im Gesetz steht ja auch drin, wer nun zuständig ist: sprich das Arbeitsamt. ALso eine Ablehnung werde ich von da nicht akzeptieren.

    Das ist alles auf Kosten allerdings der Zeit, die mein größter Feind zur Zeit ist. Ich habe schon einen Monat ca. vergeudet durch den Umweg über die Rentenkasse.

    Innerhalb von 3 Wochen nach Antragstellung muss geklärt sein, wer zuständig ist. Doch das heisst ja dann noch nicht, ob ich was bekomme. Das ist alles eine verzwickte Situation,denn für ein Einspruchsverfahren habe ich ebenfalls keine Zeit.

    Gruss Stoffel
  • HAllo Stoffel,

    dann ist es auch wichtig dass du es mitteilst, das du in Zeitnöten steckst. Einfach öfters anrufen -hartnägig bleiben.

  • MyHandicap User
    Optionen
    Hey Stoffel,

    genau DAS Thema hab ich gerade hinter mir.

    Es hat von Antragstellung an genau 7 in Worten - sieben - Monate gedauert, bis mein neues Auto (hätte es mir von selbst nie gekauft) vor der Tür stand, obwohl das amtsärztliche Gutachten nach 3 Wochen schon positiv vorlag. Es gab immer andere Ausreden, Urlaube, Krankenstand, zu viele Anträge, obwohl ich ein EILT-Vermerk hatte.

    Eine mir zugetane Sachbearbeiterin kam auf die Idee, dass ich auf Kosten der Arge zur Arbeit (und nur darum ging es) mit dem Taxi hin- u. zurückgefahren werde, um meinen Job nicht zu verlieren. Hat für die letzten 2-3 Monate funktioniert.
    Wäre das zur Überbrückung eine Option für dich?

    Alle anderen Fahrten allerdings, die so zu dem Sozialleben einer Familie gehören, habe ich mit ständig geliehenen Autos gemacht (die Freunde wurden rar), oder bin verbotenerweise mit meinem alten Auto, dem seit eben diesen 7 Monaten der TÜV fehlte, gefahren. Natürlich haben sie mich erwischt, aber die Kollegen in Blau waren gnädig, gaben mir sogar noch 2 Wochen für meine 25,-€... Damit Schluss gemacht hat schließlich das Straßenverkehrsamt (+ nochmal einer Woche Kulanz)

    Wenn auch im Antrag die Frage steht, warum sie sich das KFZ schon vorher gekauft haben, wurde mir immer wieder nahe gelegt, auch aus Amtssicht, bloß vorher keins zu kaufen. Hier denke ich, hängt es vom entscheidungsberechtigten Mitarbeiter der Arge ab. Wenn der an dem Morgen Verdauungsprobleme hat, macht er dir einen Strich durch die Rechnung. Große Warnung!

    Geh immer wieder dagegen an und wie Makkal schon sagte, bleibe hartnäckig, nerve sie, appelliere an ihr Herz oder drück auf die Tränendrüse, damit sie wirklich verinnerlichen, dass es wirklich wichtig und eilig ist. Auch wenn du als Antwort kriegst, dass jeder Antrag wichtig sei. Hebe dich von der Masse ab.

    Sollte dein Antrag in Richtung Bewilligung gehen, kommt erst noch der Technische Berater ins Spiel und hier wird es wieder seine Zeit dauern.

    Drück höflich auf die Tube, schreibe, faxe, ruf an, geh hin und was dir noch so einfällt...

    Wünsche dir viel Erfolg und halt uns auf dem Laufenden

    es grüßt

    Frau_A.
  • MyHandicap User
    Optionen
    Hallo Stoffel76,

    zunächst einmal noch herzlich willkommen in der Community! Schön, dass Du MyHandicap gefunden hast 😀
    Eine Übersicht, wie das bei uns funktioniert, bietet dieses kurze Video (selbstverständlich auch mit Untertiteln): http://www.myhandicap.de/guided-tour.html

    Ich habe Deinen Thread in unser Forum "Reisen & Mobilität" verschoben.

    Du hast aus der Community schon einige gute Hinweise erhalten (vielen Dank dafür, Leute 😀 ).

