Was steht uns für Geld zu in einer eheähnlichen Gemeinschaft?

Optionen
Hallo!

Ich gehe normal arbeiten und mein Partner bezieht Grundsicherung. Wir haben seit letzten Jahr ein gemeinsames Kind. Wir wohnen noch nicht zusammen, haben es aber vor. Laut Grundsicherungsrechner würden uns 1448 Euro zustehen. Aber ich habe monatliche Abgaben von 250Euro und zu meiner Arbeitsstelle fahre ich täglich 25km eine Strecke. Wären 2 getrennte Wohnungen sinnvoller? Habe es mal ausgerechnet. Zum leben bleiben uns gerade mal nach Abzügen aller monatlichen Kosten 270 Euro und davon können keine 3 Personen leben. Die Grundsicherung berechnet ja nur die Einkünfte und nicht die Ausgaben.

MfG
kaefer

Antworten

  • StefanNRW
    Optionen
    Ja wenn ihr zusammenziehen würdet, dann würdet ihr zusammen eine Bedarfgemeinschaft bilden. Allerdings besteht die Möglichkeit, daß ihr das Wohnverhältnis als "Wohngeimschaft" angebt. Ich habe sowas schon einmal mitbekommen von einer Bekannten.
    Dies ist zwar in gewisser Weise Sozialbetrug aufgrund falscher Angaben, es ist allerdings nicht meine Position es als solches zu bewerten.
    Ich habe nur mitbekommen, daß Angabe als Wohngmeinschaft gegen den Status als Bedarfsgemeinschaft zählt, wie und wo es bewertet, überprüft usw. wird, hängt glaube ich stark von den einzelnen Stellen ab.

  • Guten Tag StefanNRW
    wenn das gemeinsame Kind nicht wäre würde ich deinen Vorschlag voll unterstützen, so aber würde ich mal sagen ist das ein wenig unglaubwürdig. Ganz so dumm sind die Behörden ja auch nicht wenn es um Verweigerung von Leistungen geht,
    Genau genommen steht sich der TE besser wenn sie getrennt wohnen.
    Schönen Muttertag
    Holger
  • Hallo Holger
    Helfen kann ich dir leider nicht , zudem kenne ich die Deutschen Gesetze nicht . Mich macht einfach traurig das die vollgefressenen Fettsäcke(Politiker) die immer davon faseln die Familie sei die Zelle des Staates uns solche Brocken in den Weg legen .Deine Gefühle kann ich nachvollziehen . Ich sehe die Ehe nicht als die einzige aber für mich die beste Art zusammenzuleben ,wenn dir der Staat also Steine in den Weg legt versuch es doch mal bei einer Kirche (caritas kolpingswerk etc)
  • Hallo kaefer,

    zunächst einmal herzlich willkommen in der Community! Schön, dass Du MyHandicap gefunden hast 😀
    Eine Übersicht, wie das bei uns funktioniert, bietet dieses kurze Video (selbstverständlich auch mit Untertiteln): http://www.myhandicap.de/guided-tour.html

    Du hast aus der Community schon einige gute Hinweise erhalten (vielen Dank dafür, Leute 😀 ).

    Leider ist es in der Tat so, dass es finanziell für Euch vorteilhafter ist, wenn Ihr getrennt und unverheiratet lebt…

    Eine Möglichkeit wäre es vielleicht, die Wohnungen näher zusammen zu legen. Mal so ganz pragmatisch gedacht.

    Bei weiteren Fragen wende Dich gern jederzeit wieder an mich oder meine Kollegen oder die Community. Wir alle hier freuen uns, wenn wir helfen dürfen 😀
Diese Diskussion wurde geschlossen.