Kindergeld für allein lebende Behinderte

Optionen
Huhu !

Meine Freundin ist 34 Jahre jung, 100% erwerbsunfähig (paran. Schiz.) und zu 50% behindert (Leukenzephalopathie).

Sie bezieht 520€ Rente und aufstockende Grundsicherung von 130€. Dazu kann Sie über ein persönliches Budget verfügen und hat einen gesetzlichen Betreuer.

Da Sie nun schwanger ist (leider mit Neuroleptikum, weil Sie darüber nicht entscheiden durfte und die Schwangerschaft nicht bekannt war) würde ich gerne mit ihr und dem Kind zusammen leben.

Ich bin selber 100% erwerbsunfähig und beziehe 890€ Rente.

Zusammen verfügen wir dann über ~1400 Rente, was sich vllt. viel anhört aber aufgrund der Mieten, Energie und Nebenkosten auch nicht so viel ist. Die günstigen Wohnungen sind weit draußen oder hoch oben bzw. so hellhörig, (ihre z.B., kostet aber auch nur 170€ + 100€ NK, 2 Zimmer, mit Rheinblick, direkt am Deich, eigentlich nicht schlecht aber zu klein für drei Personen auf Dauer) das es keine Kunst oder Krankheit mehr ist, Stimmen zu hören.

Ihre Mutter ist mit 42 Jahren verstorben und ihr Vater lebt zwar noch, ist aber selber ein Sozialfall.

***
Fragen:

Kann Sie für sich selber Kindergeld beantragen und wo gibt es das Formular dafür ? Oder kann das nur der noch lebende Vater ?

Fällt das Kindergeld, falls gewährt, beim Tod des Vaters weg ?

***

Wenn das Kind gesund wird, ist ja o.k. aber hier im Dorf fährt am Wochenende
überhaupt kein Bus mehr und Auto zu finanzieren ist ja auch nicht leicht, zumal Sie selber keinen Führerschein hat und sich das auch wegen früherer Epilepsie nicht zutraut.

Könnte man nicht wirklich eine Grundrente einführen von 800€ oder so, ohne die ganzen aufstockenden Leistungen ? Utopie von mir ? Ich möchte doch nicht nur gut und würdig überleben, sondern auch mal wieder mitleben und da hört es oft auf, wenn man auf GS- Niveau ist und alles irgenwie-wo wieder angerechnet wird.

Mir geht es gut. Ich habe mir ein Paradies geschaffen, aus der Not heraus, bin seit 10 Jahren stabil und komme mit meiner Rente minus 150€(Versicherung, Sparen) gut hin
aber mit 700€ ohne meinen Garten in der Stadt werde ich wohl wieder krank.

Außerdem hat Sie noch viel mehr Wünsche als ich mit 46 Jahren.




«1

Antworten

  • MyHandicap User
    Optionen
    Kann Sie für sich selber Kindergeld beantragen und wo gibt es das Formular dafür ? Oder kann das nur der noch lebende Vater ?


    Ja das geht, aber auch gleich einen Abzweigungsantrag mit stellen

    http://www.arbeitsagentur.de/zentraler-Content/Vordrucke/A09-Kindergeld/Publikation/V-Kg1-Antrag.pdf


    Fällt das Kindergeld, falls gewährt, beim Tod des Vaters weg ?


    Das Kindergeld ist grundsätzlich eine Leistung an die Eltern eines Kindes mit Behinderung, nicht an die behinderte Person selbst. Bezugsberechtigt sind also die Eltern. Neben diesen können auch Geschwisterkinder, die nach dem Tod beider Elternteile das behinderte Geschwisterkind betreuen, sowie Pflegeeltern Kindergeld beziehen (DA 63.2.2.3 Absatz 3 Satz 3 DA-FamEStG).

  • MyHandicap User
    Optionen
    Hallo,
    deine Freundin hat einen gesetzlichen Betreuer. ich nehme an der übernimmt auch die Regelung finanzieller Angelegenheiten (Muss nicht sein, ist aber in dem Fall wahrscheinlich). Der Betreuer sollte den Antrag auf Kindergeld FÜR DAS Baby Deiner Freundin stellen, gemeinsam mit deiner Freundin. Kindergeld erhält die Person, bei der das Kind lebt.