    Die Empfehlung auch von mir ist in der Tat die, mit dem Kauf und dem Auftrag zum Umbau zu warten, bis Du die Zusage vom Amt hast. Sonst ist die Sache ganz schnell vorbei 🙁

    Bzgl. der Überbrückung hast Du auch schon gute Tipps erhalten.

    Und um die Bearbeitung zu beschleunigen kann ich auch nur die HHH-Taktik empfehlen (Höfliche Hartnäckigkeit Hilft).

    Meine Antwort war hoffentlich ein klein wenig hilfreich für Dich.

    Bei weiteren Fragen wende Dich gern jederzeit wieder an mich oder meine Kollegen oder die Community.
  • MyHandicap User
    Optionen
    Hi

    ich habe nun erfahren, das ein Brief vom Amt an mich unterwegs ist. Der soll aber nicht so ausfallen, wie ich erhofft hatte. Von daher warte ich den mal ab, was tatsächlich drin steht. Das kann ja nur eine Verzögerungsnachricht sein oder eine komplette Absage.

    Beides hat nun eh keinen Wert mehr, da mein Auto nicht mehr von mir "offiziell" gefahren werden darf, da es ein Umwelt- und Sicherheitsrisiko darstellt, laut Werkstatt.

    Doch egal wie das Amt entscheidet und wenn auch erst in 6-8 Monaten, wie ich gestern von der Umbaufirma erfuhr, kann ich mir das Auto eh nicht leisten. Alles über den Zuschuss hinaus müßte ich selbst finanzieren und momentan gibt mir keine Bank Kredite. Somit fällt die ganze Aktion wohl komplett flach.

    Einzige Chance wäre einen Antrag an das Sozialamt noch zu stellen, da ich das Auto für meine Existenzerhaltung brauche. 🙁

    Das Dumme ist auch, das das Auto und der dazu angefertigte Kostenvoranschlag für den Umbau eben auf so ein Fahrzeugtyp nun ausgestellt wurde, aber nachdem 18.06. hinfällig ist, da ich das AUto dann nicht mehr zurück legen kann.

    Und da ich mit meinem Auto ja nicht mehr fahren darf eigentlich und spätestens im August eh vorbei ist beim TÜV, sieht es nicht grade rosig aus. Abgesehen von der Dieselpfütze, die ich nun überlla bis dahin noch hinterlasse, und meine Gesundheit, die ich durch die Dämpfe gefährde.

    Wenn also noch jemand Ideen hat, wie ich aus der Situation wieder raus komme, ich wäre für jeden Tipp weiterhin dankbar.

    Gruß Stoffel
  • MyHandicap User
    Optionen
    Hallo Stoffel,

    das sind natürlich auf den ersten Blick nicht so tolle Aussichten.

    Es kann aber trotzdem weitergehen. Nur eben ein wenig anders, als bisher gewohnt. In unserem Info-Bereich findest Du ein paar Artikel, wie Du trotzdem mobil sein kannst:
    http://www.myhandicap.de/fahrdienst-rollstuhl-de.html
    http://www.myhandicap.de/behindertenausweis_freifahrt.html

    Wenn Dein Anliegen geklärt ist, sei bitte so lieb und setze die Bewertung oberhalb des Threads auf 100%. 😀
    So hilfst Du uns, eine bessere Übersicht zu behalten, wo noch Unterstützung benötigt wird.

    Bei weiteren Fragen wende Dich gern jederzeit wieder an mich oder meine Kollegen oder die Community! Wir alle hier freuen uns, wenn wir helfen dürfen 😀
  • MyHandicap User
    Optionen
    Hallo

    danke für die Tipps, ich werde es mal überdenken, aber dieser Fahrdienst ist kompliziert, da ich oft flexibel sein will.

    Ich kann ja Auto fahren und bin ja auch bereit einen Teil zum Auto dazu zu tun.

    Die Wertmarke habe ich bereits, doch kommt sie dann nur für private Fahrten in Betracht, da ich beruflich aus versicherungstechnischen undaärztlicher Sicht nicht mit dem Auto Bus oder Bahn fahren darf.

    Erstmal muss ich jetzt wisen, wie der Zuschuss des Amtes aussieht, um mir dann über den Rest und die Finazierung Gedanken zu machen. Evtl. wollte ich beim Sozialamt anfragen.

