pflegestufe, ja oder nein?

Optionen
hallo zusammen,

bin 30 jahre alt, sitze im rolli, und bin zur zeit im Mutterschutz mit meinem 2. kind.

bin alleinerziehend, wohne bei meinen Eltern.

überlege im moment, eine pflegestufe zu beantragen, habe aber ein bisschen sorge, wegen meiner Kinder.
dass einer kommt und sagt: " wie bitte, sie brauchen hilfe für ihre grundbedürfnisse, wie wollen sie dann die ihrer kinder stillen?"

hat jemand erfahrung mit vergleichbarer situation?

vielen dank im vorraus für eure Hilfe.

lg
marie

Antworten

  • Hallo Marie!

    Warum denkst du denn über eine Pflegestufe für dich nach? Wobei brauchst du denn Hilfe? Denkst du an einen Auszug bei deinen Eltern und brauchst dann Hilfe, die bisher von ihnen geleistet wird?


    Gruß, Katrin
  • hallo Marie

    ich schließe mich der frage von karin an.

    aber hier schon mal ein link für pflegestufen zu deiner info:

    http://www.pflegeverantwortung.de/pflegeversicherung-antrag28.html

    lg rosi
  • hallo,

    erstmal danke für eure antworten.

    nein, ich will nicht ausziehen, aber meine mutter ist ja schliesslich auch jemand, der die pflege übernimmt, und wenn sie mal krank ist oder erholung braucht, stünde mir ja dann hilfe zu.
    die ich auch auf jedenfall brauche, erstens für die kinder, und für mich auch beim duschen, oder für Fahrten zum arzt oder einkaufen, kochen, waschen etc.
    habe kein eigenes auto.

    und das Pflegegeld könnten wir gut gebrauchen.

    hat denn nun jemand eine solche situation?

    lg
    marie
  • StefanNRW
    Optionen
    Es gibt Agenturen die helfen einem dabei Pflegestufe zu beantragen.

    Diese Dienstleistung kostet zwar etwas allerdings helfen sie einem
    wenn die Usmtände den Vorgaben enstsprechen diese Rechte zu bekommen.

    Bei Meinem Großvater haben dies meine Eltern gemacht, er hat dann "postum"
    noch Pflegestufe 2 erhalten, also nach seinem Ableben aber sein Recht/Geld hat bzw.
    meine Großmutter noch bekommen.

    Diese Agenturen arbeiten nicht umsonst, allerdings arbeiten sie auch nur für Fälle
    wo sie sich sicher sind, daß ihre Klienten sich nicht mehr selbst versorgen können
    und sie erfolg haben werden.

    Wenn du den Anforderungen entsprichst brauchst du nicht schämen diese Hilfen zu
    beantragen. Das du zwei Kinder hast ist so an sich ja nichts verbotenes auch wenn man Schwerbehindert bist.

    Es gibt Student(innen) die machen mit Schwerbehinderung ein Auslandsemester dafür muss dann eine komplette Assitenzperson mit ins Ausland reisen, komplett bezahlt vom System.

    Nur so sind die rechtlichen Grundlagen, die hat keiner von uns so gestaltet.
    Man muss sich nur die Sachen holen auch wenn es teilweise nicht immer einfach ist dies ohne Scham zu tun.
    Dafür muss man sicher aber informieren und ein wenig Arbeit reinstecken dann noch Tee trinken und warten denn es gibt nichts was zu ineffezient arbeitet wir der Staat und Krankenkassen... ;=)
  • MyHandicap User
    Optionen
    marie1982 hat geschrieben:
    .....und das Pflegegeld könnten wir gut gebrauchen.
    hat denn nun jemand eine solche situation?

    hallo marie

    ich bin zwar nicht in der situation (vielleicht melden sich ja noch user), wollte dir aber noch einen tipp geben.

    die AWO (Arbeiter Wohlfahrt) hilft auch KOSTENLOS bei fragen zur beantragung einer pflegestufe, siehe hier:

    http://www.awo.org/

    schönen maifeiertag und
    liebe grüße

    rosi

  • MyHandicap User
    Optionen
    Hallo marie,

    wirf doch mal einen Blick in unseren Info-Bereich:
    http://www.myhandicap.de/mutter-mit-handicap.html

    Bei weiteren Fragen wende Dich gern auch noch einmal an mich oder meine Kollegen oder die Community. Wir alle hier freuen uns, wenn wir helfen dürfen 😀
Diese Diskussion wurde geschlossen.