    Ihr könnt Euch informieren bei Ämtern wie Jugendamt (Hilfe bei der Kinderpflege/Erziehung), Sozialamt (Leistungsansprüche wegen Mehrbedarf z. B. für >Schwangerschaftskleidung etc.) und Wohnungsamt (Umzug, Vermittlung einer geeigneten Wohnung).
    Ein Merkblatt zum Thema Kindergeld gibt es beim Bundesgesundheitsministerium für Familie. http://www.bmfsfj.de/BMFSFJ/Service/themen-lotse,did=3576.html

    Die behandelnde Psychiater Deiner Freundin sollte über die Schwangerscahft informaiert werden. Der Arzt kann dann entscheiden, ob die Medikation geändert werden muss. Selbst ändern oder gar absetzen wäre ein Fehler.

    Da die Schizophrenie allein schon eine Belastung ist,der geburtsstress, ein schreiender Säugling usw. eine zusätzliche Belastung,würde ich es für sinnvoll halten, sich früh schon über mögliche Unterstützung (Familienhelfer o.ä.) zu informieren. Oft kennen auch Psychiater/innen hier passende Anlaufstellen.

  • MyHandicap User
    Optionen
    Guten Morgen und Dankeschön !

    Ja, der Jens (Betreuer) ist eigentlich auch o.K. nur halt ein "Pharmahansel" und ich habe mich die Nacht durch das Internet gekämpft. Also vieles weiß ich schon und dem Betreuer habe ich gestern Nacht auch schon beauftragt, etwas in dieser Richtung zu unternehmen.

    Klar, mit Spritze ist Sie umgänglicher, wenn die Nebenwirkungen nicht wären.

    In absehbarer Zeit möchte ich ihr Treuer und Betreuer sein und ich habe die letzte Zeit versucht die Ursachen ihrer Erkrankung zu finden und nicht nur die Symptome zu behandeln.

    Da Sie eine liebenswerte Person ist bekommt Sie auch sehr viel Hilfe. Klar, ist günstiger als Wohnheim für die Komune und ihre Wohnung ist ja auch sehr günstig, so daß andere Mittel wohl eher gewährt werden.

    Der Betreuer hat in allen Fragen zu entscheiden. Aufenthaltsort, Finanzielles und Gesundheit.

    Es geht mir nicht um das Kindergeld des Ungeborenen, sondern um Kindergeld für Sie.

    Vorher hatte Sie noch zwei Frauen, die ihr halfen, bis ich kam und Eine plötzlich verstorben ist. Ich habe dann quasi den Job von der einen Frau übernommen, was ich gerne mache aber finanziell bin ich dann doch an meine Grenzen gestoßen, da einmal Bus hin und zurück schon 17€ kosten und alles andere in der Stadt auch nicht umsonst ist.

    Ich selber benötige kein Geld, weil mir der Wald und der Garten reicht.

    Vor zwei Jahren hatte ich aber noch keine abgebrochenen Zähne und wie ich das Geld für Sie aufbringen soll und für meine Zähne, ist mir ein Rätsel.

    Also nochmal danke aber die Links im INEt habe ich durch bis zum Antragsformular für Rentner, nur aus Platz- Bedarfs- und Kostengründen keinen Drucker.

    Habe auch gerade mit ihr telefoniert und Sie informiert und gefragt, wann die Leukenzelephalopathie diagnostiziert worden ist, woraufhin sofort die 100% EU-Rente bewilligt wurde. Leider haben die Patienten ja oft kein Zeitgefühl mehr aber es müßte vor ihrem 27. Lebensjahr gewesen sein.

    Zur Schwangerschaft:
    Ja, das ist jetzt dumm gelaufen aber wie lange sollte Sie denn noch auf ihr Kind warten? Ich habe Sie wohl Sonntags auf Besuch geschwängert, Montags war Sie am "tillen" und Dienstags wurde Sie gespritzt.

    Als Sie entlassen wurde hatte Sie einen Neuen und am 11.11. erfuhr ich von dem Kind.

    Die Doktorarbeiten die man im INet zum Thema "Atypische Neuroleptika in der Schwangerschaft" lesen kann sind nicht beruhigend. Dort erfährt man auch, wie hoch die Missbildungsrate ist, bei typ. Neuroleptika. Stillen darf Sie auch nicht, wenn das so weitergeht und die Kosten für die Babyersatznahrung ?

