Führerschein mit Diabetis Typ 1

Optionen
Hallo liebe Community,

ich habe zu meinem Betreff leider kein Thema gefunden oder bin nicht zu weit zurück gegangen. Aber folgende frage stellt sich mir:

Ich möchte nun mit meinem Diabetis Typ 1 endlich den Führerschein angehen. Vor 10 Jahren musste ich bereits ein Verkehrsmedizinischen Gutachten machen lassen das mich alleine schon 350 Euro gekostet hat und mir untersagt worden ist den Führerschein wegen einem zu hohen HBA1c Wert weiter zu machen. Ist jemandem bekannt ob dies immernoch so ist und wenn ja ob dies nicht ein Verstoß gegen das Gleichbehandlungsgesetz ist?

Bin um jede Antwort dankbar da ich nicht wieder unmengen an Geld zum Fenster rausschmeissen möchte oder ob der FS vom Staat finanziert wird.

Vielen dank im vorraus für die Antworten
MfG Sebastian

Antworten

  • MyHandicap User
    Optionen
    Hallo Basti,

    welchen HEBC-Wert hast du denn? Mein Partner hat auch Diabetes, aber erst seit einigen Jahren und er hat seit er 18 ist, den Führerschein. Sprich doch einfach mal Deinen Arzt an, der kann Dir dazu vielleicht auch was sagen. Bist Du beim Hausarzt, oder hast Du einen Diabetesarzt??? Mein Partner ist beim Diabetesarzt, der an einem Krankenhaus angeschlossen ist, für Insider, das Bethesda-Krankenhaus in HH-Bergedorf. Vielleicht gibt es ja sowas auch in Deiner Nähe? Du hast Dein Profil leider nicht ausgefüllt, dann könnten wir dir noch besser helfen, gerade wenn es es um regionale Sachen geht. Ich wünsch Dir ein schönes Wochenende.
    LG Sanne
  • MyHandicap User
    Optionen
    Mein HBA1c liegt bei 8,7.
  • MyHandicap User
    Optionen
    Hallo Sebastian,

    zunächst einmal herzlich willkommen in der Community! Schön, dass Du MyHandicap gefunden hast 😀

    Die Führerscheinzulassung für Diabetiker ist in der Tat reglementiert, da aufgrund der Unterzuckerungsgefahr die Fahrfähigkeit beeinträchtigt werden kann.

    Auf der Webseite von Diabetes Deutschland ist dazu zu lesen:
    "Insulinpflichtige Diabetiker, die einen Führerschein machen wollen, müssen sich durch einen Verkehrsmediziner untersuchen lassen. Die Fahrtauglichkeit wird bescheinigt, wenn regelmäßige Stoffwechselkontrollen und eine intensive Schulung nachgewiesen werden können. Wegen der möglichen Unterzuckerungen müssen Diabetiker jedoch entsprechende Vorsichtsmaßnahmen einhalten (z. B. immer Traubenzucker o. ä. griffbereit haben)."

    Wenn Dein Anliegen geklärt ist, sei bitte so lieb und setze die Bewertung oberhalb des Threads auf 100%. 😀
    So hilfst Du uns, eine bessere Übersicht zu behalten, wo noch Unterstützung benötigt wird.

    Bei weiteren Fragen wende Dich gern jederzeit wieder an mich oder meine Kollegen oder die Community! Wir alle hier freuen uns, wenn wir helfen dürfen 😀
Diese Diskussion wurde geschlossen.