fliegen mit beinversteifung links

Optionen
wer hat erfahrung mit versteiftem bein im flugzeug zu sitzen
meine tochter ist trotz behinderung (geistig & rollstuhl) vor der versteifung ihres li.beins immer mit mir in urlaub geflogen, nun passt sie nicht mehr in den normalen sitz
ist es möglich die erste reihe (babysitze) zu buchen ?
Wer weiß mehr ?????

Antworten

  • Hallo eulenspiegel,

    zunächst einmal herzlich willkommen in der Community! Schön, dass Du MyHandicap gefunden hast 😀
    Eine Übersicht, wie das bei uns funktioniert, bietet dieses kurze Video (selbstverständlich auch mit Untertiteln): http://www.myhandicap.de/guided-tour.html

    Eine (sehr teure) Alternative wäre ein sog. Stretcher. Dabei fliegt man dann im Liegen. Allerdings müssen dafür sechs Sitze ausgebaut werden - und das lassen sich die Fluggesellschaften bezahlen.

    Die erste Reihe ist üblicherweise für Passagiere mit Handicap nicht vorgesehen und nicht buchbar. Mit einiger Überzeugungsarbeit bei den entsprechenden special needs Abteilungen, die es heute eigentlich überall gibt, ist dies aber u.U. doch möglich - wenn Euch dieser Platz wirklich ausreicht.

    Eine weitere Alternative ist es vielleicht, das Transportmittel zu wechseln.

    Meine Antwort war hoffentlich ein klein wenig hilfreich für Dich.

    Bei weiteren Fragen wende Dich gern jederzeit wieder an mich oder meine Kollegen oder die Community. Wir alle hier freuen uns, wenn wir helfen dürfen 😀
  • Hallo eulenspiegel

    Bis jetzt war es bei mir immer möglich, in einer der ersten Reihe zu sitzen. Das klappt bis nach Südamerika samt Anschlussflug.Manchmal buche ich halt meinen Flug nicht nach Datum, sondern nach dem freien Platz.Der Grund dafür ist, dass ich mich zum Aufstehen nach vorne beugen muss, da mir sonst die Kraft fehlt.Da kann ich keinen Sitz vor mir brauchen. Bei der Buchung erkläre und "demonstriere" ich das.Die waren immer verständnisvoll und es leuchtete ihnen auch ein.
    Das ist einfach meine Erfahrung.
  • einbein
    Optionen
    Die besseren Fluggesellschaften sind in der Regel kooperativ und das Bordpersonal sehr freundlich. Es hängt auch vom Fluggerät ab, was möglich ist. Die Flugbegleiter können zu jeder Zeit Passagiere umsetzen, wenn dies erforderlich ist.
    Die erste Sitzreihe bietet nicht wirklich mehr Beinfreiheit, weil man den Fuß nicht unter den Vorderzitz strecken kann. Da habe ich z.B. hinten mehr Platz. Außerdem wird sie für Kleinkinder benötigt, um bei Langstrecken das Kinderbett zu befestigen. Immer schaun, dass man in diesem Fall rechtzeitig da ist und vorm Boarding mit den Leuten am Boardingschalter redet. Bei Rollstuhlpflicht habt ihr aber ohnehin Pre-Boarding.

    1. Möglichkeit: Condor bietet z.B. bei verschiedenen Strecken "Premium-Economy" an. Das sind Standard-Sitze mit ca. 20 cm mehr Sitzabstnd. Ich (1,89) kann da meine Beine vollständig gestreckt unter den Vordersitz strecken und hab noch Platz.
    2. Bussiness-Klasse buchen. Teuer, aber du kannst auf dem ganzen Fluf "liegen". Achtung, bei Kurzstrecken sind Standard-Sitze und nur ein bisschen mehr Bedienungs-Hokuspokus. Wenn man langfristig bucht und eine Zwischenlandung in Kauf nimmt, muss das nicht soooo viel teurer sein als ein Standard-Flug in der Holzklasse.
    3. Sitz am Notausgang. Dort dürfen bewegungs- und kognitv-beschränkte Personen nicht sitzen. Aber nur bei Start und Landung. Das heißt, man könnte den Platz wenn möglich buchen und für Start und Landung kurzfristig tauschen. Oft sind diese Sitze jedoch für vielfliegende Premium-Kunden vorbehalten und nicht buchbar.
    4. Einen Platz buchen, bei dem links daneben der Gang ist. Dann kann man den Fuß in den Gang strecken und ggf. auf einen Koffer legen. Einen Sitz nehmen, der möglichst weit von der Toilette weg ist. Auf Langstrecken stößt aber jeder an den Fuß im Gang.

    Guten Flug!
  • einbein hat geschrieben:
    ......Einen Platz buchen, bei dem links daneben der Gang ist. Dann kann man den Fuß in den Gang strecken und ggf. auf einen Koffer legen.....

    hallo

    einen koffer (?) in den gang zu stellen, ist doch aus sicherheitsgründen nicht gestattet.
    alles schwere bzw. hinderliche muss entweder unter die sitze oder nach oben in die handgepäcksbehälter.

    lg rosi
  • Hallo,
    Ich habe bisher nur Lufthansa und ausländische Fluggesellschaften genutzt. Da sie Probleme unterschiedlich gut angehen, würde ich die Airline direkt kontaktieren.
    Die Lufthansa hat eine kostenlose Rufnummer für Fragen im Zusammenhang mit Mobilitätseinschränkungen. 0800 - 838 4267. Die habe ich hier zur Hand.
    Koffer und Bein in den Gang legen, hat bei meinen Reisen schon ohne Koffer keine Zustimmung beim Flugpersonal gefunden.