    Nun das Kind ist in den Brunnen gefallen. Jetzt sollte man das Beste draus machen und sich Studienzwecken zur Verfügung stellen.

    Sicher, alles ist möglich aber wenn mich etwas richtig krank gemacht hat, dann waren es die Ämter und die ständigen fin. Sorgen, vor Gewährung der Rente.

    Ich hatte selber eine Sprachbehinderung im Kindesalter und weiß das dies für die Eltern und Betroffenen nicht einfach ist.

    Na ja, ich bin guter Hoffnung und wenn das Kind nicht so intelligent wird wie ich, wird es hier auf Erden sicher einfacher haben, glücklicher leben und nicht so oft verzweifeln. Bis jetzt scheint alles dran zu sein. Am Dienstag erfahre ich, was es wahrscheinlich mal wird und ein Zweites plane ich auch schon. Wenn andere sieben Kinder haben, dann möchte ich den Sinn des Lebens auch erfüllen und der Staat braucht doch angeblich Kinder.

    Wie gesagt, der Betreuer ist informiert und erfindungsreich ist er auch.

    Gemeinsame Wohnung kann man wohl sonst vergessen. Sie hat keine Knieescheiben und ich auch keinen Miniskus mehr. Das Geld was man am Stadtrand oder hier im Dorf an Miete spart, geht für Fahrgeld drauf. Finanzierbare Dachgeschosswohnungen die günstiger sind fallen schonmal weg. In ihren Bad sind es teilweise nur 5°C und im "Schlafzimmer" ist gar keine Heizung, was auch nicht von nöten ist, ohne Kind.

    Heize ich (Sie) mit Strom, kann es teuer werden oder zumindest Stress geben mit dem Gs-Amt. Darauf habe ich keine Lust. Man hat mich schonmal in Handschellen abgeführt, weil ich etwas laut meinen Missmut im Amtsflur geäußert habe.

    Außerdem brauche ich Einsamkeit und Natur. Lärm und Müll macht mich krank, obwohl es in Neuwied noch human ist.

    Mal sehen. Abwarten und Tee trinken. Ich stelle jetzt mal auf 80% beantwortet.

    Ach so, behandelnden Psychodoc gibt es nicht. Hätte man vllt. besser machen sollen, als die Dosis gering war und Judith zu gebrauchen war. Die haben aber oft Wartezeiten und sind so schon überlaufen. Werden ja immer mehr "Kranke" die meiner Meinung nach wegen dem System und der Kälte der Stadt und Mitmenschen krank werden, in einem System, wo es fast immer nur um Geld geht.

    Ich habe G.s.D. noch eine Mutter, welche ihr Leben lang entbehrt hat und stets mehr Mutter als Frau war. Solange diese noch lebt sehe ich keine Probleme, was Betreuung und Entlastung bei der Pflege und Sorge angeht.
  • Hallo Rudi!

    Du schreibst, das 1. Kind ist unterwegs, ein 2. gedanklich in Planung. Ich an deiner / eurer Stelle mit der Krankengeschichte deiner Freundin würde es bei einem Kind belassen. Klar, Geschwister lernen zu teilen, können miteinander spielen etc, aber ich würde es der Mutter nicht antun wollen, nenne es Verantwortung für die Mutter und das Kind / die Kinder.

    Ich habe selber Epilepsie, meine Tochter ist heute 10, Einzelkind und hat vom Vater eine seltene Erbkrankheit mitbekommen, daher auch Rollikind. Bis zur Schwangerschaft war ich viele Jahre anfallsfrei mit geringer Medidosierung. Vier Wochen vor dem Entbindungstermin hatte ich einen Anfall, er war stressbedingt durch neue Lebensituation und Gedanken, wie die Geburt und alles danach verlaufen wird. Es kam zu einem Sekundärkaiserschnitt mit Vollnarkose. Einerseits zur Sicherheit wegen des Anfalls kurz zuvor, andererseits wurden im CTG unter Wehen zu hohe Herztöne gemessen und ich hatte schon fast kein Fruchtwasser mehr.
    Auch ich durfte nicht stillen, da sie sonst über die Milch meine Medis aufgenommen hätte. Ergänzungsnahrung ist teuer, wir hatten das Glück, dass meine Eltern uns finanziell unterstützten, indem sie uns regelmäßig eine Windel- und Nahrungsbestellung lieferten.