    Gruß Stoffel
  • MyHandicap User
    Optionen
    Ich schlage Dir mal etwas vor was viel Mut braucht.Häng doch mal beim Discounter einen Zettel aus mit brauche Hilfe und wenn es nur wäre das jemand etwas macht das wenigstens keine Dämpfe mehr ins Auto kommen.Vieleicht hat ja auch jemand ein Auto übrig mit 2 Jahre Tüv,gäbe immerhin Luft.LG Erich
  • MyHandicap User
    Optionen
    Hallo Stoffel,

    gern kannst Du uns an dieser Stelle berichten, wie es weitergeht.

    Wenn möglich helfen wir auch jederzeit gerne weiter.

    Kopf hoch! Es wird sich sicherlich eine Lösung finden.

    Was ich noch fragen möchte: Du darfst aus versicherungstechnischen Gründen nicht mit Auto, Bus oder Bahn zur Arbeit fahren? Wie sollst Du denn sonst hinkommen?
  • MyHandicap User
    Optionen
    Hi

    sorry meinte ich kann aus versicherungstechnischen Gründen nur mit dem Auto und nicht mit Busse und Bahn fahren. Auch mein Arzt hat das aus medizinischer Sicher nicht erlaubt, wegen der erhöhten Unfallgefahr, wegen überfüllten Bussen und Bahnen im Berufsverkehr.

    Gruß
    Stoffel
  • MyHandicap User
    Optionen
    Hi Erich

    Danke für den Tipp..Werkstätten und Hilfe für Reparatur habe ich zu genüge. Nur muss das Auto dafür komplett auseinander genommen werden. Dazu muss man sogenannte Indikatoren ausbauen und wieder eisetzen. Dabei gehen sie zu 90 % kaputt. Das wird dann richtig tauer..dann sind wir so bei 4500 Euro incl. Montage usw...

    Da das Auto einen Wert von 900 Euro noch hat, ist das raus geschmissenes Geld.

    Jemand finden, der ein gebrauchten PKW hat, ist auch nicht das Problem. Es muss nur Automtik sein, was widerrum das Problem darstellt. Dann muss er noch umgebaut werden,damit ich damit fahren kann.

    Das Amt zahlt aber nur den Umbau, wenn der Restwert des gebrauchten PKW midnestens noch 50 % des Neuwertes hat. Hinzu kommt, das ich dann in 10 Jahren erst einen neuen Antrag stellen kann auf PKW Zuschuss. Das widerrum lohnt sich aus meiner Sicht dann nicht unbedingt, nur um Zeit zu schinden. Denn in 2-3 Jahren steh ich dann am selben Problem, nur das ich dann KEINEN Zuschuss kriege.

    Gruß
    Stoffel
  • MyHandicap User
    Optionen
    Hallo Leute,

    ich habe es endlich geschafft. Nach langem Kampf mit den Behörden und etlichen neuen Jobs haben sie meinen Antrag nun bewilligt und ich bekomme mein komplettes Auto mit allem drum und dran bezuschusst zu 100 %.

    Danke für eure Unterstützung. Ihr habt mir sehr geholfen. Auch wenn ich teilweise schon resigniert hatte, so habe ich doch weiter gekämpft. Zuerst beilligte man mir das Auto, jedoch stimmte die Rechnung hinten und vorne nicht. DIe Beträge kamen nicht hin. Dann strich man mir Zuschüsse, die mir aber zustanden. Im Autowaren ja schon behinderungsbedingte Umbauten serienmäßig drin, die man aber nicht raus gerechnet hatte. Dann sollte eine Standheizung rein gebaut werden, die ich aber dann zum Teil mit bezahlen sollte. All das sah ich nicht ein. Daraufhin zog ich die SBV meiner Arbeitsstelle zu Rate und siehe da, nach 3 Tagen kam eine Korrektur und die Arge übernimmt nun die kompletten Kosten des PKW einschliesslich der Umbauten.

    Danke noch mal für Eure Tipps und Hilfe.

    Gruss Stoffel
  • MyHandicap User
    Optionen
    Hallo Stoffel,

    vielen Dank für die Rückmeldung. Wir alle hier freuen uns, wenn wir helfen dürfen 😀

    Da das Anliegen ja nun geklärt ist, werde ich die Bewertung des Threads auf 100% setzen.

    Bei weiteren Fragen wende Dich gern jederzeit wieder an mich oder meine Kollegen oder die Community.
Diese Diskussion wurde geschlossen.