    Du schreibst, Busfahren sei teuer; wenn ich es richtig verstanden habe, habt ihr aber beide ein anerkanntes Handicap. Habt ihr kein Beiblatt zum SBA für kostenlose Beförderung im ÖPNV?

    Um auf deine Frage mit dem Kindergeld zu kommen: Soweit ich weiß, haben meine Eltern nur so lange Kindergeld für mich bekommen, bis ich selber arbeiten ging. Für nicht erwerbsfähige Menschen mit Handicap gibt es, glaube ich, keine Altersbegrenzung. Ich übernehme aber keine Gewähr für die Zeilen diese Absatzes.

    Falls du noch Fragen zum Themenbereich "Behinderte Eltern" hast, bin ich gern bereit, nach meinen Möglichkeiten zu helfen, auch als PN.

    Gruß, Katrin
  • Huhu Kathrin !

    Na ja, ich für meine Seite durfte mir aussuchen, ob ich die Rente haben möchte oder nicht. Eigentlich hätte ich Sie nicht gebraucht. Das Sozi hat mich halt zur Rentenstelle geschickt (vorrangige Leistungen) und danach wollten mich die Arbeitgeber halt als "billige Arbeitskraft".

    Einen Job zu bekommen ohne Miniskus war damals schon schwierig. Wenn man es gesagt hat bekam man den Job nicht, wenn man es nicht gesagt hat, war es ein fristloser Kündigungsgrund.

    Ich bin so wie Sepp Herberger. Ich habe tot noch mehr auf der Pfanne, als die ganzen anderen Flachpfeifen auf dem Rasen.

    Ach, so krank ist Judith auch nicht. Sie hat zuviel Fürsorge erhalten und niemand traut ihr etwas zu, außer ich. Sie kann ganz schön berechnend sein.

    Erst mal sehen, ob das erste Kind überhaupt überlebt und zwei Kinder sind günstiger, auch wenn eines verunglücken sollte. Mehr möchte ich, wegen der Überbevölkerung aber auch nicht unbedingt in die Welt setzen.

    Für so eine Befreiung braucht man hier wohl ein aG im Behindertenausweis und Judith fährt sowieso lieber Taxi, während ich lieber laufe und die Muskeln erhalte.
    (Seien Sie froh, das Sie soviele Muskeln haben, war mal ein Spruch vom Arzt)
    Wenn ich nichts mache schmerzen die Kniee mehr, weil dann alles auf die Sehnen geht, wenn ich mal wieder laufen muß.

    Soll heißen, ich jammere auf hohem Niveau aber seit der Bankenkrise mache ich das halt auch so. Wer nicht jammert ist selber schuld 😀

    Das einzige was passieren kann ist, das Sie wegen der Gehirnerkrankung so früh verstirbt, wie ihre Mutter und ich würde dann halt auch "Alleinerziehend " sein.

    Die Ersatznahrung, dafür muß der Betreuer sorgen, das ist schon geklärt, und wenn er seinen Porsche veräußern muß. Vllt. werden die Medis auch abgesetzt und kann Sie doch stillen.

    Es wird übrigens ein Mädchen oder Junge mit kleinen Genitalien.

    Sie raucht nicht, trinkt nicht, hat nur eine klitzekleine Amalgam"bombe", wird nicht krank und ist eigentlich so gesehen gesund.

    Ihre Epilepsie hat Sie schon seit 20 Jahren nicht mehr aber wegen der Untersuchungen vllt. erst die Enzelopathie bekommen. Habe Sie auch gefragt, was Sie im April 86 gemacht hat.

    Na ja, Busfahren ist teuer aber hier im Dorf muß man nichts zahlen, sofern der Bus kommt, der häufig nur noch ein Privatfahrzeug ist. Ja, 2% Rentenerhöhung aber 10% Strom- Gas etc. mehr. Bus ist "nur" 5% teurer geworden.

    Mache Dir keine Sorgen. Ich schaffe das. Außerdem habe ich mich gestern schon um eine Wohnung mitten in der Innenstadt beworben. Blöd ist nur die 1200€ Maklergebühr und blöd das Judith von ihren 2600 nur noch 800 hat.

    Blöd ist auch, das ich nicht mal weiß, ob ich ihr einen Ring schenken darf und auch sonst eigentlich nichts zustecken darf.

    Blöd ist auch, das wir getrennt 200€ mehr haben als zusammen.

    Zum Kindergeld:
    So wie ich das sehe bekommt jeder für Sie Kindergeld. Die Eltern, die Plegeeltern, die Geschwister aber der "liebende" Mann nicht. Da muß (s)ich noch etwas ändern.

    Wenn der Staat es so haben möchte, Bitteschön, dann kann er es so haben.

    LG und so viel Glück wie uns wünsche ich Dir und deiner Familie.

    Rudi
  • Was hast du denn für eine Einstellung zu Kindern?

    Zitat:
    Erstmal sehen, ob das erste Kind überhaupt überlebt und zwei Kinder sind günstiger, auch wenn eines verunglücken sollte."
    Zitat Ende

    Bist du sicher, Vater werden zu wollen, von egal wievielen Kindern? Geht es dir ums Geld oder um Familienwärme? Wieso sollte das zweite Kind billiger als das erste werden?


    Katrin
  • Huhu Katrin !

    Na ja, höchstens vier Kinder, dann würde ich mich sterilisieren lassen. Mehr könnte ich nicht finanzieren und vor allem bin ich ja schon 46, also wird es wohl nicht mehr als zwei geben.

    Na ja, hört sich kalt an aber ich habe so lange gewartet, weil ich beim Bayer in der Dioxinecke gearbeitet habe und auch einen Unfall miterlebt habe, woraufhin ich bei ODIN Heidelberg gemeldet wurde. (So gern hatte mich mein Meister "Rudi, für dich lohnt es sich noch"). Denen habe ich aber schon lange das Vertrauen entzogen. Ich kam mir nur noch als Versuchskaninchen für die Reichen vor. Chlorakne hatte ich schon 97, Narben heute noch.

    Also um´s Geld geht es mir sicherlich nicht, sonst wäre ich damals Banker geworden. Außerdem weiß ja wohl jeder, das Kinder schnell in die Armut führen können, wenn man den Dreck kauft, der in der Werbung angepriesen wird.

    Na ja, bei typ. Neuroleptika steht die Mißbildungsrate bei 5% die Frühgeburtenrate bei 55%. Ich mache mir natürlich Sorgen ohne Ende aber das Kleinhirn ist o.K. und Spiralohröffnung etc. ist auch nicht. Bis jetzt läuft also alles so, wie es sein soll.

    Nun, man hat ja dann schon alles, was man braucht. Kinderwagen, Kinderbett, Kleidung, Erfahrung mit dem Ersten etc.

    Kinder sind toll und drollig und wenn Sie nur halb so lieb und schlau sind wie mein Neffe, dann ist das auch o.K.

    Ich frage mich manchmal, was für eine Einstellung andere haben, die Kinder (viele Kinder) und berufliche Karriere haben möchten.

    LG Rudi


  • Ich habe gedacht, helfen zu können, aber ich werde mich von diesem Thema zurück ziehen, das hat keinen Sinn. Ich wünsche Mutter und Kind viel Gesundheit und dir eine andere Einstellung.

    Katrin

    P.S. Kinderwagen nutzen sich ab, wir brauchten für 3 Jahre Kleinkindalter 2 Stück, Radaufhängung war defekt. Erstlingskleidung kann man unterschiedlich geschlechtlichen Geschwistern nur eine gewisse Zeit anziehen.

    Mehr schreibe ich hier nicht.
  • Huhu Katrin !

    Ja, wir haben einen Gebrauchten besorgt. Ist auch defekt aber ich bin technisch versiert und hier habe ich auch alles Werkzeug, um es zu reperieren. Ich brauche gar keinen Kinderwagen, ich kann das Kind auch tragen und ertragen.

    Mit Banker meine ich natürlich nicht die kleine Bankangestellte, die auch wegrationalisiert wird, sondern die Fondsmanager und Co.

    Wieso kann ich einem Mädchen keine Jungensachen anziehen und umgekehrt ? Wird man dann auch schon ausgegrenzt ?

    Andere Einstellung, inwiefern ?

    Du hast geholfen, Danke !

  • NRj_66 hat geschrieben:
    Huhu Katrin !

    Ich brauche gar keinen Kinderwagen, ich kann das Kind auch tragen und ertragen.

    Mit Banker meine ich natürlich nicht die kleine Bankangestellte, die auch wegrationalisiert wird, sondern die Fondsmanager und Co.

    Wieso kann ich einem Mädchen keine Jungensachen anziehen und umgekehrt ? Wird man dann auch schon ausgegrenzt ?

    Andere Einstellung, inwiefern ?

    Du hast geholfen, Danke !



    Wobei Wirbelsäulenschäden vorhersehbar sind!
    Ich plädiere für einen Baby-Eignungs/Führerschein!

    Gruß
    rednaxela 😡
  • Meine allerletzten Zeilen hier:

    Mach deine eigenen Erfahrungen, das PN-Angebot ziehe ich hiermit zurück.

  • Tja, manchmal habe ich das Gefühl, mir geht es wie Paul Panzer 😆 Ihr versteht mich falsch. Soll heißen ich habe etwas Stress, weil die Mutter glaubt, man benötigt alles, was es so für Babys gibt.

    Für einen Babyführerschein, Sehtest für Führerscheininhaber, jedes Jahr altersunabhängig, Drogenführerschein etc. bin ich manchmal auch. Wieso Wirbelsäulenprobleme ? Schlechte Muskulatur ? Dann kann das passieren.

    So, bevor Sie böse werden oder ich zu lustig gehe ich Holz hacken und die Nachtspeicherheizung auseinandernehmen. Wenigstens mal etwas Produktives heute schaffen.

    MG
    NR

  • Hallo !

    Jetzt mal zur Güte und zum Verständniss einige Erklärungen. Ich sehe wirklich keine Probleme, wenn das Kind "gesund" wird. Jedenfalls nicht vor dem 6. oder 7. Lebensjahr.

    Wenn es nicht gesund wird, könnte/n ich/wir sicherlich die ein- oder andere Hilfe gebrauchen.

    Dafür hat sich Judith auch schon jemanden ausgesucht, die selber drei Kinder groß gezogen hat, wobei das zweite von Geburt an schwerstbehindert ist.

    Ich selber war in Sprachschulen, schon Babysitter, habe Zivi im Jugendzentrum gemacht und komme mit Kindern und Tieren besser aus, als mit Erwachsenen.

    Probleme habe ich nur mit Ämtern und Amtsdeutsch.

    Gut, wenn es richtige, unerzogene Rotzlöffel sind, kann ich auch schon mal richtig brüllen aber ich schlage z.B. weder Frauen noch Kinder, verzichte für Andere und bin auch nur wenig egoistisch. Habe mit 14 Jahren alleine gewohnt mit meinen zwei Geschwistern, kann kochen (nicht nur Verpackungen aufreißen und aufwärmen), waschen und vieles was junge Frauen heute leider nicht mehr können und Judith aufgrund ihrer Erkrankung nicht.

    Und mit dem Babyführerschein. Na ja. Ich tue was in meiner Macht steht und nehme die Angebote an, die es so gibt. Paar- und Wickelkurse etc.

    Comprende Amigas ? Na dann ist ja gut.

    Gute N8!
  • Ich denke die ursprüngliche Frage ist beantwortet und auch ansonsten alles gesagt.

    Wünsche allen noch einen schönen letzten Wochentag und dann ein schönes Wochenende 😀
  • Justin_MyHandicap hat geschrieben:
    Ich denke die ursprüngliche Frage ist beantwortet und auch ansonsten alles gesagt.

    Wünsche allen noch einen schönen letzten Wochentag und dann ein schönes Wochenende 😀


    G.M. !
    Gleichfalls ! Das letzte Bild hätte man nicht löschen müssen. Frauen halt 😎 Ich werde halt auch damit leben müssen, das man mich oft falsch versteht. Ist halt oft so beim Halbduplexverfahren. Kann aber schnell etwas kosten so 300€ bei "meinem" Richter.

    LG NRj
Diese Diskussion wurde geschlossen.